Lissabon und das Alentejogebiet

  • Früh gestern Morgen sind wir, das erste Mal mit Ryanair, nach Lissabon geflogen.Es gab wirklich nichts zu beanstanden; der Abflug war pünklich, die Maschine neueren Datums und angenehm sauber.
    Unser Hotel lag sehr praktisch direkt an der Endstation der Metro, in die wir am Flughafen eingestiegen sind.
    Mit einem 24Std.-Ticket für 6,80€ kann man Metro, Straßenbahn, Bus und Aufzüge benutzen. 7 x sind wir gestern gefahren und heute kamen wir damit wieder zum Flughafen, um einen Mietwagen zu übernehmen.
    Im Stadtteil Belem kann man die Wahrzeichen nicht übersehen.:



  • Viel Spass in Portugal und insbesondere in Lissabon. Was Europa angeht gehört Lissabon zu unseren Lieblingsstädten. Klein und überschaubar, dennoch voller Leben. Dazu bis auf Kleinstdelikte sicher. Die Bewohner zurückhaltend nett, das Klima gut. Belem ist schön, ich würde aber unbedingt die Baixa und Alfama "mitnehmen". Gerade in der Baixa pulsiert das Leben. Ein uriges Fado-Lokal inkl. der obligatorischen, mit viel Pathos gesungenen Lieder, dazu ein Sagres-Bier und gutes Essen, that´s it. Ob man mit der berühmten Linie 28 der Lissaboner Strassenbahn fährt bleibt jedem selbst überlassen. Die Linie ist eine Institution, man sollte hier allerdings etwas auf Taschendiebe achten.
    Gruss Jürgen.

  • Im traditionellen Cafe mit den wohl bekanntesten Sahnetörtchen legten wir erst mal eine Pause ein:




    Leider habe ich gr. Probleme mit dem Einstellen der Fotos. Auch jetzt in unserem 2. Hotel arbeitet unser Laptop nicht wie gewünscht, IPhon und Ipad funktionieren. In der nächsten Unterkunft wird WLan als hervorragend bezeichnet. Deshalb werde ich die fehlenden Fotos erst dann einstellen.
    Hallo Jürgen,
    wir kennen Lissabon schon von einer früheren Reise, deshalb haben wir jetzt dem Alentejo den Vorzug gegeben.
    Dass Lissabon auch jetzt im Winter voller Leben ist -auch viele Touristen- hat uns überrascht. Jedenfalls herrscht eine angenehme, lebendige Atmosphäre.


    Hier noch ein Foto vom 1. Hotel:



  • Für heute haben wir uns Evora vorgenommen, eine hübsche Kleinstadt mit kleinen Palästen aus dem 16./17. Jahrhundert. Die Altstadt ist noch völlig von der Stadtmauer umgeben, die wie das Aquädukt (18km lang) aus dem 16. Jahrh. stammt



    Die Innenstadt wird von vielen kleinen Geschäften dominiert.Korkprodukte, bes. Handtaschen, moderne Azulejos oder hippe Wohnaccessoirs werden angeboten.



    In der 800 Jahre alten Kathedrale Sé wird eine schwangere Muttergottes verehrt



    und in der Kapelle des hl. Franziskus ist das Innere total aus Menschenknochen erbaut.



    Wieder haben wir eine gemütliche Unterkunft

  • Unser Besuch in Lissabon, mit anschließender Mietwagenreise, liegt schon ein Weilchen zurück (1987).


    Ich freue mich auf Deinen Bericht und die Bilder, so kann ich bestimmt viele Erinnerungen noch einmal auffrischen.


    Weiterhin viel Spass und gute Fahrt
    gudi ;)

  • Auch in unserer dritten Unterkunft will unser Laptop nicht so wie wir.
    Ich werde jetzt nur noch Texte einstellen un dann zuhause die Bilder dazu hochladen.
    Das wird dann sicher nicht mehr so toll, weil man Stimmung und Spontanitaet nicht zurueckholen
    kann, aber ich werde mir Muehe geben.


