Was macht den Unterschied aus zwischen Reisen und Urlaub?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was macht den Unterschied aus zwischen Reisen und Urlaub?

      Hi,
      ich wollte das Hotelthema nicht zerschießen, daher frage ich einfach mal hier nach. ;)

      Der Unterschied zwischen Reisen und Urlaub ist so wie hier beschrieben?

      Der Unterschied zwischen einer Reise und einem Urlaub

      Oder was meint Ihr damit, wenn Ihr schreibt Ihr macht Reisen und keinen Urlaub?

      Viele Grüße
      Petra
    • Was ich meine:

      Urlaub: Im Vordergrund steht mein Wohlbefinden, meine Bequemlichkeit, mein Erholungswert. Schönes Hotel, Frühstücksbuffet, Pool, Poolliege, mich um nichts kümmern müssen, vielleicht hin und wieder einen Tagesausflug machen.

      Reise: Im Vordergrund steht, meine Lust am Entdecken zu befriedigen, Neues kennenzulernen. Das kann auch unbequem und anstrengend sein. Alle paar Tage ein Ortswechsel, Busstation oder Bahnhof suchen, Fahrplan identifizieren, sich verirren, schäbige Hotels, raus aus der Komfortzone.

      Mir ist klar, dass diese Definition nicht 100%ig exakt ist und dass es Urlaubs- und Reiseformen gibt, die da irgendwo dazwischen liegen.

      Und es soll auch keine Wertung sein! Auch Urlaub hat absolut seine Berechtigung.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Ich glaube, das definiert jeder ein wenig anders. In dem Bericht auf der Expedia Seite wird Reise als „sehr einfach unterwegs sein“dargestellt. Zumindest kommt es bei mir so rüber. Reisen hat meiner Meinung nicht unbedingt was mit einfach zu tun. Man kann auch auf einem hohen Niveau reisen, wenn man dies will und sich das leisten kann.

      Wenn wir heuer im November/Dezember 4 Wochen auf Phuket sind. Dann ist das keine Reise sondern Urlaub. Ebenso wie die 3 Wochen Griechenland im Sommer. Urlaub ist, wenn das relaxen im Vordergrund steht.

      Für mich ist reisen, unterwegs zu sein, auch wenn wir die Unterkünfte und Verkehrsmittel schon vorher buchen. So haben wir Australien, Südost Asien, Indien, Brasilien und noch etliche andere Länder bereist.

      Die Aussage in dem Expedia Bericht: „Eine Reise beinhaltet kein Sightseeing“ ist für mich total verkehrt, höflich ausgedrückt.
      Wenn ich wo bin und mich interessiert was, warum kann ich mir da keinen Führer nehmen, wie z.Beispiel Green Mango in Bangkok.

      :)
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Palermo 2018
      Kalimera aus Paros und Naxos 2018

      Das Leben beginnt da, wo die Zeit egal ist
    • Bei mir gibt's neben Urlaub und Reise eine dritte Kategorie. Zu der gehören Gruppen-Rundreisen und Kreuzfahrten. Das ist kein Urlaub und man reist auch nicht, sondern wird gereist. ;)
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Urlaub bedeutet bei uns: relaxen in nur einem Hotel, meist mit Halbpension, im Liegestuhl liegen, Bücherlesen, evtl. für ein paar Tage ein Mietauto nehmen und die Umgebung erkunden. Urlaub machen heißt für uns, wir haben das Gefühl, dass Erholung in diesem Moment für uns wichtig ist.
      Reisen bedeutet: meist gleich bei Ankunft am Flughafen einen Mietwagen nehmen, fast jede Nacht in einem anderen Hotel übernachten, wenn´s geht mit Frühstück.Wir wollen aktiv sein, Städte, Gegenden, Länder kennenlernen, noch mal um die nächste Ecke gucken, abends sich sich ein schönes Essen gönnen. Dann gehört auch dazu, sich anschließend zu Hause ein bisschen zu erholen, die Reise Revue passieren zu lassen.
      Gereist werden haben wir zwar schon ausprobiert ist aber nicht so unser Ding, evtl. aber im Alter, dann, wenn wir selbst gebrechlicher sind. Im Moment wollen wir noch aussteigen, wo wir wollen, ansehen, was wir wollen, essen, wann wir wollen, usw.
    • Erhard schrieb:

      Die Aussage in dem Bericht: „Eine Reise beinhaltet kein Sightseeing“ ist für mich total verkehrt, höflich gesagt.
      Ich seh das nicht ganz so. Für mich ist reisen - unterwegs sein, von Ort zu Ort, das kann auch dienstlich sein. Bei der Kreditkarte wird "reisen" so definiert, dass man mind. 60 km von daheim weg sein muss. So seh ich das dann wieder nicht, aber für mich ists rein - fahren, gehen, fliegen, mit dem Schiff fahren usw.. , unterwegs wo schlafen müssen, weiter fahren...

