Warnung vor Reisen nach Mexiko

  • Warnung des Auswärtiges Amtes:
    Von nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach Mexiko wird derzeit dringend abgeraten.

    Näheres hier:
    www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MexikoSicherheit.html


    8-)

  • Hallo zusammen


    Ich habe einen mexikanischen Freund (wohnt in Mexiko-City) und nachdem ich jetzt zwei Tage nichts von ihm gehört hatte, war ich doch schon sehr beunruhigt. :-( Doch heute Morgen hat er sich endlich bei mir gemeldet und ihm geht es gut. :-)


    Es scheint wohl so, dass dieses Mal tatsächlich auch alles stimmt, was "nach außen" getragen wird (oft wird ja etwas weggelassen oder hinzu gedichtet, was wir in den Medien dann hören). Die öffentlichen Gebäude sind alle geschlossen, bis einschl. 6. Mai. Die Masken werden von bestimmten Stellen kostenlos ausgegeben (v. a. in Firmen). Wer sie sich kaufen muss, zahlt inzwischen das 10-fache!!! Selbst in solchen Situationen wird noch Geld gemacht ... :evil:


    Die Panik in Mexiko ist groß, mein Freund sieht es jedoch nicht so schlimm. Er gibt auch zu bedenken, dass die Todesfälle im ganzen Land verteilt sind und nicht alle aufgrund des Virus bzw. auch aufgrund vorheriger Immunschwäche passiert sind.


    Was mich jedoch wundert: Gestern gab es sogar ein Erdbeben von 5,7. Das hat die Mexikaner ebenfalls in Aufruhr versetzt. Doch hat man bei uns etwas davon gehört? Also ich nicht ...


    Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Naja ... abwarten ... ändern kann man es eh nicht.


    Viele Grüße
    Manuela

  • Hi Manuela,
    also bei uns stand es gestern schon in der Zeitung, dass das Erdbeben war.
    Und derzeit ist gerade eine TV Sendung, dass es in Wien 1 Fall gibt und in Steyr ev.auch.
    Aber es heißt auch, sollte es mehr werden gibt es genügend Tabletten, Masken helfen gar nicht viel, weil es durch Händeschütteln genauso übertragen wird.
    Also derzeit braucht man sich noch nicht fürchten, nur nach Mexico reisen wäre nicht besonders klug.
    LG

  • Guten Morgen,


    den 1. Fall in Bayern haben wir auch schon. Aber keine Panik, nachdem, was ich bis jetzt gelesen habe, gab es in Großbritannien auch schon 2 Fälle, die aber wohl harmlos waren, da nur leichte Symptome aufgetreten sind.


    Meine Cousine wollte eigentlich kommenden Montag nach Mexiko fliegen, daraus wird jetzt natürlich nichts.


    Das mit dem Erdbeben habe ich im Teletext gelesen. Aber wie schlimm weiß ich jetzt gar nicht.


    Mich überrascht immer wieder wie schnell das geht, von der Meldung, dass die Grippe ausgebrochen ist, bis zur Meldung der vielen Todesopfer.:o


    Schönen Tag
    wünscht
    Claudi

  • Quote from *Claudi*

    Mich überrascht immer wieder wie schnell das geht, von der Meldung, dass die Grippe ausgebrochen ist, bis zur Meldung der vielen Todesopfer.:o
    Claudi


    Naja ... ob wirklich alle Todesfälle aus dieser Grippe resultieren? Ich weiß nicht ...


    Die Fälle in Bayern scheinen aber schon gar nicht mehr so schlimm zu sein. Zumindest wurde das heute Früh im Radio gesagt. Und es wurde auch mitgeteilt, dass wohl zu vorzeitig Panik verbreitet wurde. Immerhin sterben auch an der "normalen" Grippe immer mal wieder Menschen. Da man das aber schon kennt, wird darüber natürlich nicht mehr so viel gesprochen ...


    Mein Freund meinte, dass es schon komisch wäre, dass das Virus von Touristen "ausgeschleppt" wird, denn in den Touristen-Ballungszentren, wie z. B. Yucatan, gab es noch keinen einzigen Fall. Nur in Mexiko-City und den Gebieten rund herum.


    Viele Grüße
    Manuela

  • Der Fall der in Österreich nach einem Mexico Urlaub aufgetaucht ist, ist unter Kontrolle. Der Frau geht es schon wieder gut.


    Es wird halt immer alles so schnell überdimensional aufgebauscht aber z.B. dass voriges Jahr 1 Million Menschen an Malaria gestorben sind habe ich erst gestern im Fernsehen erfahren.


