Live aus Yunnan / Xi'an / Beijing

  • Das Gepäck kann man bis Lijang durchchecken, nur "you have to pick it up from the belt and proceed to the customs in Beijing". So die Aussage am Schalter in Wien. Wo mein Koffer z.Zt. ist, weiß ich nicht. Hoffentlich kommt er in unser Guesthouse in Lijang. Irgendwann.


    Dort sind wir gestern um 23 Uhr angekommen, nachdem wir 5 Std. in Beijing gewartet haben. Wegen Schlechtwetter ging dort garnix. Die letzte Stunde haben wir im Flieger auf die Starterlaubnis gewartet. Als gerade Abendesssen ausgeteilt wurde, gings dann los. :-) Ab in die Lüfte bei Chicken with rice und Grüntee.


    Im Regen haben wir dann über 1/2 Std. das Guesthouse gesucht. Im Dunkeln, es war grad Stromausfall.


    Die Wirtin hat dann einen chin. Gast geweckt, der den Übersetzer gemacht hat. Zu einem Bierchen und Cupnoodles hat der uns auch eingeladen und das Programm der nächsten Tage hat er f. uns arrangiert. Bis 1 Uhr haben wir mit ihm geplaudert. Er ist ein Chirurg aus Shanghai.


    Für die nächsten Tage gehts nach Shangri-La. Mit einer 16-köpfigen chin. Reisegruppe. :-P

  • oh :shock: du musst aber jetzt nicht nackig laufen oder ;-)


    na da hattet ihr ja schon abenteuer pur direkt am anfang, aber daraus hat sich
    ja auch noch eine nette begenung entwickelt, so muss es sein.


    auf eure weitere reise bin ich nun sehr gespannt, ich wünsche euch viel spass dabei.

    Liebe Grüsse Bigi :)


    Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch 1885-1977)

  • Ha, ha, das ist genau die richtige Einstellung. :-) Eine Überlegung ist es, wenn man im Koffer beim Partner eine Not-Klamottenausrüstung reinlegt. Das machen wir immer, so für die ersten zwei Tage...
    Viel Spaß in China, der Start war doch schon mal Abenteuer-mäßig!
    Viele Grüße
    Petra

  • Nach unserem Ausflug nach Shangri-La und einer Naechtigung in Lijiang,wo wir uns schon nicht mehr verlaufen in den Gassen,fahren wir mit Ruedi morgen im Zuch nach Dali.Ticketkauf ging problemlos.


    ND hat sich ne groessere Verkuehlung eingefangen und die Medis sind im verschollenen Koffer.Aber wir lachen eigentlich nur mehr drueber,denn uns kann hier nix mehr erschuettern.


    Die naechsten Tage sind also mit Bootfahren und Soft-Sightseeing eingeplant.Nichts aufregendes.....mal schauen....sondern eher mal relaxen.... :roll:

  • Clouchen hats ja schon angedeutet, wir waren schon mehrmals am Verzweifeln. Dinge, die in anderen asiatischen Laendern ganz einfach sind, bedeuten in China eine echte Herausforderung. Noch ein paar Kleinigkeiten und wir waeren nach Thailand an den Strand geflogen.


    Meine Erkaeltung in Shangri-La hat sich so geaeussert, dass ich nachts Erstickungsanfaelle hatte, weil ich einfach zu wenig Luft bekommen habe. Ich bin dann sicherheitshalber die ganze Nacht wach geblieben. Die Luft auf 3500 Metern war mir einfach zu duenn. Morgens haben wir uns von der Gruppe getrennt und sind nach Lijiang zurueckgefahren. Dort haben wir den halben Tag nach einem Hotel gesucht. Es gibt ca. 3000 Beherbergungsbetriebe und nur eine Handvoll freier Zimmer.


    Jetzt heissts erst mal leise treten. Das Hotel in Dali hat einen Pool.

  • Uii, gute Besserung. Das ist ja nicht so schön. Schade, dass Du in der Höhe Probleme hast, aber dann ist es gut gewesen, dass ihr runtergekommen seid. China ist groß, es gibt noch anderes zu sehen.
    Der Koffer ist immer noch nicht aufgetaucht?. Das ist ja ärgerlich. Lasst Euch dadurch nicht verdrießen und genießt die andere Welt.
    Ja, China ist nicht vergleichbar, wenn man bissel außerhalb der Touristenpfade wandelt.
    Nun wünsche ich Euch nur noch schöne Tage... :-)
    Viele Grüße
    Petra

  • Oh, das hört sich nicht gut an.
    Als erstes, gute Besserung und das die Erkältung bald weg ist.
    Irgendwie steht Eure Reise unter keinem guten Stern. Es kann also nur noch besser werden.
    Wenn man in Erwägung zieht, die Reise abzubrechen, fehlt es sicher schon weiter.
    Wir drücken die Daumen, dass es jetzt aufwärts geht und Ihr den Rest der Reise genießen koennt.


  • Danke für die Genesungswünsche.


    In diesen ersten 5 Tagen ging mehr schief als in allen unseren bisherigen Reisen und ich hatte mehr Stress als in einem ganzen Jahr im Büro.


