Galungan 2021

  • Was für uns die Adventszeit und Weihnachten ist, so feiern die Balinesen Galungan bis Kuningan. Also etwa vom 10. November bis zum 20. November. Heute ist Galungan und der wichtigste Feiertag. Also : "Rahajeng nyanggra rahina Galungan lan Kuningan". Wir wünschen uns ja auch schöne Weihnachten.


    Weitere Info's .. : Am 16. Oktober gab es in Karangasem (Ostbali) ein Erdbeben, wobei 3 Menschen um's Lebeben kamen, und 7 Menschen verletzt wurden. Dabei beschädigte das Erdbeben einige Häuser und Tempel. In Trunyan (Kintamani) wurde ein Erdrutsch ausgelöst. In den Coronazeiten trifft dies einige Balinesen besonders hart.


    Vor etwa 2 Wochen fand die Zeremonie "Usaba Sambah" im Ort Sengkidu statt. (Sengkidu ist ein sehr nahegelegener Ort bei Candidasa / Karangasem / Ostbali). Vor Corona legte ich meinen Urlaub oft so, daß ich die spektakulären balinesischen Feierlichkeiten miterleben konnte. (Jetzt bleiben nur die Video's und Bilder von balinesischen Freunden, oder die Video's und Bilder im Internet).

  • Heute ist manis Galungan. An diesem Tag besuchen die Balinesen ihre Familien und Freunde.


    Übrigens schrieb mir gerade eine balinesische Bekannte, daß sie für Galungan 150 Stück Canang (Göttergaben) hergestellt hat, und daß sie zu Kuningan weitere 150 Stück Canang herstellen wird.


    Am 09. November war "Penampahan", und an diesen Tag wird normalerweise ausgiebig gekocht. Wegen der schlechten Wirschaftslage (Corona) fiel das Festessen oft aus, denn viele Balinesen konnten sich einen Schweinebraten nicht leisten. Glücklich waren die Balinesen, welche sich wenigstens ein Hühnchen für 60.000 IDR kaufen konnten (Wechselkurs / 1 Euro etwa 16.000 IDR).


    Eine balinesische Bekannte schrieb mir .. :


    ... masak daging ayam papa. hanya membeli ayam satu papa. Harga 1 ayam 60 ribu papa.


    Durch das Ausbleiben der Touristen hat sich die Lage der Balinesen sehr verändert, denn sie müssen mit sehr, sehr wenig Geld auskommen.

  • Wayan Nedeng kenne ich auch. Denn vor einigen Jahren habe ich Wayan Nedeng mit Cecile in Tanah Ampoh besucht. Damals konnte man in dem kleinen Haus von Wayan (Balinese) und Cecil (Deutsche) wohnen. Wayan und Cecile übernachteten dann in dieser Zeit bei Bekannten oder Freunden. Der Vorteil der Gäste von Wayan und Cecile lag darin, daß man ohne andere Touristen in einem kleinen Dorf zusammen mit der sehr freundlichen Familie von Wayan wohnen konnte. Wenn man wollte, bekam man von der Familie von Wayan das ursprüngliche balinesische Essen. Natürlich bekam man so auch hautnah das alltägliche Leben der Balinesen mit.


    Da hat ja Wayan Nedeng noch Glück, daß seine Tante ein Reisfeld hat, denn viele Balinesen verkauften ihre Reisfelder zum Vorteil der Bauherren die ihren Vorteil sahen, ein neues Restaurant, ein neues Hotels, oder andere Einkaufsläden für die Touristen zu eröffnen.