Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ja, ich hab das auch gelesen und fand es sehr verwirrend. Wir haben dann einfach mit allem gerechnet, hätten aber was gesagt, wenn sie uns diese Steuer aufgeschlagen hätten. War aber wie gesagt bei uns nirgendwo der Fall, auch nicht bei der KK-Zahlung. Wir fanden "efectivo" und in Peso stets die beste Bezahlart (ich hab gerne stets einen guten Überblick über die Ausgaben - "wat fott es, es fott").

  • Bei unseren Bezahlungen in Peso wurden definitiv keine 19% aufgeschlagen! Ich hab den Preis ja vorher gesehen und diesen irreführenden Vermerk auch, habe also drauf geachtet und es kam nichts oberndrauf. Wir haben uns zum Vergleich vor Ort den Preis jeweils in US$ umrechnen lassen, da wir die Dollarscheine gerne loswerden wollten, was aber stets teurer gekommen wäre, so war das.

  • Hallo Gundi, wir haben vor Ort fast immer bar bezahlt, meistens in Peso, da das immer günstiger war als US$ (von denen wir nur welche dabei hatten, da wir sie noch daheim rumliegen hatten). Nur zweimal haben wir mit KK bezahlt, davon einmal im Voraus, da sind aber auch keine 19% angefallen. Man sollte immer drauf achten und es ggf. ansprechen, sollte es dennoch berechnet werden. Aber wie gesagt - war kein Problem. An Bargeld sind wir auch immer gut gekommen, ein ATM war stets leicht zu finden, a…

  • Die Überlandbusse sind generell auch sehr bequem und zuverlässig (wie auch in Peru und Ecuador), in Chile z.B. von Turbus oder Pullman. Die Sitze sind gut nach hinten verstellbar ("semi-cama"), ohne dass der dahinter Sitzende direkt eingequetscht wird (also nicht wie beim Fliegen in der Economy). Man kann aber auch noch bequemere Sitze unten im Bus buchen (nur 3 Sitze pro Reihe), die noch breiter und noch weiter nach hinten verstellbar sind ("salon cama"), so dass man fast schon liegt. Dazu gibt…

  • Für den Süden würde ich wahrscheinlich vorzugsweise auch ein Auto mieten. Bei dieser Reise wäre ein Mietwagen nur von Arica/Putre bis San Pedro de Atacama bzw. Flughafen Calama sinnvoll gewesen. Aber da dort alles bestens mit Bussen & Touren funktioniert, haben wir diese Variante gewählt.

  • Freut mich, Gundi - Chile ist wirklich ein tolles Reiseziel! Die Anden sind so unglaublich vielfältig und schön, wir wären liebend gerne noch nach Patagonien - aber dafür hätte es mind. 2 zusätzliche Wochen gebraucht, um das halbwegs lohnend und entspannt zu machen, die Entfernungen sind einfach groß. Die Tagestouren, die wir von Putre und San Pedro de Atacama gemacht haben, sind alternativ nur mit einem eigenen Fahrzeug machbar. Ausnahme ist das Moon Valley, das lediglich 6 km von San Pedro de …

  • Tolle Tour und sehr schöne Bilder, Angelika! Bei uns wird Afrika langsam "überfällig", gerade auch der Süden Tanzanias wäre sehr interessant, da wir den Norden auch bereits gesehen haben (obwohl ich da auch noch ein 3. Mal hinfahren würde). Mal schauen, was draus wird. Seit wir vor einigen Jahren auch noch den Süden der "neuen Welt" lieben gelernt haben, werden die Reiseziel-Entscheidungen nicht einfacher.

  • Danke für den Tipp, Petra! Ich hab's mir eben angeschaut, die Aufzüge sind schon toll und etwas ganz Besonderes. Von den ehemals über 30 Aufzügen in Valparaiso sind aktuell 9 in Betrieb, weitere sollen repariert und modernisiert werden. Ich glaube, die Mechaniker werden da über Jahre hinaus einen sicheren Arbeitsplatz haben, wenn man das so aus der Nähe sieht: Über 100 Jahre alte Schrauben, Stahlseile, Schienen etc. Dazu das salzige Seeklima und der instabile Untergrund. Aber gut, dass sie repar…

  • Japan-noch recht fremd!

    Silkenya - - Japan Forum

    Post

    Schöne Bilder und ein interessantes Land! Tokyo und den Fuji wollte ich immer gern mal sehen - aber wie man sieht, gibt es ja noch einiges mehr. Wünsche euch weiterhin eine schöne Zeit und gute Weiterreise!

  • Quote from Bernhard: “Toller Reisebericht! Danke! Da ward ihr aber mutig, wenn ihr mit dieser Bergbahn gefahren seid ” Ja, die Gondel sah von außen wirklich sehr zweifelhaft aus. Aber da darf man nicht pessimistisch sein - "Et hätt noch immer jot jejange ..."

