Routenplanung 2018 - Zentralvietnam

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Saigon Saigon (Caravelle), Rex Rooftop Garden (Rex), Level23 (Sheraton) und EON Heli Bar (Bitexo Tower) hab ich schon so manchen Cocktail gesippt. Die ersten beiden gefallen mir wirklich gut, das Sheraton ist mir zumindest spätabends ein wenig zu schicki, ich mag auch keine Bars mit lauter Musik, und die Heli Bar ist vielleicht etwas für Höhenrekordjäger, kann aber qualitativ und auch von der Atmosphäre nicht mit den anderen mithalten. An den meisten Tagen ist die Luft auch nicht klar genug, dass man von der exponierten Lage etwas hätte.

      Ich kann aber nur über den Barbetrieb reden, da ich grundsätzlich keinen Höhenzuschlag für's Dinner bezahle. D.h. ich gehe vorher auf "ground level" gut essen und danach in eine Skybar, um einen Cocktail oder ein Bierchen zu trinken. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass in einer der vier von mir genannten Bars jemand was gegessen hat.

      Die meisten Bars in dem Artikel sind nicht passend, wenn jemand "etwas schicker essen gehen" möchte. Am ehesten eh noch das von Dir favorisierte Breeze, das ein Abendbuffet bietet. Und die Aussicht auf den Fluss ist auch toll. Falls ihr dort hingeht, dann schreib doch mal, wie es war.

      Am Boden könnte ich Dir zwei wirklich gute japanische Restaurants empfehlen. :rolleyes:
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NoDurians ()

    • RL2018 schrieb:

      sonst gerne
      Dann vielleicht an einem der anderen Tage in Saigon. Oder es mag sonst jemand. Und nicht zuletzt schreib ich das auch für mich, ich hab jetzt 1/2 Stunde recherchiert, um die beiden wieder zu finden. Beides sind sehr schöne Restaurants, Top-Qualität und bezahlbar. Wir haben jeweils ca. 35 Euro zu zweit bezahlt. Ich würde mir in Wien solche Lokale wünschen.

      Yen Sushi & Sake Pub 2,
      92 Nam Ki Khoi Nghia Street, W. Ben Nghe, District 1, HCM
      Phone: 028 38 218 586, yensushisake.com/

      Sushi World
      25 Tôn Thất Thiệp, P.Bến nghé, District 1, HCM
      Phone: (028) 3842 0228, sushiworld.com.vn/en/
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Zu Saigon:

      - Habe jetzt im Breeze reserviert / angefragt ob man reservieren muss.
      - Für den zweiten Abend hab ich mal die Rooftop Garden Bar im REX ins Auge gefasst (trinken)

      Zu Hue:

      Hier werden wir ohne viel Planung 6 Tage voll entspannt angehen.
      Fortbewegungsmittel hab ich das Fahrrad mal angepeilt. Wenn zu anstrengend wird aufs Moped gewechselt.

      Als Must See hab ich folgendes rausgeschrieben, rest vor Ort spontan:

      - Thien Mu Pagode
      - Kaisergräber: Tu Duc, Minh Mang
      - Tiger Arena: derzeit in Renovierung / geschlossen?
      - Kaiserstadt (Purpurne Verbotene Stadt / Zitadelle)
    • Wenn ihr gerne Moped fahrt, könnt ihr von Hue auch ans Meer fahren. Im Mündungsgebiet des Parfümflusses gibt es einiges zu entdecken und rund um das Ana Mandara Hue (15 Kilometer vom Zentrum Hues entfernt) gibt es schöne Strände. Könnte ein feiner (Halb-)tagesausflug sein.

      Wenn ihr von der Thien Mu Pagode auf der Uferstraße ca. 800 stromaufwärts fahrt, kommt ihr zum Literaturtempel von Hue (Van Thanh Mieu Hue). Wenn man den großen Literaturtempel in Hanoi kennt, dann kann man viele Parallelen entdecken (z.B. die Schildkrötenstelen mit den Namen der Absolventen). Auf diesem Weg (weiter stromaufwärts) kommt man dann zur Straße QL1A und nach ein paar Kilometern zur sehr schönen Grabanlage von Minh Manh.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NoDurians ()

    • Danke!

      Ergibt einen schönen Rundkurs, hab es mal mit rein genommen: MyMaps - Vietnam 1 / 2

      Nach Hue geht es ja für 2 Tage durch die DMZ nach Son Trach:

      Tag 1:
      Hue -> Hamburger Hill -> Lao Bao

      Tag 2:
      Khe San -> Vinh Moc -> Phon Nha

      Die Vinh Moc Tunnnel sind ja relativ in Küstennähe und man gurkt dann die Strecke hoch welche man einige Tage später mit dem Zug wieder Retoure fährt.

      ich bin am Überlegen die Tunnel auszulassen und frage mich ob es lohnt den Fahrer zu bequatschen das man im Landesinneneren nach Norden fährt (falls er das machen würde):-/

      Phong Nha (2 volle Tage):

      Tag 1:
      Phong Nha Cave und Tien Son Cave

      Tag 2:
      Eco Trail und ggf. Paradise Cave

      würden gerne nur die Eintritte und Transporte bezahlen und "ohne Tour" die Punkte besichtigen. Bin mir aber nicht sicher wie das geht aktuell.