      Urlaub ist für mich - frei haben! Juchuu!!! :) Nicht arbeiten müssen. Und meinen Urlaub kann ich unterschiedlich gestalten, daheim im Liegestuhl, mit einer Kreuzfahrt, im Clubhotel oder mit ganz individuellem Reisen.

      LG Quaxi
    • Für uns ist REISEN unterwegs sein,
      URLAUB haben wir dann zu Hause. ;)
      Wenn wir jetzt für 4 Tage nach Colmar fahren ... mhh ist das REISEN?
      Oder 4 Wochen Malaga im Herbst?
      Wir ruhen uns dort nicht aus. Selbst wenn es einen Pool gäbe, würden wir ihn nicht nutzen.
      Stress ist es allerdings auch nicht, weil wir ja Langsamreisende sind.
      URLAUB ist für uns: ein Tag wie heute, auf dem Balkon Bücher lesen, spazieren gehen ... Also ein ganz normales Rentnerleben, zieht man die Arztbesuche mal ab.
      Denkt euch einfach überall ein paar Smileys hin.
      Schöne Grüße von Annette
    • Das habe ich mir schon gedacht, dass es sehr viele Definitionen gibt und jeder die Begriffe anders auslegt.

      Ich kenne auch die Dienstreisen, Geschäftsreisen, Motorradreisen, Pilgerreisen ja sogar Urlaubsreisen, Abenteuerreisen etc. Der Oberbegriff Reisen beinhaltet all die verschiedenen Arten zu reisen. Urlaub ist für mich, frei haben ohne Verpflichtungen, tun und machen dürfen was man will und was einem gefällt. Darunter gibt es dann Urlaube der verschiedensten Art, Urlaub kann man mit Motorrad, mit der Bahn, mit dem Auto, zu Hause, mit Vollverpflegung, als Abenteuer, in einer Gruppe, mit Sightseeing, kulturell, musikalisch oder wie auch immer machen.

      Eine Reise ist für mich die Fortbewegung von A nach B, Punkt, mehr nicht, weder schlechte oder keine Planung, noch mieses oder gutes Hotel. Morgen reise ich nach München mit dem Flugzeug, das ist kein Urlaub, sondern eine Reise.

      Ach mir fällt noch ein, es gibt Betriebsurlaub, Mutterschaftsurlaub, Fortbildungsurlaub und vieles mehr.

      Ich habe heute Mittag Friedrich gefragt, was er unter Reisen und Urlaub versteht. Urlaub ist für ihn frei haben und es muss nicht unbedingt in die Ferne führen, kann in D sein oder auch zu Hause oder in fernen Ländern. Das was wir jetzt demnächst machen, ist für ihn eine eine Urlaubsreise mit Motorrad und für einen Urlaub am Pool oder an einer Stelle ist er meist nicht so sehr zu begeistern.

      Viele Grüße
      Petra
    • Mikado schrieb:

      Das was wir jetzt demnächst machen, ist für ihn eine eine Urlaubsreise mit Motorrad und für einen Urlaub am Pool oder an einer Stelle ist er meist nicht so sehr zu begeistern.
      Siehste! Trotz wortreicher Einleitung von wegen Mutterschaftsurlaub usw. (der Fronturlaub hat noch gefehlt) verwendest Du die beiden Begriffe jetzt ganz genau so, wie Cyriax und ich im anderen Thread oder Margarete hier. Urlaub ... eher stationär, ausspannen Reise ... mobil, auf Entdeckungen aus.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Ich sehe keine so grossen Unterschiede in unser aller Definitionen und Interpretationen:

      Ich würde das gar nicht so an Orten oder Entfernungen festmachen, sondern zielorientiert definieren

