Airbus A380 bekommt Riesen-Winglets

    • Airbus A380 bekommt Riesen-Winglets

      Mehr Passagiere, mehr Reichweite
      Airbus A380 bekommt Riesen-Winglets
      Airbus hat nun offiziell die Pläne für einen überarbeiteten A380 vorgestellt. Sowohl das Flugzeug als auch die Kabine werden beim A380 Plus überarbeitet. Nun ist es so richtig offiziell: Airbus präsentiert eine neue Version des A380, die mehr Passagiere fasst und eine höhere Reichweite und Effizienz aufweist.....mehr hier ....

      :thumbup:

      PS: Ein ganz tolles Flugzeug. Wer schon mal an der Bar des A380 auf über 10.000 Metern seinen Drink geschlürft hat, weiß von was ich rede.

    • Ja, dafür hattest Du das falsche Ticket. Man muss bereits beim Kauf des Flugtickets sagen, dass man gerne an die Bar möchte. Die Drinks sind dann gratis, die Eintrittskarte für die Bar kostet allerdings ca. so viel wie 200 Gin & Tonic am Boden. :D
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NoDurians ()

    • Hi,

      wer sich wundert, was diese Winglets bringen soll: Wenn sich die Luft vor den Flügeln teilt und einmal über und einmal unter den Flügeln entlang streicht, muss sie sich ja hinter dem Flügel wieder vereinen. Da die Flügeloberseite stärker gewölbt ist als die Unterseite, ist der Weg über den Flügeln länger: Die Luft wird über dem Flügel "auseinander gezogen". Dadurch entsteht ein Unterdruck auf der Flügeloberseite und erst dadurch kann ein Flugzeug fliegen. Nun gibt es aber die Flügelspitzen, an denen sich Unterdruck (oben) und Überdruck (unten) treffen und versuchen sich auszugleichen. Es entsteht eine Luftströmung um die Flügelspitzen herum, die dem Flügel wertvollen Auftrieb klaut, und durch die beschleunigte Luft dem Flieger Energie entzieht ("induzierter" Widerstand). Außerdem entstehen dadurch sog. Wirbelschleppen, die während des Starts und der Landung für nachfolgende Flieger außerordentlich gefährliche sein können.

      Segelflugzeugbauer wirken dem entgegen, in dem sie die Flügelenden nur ganz wenige Zentimeter tief machen (kein Randbogen ... kein Druckausgleich) und außerdem das Verhältnis zwischen Spannweite und Flügeltiefe (die sog. "Streckung") möglichst groß anlegen. Einfacher ist es aber, wenn man lediglich ein großes, senkrechtes "Brett" an die Flügelspitze nagelt, so dass der Druckausgleich an der Flügelspitze mechanisch nicht möglich ist => die Winglets.

      So toll der Bericht klingt: Die Fa. Airbus führt diese Maßnahmen ein, weil der Superflieger so langsam zum Ladenhüter wird. Die Fertigungszahlen gehen massiv nach unten und um überhaupt noch im Geschäft zu bleiben muss der A380 für die Airlines attraktiver werden. Weniger Spritkosten in diesem Fall 4%. Das sind zwar viele Liter, aber trotzdem nur 4%. Und es sollen mehr Passagiere auf den gleichen Raum untergebracht werden. Nicht wirklich das, was wir Passagiere hören wollen. Und das alles nur, dass wir uns mal wieder über ein Superschnäppchen freuen können, das immer mehr Urlauber an immer entlegenere Orte karrt.

      Ciao
      HaPe