Neues Bootsservice in Bangkok

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Bootsservice in Bangkok

      Auf den beiden Kanälen Khlong Saen Saeb und Khlong Banglampoo gibt es seit kurzem ein durchgehendes Bootsservice. Der Khlong Saen Saeb war ja auch bisher schon mit Linienbooten befahrbar. Diese sind jedoch für manche etwas herausfordernd, da die Kapitäne nur extrem kurz stehenbleiben und gleich wieder losdüsen. Das neue Service ist für Touristen gedacht. Die Boote fahren im 30-Minuten-Takt und haben bequeme Sitzschalen. Neu ist auch, dass am Wat Saket (Golden Mount) nun nicht Endstation ist, sondern dass man bis nach Banglampoo (Khao San Rd.) und somit bis zu den Flussbooten auf dem Chao Phraya weiterfahren kann.


      Folgende Stationen werden angefahren:

      Pratunam (Pratunam Market, Platinum Fashion Mall, Panthip Plaza, Erawan Shring, Central World, ...)
      Hua Chang (Jim Thompson House, MBK, Art Culture Center, Siam Discovery)
      Chareonpol
      Bo Bae Bridge (Mahanak Market, Bo Bae Market,
      Phanfa Bridge (Golden Mount, Wat Suthat, Giant Swing, Democracy Monument)
      Banglampoo (Khao San Rd., National Gallery, National Museum)


      Die Tageskarte kostet 200 THB und wenn man das so möchte, dann ist man in der Gegend locker einen Tag lang beschäftigt. Nähere Infos, eine Karte und weiterführende Links zu allen in der Nähe liegenden Sehenswürdigkeiten: bangkokcanal.com/
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Hier auch beschrieben :)
      Beim nächsten Besuch in Bangkok ganz oben auf der Liste ;)

      thaizeit.de/bangkok/artikel/pr…al-boot-macht-furore.html
      "Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.”
      Adolf Freiherr v. Knigge

      jp-fotowelt.jimdo.com
    • Es gibt seit einiger Zeit auch eine weitere Bootsverbindung - und die war zumindest im Januar noch völlig kostenlos. Auf dem Khlong Phadung Krung Kasem fahren ziemlich breite komfortable Boote zwischen dem Bahnhof Hua Lumphong und dem Devaraj Pier - der liegt nur ein paar Schritte von der Expressboot-Haltestelle Tha Thewet.

      Eine zwar nicht allzu lange (5,5 km), aber sehr entspannte Fahrt - haben wir im Januar gemacht fernwehheilen.com/2017/01/12/bangkoks-wasserwege/, war wirklich schön.
    • Hab mir die Strecke jetzt mal auf dem Stadtplan angesehen. Das ist genial. Die Einstiegsstelle ist mit dem Chao Phraya Expressboot leicht zu erreichen (Tha Thewet Pier, No. 15). Ganz in der Nähe ist dann der Wat Intharawihan mit dem großen stehenden Buddha und der Thewet Market.

      Nach der Erkundung der Gegend steigt man einfach in das neue Kanalboot und fährt zum Bahnhof Hua Lamphong und befindet sich damit am Eingang von Chinatown. Oder man steigt am Bobe Market aus. Dort kreuzt die neue Bootslinie auch mit den bekannteren Kanalbooten am Khlong Saen Saeb, wo man in Richtung Wat Saket (Golden Mount) oder in Richtung Siam (Jim Thompson House, MBK) und weiter (z.B. zum Beginn der Sukhumvit Rd.) fahren könnte.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • NoDurians schrieb:

      Hab mir die Strecke jetzt mal auf dem Stadtplan angesehen. ...
      und wir sind sie vorhin gefahren. :D
      Auch hier nochmal ein großes :thumbup: an ND, der Tipp kam genau zum richtigen Zeitpunkt, denn wir haben K. Samui gestern verlassen und amüsieren uns in BKK!

