Sri Lanka im Juni

  • Ich möchte im Juni für ca. zwei Wochen oder ein paar Tage mehr nach Asien, vielleicht nach Sri Lanka. Nachdem die West- bzw. Südwestküste klimabedingt keine so gute Idee sind, wollen wir an die Ostküste. Die Idee ist, dass uns ein Fahrer am Flughafen abgeholt und in einer 6- bis 7-tägigen Tour (Kandy, Sigiriya, Nuwara Eliya... ) an die Ostküste bringt, wo wir dann eine Woche relaxen und plantschen könnten.


    Ich hab heute mal einen Test gestartet und bei einer Reiseagentour in Sri Lanka ein Webformular ausgefüllt. In Indien hat sowas schon mal gut geklappt. Wenige Stunden später war auch ein Angebot da...


    ... das mich staunen lässt, denn so eine Dreistigkeit ist mir noch nie passiert. Die aufgerufenen Hotelpreise sind etwa 3 x so hoch wie bei Booking.com. Wir reden z.B. von 290 vs. 119 US$. Die ganze Reise (6 Nächtigungen, Eintritte und 7 x 70 US$ für den Fahrer) würde 2.535 US$ kosten.


    Langer Rede kurzer Sinn:

    Ich brauche also fürs Erste einen guten Tipp für einen seriösen Fahrer oder eine Agentur, die ein ernstes Angebot legt.


    Vielen Dank im voraus! :)

  • Welcome back! Ich freu mich!


    Alsoooo, ich überlege im Moment auch, nach Sri Lanka zu wollen, und zwar im Mai.


    Mein Freund Martin, der die Indienfahrerfirma meines Vertrauens in Rajasthan aufgebaut hat und sie managt, hat eine ähnlich strukturierte Firma in Sri Lanka aufgetan, die ebenfalls von Deutschland aus gelenkt wird durch Marion.


    https://www.nugadhenitours.com/


    Die beiden hiesigen Gehirne der Firmen Martin und Marion haben recht intensiven Kontakt miteinander. Erst fuhr Sri-Lanka-Marion mit der indischen Firma. Dann fuhr Rajasthan-Martin mit der Firma aus Sri Lanka. Die beiden mögen und schätzen einander und die Arbeit des jeweils anderen und empfehlen einander weiter. Ich selbst habe mit Nugadhenitours (noch) keine eigenen Erfahrungen.


    Das Konzept ist derzeit wohl so, dass du dir überlegst, was du machen und sehen willst, konkretisierst mit Marion die Tour, buchst den Fahrer dort und buchst deine Hotels über die dir bekannten und vertrauten Websites nach eigenem Gusto.


    Viel Spaß und Erfolg. Ich wünsche dir (und mir), dass Reisen nach Sri Lanka weiterhin möglich bleiben und dass die Seuche nicht mal eben einen Tag vorher einen Strich durch die Rechnung macht.

  • Na sowas, NoDurians!

    Ich habe Deine Beiträge und Kommentare vermißt !! 🥲

    Umso schöner, jetzt unerwartet wieder einen Beitrag von Dir zu lesen.


    Im Mai 2018 haben wir, vor von Negombo aus eine Rundfahrt über Sigirya, Ella u.a. Orte bis Tangalle gemacht.

    Wir hatten alle Hotels/Unterkünfte selbst gebucht und es war absolut kein Problem, von einem Ort zum anderen zu kommen. Übernachtet haben wir meist in kleineren Bungalowanlagen. Entweder wurde ein privater Fahrer organisiert oder der Chef fuhr uns mit seinem eigenen Auto und freute sich über den Zusatzverdienst. Man mußte nur ansatzweise erwähnen, daß man am nächsten Tag von A nach B wollte, jeder hatteneinen Bruder, Cousin, etc. und das Auto für die Fahrt stand pünktlich bereit. Eine kleinere Fahrt haben wir sogar mit dem tuk tuk gemacht. Ansonsten kannst Du das, wenn die Route feststeht, den Transport auch im vorab über die Unterkünfte anfragen.

    Nachteil ist dabei, daß der Fahrer dann kein Guide ist, was für uns jedoch meist ein Vorteil darstellt.


