Posts by Asien2018

    ...

    Und, etwas weiter weg aber definitiv sehenswert sind die Iguaçú-Wasserfälle, um die 10-12 Stunden aus Joinville mit dem Auto. Aber vermutlich gibt's auch Bus-Exkursionen die dahin fahren, da müsstet ihr die Fahrt nicht selber bewältigen. Dort kann man die Wasserfälle sowohl aus der brasilianische als aus der argentinische Seite betrachten, über Wasser oder aus der Luft. Früher gab's auch die Möglichkeit den Itaipu-Dam zu besichtigen, der größte Brasiliens und seinerzeit eins der größten der Welt. (Boah, klang das stark nach Werbung, sorry :ops:)


    ...

    dem kann ich mich nur anschließen :thumbsup:

    ist wirklich sehr zu empfehlen :thumbsup:

    Melde Dich doch noch einmal, wenn Du dies in Betracht ziehst

    Ich habe die Bilder gesehen und musste erst mal zurück scrollen, weil ich dachte, Gardasee, ich hab‘ doch Südfrankreich gelesen oder bin ich schon so verwirrt … Dann kam mir in den Sinn, von Eurer Ecke aus kann man das ja gut in die Route einarbeiten, hatte ich erst so gar nicht auf dem Schirm.

    ...

    ... ging mir genauso :thumbsup:

    Wünsche Euch eine gute Zeit und freue mich schon auf weitere Bilder.

    Viel Spaß am Strand und genießt es, nicht nur das gute Essen!

    Wir waren 2018 in Brasilien und haben uns dies von INCA travel organisieren lassen.

    Wird von einem Peruaner geleitet, der schon lange in Deutschland lebt.

    Wir waren mit von ihm organisierten Reisen schon in Peru und Chile stets in kleiner Runde (3-4) unterwegs und auch Freunde machten gute Erfahrungen mit ihm.

    Er plante stets nach unseren Vorstellungen und Wünschen, auch abseits großer Touristenströme.

    Hab Dir eine PN geschrieben.

    Wir sind jeweils kurz nach 6 Uhr geflogen, damals wurde gesagt, nach 10 Uhr kann man nicht mehr fliegen ...

    Beim Rückflug war es auch erst unklar, aber dann zog "ein Fenster auf". Den Landweg hätte ich gern auch gern genommen, die Sherpas erzählten viele int. Geschichten davon und für den Heimreiseflug hatte ich genug Zeit...

    Inzwischen soll sich ja auch da die Straße gebessert haben.

    Ist ein weiterer schwerer Schlag für den Tourismus in Nepal - flogen nicht nur zei Maschinen auf der Strecke?

    ;(;(;(

    Aus dem Flieger



    Einem Mitreisenden gelang dieser Schnappschuß aus dem Cockpit - "Überholen in der Luft" vor dem Dhaulagiri



    Vor der Landung in Jomsom



    Das war unsere Flugstrecke



    Die Flugroute Pokhara Jomsom ist schwierig, weil sie durch die tiefste Schlucht der Welt zwischen Annapurna und Dhaulagiri führt und tückische Winde und Wolken hat.

    Heute hat es mich doch etwas kalt erwischt, als ich hörte, daß eine Twin Otter 9N-AET der Tara Air auf dem Weg von Pokhara nach Jomsom verschwunden ist.

    Vor vielen Jahren saß ich in in so einer Maschine und auch uns war allen doch etwas flau im Magen...

    Meine Gedanken sind bei unseren Freunden in Nepal ;(;(;(

    Leider mußte die Suche für heute eingestellt werden. Für morgen drücke ich die Daumen für alle Rettungsmaßnahmen. Auch wenn ich die Chancen leider nicht sehr optimistisch sehe.


    Da ich die Photos nicht auf dieser Platte habe, schnell ein bissel aus dem Photoalbum geknipst (also sorry für die Qualität), aber für alle die nicht vor Ort waren, hier ein paar Bilder von diesen Flügen...

    Flughagen Jomsom



    Hier sieht man eine Maschine im Anflug auf Jomsom



    Bilder aud dem Flieger











    Flughafen Pokahara



    Nicht kannte ich bisher die Kupferplatte mit den sichtbaren Punkten und ihren Entfernungen.




    Der Platz für die "Mutigen" (Gleitschirmflieger) ist heute leider leer ;(


    Noch ein paar Bilder von hier oben:










    Leider ist die Sicht inzwischen so schlecht, daß wir den Fichtelberg und Keilberg nur erahnen können.


    Zurück am Auto sind wir uns einig, es war längst überfällig, wieder einmal vorbei zu schauen.

    Vielleicht sollten wir im Winter hier oben mal eine Übernachtung buchen!


    Für alle die die Gegend nicht kennen, es gibt noch viel mehr Schönes hier. Für uns ein Hinweis, wir sollten wiederkommen!


    Oben erwartet uns die urige Baude, wie wir sie in Erinnerung haben.


    Hier bedient der Chef noch selber…, ein Urvieh und wir hatten sehr viel Spaß.



    Und stärken uns gut.





    Leider zieht es sich recht bald zu und die Sicht ist nicht so toll. Trotzdem erblicken wir in der Ferne nicht nur die Talsperre Rauschenbach

    sondern auch die IL-14 in Cämmerswalde, einst beeindruckte mich als Kind das Restaurant darin sehr.




    In der Nähe stehen wir wieder vor der Triangulationssäule (schon 1869 wurde Sachsen hier vermessen) und dem Gipfelkreuz.





    Spontan besuchte ich letztens mit Freunden den höchsten Berg des Osterzgebirges – den Schwartenberg (787,4 m).

    Ich war lange nicht da und ließ mich schnell überreden 😊.

    Wir parkten in Neuhausen und liefen querfeldein nach oben zur Schwartenbergbaude.


    Es sind nur knapp 3 km, aber mit 260 HM geht es teils recht steil bergauf.

    Dafür entschädigt schon jetzt ein toller Blick zurück. Ein „Tümpel“ am Wegesrand schreit förmlich nach einer Pause.












    Mikados letzte tollen Bilder erinnerten mich daran, ...

    so etwas wollte ich auch schon mal kaufen, verlor es dann aber aus den Augen.

    Also vielleicht jetzt.

    Deshalb die Frage an Euch, welche Erfahrungen habt Ihr mit welchem Modell?

    Ich "knipse" noch immer mit meiner Sony_SLT Alpha_58 oder der kleinen sony DSC-WX500.

    Wichtig wäre für mich auch das Gewicht - es sollten nicht unbedingt 10 kg sein ;)

    Für Anregungen bin ich dankbar.