Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die zweite Ausgrabungsstätte, die sich kurz hinter dem Busbahnhof befindet, machte da schon deutlich mehr her. Triumpfbogen, Arkaden und ein riesiges Hippodrom konnte man hier bestaunen. Die Anlage ist sehr groß und es irrten gerade mal 3 Touristen herum.... vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-er…

  • Der vorletzte Tag im Libanon wurde jetzt ein wenig dem Süden gewidmet. Da das Land sehr klein ist, bieten sich die meisten Exkursionen von Beirut aus an. Ich mag es gerne bequem, war auch ein Grund, warum ich mir dieses Land für einen Kurztrip ausgesucht habe. Es ging nun ein letztes Mal zur Cola Busstation. Ich fragte im Hotel nach, wo man denn am besten einen Bus dorthin bekommen kann. Achselzucken, ich solle es doch vor der blauen Moschee versuchen. Das tat ich dann auch, aber ohne Erfolg. Es…

  • Zwischen den alten Souks befindet sich auch das Izzedeem Hammam. Die Besichtigung ist umsonst und da ich rein zufällig in der Gegend war, hab ich es mir auch angeschaut. Gebadet wird dort aber schon lange nicht mehr. Es ist nur noch zum gucken. vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b Danach bin ich aber wieder durch die Souks geschlendet. Hier ein Brot, dort einen Kaffee, immer wieder suchte ich mir ein ruhiges Plätzchen w…

  • Danach ging ich in die alten Souks. Tripoli ist bekannt für seinen großen Markt und das angebot ist überaus reichhaltig. Die Händler überbieten sich gegenseitig in der Auswahl und der tourist kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wie oft schallte mir ein "welcome to Lebanon" entgegen, oder einfach nur "hello madame". Es war schon fast berauschend, was da so auf einen einprasselte. Ich hätte tagelang nur dort stöbern können und war mal wieder etwas traurig, daß ich am gleichen Tag nach Beirut …

  • Ich besichtigte die alte Zitadelle der Stadt. Natürlich gab es auch hier Militär, allerdings wird die Zitadelle auch von denen noch genutzt. Ich fragte ganz schüchtern die Soldaten, ob auch Touristen in das alte Gemäuer dürfen und sie meinten nur, "na klar, geh einfach rein". vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b Die Aussicht über die Stadt war herrlich! vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und…

  • Tagsdrauf ging es noch einmal in den Norden des Landes, in die Hafenstadt Tripoli. Die Anreise war einfach, es war der gleiche Bus, der mich auch nach Byblos gebracht hatte. Schon kurz nach dem Aussteigen bedauerte ich, daß ich hier nur einen Tag verbringen konnte. Tripoli ist laut, bunt und hat eine sehr lebendige Altstadt. Kein Tourirummel, aber jede Menge Feinstaub in der Luft. Die Bushaltestelle befand sich in der Nähe des Uhrenturms, das machte für mich die Orientierung später sehr einfach.…

  • Die Säulen des Jupitertempels waren eingerüstet. Ein wenig Pflege braucht das alte Gemäuer. Ich bin bestimmt 2 ganze Stunden in der Anlage herumgeschlichen. vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b Zwischendurch hörte ich immer "Militärgeräusche" im Hintergrund. Gewehrsalven, Explosionen und ab und zu flog ein Militärhubschrauber über das Gelände. Ich fing an, die anderen Menschen auf dem Gelände zu beobachten. Niemand schien von der Geräuschkulisse Notiz zu nehmen. Die französis…

  • Ich bin auch ängstlich, Maxi. Gerade in Baalbek hab ich so einige Male ein komisches Gefühl gehabt. Militär schüchtert mich immer ein, da mache ich einen große Bogen drum. Hier ging das nicht, da war es Alltag.

  • Das Gelände wird dominiert von dem riesigen Baccustempel. Sehr gut erhalten und einzigartig. Der Libanon kann sich glücklich schäätzen, solch einmalige Bauwerke zu besitzen. Schade nur, daß es kaum Touristen gibt, die sich diese Ecke anschauen wollen/können. Das Auswärtige Amt findet für diese Gegend leider nur sehr negative Worte. Wohl zu Recht, so ganz sicher ist dieser Teil des Libanons wohl nicht. Dazu noch die Tatsache, daß die syrische Grenze gerade mal 20km entfernt ist, macht das Ganze n…

  • Am nächsten Tag entschied ich mich dann, die Ruinen von Baalbek zu besuchen. Die Tempel gelten als eine der größten, sakralen Anlagen des Römischen Reichs und sind ebenfalls Weltkulturerbe. Einziger Minuspunkt, die Stadt liegt in der Beeka Ebene des Libanon und dort sitzen auch die Hisbollah Ich ging also sehr früh und ohne Frühstück aus dem Hotel, damit ich einen frühen Bus erwischte. Außerdem hatte ich keinen Plan, wie ich zur Cola Busstation kommen sollte, die sich im Süden der Stadt befand. …

  • War wirklich interessant. Hab mich keine Minute gelangweilt.