      U = unbekanntes Terrain vermeiden
      R = relaxing
      L = langsam (kann Reisen aber auch sein)
      A = ausruhen
      U = unbequemes (möglichst vermeiden)
      B = bekanntes Terrain

      R = rastlos (bis zu einem gewissen Grad - hoffentlich)
      E = Erfahrungen machen
      I = Interesse (an Neuem)
      S = Sensibilität
      E = Einlassen auf Kulturen und Orte
      N = Neugierde auf Neues und Unbekanntes

      So kann der gleiche Ort für einen Urlaub oder für Reisen taugen, unsere erste Reise in unsere Lieblingsstadt Rom war eine Reise (rastlos, interessiert, umher "streunernd"), letztes Jahr als Wiederholungstäter (einige werden wissen oder ahnen, dass ich letztes Jahr einen "Runden" hatte - der 30. :P ) war das Urlaub (das meiste bekannt, treiben lassen)
      Und es gibt natürlich auch ein Cross Over wie das letztjährig praktizierte Bike & Wife - Konzept (vielleicht sollte ich daraus eine Geschäftsidee machen, wenn ich in Rente gehe).

      Wolfgang
      Wolfgang

      There's nothing like jumping on your bike and hitting the road. Whether you are heading across the country, ripping up the canyons or just taking a short spin around the neighborhood, it always seems to clarify things.

      youtube.com/user/3N82632
    • XXL24 schrieb:

      Bike & Wife - Konzept
      Ich hab schon wieder meine Phantasie nicht im Griff!!! :P Was ist "Bike & Wife"?!

      Schöne Definition! Nur der Front-, Haft- und Mutterschaftsurlaub wird mal wieder ausgespart!
      Und die Reise-rnte! :o

      So, jetzt mach ich Schluss! Ich hab nämlich morgen einen Urlaubstag und fahre *) nach Zorneding zum Reiseforums-Treffen.

      *) Nein, 4 Stunden Autobahnfahrt sind für mich keine Reise.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • uups, hatte nicht in diese Richtung gedacht, aber man beachte den feinen Unterschied zwischen Frau und Ehefrau.

      Sonst hätte ich das Bike & Girls oder ähnliches genannt.

      Das Bike & Wife - Konzept ist ganz einfach:

      Ich nicht auf langer Biketour - ich sauer
      Ich zu lange auf Biketour - Sabine sauer
      Ich lange auf Biketour - ich glücklich (exponentiell zur Dauer)
      ich nicht länger als 5 Tage auf Biketour - Sabine akzeptiert

      Bike & Wife - Konzept:

      5 Tage Anreise mit Bike an Destination X (= um auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen Reisen)
      Ehefrau "Wive" per Flugzeug am 6. Tag an Destination X (= Urlaub)
      10. Tag 5 Tage zurück mit Bike (= Reisen)

      Resultat: beide glücklich

      Ich vergass oben, natürlich darf Sabine auch wieder zurükfliegen ....

      Einfacher wäre es natürlich wenn sie einfach mitfahren würde, aber sie will ja nicht ...
      Wolfgang

      There's nothing like jumping on your bike and hitting the road. Whether you are heading across the country, ripping up the canyons or just taking a short spin around the neighborhood, it always seems to clarify things.

      youtube.com/user/3N82632
    • genau Maxi, Du hast das deutlich kürzer formuliert

      klingt simpel und einfach, muss man aber erst drauf kommen, ich habe da Jahre für gebraucht
      Wolfgang

      There's nothing like jumping on your bike and hitting the road. Whether you are heading across the country, ripping up the canyons or just taking a short spin around the neighborhood, it always seems to clarify things.

      youtube.com/user/3N82632
    • übrigens gibt es hierzu eine echte und wahrhafte Geschichte, die uns passiert ist (und die auch einen gewissen Link zu dem Thema Reisen und Urlaub hat):