      Wir starten am Ende der Strecke, vom Pratunam Pier (3 Min von unserem Hotel Amari Watergate entfernt) und fahren gemütlich, fast romantisch durch bis zum Tha Thewet Pier, von dort aus zu Fuß zum großen Fluss, der heute auch ganz schön rau ist und auf dem wir -vom Bootfahren schon halb süchtig geworden- noch eine 1,5 stündige Tour machen, fette Fische füttern und die niedlichen Warane begrüsen, die wohl mit der Müllbeseitigung in den Nebenarmen des Chao Praya beauftragt sind.


      wir starten durch ab dem Pratunam Pier







      die idyllische Wasserstrasse


      Da kann es einem schummrig werden, bei diesem Wellengang


      und diese Tierchen ersetzen den Wachhund im Hinterhof
      ein reichhaltiger Altar in der Bäckerei hat wahrscheinlich auch seinen Nutzen


      Viele Grüße
      horas
    • Zitat Horas: “Wir starten am Ende der Strecke, vom Pratunam Pier (3 Min von unserem Hotel Amari Watergate entfernt) und fahren gemütlich, fast romantisch durch bis zum Tha Thewet Pier“

      Ganz ohne umsteigen? Das geht?
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • NoDurians schrieb:

      Zitat Horas: “Wir starten am Ende der Strecke, vom Pratunam Pier (3 Min von unserem Hotel Amari Watergate entfernt) und fahren gemütlich, fast romantisch durch bis zum Tha Thewet Pier“

      Ganz ohne umsteigen? Das geht?
      Nee, sorry Durian, da habe ich mich getäuscht (immer diese ausländischen Namen ;( ). Der Name hatte was mit Lump zu tun, wir nannten ihn den Lumpen Kanal Pier, -aber warte mal, ich gucke nach: es ist der Klong Banglumphu Pier, ganz in der Nähe vom Chao Praya River.

      Ich hatte mich auch getäuscht, was die Uhrzeit der letzten Fahrt betrifft. Die ist nämlich 18:00 und nicht 21 Uhr wie ich fälschlicherweise in Erinnerung hatte. Somit mussten wir 9 (die Mutties hatten ein anderes Programm und verbrachten den Tag nicht mit uns) von der Spielhölle des MBK-Tokyu Tempels aus um 19 Uhr zu Fuß zu unserem Hotel marschieren -immerhin 22 min durch u.a. dunkle Gassen-, was Dank Google Maps ein Klacks war.

      Aber das werde ich denen von Bangkok Canal sagen, dass die Betriebszeit unbedingt bis 20Uhr verlängert werden sollte. Es mag allerdings sein, dass es z. Zt. an Beleuchtung im Kanal und vor allem an den doch recht flachen Brücken mangelt. Unser Kahn musste an 2 Brücken das Dach absenken, was hydraulisch geschah, um passieren zu können.
      Wir hatten dennoch einen schönen, erlebnisreichen Tag in Bangkok verbracht.
      VG
      hras
    • Hallo Horas,
      ich weiß nicht wie lange Ihr in Bangkok noch bleibt. Aber wenn Ihr noch Zeit habt, hier 2 Tipps.
      Wenn Ihr vom Amari Watergate rauskommt und rechts geht, da kommt die Soi 17.
      In der Soi 17 gibt es ein gutes Thai-Garten Lokal. Geschätzte 200 bis 300 Meter in die Soi 17 gehen.
      Zumindest vor gut einem Jahr war es so.
      In der Soi 21 gibt es eine Menge seriöser Massagen. Sind auch zu empfehlen.

      :)
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Kefalonia

      Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben
    • horas schrieb:

      ich gucke nach: es ist der Klong Banglumphu Pier, ganz in der Nähe vom Chao Praya River.
      Auch das ist für mich eine neue Information. Meines Wissens konnte man am Kanal Saen Saeb nur zwischen dem Wat Saket (Golden Mount) und der Mall Bangkapi (weit im Osten der Stadt) fahren. Dass nun Boote bis Khlong Banglamphu fahren, finde ich klasse! Wenn man z.B. in der Khao San Road oder Rambuttri Alley wohnt und ins MBK möchte, dann geht das jetzt superschnell.