    Viele Grüße aus Thailand

  • Hallo,


    wir waren Ende April/Anfang Mai 2017 in Sri Lanka unterwegs. Hier geht es zu meinen Blogbeiträgen über unsere 3wöchige Rundreise.


    Wir waren mit Fahrer im Kulturdreieck unterwegs und haben alles in allem für 6 Tage und 5 Nächte rund 1700 Euro bezahlt.


    Davon entfielen 392 Euro auf den Fahrer (Sri Lanka Brothers Tour), allerdings waren da bereits 2 Übernachtungen in Sigiriya dabei. Für den Fahrer haben wir also ca. 60 Euro am Tag bezahlt. Die Übernachtungen in Anuradhapura hatten wir vorweg schon gebucht, normalerweise haben die Fahrer ihre Stammhotels, wo sie dann auch kostenlos übernachten können. Über unsere Hotelwahl in Anuradhapura war unser Fahrer sehr glücklich: Er bekam ein Zimmer für sich alleine, sonst sind die Fahrer wohl in Mehrbettzimmern untergebracht. Empfohlen wurde uns der Fahrer vom Betreiber unseres Hotels in Negombo und wir waren sehr zufrieden. Er hat uns dann noch für unseren letzten Abend vor der Abreise (wieder übernachteten wir in Negombo) zu sich nach Hause zum Essen eingeladen. Das war auch ein Erlebnis der besonderen Art. Eine solche Einladung ist wohl üblich.


    Eintrittsgebühren für die Tempelanlagen haben wir selber bezahlt,ebenso den Guide in Anuradhapura sowie die Kosten für die Safari. Aber das ist alles schon in den 1700 Euro enthalten. Hinzu kam nur noch die Verpflegung (je nachdem zwischen 5 und 17 Euro ohne Alkohol während der Tour und danach bis zu - immerhin - 30 Euro mit Alkohol fürs Abendessen, Frühstück gab es in den Hotels und uns reichen 2 Mahlzeiten am Tag).


    Ab Kandy sind wir auf eigene Faust weiter und da war es, wie karina schreibt, überhaupt kein Problem, einen Fahrer zu organisieren. Ursprünglich wollten wir öffentliche Verkehrsmittel benutzen, aber die waren uns dann doch etwas suspekt, weil picke-packe voll und klapperig. Der private Fahrer hält auch unterwegs mal an (z.B., um eine Teeplantage zu besichtigen, wie auf dem Weg von Kandy nach Nuwara Eliya). Und auch wir sind zwischendurch mal ein Teilstück mit dem Tuk Tuk gefahren: Von Galle nach Hikkaduwa.


    Meine Empfehlung: Das Kulturdreieck unbedingt mit einem professionellen Fahrer "machen", allein schon deshalb, weil die Strecke dann optimaler ist. Ich hatte viel Zeit in die Vorbereitung der Rundreise investiert und der Fahrer hatte trotzdem wertvolle Vorschläge, sowohl Änderungen als auch Ergänzungen.


    Viele Grüße aus Thailand ;)

  • Vielen Dank für euren Input!


    Das sieht schon mal sehr vielversprechend aus. Auch die Info, dass keine Kommissionsgeschäfte angefahren werden gefällt mir. Und dass ich die Hotels selbst wählen kann, kommt mir sehr entgegen.


    es war absolut kein Problem, von einem Ort zum anderen zu kommen.

    Das kenne ich auch aus anderen asiatischen Ländern. Das Transportgewerbe funktioniert wie geschmiert, und wenn man durchklingen lässt, dass man dort oder da hinfahren möchte, findet sich jemand, der das übernimmt.


    Meine Empfehlung: Das Kulturdreieck unbedingt mit einem professionellen Fahrer "machen", allein schon deshalb, weil die Strecke dann optimaler ist. Ich hatte viel Zeit in die Vorbereitung der Rundreise investiert und der Fahrer hatte trotzdem wertvolle Vorschläge, sowohl Änderungen als auch Ergänzungen.