  • Zum guten Schluss gab's am Ende unserer Reise noch etwas Stadt & Kultur in Santiago und in Valparaiso. Valparaiso ist bekannt für seine schöne Altstadt mit bunten Häusern, alten Aufzügen und bunter Street Art. Hier hatten wir ein Zimmer in einer tollen, alten Holzvilla direkt auf dem Cerro Alegre und damit mittendrin - perfekt! Etwas anstrengend ist die Stadterkundung schon, da es immer wieder Hügel rauf und runter zu gehen gilt. An manchen Stellen hat man Glück, und einer der alten Aufzüge fähr…

  • äh, nichts... vielleicht hab ich mich mißverständlich ausgedrückt. Mit dem war gar nichts. Er hat nur gekuscht vor dem Vicuña, das ihn ja lediglich spielerisch attackierte, also ohne Berührung. Einfach so eine Szene aus dem Leben der Natur halt, sieht man nicht so oft, denke ich mal.

  • Namaste aus Südindien 2019

    Silkenya - - Indien Forum

    Post

    Hallo Vivien & Erhard, Willkommen zurück auch von mir!!! - Ich hatte nur leider noch keine Zeit, euren Bericht richtig zu lesen, da hatten wir wohl eine kleine Reiseüberschneidung und dann muss ich ja auch leider noch arbeiten ... Aber das wird die Tage folgen und die paar kurzen Blicke auf eure Bilder sehen schon mal super toll aus, ich freu mich drauf, sie die nächsten Tage in Ruhe zu geniessen! Dennoch wage ich zu prognostizieren, dass es nicht "mein" Land werden wird, obwohl ich zumindest di…

  • Und weiter ging’s am nächsten Tag mit einer letzten Tagestour, und zwar zu den El Tatio Geysiren, was bedeutete: Um 4 Uhr morgens war die Nacht zu Ende, Abholung ab 4:30 Uhr in der Früh - yeah! Grund für diesen frühen Start: Das Geysirfeld ist ca. 80 km von San Pedro entfernt und auf 4.200 müNN, die Anfahrt dauert also einige Zeit. Zum anderen ist die geothermische Aktivitätam höchsten, je kälter es ist – also im kalten Morgengrausen. Also ich habe meine x Kleidungsschichten nicht bereut, es war…

  • Unsere nächste Tour von San Pedro aus war wieder eine Ganztagestour, auf der es sehr tief in die Abgeschiedenheit und Weiten des Altiplano hinein ging, dazu hinauf in Höhen von über 4.000 m. Ziel waren einige "Lagunas Altiplanicas": Piedras Rojas (Salar Talar) und die beiden nebeneinander liegenden L. Miscanti & L. Miniques. Oben war es wieder ganz schön frisch, aber die Strahlung zugleich sehr stark - man sieht es auf dem Bild, wo wir beide so vermummelt sind. Bei Piedras Rojas wehte auch noch …

  • Von Iquique ging es dann wieder fort von der Küste und hinauf in die Anden (juhu!), und zwar nach San Pedro de Atacama. San Pedro de Atacama ist quasi DER Touri-Ort des Nordens, weil es von dort aus so viel zu unternehmen gibt. Von daher herrscht dort schon ein gewisser Trubel, v.a. im Vergleich zum abgeschiedenen Putre ganz oben im Norden, aber wir hatten uns ein paar Gehminuten jenseits der "Hauptstraße" (besser: Sandpiste) ein nettes, kleines Häuschen ganz für uns allein gemietet - das war sc…

  • Finde ich sehr gut, dass sowas gemacht wird! Allerdings hätte man schon ein Zwischending zwischen 10,- und 440,- € finden können. Letzteres ist schon ein sehr hoher Betrag. Besucherströme kann man auch durch erforderliche, vorherige Anmeldungen und Maximalzahlen begrenzen, nicht immer nur mit Geld, das dann wer weiss bei wem landet ...

  • Quote from redfloyd: “Tolles Land. Diese wuchtigen Landschaften - ganz großes Kino. Irgendwann müssen wir doch mal selber hin. Danke & VG Gusti ” Am Besten so lange es diese Landschaften so noch so gibt ... Ich hatte bezüglich des Salar de Surire und des Salar de Atacama einige Artikel zum dortigen Lithium-Abbau gelesen. Förderung und Weltmarktnachfrage sind in den vergangenen Jahren rasant gestiegen und durch den Trend mit den E-Autos wird beides wohl künftig weiter zunehmen. Ich dachte nur, al…

  • Für mich als Fan von Lost Places durfte ein Besuch der Geisterstädte Humberstone und Santa Lucia natürlich keinesfalls fehlen. Wo bekommt man auch sonst schon mal so ein riesiges, verlassenes Areal mit einer Kombination aus Industriebrache & Geisterstadt mitten in der Wüste zu sehen, das teils erhalten, teils im weiteren Verfall befindlich ist?! Ich fand's jedenfalls einfach nur mega! Hätte hier noch Stunden zubringen können .... - aber siehe letzte Bildüberschrift ... Hier gibt es mehr Infos un…

  • Aus den azurblauen Himmeln der Andenhöhen ging es in unserer nächsten Reise-Etappe hinab ins Küstentiefland, nach Iquique, das sich leider in den für die Gegend typischen Küstennebel hüllte - ein starker Kontrast zu den Landschaften zuvor. Dennoch aber hat die Stadt doch einiges Interessantes und Sehenswertes zu bieten, so zum Beispiel eine riesige, kuriose Küstendüne mitten in der Stadt, eine schöne Fußgängerzone mit Holzbohlen und alten, prächtigen Holzvillen aus der Zeit des Salpeterbooms, ei…