    LG

  • Quote from *Claudi*

    Mich überrascht immer wieder wie schnell das geht, von der Meldung, dass die Grippe ausgebrochen ist, bis zur Meldung der vielen Todesopfer.:o


    Die Medien haben momentan scheinbar nichts anders zu berichten und mit der Angst der Leute ist halt immer schnell eine Schlagzeile gemacht. Meiner Meinung nach wird dabei eben auch extrem viel unnötige Panik verbreitet.
    In Bezug auf Todesfälle bzw. Gefährlichkeit ist die "Schweinegrippe" nicht schlimmer/besser als jede andere Grippewelle auch, die jährlich um den Globus ziehen und denen stets die gleichen Risikogruppen zum Opdfer fallen. Allerdings ist dieser Virus eben ein klein wenig ansteckender als die üblichen Grippeviren. Nicht mehr und nicht weniger.


    Jedes Jahr sterben im ürbigen Hunderttausende von Menschen an den "normalen" Grippeviren und dies wird in der Presse kaum so aufgebauscht.


    Quote from Maxi

    Es wird halt immer alles so schnell überdimensional aufgebauscht aber z.B. dass voriges Jahr 1 Million Menschen an Malaria gestorben sind habe ich erst gestern im Fernsehen erfahren.


    Nicht nur voriges Jahr, sondern JEDES Jahr. Malaria ist immer noch eine der Haupttodesursachen (bezogen auf Krankheiten) auf der Welt.

  • Plane im August/September nach Mexiko, Venezuela und Brasilien weitesgehend geschäftlich zu reisen.


    Dann lese ich heute diese Meldung :


    Schweinegrippe: In Argentinien soll es mehr als 100.000 Infizierte geben
    ...........Am 3. Juli meldete die WHO noch, dass keine neue Erkrankungen berichtet wurden und es bislang 1587 bestätigte Infektionen bei Menschen gab. Im Unterschied zu Großbritannien ist in Argentinien Winter und daher sowieso Grippesaison.
    In Buenos Aires wurde bereits am Montag der Grippenotstand ausgerufen, um die Grippe noch unter Kontrolle zu bringen.
    Mittlerweile wurde der Grippenotstand in 17 Provinzen erklärt.........
    http://www.heise.de/tp/blogs/8/141556

    Hat derzeit jemand Infos wie die Swine Virus Situation sich in Mexiko, Venezuela oder Brasilien tatsächlich darstellt ?


    Bin wahrhaftig kein ängstlicher Mitmensch, aber anstecken möchte ich mich während einer Geschäftsreise nicht.


    Und um langfristig dort Zwangsurlaub zu machen, habe ich keine Zeit......................:-(

  • Quote from Rastlos


    Die Medien haben momentan scheinbar nichts anders zu berichten und mit der Angst der Leute ist halt immer schnell eine Schlagzeile gemacht. Meiner Meinung nach wird dabei eben auch extrem viel unnötige Panik verbreitet.
    In Bezug auf Todesfälle bzw. Gefährlichkeit ist die "Schweinegrippe" nicht schlimmer/besser als jede andere Grippewelle auch, die jährlich um den Globus ziehen und denen stets die gleichen Risikogruppen zum Opdfer fallen. Allerdings ist dieser Virus eben ein klein wenig ansteckender als die üblichen Grippeviren. Nicht mehr und nicht weniger.


    Jedes Jahr sterben im ürbigen Hunderttausende von Menschen an den "normalen" Grippeviren und dies wird in der Presse kaum so aufgebauscht.



    Nicht nur voriges Jahr, sondern JEDES Jahr. Malaria ist immer noch eine der Haupttodesursachen (bezogen auf Krankheiten) auf der Welt.


    hallo zusammen
    da hast du recht man soll sich nicht verrückt machen aber kann auch verstehn wenn man in diese region fahren muss obs geschäflich ist oder so
    fliege heuer nach chile ....argentienien ist ja auch nicht gerade weit entfernt
    lg santiago

  • Hallo Lg Santiaho,

    Quote

    da hast du recht man soll sich nicht verrückt machen aber kann auch verstehn wenn man in diese region fahren muss obs geschäflich ist oder so
    fliege heuer nach chile ....argentienien ist ja auch nicht gerade weit entfernt


    Sehe ich genau so, Angst machen gilt nicht !


    Vielleicht etwas mehr Immunität aufbauen und größere Ansammlungen in Restaurants und Kneipen bevorzugen ?


    Leider läßt sich geschäftlich schlecht mit dem Mundschutz herum laufen..............


    Habe noch etwas Zeit und beobachte die Situation weiter.

    Dir eine gute und infektionsfreie Reise
    :-/

  • Zur Zeit ist Mexiko ja immer wieder ]in den Nachrichten ... Klar das passiert alles in den Gebieten wo hauptsächlich Mexikaner unterwegs sind und nicht in den Touristenhochburgen oder doch?


    Es würde mich mal interessieren, wie die Lage in den Urlaubsgebieten ist!


    Denn als ich dort war, hat man von der Gewalt und Kriminalität nicht wirklich was gemerkt ... in Kuba war dieses Gefühl der Gefahr viel ausgeprägter ...

  • In den Dogenhochburgen - wie an der Grenze Mexiko/USA - gibt es immer wieder Probleme.


    In Mexiko-Stadt leben über 25 Millionen Menschen, jeglicher Ethnien und mit starkem sozialen Gefällr, da ist die organisierte Kriminalität oft nicht weit. In manche Straßen und Ortsteile sollte man als Tourist einfach nicht gehen.


    So viel wie ich weiß, zählt Mexiko zur Zeit zu den Ländern, mit den höchsten Kriminalitätsraten.


    Das heißt aber nicht, dass nun jedem der in Mexiko weilt, etwas passiert. Nur die Gefahr, dass etwas passieren kann, ist eben ungleich höher als eben in einem anderen land wie zum Beispiel Deutschland.


    Es gibt seitenweise Verhaltensregeln, die man beachten sollte, wenn man in Mexiko unterwegs ist. Ich selber war auch schon einige Male in Mexiko und habe mich selbst in der Hauptstadt wohl gefühlt, während meine Söhne damals total verunsichert waren und froh waren als wir an die Küste kamen.
    Viele Grüße
    Petra

  • Hallo liebes Forum
    wir waren in Mexiko - Yucatan- mit dem Mietwagen unterwegs. 2600 km/ 16 Tage von Cancun über Tulum - Calakmul - Palenque -Campeche - Merida - Tulum- Cancun. Hotels teils vorgebucht. Allerdings ein teures Pflaster wenn man gut mittelklassig wohnen will... Wir haben uns immer sicher gefühlt und hatten eine herrliche Reise. Leider 3,4 Tage zu kurz um ins Hochland -San Christobal zu fahren. Wir sind niemandem begegnet der Probleme hatte! Mexiko ist so groß! Yucatan ist so groß wie die alte BRD... In den Norden würde ich auch nicht fahren!!
    Also keine Angst!
    Gruss von Fuscha


    PS nächstes Jahr gehts wieder zu Buddah!

  • Quote from fuscha

    Hallo liebes Forum
    wir waren in Mexiko - Yucatan- mit dem Mietwagen unterwegs. 2600 km/ 16 Tage von Cancun über Tulum - Calakmul - Palenque -Campeche - Merida - Tulum- Cancun. Hotels teils vorgebucht. Allerdings ein teures Pflaster wenn man gut mittelklassig wohnen will... Wir haben uns immer sicher gefühlt und hatten eine herrliche Reise. Leider 3,4 Tage zu kurz um ins Hochland -San Christobal zu fahren. Wir sind niemandem begegnet der Probleme hatte! Mexiko ist so groß! Yucatan ist so groß wie die alte BRD... In den Norden würde ich auch nicht fahren!!
    Also keine Angst!
    Gruss von Fuscha


    PS nächstes Jahr gehts wieder zu Buddah!


    Da wart ihr aber mutig. ich war vor ca. 2 Jahren mit einer Reisegruppe auf Yucatan unterwegs. Die Reise ansich war wirklich sehr schön, spannend was es alles zu sehen gab. Wir wurden aber auch einmal auf einer Straße durch den Dschungel (wenn ich mich recht erinnere) angehalten und mussten Geld bezahlen um unbeschadet weiterfahren zu dürfen. In dem Moment hab ich das gar nicht so realisiert, aber unser Reiseführer meinte die Typen, die zugestiegen sind um abzukassieren seien sogar bewaffnet gewesen.
    Von daher würde ich mich nicht mehr mit einem Mietwagen dahin trauen, selbst wenn Anbieter wie Europcar kugelsicheres Glas einbauen sollten:D.

  • Wir waren auch dieses Jahr im Februar 2,5 Wochen mit dem Mietwagen in Yucatán unterwegs. Da habe ich mich vorab auch ausführlich mit der Sicherheitslage beschäftigt. Und ich habe für Yucatán keine aktuellen Berichte gefunden, dass noch Überfälle stattgefunden haben. Yucatán gilt im Gegensatz zum nördlichen Mexiko noch als sicher. Ich glaube, es ist viel wahrscheinlicher, dass man hier bei uns einen Autounfall hat, als dass man in Yucatán überfallen wird. Man sollte nur nicht im Dunkeln unterwegs sein. Wir haben es sogar gewagt nach Aqua Azul zu fahren. Die Reise war klasse. Die Bildergalerie gibt es demnächst auf meiner Webseite. Bis zum Reisebericht dauert es noch ein Weilchen. Wir hatten auch alle Unterkünfte vorab reserviert, meist kleine Hotels oder B&Bs, wunderschön.
    Viele Grüße
    Katja

  • Hallo Katja,
    da bin ich aber schon gespannt auf den Reisebericht und die Bilder.
    ---
    Die Sicherheitslage ändert sich ja auch immer wieder, dieser Thread ist ja schon von 2009. Da sollte jeder, der eine Reise in solch ein Land plant, aktuell recherchieren.


    Viele Grüße
    Petra

  • Na immerhin ein Lichtblick. In manchen Gegenden scheint Mexiko ja irgendwie in richtung Failed Stat zu gehen, das sind grauenvolle Bericht von Juarez etc.