      Hier gibt's auch eine Karte und einen Flyer in druckbarer Qualität: bangkokcanal.com/
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NoDurians ()

    • Erhard schrieb:

      ...In der Soi 21 gibt es eine Menge seriöser Massagen. Sind auch zu empfehlen.
      ...
      Verdammt, ich habe mich wieder verguckt und ging mit unseren Freunden u. meiner Frau in die Soi 22 :cursing: , wo es natürlich kein Massagesalon gibt. Ich musste deshalb zur Strafe mit Madame nach Sukumvit :-/ , um nach dem Überbleibsel der afrikan. Community zu schauen und mich dort eventuell massieren zu lassen.

      Die Afrikaner, vor allem die Guineer, von denen es bis vor wenigen Jahre viele in Sukumvit gab, sind praktisch verschwunden, wahrscheinlich alle nach China umgesiedelt. Es gibt nur noch Araber, aller Couleur und unterschiedlicher Vorlieben. Ich bin deshalb auch in deren Lieblingshotel Grace :huh: gegangen, um das arabische Feeling zu erleben, beim Massieren und dem abschließenden Bierchen, falls das noch geht.

      Rechts neben mir 2 junge Kuweitis, links von mir ein schwarzer Araber aus Sudan. Viel konnten wir nicht mit einander palavern, bei der öligen Fußmassage, die bis zum Knie hoch ging. Meine Masseurin hauchte mir immer etwas mit spitzem Mund zu, was ich nicht genau verstanden habe :rolleyes: . Nach der Massage habe ich mir in dem erweiterten Lobbybereich ein großes Chang bestellt (ja, das geht noch, kostet aber jetzt 190 Bath).

      Heute Abend, letzte Chance, versuche ich in die Soi 21 zu kommen, um die ausstehende Profimassage zu erhaschen.
      VG
      horas
    • horas schrieb:

      ...
      Heute Abend, letzte Chance, versuche ich in die Soi 21 zu kommen, um die ausstehende Profimassage zu erhaschen.
      Es hat geklappt und sie war gut, die Massage (und die Masseurin) in der Soi 21, 2.Stock, Majestic Massage. Auch Fränki schrie lauthals hinter dem Nachbarvorhang, glücklich vor Schmerzen und voller Hoffnung, dass danach alles besser wird. Und so war es auch.

      Dann gingen wir beide noch in die Soi 17, in das schön angelegt Gartenresto, wo allerdings ausschließlich Falangs verweilten, brachen nach einem Chang Bier und 6 sehr öligen Spring Röllchen das Essen ab und kehrten in das laute, da an der Hauptstrasse gelegene, Siam Seafood ein. Das Essen, ein in einer Salzkruste gegrillter Tilapia(?), schmeckte echt köstlich. Er war à point gegart und wie bei Süßwasserfischen hier üblich, mit Zitronengras und anderen aromatischen Kräutern gefüllt. Dazu nahmen wir noch scharf gebratene Tintenfische und Gemüse. Alles klasse, frisch und gekonnt zubereitet.

      Und hier zum Abschluß unseres Thailandurlaubs noch ein paar hübsche Fotos aus Bangkok










      VG
      horas
    • Danke Horas für die Bilder, da werden Erinnerungen wieder wach.
      Bei dem Gartenlokal in der Soi 17 war bei uns damals gemischtes Publikum. Aber das ist halt schon wieder 16 Monate her.
      Auf einem Bild von Dir ist das Novotel drauf. Wir haben schon überlegt, ob wir uns da mal einquartieren, da wir mit dem Amari nicht ganz zufrieden waren. Da waren über das Wochenende fast nur indische Gäste und da ist die thailändische Freundlichkeit auf der Strecke geblieben.