      Auch ist die Abreise an Tag 3 völlig unklar. Wir müssten 7:30 in Dong Hoi sein :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RL2018 ()

    • Die Strecke von Hue bis zum Hamburger Hill kenne ich. Danach sind wir auf der QL14 in Richtung Süden gefahren, ihr fahrt von dort nach Norden. Ich hoffe, dass euch der Fahrer nicht bloß fährt, sondern dass ihr auch unterwegs ein paar Besichtigungen macht. Zu sehen gibt's jedenfalls genug, u.a. Wasserfälle mit Schwimmmöglichkeit, Minderheitendörfer,...
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Hallo ND,

      das mit den Besichtigungen hoffe ich auch. Weis man ja aber nicht bis ins letzte was man genau kriegt alles:O

      Meine Frage nach der QL14 zielte auf die Fahrt nach Norden hoch. Ob man eher die Küstenstraße nehemen sollte oder "im Land" hoch fährt?

      Werde heute noch das Programm für Hoi An und Hanoi zusammenschnüren, hier posten und dann den Koffer ins Auto bringen und hier nur noch mitlesen.

      --EDIT--> Ahja. Der Transfer Chay Lap Farmstay in Phong Nha nach Dong Hoi zum Bahnhof kostet über unser hotel runde 20€ und ist gebucht.

      -> Ich möchte an der Stelle schon mal allen Danken die mir hier mit Tips, Rat- und Vorschlägen sowie eigenen Erfahrungen geholfen haben unsere Reise zu planen! Wir sind dann mal weg....


      So tolle Reiseberichte wie Ihr werde ich zeitlich nicht hinbekommen, aber melde mich auf jeden Fall zurück und beantworte danach gern anderen Vietnam-Neulingen die Fragen auf die ich eine Antwort habe:)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RL2018 ()

    • RL2018 schrieb:

      Meine Frage nach der QL14 zielte auf die Fahrt nach Norden hoch. Ob man eher die Küstenstraße nehemen sollte oder "im Land" hoch fährt?
      Schon klar! Musst Du selber wissen, ob das Tunnelsystem für Dich interessant ist.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • in Hoi An:

      1 Tag Tour mit Thomas:
      Marmorberge
      Wolkenpass
      Cho Han (Mittagessen)
      Cham Museum / Drachenbrücke
      Linh Ung Pagode

      2. Tag:
      Japanische Brücke
      Altstadt
      Quan Cong Temple

      3. Tag:
      My Son mit dem Moped (noch unsicher)

      ab 4. Tag:
      Nichts mehr / Spontan ggf. An Bang Beach. Sonst mit dem Moped / Fahrrad die Gegend erkunden:)

      ----> Reihenfolge natürlich entspannt!

      in Hanoi:

      1. Tag:
      Huc Bridge
      St. Joseph Cathedral

      2. Tag:
      Hanoi Hilton
      Literaturtempel
      Ho Chi Minh Mausoleum
      Tran Quoc Pagoda

      3. Tag:
      Nichts mehr geplant, ganzer Tag zur Verfügung. Rückflug startet erst um 23:10.... :-/
    • Xin chào aus HUE,

      wir sind gerade im Pilgrimage Resort angekommen und wurden mit einem Upgrade in einen bungalow begrüßt.

      In Saigon haben wir die ersten 2 Tage soweit möglich genutzt, leider haben mich die Klimaanlagen sehr dahingerafft... Gefühlt laufen die hier am kältesten von den asiatischen Ländern in denen wir waren.

      Am Tag der Ankunft waren wir im Wiedereinigungspalast, dem being tanh Markt und anschließende auf der walking street parallel zur doing khoi... Abends "schick" essen gehen wurde nix, weil wir den Tag über von so viel auf der Straße gefuttert haben :)))

      Gestern waren wir dann im kriegsopfermuseum, hauptpost, notre dam(wird derzeit restauriert und ist zu), einem Markt in China town, bien hau temple,... Ich hatte aus "somebody feed Phil" ein ""Restaurant"" mit sehr gutem pho raus gesucht, leider Zu und wir sind gegenüber in einem Restaurant gelandet welches nur von einheimischen besucht war. Ein Mädel neben uns hat uns war zu essen empfohlen und es war überragend.

      Mein pho habe ich bisher nicht probiert :(

      (sorry für die Rechtschreibung und den Satzbau -> miniSmartphoneDisplay)

      Nun ein paar Bilder (outofcam-qualität)

      Ahja: das hotel the myst dong khoi ist top gelegen und auch sonst sehr schön. Leider wird Direkt daneben ein Hilton hochgezogen und der Blick auf und aus dem hotel wird künftig verbaut sein. Es sieht von außen echt interessant aus.

