London - Sightseeing und Musik

    • London - Sightseeing und Musik

      Nachdem wir im Juni, nur wegen unserer Lieblingsband, für einen Tag in London waren, hatten wir beschlossen, dass diese Stadt auf jeden Fall gründlicher erkundet werden muss.

      Als dann die Ankündigung kam, dass die Band im November nochmal nach London kommt, haben wir gleich für 5 Tage London gebucht.

      Der Start verlief allerdings nicht so wie geplant. Wir saßen morgens in Stuttgart in der Maschine und stellten fest, dass immer mehr Personen in gelben Warnwesten das Cockpit bevölkerten. Kurz darauf kam die Meldung, dass die Maschine einen Defekt hat und nicht starten kann. Also, alle wieder raus und zurück zum Terminal. Der Flughafen war inzwischen geschlossen worden, weil eine Fliegerbombe in der Nähe entschärft wurde. Für uns hieß das nun 9h warten :cursing: . Inder Zeit, lernt man dann auch das Ausfüllen des Formulars bei Flugausfall kennen.
      Dadurch war der erste Tag für uns gelaufen und wir waren erst kurz vor 22Uhr im Hotel.

      Vor unserem Trip nach London haben wir uns den Londonpass (3 Tage) inkl. der Oystercard bestellt. In der Kombination waren schon 25 Pfund auf der Oystercard gebucht.

      Am 2. Tag ging es dann zuerst vom Westminster Pier mit dem Boot nach Greenwich.Es ist eine schöne Tour und man hat einen schönen Blick von der Themse auf die Sehenswürdigkeiten, die direkt am Fluß liegen. In Greenwich angekommen, ging es dann an der Cutty Sark und dem Campus vorbei zum Greenwich Hill. Dort haben wir dann natürlich den Null-Meridian und das Royal Observatory besucht.

      Zurück ging es mit Bus und S-Bahn Richtung Tower. Da es nun schon Nachmittags war, hatten wir eigentlich noch vorgehabt, den Tower zu besichtigen, aber die freundliche Dame an der Kasse sagte, dass es sich heute nicht mehr lohnen würde, da man mindestens 3-4h für den Towerbesuch einplanen sollte und dafür die Zeit nicht mehr ausreiche. Kein Problem, dann machen wir den Tower morgen und sind dann direkt zur Tower Bridge gegangen und haben diese besichtigt. Abends sind wir dann nach Chinatown zum Essen gefahren.















      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter_B. ()

    • Am nächsten Tag ging es dann nach dem Frühstück direkt zum Tower. Unser Hotel (Motel One) liegt ca. 10 min zu Fuß vom Tower entfernt. Im Tower haben wir dann erst eine Tour (ca. 1h) mit einem Beefeater gemacht und dann die einzelnen Ausstellungen inkl. der Kronjuwelen besichtigt.

      Nach einem kleinen Mittagssnack ging es dann zur St. Pauls Cathedral. Leider konnten wir, auf Grund von Renovierungsarbeiten, nicht bis ganz nach oben die gefühlten 1000 Stufen ersteigen. Daher war die Flüstergalerie für uns Endstation. Es ist eine beeindruckende Kathedrale und ein Besuch auf alle Fälle wert. Danach ging es weiter zur Westminster Abbey.

      Nach einem kurzen Zwischenstopp im Hotel, ging es weiter nach Farrington, wo wir uns in einem gemütlichen Pub, mit einer Urlaubsbekanntschaft von unserem letzten Trip nach Raja Ampat getroffen haben.



















    • Am nächsten Tag fuhren wir mit der U-Bahn bis Hyde Park Corner. Da wir super Wetter hatten, hatten wir beschlossen, durch den Hyde Park bis zum Kensington Palace zu laufen.

      Der Kensington Palace ist wunderschön und man hat sogar die Erlaubnis, im Gebäude zu fotografieren. Die Royals haben wir allerdings nicht getroffen.

      An der U-Bahnstation Highstreet Kensington haben wir dann ein schönes Restaurant gefunden und einen leckeren Burger gegessen. Danach stand unser Highlight des Tages auf dem Programm. Mit der U-Bahn ging es Richtung O2-Arena, wo am Abend Depeche Mode auftraten. Was für ein Konzert.



















    • Am nächsten Tag, hieß es nun Abschied nehmen von London.
      Aber unser Flug ging erst am späten Nachmittag und so nutzten wir den Vormittag nochmal für einen Besuch am Buckingham Palace. Leider war es im November nicht möglich, den Buckingham Palace von innen zu besichtigen.

      So ging es dann für uns zu Fuß Richtung Picadilly Circus und von dort aus mit der U-Bahn zurück zum Hotel unseren Koffer holen. Danach brachte uns die U-Bahn wieder zurück Richtung Heathrow.

      4 Tage London sind definitiv zu kurz für die vielen Sehenswürdigkeiten und auch die schönen Märkte konnten wir in der kurzen Zeit nicht besuchen. So heißt es für uns, auf alle Fälle bald wiederkommen.

      Einen ausführlicheren Reisebericht und viel mehr Fotos findet ihr hier: Reisebericht London













    • Hey, cool. War Dave gut drauf?
      Wir hatten das Live-Vergnügen im Sommer im Olympiastadion Rom - auch in Kombi mit einem kleinen Städtetrip.

      Danke für Deine Eindrücke.
      Und vielleicht trifft man sich ja mal auf einem DeMo-Konzert irgendwo in einer
      schönen Stadt. :thumbup:

      VG
      Gusti & redfloyd

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Hallo Gusti & redfloyd!
      Dave war wie immer in Bestform und dann standen wir noch am Ende vom Catwalk 8o . Stimmung war genauso gut, wie im Stadion im Sommer.
      Am 13.01.18 sind wir nochmal in Amsterdam. Das wird dann unser Abschlusskonzert von der Tour. Kommt doch vorbei, falls es noch Karten gibt ;)
      Gruß
      Peter
    • Hallo Peter,

      das wäre schon toll, allerdings sind wir jetzt erst mal über die Feiertage auf Cran Canaria, da würde es das Urlaubtagebudget etwas sprengen, direkt im Januar nochmal ein paar Tage zu verreisen - zumal Amsterdam ja auch eine tolle Stadt ist, die man nicht nur so ganz kurz besuchen sollte.
      Aber verlockend wär's schon....

      Ich wünsch Euch ganz viel Spaß, genießt es!!! In Gedanken sind wir auf jeden Fall dabei.

      LG
      Gusti

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.