Pantanal & Chiles Norden

  • Hallo zusammen,


    es geht auf meiner Seite weiter mit dem nächsten Bericht.


    Wir wählten bei dieser Reise ein wahres Kontrastprogramm - ein tierreiches Feuchtgebiet und eine der trockensten Regionen unserer Erde.


    Die ersten Tage sowie die Karte und der Tag-für-Tag Verlauf unserer Reise sind online und vielleicht hat ja jemand von Euch Lust, mich zu begleiten auf unseren ersten Reisetagen in der "Serengeti Südamerikas" im Reisebericht "Vom Reich der Jaguare zu den Farbenwelten im Norden Chiles".


    Damit Ihr schon einmal eine Vorstellung habt, welche Tiere Euch in den ersten Tagen erwarten (es ist natürlich nur eine Auswahl) - vom Parakeet, über Wasserschweine, Jabirus, Jaguar, Tapire, Fischotter bis hin zu allerlei "Federvieh":










    Viele Grüße

    Sabine

  • Wie schön, als ich letztens in Pantanal war (huch, das ist schon fast 10 Jahre her), hatte ich nicht so viel Glück mit Tieren. Zwar haben wir Hunderte, gar Tausende Jacarés gesehen, auch einige Tuiuiús (auch Jabirú genannt), aber keine Jaguare (Onças pintadas).


    Bin gespannt auf deine Bilder, auch von Chile.


    Schöne Grüße


    Ralf

  • Guten Morgen Sabine,

    ich sitze hier gemütlich noch bei Panos in der Sonne und wollte mir den ersten Teil anschauen, aber ich finde den Link einfach nicht und gebe jetzt auf. (bin mit Smartphone unterwegs)

    Überall sehe ich nur den Hinweis Reisebericht folgt.


    Ich fände es schön, wenn Du auch jeweils gleich den richtigen Link zum Bericht setzt. 🥰


    Sonnige Grüße aus Ägina

    Petra

  • Hallo Ihr Drei,


    Angelika: Ich fand alle Sichtungen toll. Mit Tapiren hatte ich irgendwie fast noch weniger gerechnet als mit Jaguaren.

    Die Sichtung der Jaguar Dame am Rio Claro war einfach grandios - aus verschiedenen Gründen, wie im Bericht geschrieben.


    Ralf: Wie sah denn Eure Tour im Pantanal aus, sprich: An welchen Orten seid Ihr gewesen und wie unterwegs? Privat, privat mit Guide oder Gruppe?


    Petra: Vielen Dank für den Hinweis.


    Hier der Link:


    https://www.passionate-about-t…anal-und-Chile-Reiseroute


    Weiterhin einen schönen Urlaub, Petra!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    wir hatten als individual Reise gebucht. Ich hatte damals eine Webseite einer Pousada auf deutsch gefunden, es war ein Schweizer Ehepaar, dass 2 Pousadas im Pantanal betrieben, einmal unweit von Cuiabá, von wo aus, man relativ schnell Richtung Chapada dos Guimaraes kam (Hochplateaus im Mitten der Hochebene) und, eine weitere eher in Richtung Poconé, vielleicht auch südlicher (der genauer Ort habe ich damlas nicht aufgezeichnet). Sie hießen Pousadas UeSo (für Uli e Sonja) Cerrado und Pantanal.


    Sowohl die Besitzer als auch ein paar der Guides waren sehr gut, haben uns viele Sachen gezeigt, wir haben sogar Piranhas selbst geangelt (und gegessen). Leider, werder Tapire (auf Portugiesisch: Antas) noch Jaguare gesehen.


    Ich stelle aber fest, dass ich mit Pantanal relativ Pech habe, ich war schon als Jugendlicher dort, damals 1988 und auch im 2012 bin ich erkrankt gewesen, beim ersten mal eine starke Erkältung und beim 2ten mal, Magen-Darm (war aber relativ harmlos und nach 2 Tagen weg).


    Du hast jedenfalls tolle Bilder der Jaguare und andere Tiere hinbekommen, obwohl sie in der Regel sehr scheu sind.


    LG


    Ralf

  • Hallo Petra,


    ich hatte vor einiger Zeit hier schon einmal Deinen Bericht dazu gelesen. Flavio und seine Frau haben uns seinerzeit gesagt, dass sie planen, innerhalb Chiles umzuziehen. Ich glaube, das haben sie auch recht zeitnah gemacht.

    Wir waren ja im gleichen Jahr einige Zeit zuvor ein weiteres Mal 4 Wochen in Chile in einer anderen Gegend unterwegs - aber ich glaube, das war nicht zur gleichen Zeit wie Ihr unterwegs gewesen seid.



    Hallo Ralf,


    vielen Dank für das Lob zu den Bildern - das freut mich sehr. Wir sind sehr zufrieden mit unseren Sichtungen. Ich bin überzeugt, viele davon haben wir unserem prima Guide zu verdanken. Schade, dass Du beide Male gesundheitlich so ein Pech hattest! Vielleicht machst Du ja noch einen dritten Versuch? Du warst aber scheinbar oft (oder lange?) in Brasilien und sprichst auch Portugiesisch?

    Danke noch einmal für Dein Interesse :)


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    ja, in der Tat, bin ich in Brasilien aufgewachsen, obwohl in Deutschland geboren. Wieder in Deutschland erst seit 2002. Portugiesisch ist damit praktisch zu meiner Muttersprache gworden, Deutsch eher als Zweitsprache.


    Ich finde immer gut Reiseberichte über Brasilien zu lesen, weil dann kann ich auch merken, wie nicht Einheimische das Land sehen. Leider, ist Brasilien meistens noch als "gefährliches" Land zu berreisen angesehen und, aufgrund der Entfernung, habe ich den Eindruck, dass es viel weniger Europäer dahin reisen, als z.B., nach Afrika.


    Übrigens, finde ich dein Reise-Blog sehr interessant.


    Schöne Grüße


    Ralf

  • Hallo Ralf,


    dann weiß ich ja, wen ich ansprechen kann, wenn ich Brasilien mal wieder in Angriff nehmen sollte …


    Ich muss zugeben, was die Sicherheit angeht, habe ich da auch wesentlich mehr Respekt als in den südlicheren Ländern des Kontinents. Wir fanden die Menschen in Brasilien ausgesprochen freundlich!!! … und wie Du auf meiner Seite siehst, bin ich sehr großer Fan von Südamerika.


    Ich denke, dass die Preise, die doch höher sind als z. B. in Asien, ebenfalls dazu beitragen, dass es immer (zum Glück und ich hoffe, es bleibt so lange!) noch einsame Gegenden für Touris gibt. Für die Einheimischen sieht das vielleicht wiederum anders aus.


    Freut mich, dass Du meine Seite interessant findest. Sie ist ja noch im Aufbau —- die finale Entscheidung zum Aufbau war so ein Entschluss aufgrund von Covid-19 und irgendwie auch ein wenig Selbsttherapie in diesen (reisearmen) Zeiten.


    Viele Grüße

    Sabine