      Die breeze skybar haben wir dann gestern besucht und es ist ein überschaubares Restaurant. Qualität gut, Preise natürlich "astronomisch", Ausblick sehr schön. Wer mal nett essen gehen will kann hier hin. (es war jedoch erschreckend leer?!?)
      (1mio vnd für 2 Hauptgericht, 1Vorspeise, 2Cocktail und 2Bier)
      Bilder
      • DSC00457.JPG

        160,13 kB, 1.200×675, 9 mal angesehen
      • DSC00556.JPG

        172,67 kB, 1.200×675, 12 mal angesehen
      • DSC00563.JPG

        137,98 kB, 1.200×675, 10 mal angesehen
      • DSC00587_1.JPG

        75,87 kB, 506×900, 12 mal angesehen
      • DSC00492.JPG

        122,9 kB, 1.200×675, 14 mal angesehen
      • DSC00585_1.JPG

        103,46 kB, 1.200×675, 13 mal angesehen
      • DSC00504.JPG

        147,26 kB, 1.200×675, 11 mal angesehen
    • In Hue haben wir dann 200.000 VND / Tag für unsere Honda Dream II bezahlt.

      Wir wurden bei Ankunft auf Baulärm hingewiesen da die Zimmer aktuell renoviert werden, dafür gabs ein kostenloses Vietnamese Menü im Restaurant -> Sonst hätten wir dort wohl nicht gegessen. Das Menü war sehr lecker, bevorzugen dann aber die "einfache" Küche auf der Straße:-)

      Zum Hotel Pilgrimage bin ich sehr zwiegespalten. Meiner Meinung nach passt das zweigleisige Konzept Familie und Entspannung einfach nicht zusammen. Es hatte sehr viel Familien mit Kindern zu unserer Zeit.

      Dadurch war am Pool (der kleinere war durch die Bauarbeiten quasi nicht nutzbar) extreme Lautstärke und trubel:
      - Eltern die auf Smartphones starren
      - Annmarieluisejaqueline die zum 62sten mal nach lauter ankündigung vom Beckenrand in den Pool hüpselt
      - Badewasser im Cocktail der Swim-Up-Bar durch tobeneden Nachwuchs inklusive
      -...
      -...
      ich möchte die Liste jetzt nicht mit jedem Punkt hier auffüllen.

      Im Bungalow an sich hörte man die Pool-Kulisse ebenfalls, + eine Karaoke Bar der Umgebung? Der "echte" Honeymooner kommt hier nicht auf seine Kosten denke ich. Wir haben es überlebt.

      Im Wellblechladen gegenüber haben wir die Wäsche waschen lassen und uns mit dem nötigsten eingedeckt.

      Der bestellte Arzt brachte die erforderlichen Antibiotika schnell ins Hotel so das "nur" 2 Tage ins Wasser fielen (auf Kosten von Strandausflug).

      Die Gegend in und um Hué lädt zum verweilen und entdecken ein, wir sind an 2 Tagen länger mit dem Moped unterwegs gewesen.

      Das erste mal haben wir uns die Thien Mue Pagode, den Literaturtempel und das Kaisergrab von MinhMang angeschaut. Ein Rundkurs den man an einem Tag LOCKER schafft, die Strecke habe ich so nah wie möglich an den Fluss gelegt.

      Beim zweiten Trip waren wir beim Kaisergrab Tu Duc, an der Tiger Arena (geschlossen wegen renovierung) und einfach in der Landschaft rumgefahren.

      Die von mir in Vietnam erwarteten grünen Felder, mit Bergkulisse im Hintergrund habe ich dort gefunden und wir fanden die Gegend sehr schön.

      Der Hotelshuttle brachte uns Abends in die Stadt so dass jeder was trinken konnte:-) Hue Stadt empfanden wir als sehr westlich, local Restaurants mit gutem Essen haben wir zwischen den stylischen Bars dennoch immer gefunden.

      Die Kaiserstadt an sich -> Naja wir waren mal da und haben es uns angeschaut:)

      Wir würden bei einem weiteren Vietnam besuch noch mal ein Paar Tage in Hue verbringen und per Moped Kaisergräber und Umgebung entdecken...

      -> Allg. Hinweise: Fotos outofcam, ein begabter "schreiber" bin ich auch nicht. Vielleicht freut / hilft es ja aber dem ein oder anderen ein wenig weiter.
      Bilder
      • DSC00625.JPG

        202,63 kB, 1.200×675, 6 mal angesehen
      • DSC00648.JPG

        109,71 kB, 1.200×675, 4 mal angesehen
      • DSC00658.JPG

        80,64 kB, 1.200×675, 4 mal angesehen
      • DSC00690.JPG

        134,58 kB, 1.200×675, 5 mal angesehen
      • DSC00697.JPG

        176,19 kB, 1.200×675, 4 mal angesehen
      • DSC00720.JPG

        79,79 kB, 1.200×675, 5 mal angesehen
      • DSC00731.JPG

        65,93 kB, 1.200×675, 3 mal angesehen
      • DSC00738.JPG

        94,84 kB, 1.200×675, 4 mal angesehen
      • DSC00746.JPG

        169,58 kB, 1.200×675, 4 mal angesehen
      • DSC00775.JPG

        167,99 kB, 1.200×675, 3 mal angesehen