  • Die wirst du bekommen und ich hoffe, daß ich es unterhaltsam darstellen kann. Jetzt ist allerdings bis morgen Pause.

  • So kann man sich gut den Nachmittag vertreiben. Ich mußte nur aufpassen, daß ich regelmäßig das Wasser sehen konnte. Daran orientierte ich mich. Rechte Hand die Küste, dann immer geradeaus und am Ende stolperte ich wieder in meinen Stadtteil hinein. vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b vivien-und-erhard.de/f…

  • Die Busstation, an der ich dann im armenischen Viertel abgesetzt wurde, war nichts weiter als eine komische Ansammlung von Minibussen aller Art, die völlig konfus durcheinander parkten. Hätte ich nie als Busstation wahrgenommen und wäre dran vorbeigelatscht. So war ich jetzt ein klein wenig schlauer. Der Stadtteil Bourj Hammoud wurde von früher armenischen Flüchtlingen besiedelt und ist bis heute eine große armenische Gemeinde geblieben. Bunt, quirlig, laut und ein wenig durcheinander, so präsen…

  • So einfach wie die Anreise, war dann die Möglichkeit der Rückfahrt auf den ersten Blick nicht. Ich fand an der Schnellstrasse keine Bushaltestelle. Wie funktioniert das hier jetzt? Ich tapste hilflos etwas umher, ein Taxifahrer wollte mir seine Hilfe anbieten. Nein, keine Taxe! ich will das hier sportlich sehen und einen öffentlichen Bus ergattern. Während der Taximensch mir immer wieder eine überteuerte Fahrt schmackhaft machen wollte, stoppte mitten im Gespräch ein alter klappriger Minibus neb…

  • Von der alten Kreuzritterburg hatte ich einen guten Blick in Richtung Hafen. Den nahm ich als nächstes unter die Lupe. vivien-und-erhard.de/forum/ind…f3d4154158157c96bc29f570b Im Hafen war nichts los. Die Fischer hielten wohl ihre Mittagssiesta. Anscheinend loht sich hier noch der Fischfang. An der Hafenpromenade reiht sich ein Fischrestaurant an das andere, auch werden Angeltouren mit anschließendem Barbecue auf dem Schiff angeboten. Auf jeden Fall war der kleine Hafen hübsch anzusehen. vivien-…

  • Die Tage in Beirut starteten immer mit einem richtig guten Frühstück. 2 verschiedenen Salate mit Kichererbsen. Tomatensalat, Oliven, Gurke und verschiedene Käsesorten mit Sesamöl beträufelt und eingewickelt in dünnes Fladenbrot landeten jeden Morgen auf meinem Teller. Als Nachtisch gab es entweder Kuchen oder frischen Joghurt mit Granatapfelkernen. Ich lebte nicht schlecht und war jeden Tag als erste am Frühstückstisch. Allerdings hatte ich mir jeden Tag großes Programm verordnet und bei gerade …

  • Moin Moin, wer vielleicht das Bilderthema über alte Steine hier im Forum verfolgt hat, wird gemerkt haben, daß die kiki unter der Woche mal wieder auf Entdeckungstour war. Diesmal hatte ich mir den Libanon ausgeguckt. Ein kleines Land, was in durch die Medienberichte der vergangenen Jahrzehnte vielleicht nicht zu den Top Reisezielen gehört und dazu noch eingekeilt zwischen Syrien und Israel nicht unbedingt eine der sichersten Ecken auf diesem Planeten darstellt. Ich wollte mal schauen, was sich …

  • Fototag in Bremen

    kiki - - Deutschland Forum

    Beitrag

    Zum Glück gab's ein paar Taler von der UNESCO dazu....

  • Fototag in Bremen

    kiki - - Deutschland Forum

    Beitrag

    Sehr sehr schön. ich find's ja immer spannend, wenn andere Fotografen ihre Perspektive auf meine Heimat darstellen. Das mit dem Fußball ist natürlich etwas blöd gelaufen, was auch daran liegt, daß sich das Weserstadion mitten in der Stadt befindet. Da ist an Fußballtagen überall der Bär los und immer ein kleines Chaos in der City. Die goldenen Fußballjahre sind hier schon lange vorbei, der Bremer hat sich damit abgefunden. Hamburg ist abgestiegen, das reicht Hast du bemerkt, daß das Rathaus ein …