      wir quälen uns (in dem Fall wirklich quälen wegen der Hitze) auf der Stadtmauer um Dubrovnik entlang, machen am peak oben eine kurze Verschnaufpause wie einige andere auch und kommen mit einer kleine Gruppe Urlauber ins Gespräch - bis die uns fragen: "seit Ihr AIDAs oder Costas?". Im ersten Moment wusste ich gar nicht, worauf sie rauswill. Sie stellt die Frage ein zweites Mal, jetzt kapiere ich und ich erkläre unser beider Anreisewege und -mittel. Die Antwort war: "Wie? Sowas geht?" ... das war exakt die Konversation und zurück zum eigentlich Thread von Petra - Urlaub ist wie convenent food - schnell und einfach. Absolut OK (unser Sansibar-Urlaub war auch URLAUB und dringend notwendig), aber die Sensibilität für andere Arten von Reisen und das auch tun, sollte nicht verloren gehen, das neugierig bleiben, mal das Vertraute verlassen, sich auf Neues einlassen, das ist Reisen ... das mag jetzt etwas despektierlich sein, aber ich glaube, das macht den Unterschied ... und ich glaube auch dass in diesem Forum sich Reisende austauschen (die natürlich auch manchmal Urlaub machen, das ist legitim), aber ich glaube uns alle treibt das Reisen an, hier Fragen zu stellen, zu lesen, Inspirationen zu holen ... Urlauber tun das nicht.

      Vor einem Urlaub bin ich meist ganz ruhig und enspannt, vor einer Reise kribbelt es und Adrenalin strömt durch meinen Körper
      Wolfgang

      There's nothing like jumping on your bike and hitting the road. Whether you are heading across the country, ripping up the canyons or just taking a short spin around the neighborhood, it always seems to clarify things.

      youtube.com/user/3N82632
    • XXL24 schrieb:

      aber die Sensibilität für andere Arten von Reisen und das auch tun, sollte nicht verloren gehen, das neugierig bleiben, mal das Vertraute verlassen, sich auf Neues einlassen, das ist Reisen ... das mag jetzt etwas despektierlich sein, aber ich glaube, das macht den Unterschied ... und ich glaube auch dass in diesem Forum sich Reisende austauschen (die natürlich auch manchmal Urlaub machen, das ist legitim), aber ich glaube uns alle treibt das Reisen an, hier Fragen zu stellen, zu lesen, Inspirationen zu holen ... Urlauber tun das nicht.
      Ich kann diese Differenzierung, die man ja immer wieder hört nicht nachvollziehen. Wieso kann ich meinen Urlaub nicht pauschal buchen, Flug und Hotel, ohne oder mit Frühstück, und trotzdem eine sensible Reisende sein, die sich für Land und Leute interessiert, die vorher auch im Forum Fragen stellt, weil sie Ausflüge dann nur mit ihrem Mann machen möchte, ohne Gruppenzwang, ganz individuell, ohne Leihauto mit Öffis oder zu Fuß wenn möglich?
      Mir kommt oft so vor, man wird nur dann als "Traveller anerkannt", wenn man seinen Rucksack immer allein rum schleppt, nur ganz einfache Unterkünfte wählt, vorher keinen Plan macht usw....
      Ich finde diese Reisen auch interessant und verstehe auch die Menschen, die das eben lieber gerne so machen.
      Aber ich mag es halt gerne bequem, buche mir auch mal einen Flug aus dem Internet, bin aber lieber fix stationiert und schau mir das, was ich von dort aus erreichen kann sehr genau an, ich kenn dann jeden Punkt auf der Landkarte, da wo wir waren. Für mich ist es purer Stress, wenn ich mir nach einem 10-Stundenflug erst ein Hotel suchen muss. Ich rede gern mit den Einheimischen, fahre Taxi, esse gerne in einheimischen Lokalen, kaufe gern ein, lerne beim Einkaufen auch gerne die Zahlen in der jeweiligen Sprache. Und bei manchen Reisen wechseln wir schon ein paar Mal den Standort, aber nicht immer. Ich glaube aber schon, dass ich auch eine sensible Reisende bin, auch wenn ich einen Pool nutze, wenns den beim Hotel gibt. ;)
      Ich kanns nachvollziehen, wenn man Cluburlauber meint, die außer dem AI-Essen u. Trinken nichts von einem Land mitbekommen, wo möglich nicht mal einen Ausflug machen. Oder die hier schon genannten Kreuzfahrten im Riesenschiff, das für mich allein schon wegen der Verschmutzung im Meer nicht mein Fall wären.

      XXL24 schrieb:

      (unser Sansibar-Urlaub war auch URLAUB und dringend notwendig
      Für mich ist das eine Reise nach Sansibar. Auch wenn man dort fix stationiert ist, heißt das doch nicht, das man ein unsensibler Reisender ist? Und ihr ward doch sicher auch neugierig auf Sansibar?

      LG Quaxi