Empfehlung: Fahrer durch das prächtige Rajasthan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Empfehlung: Fahrer durch das prächtige Rajasthan

      Wer einmal in Rajasthan war, denkt bei der Heimkehr als erstes „Ich komme wieder, sobald es geht!“ . Die erste Erfahrung einer Gruppenreise war sehr gut, aber noch schöner und individueller ist es doch, mit einem ortskundigen kompetenten Fahrer eine eigene Tour zu machen, auch mal seine Pläne zu ändern, sich spontan für eine Fotosafari, ein Musikfestival oder einen Ausritt zu entscheiden...
      Diesen Service bietet der erfahrene Fahrer und Experte im Hospitality Service, Imran Khan Nayak, an. Wie bei diesem Service üblich, sind im fairen Preis Wagen, Fahrer, Treibstoff und Mautgebühren inclusive. Darüber hinaus sind ebenfalls Hotelübernachtungen mit Frühstück in guten Hotels im Preis enthalten. Man kann sich selber eine Tour zusammenstellen oder sich einfach einen Tourvorschlag machen lassen.
      Gerade für alleinreisende Frauen oder Freundinnen ist diese Art des Reisens ideal.
      Ich war begeistert von meiner Tour, und möchte Imran sehr gerne weiterempfehlen.
      Man fühlt sich die ganze Zeit einfach sicher und entspannt, sieht auch Orte abseits der touristischen Hotspots wie alte Schmugglerrouten, und ein Crashkurs „indische Straßen überqueren“ ist einfach ein Riesenspaß. Rajasthan bietet eine abwechslungsreiche Landschaft von der Halbwüste Thar bis zum lieblich-grünen Aravelli-Mittelgebirge, unzählige prächtige Paläste, Tempel, Moscheen, eine einzigartige Fauna (Tiger in Rathambore, Leoparden in Bera)und eine großartige religiöse und kulturelle Vielfalt.
      Die Hotels sind immer gut und sorgfältig ausgewählt, natürlich gerne in Absprache.

      Mit Fahrer Imran kann man sich auf jeden Fall entspannt zurücklehnen, und neben vielem Wissenswerten über Kultur, Land und Leute gibt es auch immer etwas zu lachen und, a propos, wer in Rajasthan urlaubt, braucht einfach ein Shopping-Mobil, es gibt soviel Schönes zu unschlagbaren Preisen!
      Wichtig ist, dass die Kunden nicht betrogen werden durch Einkaufstouren mit betrügerischer Absicht bzw. der oft üblichen Provisionsfahrt zu befreundeten Neppern, Schleppern und Bauernfängern. Davor sind Kunden geschützt.

      Link: rajasthan.vacations

      Admmin: Werbung wurde gekürzt
      "Shoot for the moon. Even when you miss, you'll land among the stars" Norman Vincent Peale
    • Tigermoon schrieb:

      Wichtig ist, dass die Kunden nicht betrogen werden durch Einkaufstouren mit betrügerischer Absicht bzw. der oft üblichen Provisionsfahrt zu befreundeten Neppern, Schleppern und Bauernfängern.
      Bei meiner nächsten Rajastan-Reise möchte ich nicht nur nicht zu befreundeten Betrügern, Neppern, Schleppern und Bauernfängern gefahren werden, sondern gar keine Verkaufsstopps machen. Kein Cashmere, keine Seide, keine Einlegearbeiten, kein Teppich, keine Holzschnitzarbeiten, kein Marmor, gar nichts. Und ich werde - egal bei welchem "private driver" ich buche, vorher den Tourpreis fixieren und DANACH werde ich sagen: "Absolutely no shopping!". Da bin ich gespannt, ob das funktioniert.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • NoDurians schrieb:

      Bei meiner nächsten Rajastan-Reise möchte ich nicht nur nicht zu befreundeten Betrügern, Neppern, Schleppern und Bauernfängern gefahren werden, sondern gar keine Verkaufsstopps machen. Kein Cashmere, keine Seide, keine Einlegearbeiten, kein Teppich, keine Holzschnitzarbeiten, kein Marmor, gar nichts ...
      Und warum fährst du dann eigentlich nach Indien, das ist doch ein must-have :D
      Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
      - Alexander von Humboldt -

    • NoDurians schrieb:

      Bei meiner nächsten Rajastan-Reise möchte ich nicht nur nicht zu befreundeten Betrügern, Neppern, Schleppern und Bauernfängern gefahren werden, sondern gar keine Verkaufsstopps machen. Kein Cashmere, keine Seide, keine Einlegearbeiten, kein Teppich, keine Holzschnitzarbeiten, kein Marmor, gar nichts. Und ich werde - egal bei welchem "private driver" ich buche, vorher den Tourpreis fixieren und DANACH werde ich sagen: "Absolutely no shopping!". Da bin ich gespannt, ob das funktioniert.
      Doch das funktioniert!
      Wir haben das am Anfang der Reise gesagt und es hat geklappt.
      Ich kann dir ja bei Bedarf die Adresse von unserem Anbieter geben. Der ist aus Jaipur.
      ;)

      PS: Wenn wir den Süden Indiens machen werden wir es wieder über ihn buchen.
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Sawadee aus Phuket und Bangkok 2017
      Reiseerinnerungen Palermo 2018

      Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben
    • marbles1 schrieb:

      das ist doch ein must-have
      Ja, "must have" und "must see"! 8o

      Ich hab mir in Agra eine wunderschöne Ganesh-Statue aus weißem Marmor gekauft. Die mag ich sehr! Aber die ganzen Einkaufsstopps gingen von meiner Besichtigungszeit ab! Außerdem war alles sehr teuer. Ich kaufe keinen Cashmere-Schal um 100 Euro, weil ich nicht weiß, ob er wirklich aus Cashmere ist, und selbst wenn, er ist mir das Geld einfach nicht Wert. Dann geht's in den nächsten Raum, dort gibt's - billigere - Baumwolle. Da kauf ich auch nix. Und am Ende kommt man in einem Raum mit billigen Reiseandenken. Ich kaufe aber auch keine Schneekugel mit dem Taj Mahal und nicht einmal einen Kugelschreiber! Und dann jedes Mal das Gesicht des Verkäufers, wenn ich nix gekauft hab. Wie wenn seine sieben Kinder morgen schon den Hungertod sterben müssten. Wegen mir! :D

      @Erhard: Ich würde sowieso Dich fragen und nicht jemand Fremden, der sich hier anmeldet und Werbung schaltet. Deshalb gehen solche Beiträge absolut ins Leere!
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • NoDurians schrieb:

      Bei meiner nächsten Rajastan-Reise möchte ich nicht nur nicht zu befreundeten Betrügern, Neppern, Schleppern und Bauernfängern gefahren werden, sondern gar keine Verkaufsstopps machen. Kein Cashmere, keine Seide, keine Einlegearbeiten, kein Teppich, keine Holzschnitzarbeiten, kein Marmor, gar nichts. Und ich werde - egal bei welchem "private driver" ich buche, vorher den Tourpreis fixieren und DANACH werde ich sagen: "Absolutely no shopping!". Da bin ich gespannt, ob das funktioniert.
      Oh doch, es funktioniert!!
      Zu Beginn der Reise klar und deutlich sagen, was du willst und es hat prima funktioniert! :)
      Einmal sehen ist mehr Wert, als hundert Neuigkeiten hören.
      (Japanisches Sprichwort)