    Im Gebiet von Evora soll es allein 170 steinzeitliche Kultstaetten geben.
    Die Groesste haben wir besucht und es ist uns sogar gelungen, einige Symbole zu erkennen.



    Es gibt hier grosse Korkeichenwaelder. Nur der untere Teil des Stammes wird alle 9 Jahre geschaelt und leuchtet dann schon von Weitem rotbraun.


    Um Evoramonte gibt es zahlreiche Marmorsteinbrueche, die leider 2013 aufgegeben wurden.
    Der Marmorreichtum spiegelt sich auch in den Gebaeuden wieder, egal ob als Strassenbegrenzung oder beim Bau des Kastellturmes.

  • ...klappt doch mit den Bildern.
    Vielen Dank - grade richtig, um sich an einem kalten, verregneten Sonntag ein bisschen in die Wärme
    zu träumen. Portugal ist halt immer wieder toll!


    Schöne Tage noch wünscht
    Gusti

    redfloyd.........................................................................................Gusti
    redfloyd.gifGusti.gif


    Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
    Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.

  • Heute haben wir ein Zimmer in einem Konvent aus dem 12./13. Jahrh. gebucht. Von der Kirche sieht man nur noch die Grundmauern. Den Rest hat der heutige Besitzer schön ausgebaut. Wir haben ein schönes Zimmer mit Weitsicht. Am besten ist aber, das unser Zimmer bei Ankunft schon schön aufgeheizt war u n d wir haben prima Internetverbindung, die Bilder lassen sich schnell hochladen und ich bin noch nicht rausgeflogen.


  • Jetzt arbeiten wir uns parallel zur span. Grenze nach Sueden vor.
    Mit der Sonne hatten wir heute Glück, gottseidank.
    Ein grosses Aquädukt aus dem Mittelalter versorgt auch heute noch das Städtchen Elva
    Mit Frischwasser.
    Eine schöne Kirche, deren Innenraum aus einem Achteck besteht, ist total mit Azulejos
    Ausgeschmückt. Vor der Kirche steht noch der Pranger .Hier ein paar Eindrücke


    .


  • In Moura gibt es ein gut erhaltenes maurisches Viertel. D.h. Die kleinen weiß getünchten Häuschen stehen in langen Reihen an schmalen Gassen. Das Besondere hier ist, dass überall an den Häusern Blumen gepflegt werden .
    In Mertola ist die Marienkirche recht interessant. Zuerst stand hier ein römischer Tempel, dann eine kleine christliche Kirche. Darauf haben die Mauren eine Moschee gebaut. Heute steht auf dem Platz, der quadratisch ist , eine vierschiffige Kirche ,wobei die vier Schiffe hintereinander liegen. Hinter dem Altar sind noch Reste der Moschee zu sehen.




  • Heute haben wir zuerst Cuba besucht , ein kleiner verschlafener Ort . In der Kirche soll Columbus als unehelicher Sohn des Königs getauft worden sein. Da erzählt man sich ,dass er deshalb seine zuerst gefundendene Insel Kuba nannte. Die Kirchenwände sind vollständig mit Azulejos geschmückt . Hier in der Gegend gibt es auch eine große römische Villa



  • Mit dem Wetter habt ihr ja Glück.
    Auf dem letzten Bild blüht ja schon alles. Ist das die Ausnahme oder fängt es überall schon zu blühen an?
    Weiterhin gute Reise.


    :thumbup:

  • Guten Morgen Erhard,
    Wir hatten auch 2Regentage und oft nur 7 Grad. Gestern jedoch war es 14 Grad warm.
    Auch die Rosen blühen, wenn auch nicht üppig.
    Auch viele Storchennester sind besetzt.
    Wir denken, dass die Blüte nie aufgehört hat und die Störche hier geblieben sind.
    LG
    margarete