      :shock:
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Kefalonia

      Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben
    • Genau - mit dem Expressboot flussaufwärts und aussteigen an der Haltestelle Phra Athit.

      Bevor du allerdings Richtung Kanalboot gehst, solltest du den wunderschönen Wat Bowonniwet in Banglampoo besuchen - eine Oase der Ruhe, mit kleinen Kanälen, in denen Schildkröten paddeln. Dann auf der Thanon Phra Sumen zurück Richtung Chao Phraya bis zur Brücke direkt vor dem Fort Phra Sumen - da ist die Anlegestelle.

      Eine andere Alternative wäre, mit dem Expressboot bis zur Tha Thewes zu fahren, durch den Blumenmarkt zu schlendern, den Wat Indraviharn zu besuchen (größter stehender Buddha in Bangkok, 42 m hoch!) und dann zurück durch den Markt bis zur Fußgängerbrücke. Der Pier für die Kanalboote auf dem Klong Phadung Krung Kasem ist praktisch direkt unterhalb der Fußgängerbrücke. Diese Boote fahren bis zum Bahnhof Hua Lumphong, von dort ist man praktisch in Chinatown.
    • Ich kenn mich bald selber nimmer aus! Ich glaub, ich muss mal mit dickem Filzstift sämtliche Bootsstrecken in meine Nancy Chandler Map of Bangkok einzeichnen.

      Gibt es neben dem Millennium Hilton nicht eine Fähre, die ans andere Ufer zum Sheraton bzw. zur River City Mall rüberfährt? Dann könntet ihr die nutzen und am River City Pier ins Chao Phraya Expressboat einsteigen.

      Neben dem Hilton befindet sich der Klong San Market. Schaut euch dort mal um, das ist ein sehr untouristischer Markt für alles Mögliche. Es gibt dort auch sehr gute Garküchen.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NoDurians ()

    • NoDurians schrieb:

      Ich kenn mich bald selber nimmer aus! Ich glaub, ich muss mal mit dickem Filzstift sämtliche Bootsstrecken in meine Nancy Chandler Map of Bangkok einzeichnen.

      Gibt es neben dem Millennium Hilton nicht eine Fähre, die ans andere Ufer zum Sheraton bzw. zur River City Mall rüberfährt? Dann könntet ihr die nutzen und am River City Pier ins Chao Phraya Expressboat einsteigen.

      Neben dem Hilton befindet sich der Klong San Market. Schaut euch dort mal um, das ist ein sehr untouristischer Markt für alles Mögliche. Es gibt dort auch sehr gute Garküchen.
      Tja - die Nancy Chandler Map :) Ich finde sie ja auch echt schön - aber inzwischen steht sooo viel drin, dass man sich kaum noch orientieren kann! Ohne Brille kann ich die winzigen Eintragungen ohenhin nicht mehr lesen ...
      Und das Papier der neuesten Ausgabe ist irgendwie beschichtet - da kann man kaum noch was eintragen.

      Die Fähre vom Millennium zum Sheraton gibt's natürlich noch. Nur - am Sathorn Pier (Taksin Bridge) steigen meist derart viele Leute ein, dass die Boote brechend voll sind. Man kommt dann am Si Phaya Pier neben dem Sheraton kaum noch aufs Boot. Wer da nicht ein bisschen Übung hat und schnell ist, bleibt u.U. stehen!

      Auf dem Rückweg steigen wir aber immer gerne dort aus, wenn wir im Millennium wohnen - setzen dann mit der Fähre über und (zumindest ich) schlendere dann gerne durch die Stände des Marktes. Allerdings gibt's dort ganz überwiegend Kleidung und Schuhe (und einen 7/11, der DEUTLICH billiger ist als der auf der anderen Seite des Flusses!). Man muss ganz durch und bis ans Ende des Marktes gehen - dort sind dann viele Essenstände.