    Heute hatten wir ja einen guten Tag. Wir haben problemlos Zugtickets für die Weiterreise nach Dali bekommen, waren im Nachbardorf Shuhe und im winzigen Bergkaff Yuhu, wo man extra für uns das Museum unseres österr. Landsmannes Dr. Joseph Rock aufgeschlossen hat, und retour nach Lijiang durften wir im Auto einer Caf`ebesitzerin mitfahren, die perfekt englisch sprach und meinte, sie war vor 2 Wochen in München und wollte auch nach Salzburg, ist sich aber leider nicht ausgegangen.


    Gibt also auch Tage, wo alles klappt und wir nicht den ganzen Tag mit Selbstorganisation beschäftigt sind. Das macht Mut.

  • Hier noch eine Anektote.....fuer manche lustig und einige werden grosse Augen manchen.Ich gehoere zu Gruppe 3...ich hatte die Hosen voll.


    Flug Air China von Peking nach Lijiang.


    Nach 5 Stunden Wartezeit am Terminal und einer Stunde dann bei stroemenden Regen und Blitzschlag im Flugzeug weil Wartezeit auf Starterlaubnis....kam die Durchsage....Essen und Getraenke wird serviert.Dann begann auch schon das grosse Austeilen....


    Als die Crew mitten im Austeilen war...ging das Flugzeug an...wurde zurueckgeschoben...ohne ein Wort vom Capitaen.Auf zur Startpiste...die Crew guckte
    sich an...zuckte mit den Schultern...Nd machte einen Schluck von seinem Getraenk und der Vogel hob ab...


    Die Servierwaegen wurden nach hinten geschmissen...die Stewards retteten sich schnell auf den Schoss div. Fluggaeste und schuetteln den Kopf...


    Fuer mich war das Untergangsstimmung pur und ich hatte echt die Hosen voll.


    Ich verlange dafuer mein Geld zurueck.Waren immerhin fahrlaessige 300,-

  • Verbucht das Erlebte unter Reiseerfahrung und gut.
    Wo ist denn der Koffer verloren gegangen, in Peking oder in Lijiang?
    Als ich vor einigen Jahren mit dem Flieger in Zhongdian landete, bin ich schon fast am Flughafen kollabiert. Dabei blieb's auch die darauffolgenden 3 Tage. Die Treppe zu meinem Zimmer war eine Qual, ständige Kurzatmigkeit, Schwindel in Kombination mit Übelkeit und ziemliche Kopfschmerzen. Nach 3 Tagen war alles wieder gut, mein Körper hatte sich an den geringeren Luftdruck gewöhnt. Diese Zeit sollte man möglichst mit einplanen, wenn man in solche Höhen fährt. Beim nächsten Mal seid ihr schlauer.
    Dali ist jedenfalls recht entspannend. Die Bootsfahrt über den See kann ich sehr empfehlen, auch kann man sich ein Auto mit Fahrer mieten und den See umrunden. Kleine Dörfer mit lokalen Märkten, sehr sehenswert und nicht anstrengend.
    Weiterhin gute Reise und gute Besserung
    Kiki

  • Na, den Urlaub könnt ihr ja schon jetzt als " Abenteuerurlaub pur " verbuchen.


    Bei der Geschichte mit dem Flieger wäre mir sicher auch nicht wohl gewesen.
    Wenn man dann heile alles überstanden hat, kann man natürlich im nachhinein viel erzählen.


    Gute Besserung für ND und hoffentlich eine etwas entspanntere Fortsetzung eures Urlaubs,


    wünscht euch Petra

  • Quote from NoDurians

    Clouchen hats ja schon angedeutet, wir waren schon mehrmals am Verzweifeln. Dinge, die in anderen asiatischen Laendern ganz einfach sind, bedeuten in China eine echte Herausforderung. Noch ein paar Kleinigkeiten und wir waeren nach Thailand an den Strand geflogen.


    Meine Erkaeltung in Shangri-La hat sich so geaeussert, dass ich nachts Erstickungsanfaelle hatte, weil ich einfach zu wenig Luft bekommen habe. Ich bin dann sicherheitshalber die ganze Nacht wach geblieben. Die Luft auf 3500 Metern war mir einfach zu duenn.


    3500 am Anfang sind heftig! Aufrecht im Bett sitzen hilft ein bißchen.
    Ihr habt das einzig richtige gemacht: Runter - alles andere waere verantwortungslos!
    Zumindest hattet Ihr heute einen guten Tag - hoffentlich sind die schlechten damit alle vorbei!


    ND: Geht es Dir jetzt deutlich besser?

  • Quote from Angelika


    3500 am Anfang sind heftig!


    Leider hat man in Yunnan keine andere Möglichkeit zur Gewöhnung. Lijiang ist mit seiner Höhenlage von etwas über 2000m noch harmlos, der nächstgelegene interessante Ort nordwärts ist halt jenes Shangri La (Zhongdian).
    Mit einer Erkältung geht dann auf diesen Höhen häufig gar nichts mehr, zumindest wenn man in den ersten Tagen höhenkrank ist.
    Man kann allen nur raten, wenn es zum ersten Mal in diese Höhen geht, erst mal nichts vornehmen, nix planen. Einfach nur ankommen, selbst ein kleiner Stadtbummel zehrt einen schon völlig aus.