    Genau darum geht es uns. Ein Fahrer, der ein Gefühl dafür hat, was für den Kunden interessant sein könnte, oder mit dem man auf englisch kommunizieren kann, ist sehr wertvoll.

  • Wieder mit an Bord:thumbup:,


    im Feb. 2016 stand bei uns Sri Lanka auf dem Programm. Für uns als Ersttäter die klassische RR mit ein paar Tage Badeaufenthalt im Süden der Insel.

    Unterwegs waren wir Theek von https://www.sri-lanka-tourguide.com

    Ein sehr angenehmer Fahrer, der gutes Englisch spricht und sich super gut auskennt. Gebucht direkt bei ihm und vor Ort bezahlt (keine Anzahlung erforderlich). Entweder du buchst "DEINE" Hotels und er bringt dich dann hin oder du überlässt ihm die Auswahl - beides ist möglich. Wir hatten uns für die Variante1 entschieden. Er ist sehr zuverlässig, pünktlich und schleppt dich nicht zu irgendwelchen Verkaufsveranstaltungen oder in Geschäfte, ausser du möchtest es. Er hat auch Karten für eine Zugfahrt oder eine Folkloreveranstaltung besorgt.


    Dann wünsche ich dir viel Spass und Erfolg bei deinen Planungen

    gudi=)

  • da wir einigermaßen überraschend Nachwuchs erwarten!

    Na dann: Herzlichen Glückwunsch! <3:love:

  • Vielen Dank für alle eure Tipps! Ich hab jetzt eine gute Vorstellung, wie wir Sri Lanka angehen, und auch mit welchem Fahrer. Der Kontakt hat auf Anhieb geklappt und fühlt sich gut an.


    Die Reise werden wir auch ganz bestimmt machen, allerdings nicht dieses Jahr, da wir einigermaßen überraschend Nachwuchs erwarten! =)

    Sri Lanka geht auch schwanger 😉 (meine Schwester und ich waren beide schwanger).


    Nein, im Ernst - herzliche Gratulation!


    Sri Lanka fand ich auch extrem einfach zu bereisen und könnte es mir auch mit einen kleinen Kind gut vorstellen.

  • Ja, bevor noch selbstgehäkelte Babystrampler bei uns ankommen.


    Wir sind Mitte 50 und nicht die leiblichen Eltern. Das wunderbare Geschenk der Elternschaft haben wir einem Großpudel und einer Labrador-Dame überlassen. :-O Der Nachwuchs ist derzeit gerade mal fünf Tage alt.


    Aber trotzdem vielen Dank für die Glückwünsche. Wir freuen uns sehr!

  • "Herzchen-Love-Smiley"

    redfloyd.........................................................................................Gusti
    redfloyd.gifGusti.gif


    Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
    Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.

  • Ach God ... aber was sagt denn Ruedi dazu?????? Wird er so ne Art großer Bruder? oder total eifersüchtig????


    Der Kleine ist ja unglaublich süß - und wird dann wohl ein rassereiner Labradoodle! <3

  • Ach God ... aber was sagt denn Ruedi dazu?????? Wird er so ne Art großer Bruder? oder total eifersüchtig????

    Ehrlich gesagt hab ich's ihm noch nicht gesagt. Ich muss da auf den richtigen Moment warten.


    Aber für ihn ändert sich nicht viel. Er wird trotzdem mit uns reisen. Der Hund wird in zwei Haushalten aufwachsen. Die Familie von Carinas Bruder wohnt in derselben Gasse und hält 25% Anteile an Charlie. ^^ Beide Haushalte reisen gerne, wenn wir uns in der Hundehaltung abstimmen, sollte das gut funktionieren. Ich hab mit 2 Labradoodlezüchtern gesprochen und beide finden die Idee sehr gut und Labradoodles dafür gut geeignet. "Je größer das Rudel, desto besser", war die Kernaussage.

  • Na toll,... Aus diversen privaten Gründen kommt die reiseplanung dieses Jahr zu kurz bei mir.


    Ich hatte gehofft im August an deine Erfahrung in Sri Lanka anknüpfen zu können. Das wird wohl nix mehr:(


    Wo unsere Reiseverläufe doch sonst immer relativ kompatibel waren :cry: