Bigtrip2018- Die große Leere

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danakil Wüste Äthiopien
      Wie vor hunderten von Jahren wird das Salz "abgebaut" und auf Kamelen nach Dschibuti, Eritrea oder sonstwohin transportiert. Es gibt sicherlich modernere Technologien und genau das erzeugt Spannungen. Wer möchte schon gerne etwas ändern was man seit vielen vielen Jahren dort so macht und daran verdient.
      Bilder
      • 20180217_114051.jpg

        163,39 kB, 1.200×675, 24 mal angesehen
      • 20180217_113911.jpg

        171,85 kB, 1.200×675, 22 mal angesehen
      • 20180217_085242.jpg

        120,55 kB, 1.200×675, 24 mal angesehen
      • 20180217_090054.jpg

        177,49 kB, 1.200×675, 27 mal angesehen
      • 20180217_091541.jpg

        194,64 kB, 1.200×675, 20 mal angesehen
      • 20180217_085237.jpg

        183,38 kB, 1.200×675, 22 mal angesehen
      • 20180217_073728.jpg

        85,15 kB, 1.200×675, 23 mal angesehen
      • 20180217_112111.jpg

        160,34 kB, 1.200×675, 28 mal angesehen
      • 20180216_171744.jpg

        161,3 kB, 1.200×675, 31 mal angesehen
      • 20180217_084530.jpg

        147,46 kB, 1.200×675, 32 mal angesehen
    • Wow, die Danakil-Wüste. Für mich einer der faszinierendsten/farbenprächtigsten Orte überhaupt. Wann immer es im TV Sendungen über das "Afar-Dreieck" und damit auch die Danakil-Wüste gab, habe ich reingeschaut. Die Farben berauschen.
      Weiterhin ganz viel Spass, Gesundheit und unvergessliche Erlebnisse.
      Gruss Jürgen.
      On Tour 2018 - September: Algarve/Portugal Fotos - Juni: Berchtesgadener Land Fotos - Februar: Bangkok & Krabi Fotos / Bericht
    • Danakil Wüste Äthiopien
      Wie vor hunderten von Jahren wird das Salz "abgebaut" und auf Kamelen nach Dschibuti, Eritrea oder sonstwohin transportiert. Es gibt sicherlich modernere Technologien und genau das erzeugt Spannungen. Wer möchte schon gerne etwas ändern was man seit vielen vielen Jahren dort so macht und daran verdient.

      Maxi schrieb:

      Was ist da beim Salz dabei dass es so gelb ist?
      Das Gelbe ist immer Schwefel oder SchwefelVerbindungen
    • Sansibar - Zanzibar
      Hier möchte ich einfach mal Achim Reichel zitieren, es war nicht 1910, aber 2018 ist diese Insel nicht weniger faszinierend.
      Text: ALOHA HEJA HE
      Hab die ganze Welt gesehn
      von Singapur bis Aberdeen
      wenn du mich fragst wo's am schönsten war
      sag ich Sansibar

      Es war 'ne harte Überfahrt
      zehn Wochen nur das Deck geschrubbt
      hab die Welt verflucht
      in den Wind gespuckt
      und salziges Wasser geschluckt

      Als wir den Anker warfen
      war es himmlische Ruh
      und die Sonne stand senkrecht am Himmel

      Als ich über die Reeling sah
      da glaubte ich zu träumen
      da war'n tausend Boote
      und sie hielten auf uns zu

      In den Booten waren Männer und Fraun
      ihre Leiber glänzten in der Sonne
      und sie sangen ein Lied
      das kam mir seltsam bekannt vor
      aber so - hab ich's noch nie gehört

      Aloha heja he - aloha heja he
      aloha heja he

      Ihre Boote machten längsseits fest
      und mit dem Wind wehte Gelächter herüber
      sie nahmen ihre Blumenkränze ab
      und warfen sie zu uns herüber
      und schon war die Party im Gange

      Aloha heja he - aloha heja he
      aloha heja he

      Ich hab das Paradies gesehn
      es war um neunzehnhundertzehn
      der Steuermann hatte Matrosen am Mast
      und den Zahlmeister
      ha'm die gonokokken vernascht
      aber sonst war'n wir bei bester Gesundheit

      Aloha heja he - aloha heja he
      aloha heja he

      Ich war natürlich nicht mit einem alten Segelboot dort, sondern bin von Kigali über Daressalam geflogen.

      Hakuna Matata, let's have breakfast


      Erster Versuch eine Bar mit Strandblick Ich frage 2 US Touristen, ob ihnen das Frühstück schmeckt. Die Antwort klingt nicht so recht überzeugend. Der Preis überzeugt mich erst recht nicht:
      35000 Schilling umgerechnet ca. 17 $.
      Ich gehe weiter die Straße runter und werde von einem einheimischen "Touristenführer" angesprochen. Der will mir natürlich seine Dienste anbieten, aber ich erkläre ihm das ich privat bei jemandem zu Gast bin und schon alles organisiert ist. Das leuchtet ihm ein und er "lässt von mir ab". Ich nutze die Gelegenheit und frage ihn nach einem Restaurant wo ich frühstücken kann wie die Einheimischen. Wir verlassen die Hauptwege der Stone Town und biegen mindestens 10x ab in immer enger und dunkler werdende Gassen dieses Labyrinths Stone Town.
      Ich bedanke mich, nachdem wir das Restaurant erreicht haben. Oh, Gott, hier bin ich wieder der Exot, der Paradiesvogel oder nur der Fremde. Alle Leute drehen sich nach mir um, sie sprechen über mich. Auf jeden Fall stehe ich im Mittelpunkt des Interesses. Ok, ich esse heute Octopus Soup mit Chapati und Tamarinden Juice. Warum auch nicht, mein Magen hat eh schon Probleme. Der Tamarindenjuice schmeckt etwas säuerlich nach Rhabarber oder Stachelbeere, hat aber auch eine leichte Süße. Chapati ist eine Art Blätterteig und in der rötlich gefärbten Octopus Suppe schwimmen einige Tintenfischstückchen. Wie sollte es auch anders sein? Für alles zusammen bezahle ich 4000 Schilling, das ist etwas weniger als 2$. Das Preis-Leistungsverhältnis ist ok, meint mein Kopf. Mal sehen was mein Magen zu dieser interkulturellen kulinarischen Entdeckungsreise sagt. Ich bin erstmal satt.
      Hakuna Matata, alles klar.
      Bilder
      • received_545095825859017.jpeg

        58,8 kB, 675×900, 22 mal angesehen
      • 20180228_105256.jpg

        101,8 kB, 1.200×675, 26 mal angesehen
      • 20180301_091112.jpg

        42,4 kB, 506×900, 29 mal angesehen
      • 20180227_151443.jpg

        180,07 kB, 1.200×675, 27 mal angesehen
      • 20180227_071834.jpg

        270,35 kB, 1.200×675, 23 mal angesehen
      • 20180228_143538.jpg

        188,64 kB, 1.200×675, 26 mal angesehen
      • 20180227_072949.jpg

        125,77 kB, 1.200×675, 19 mal angesehen
      • 20180228_083524.jpg

        73,48 kB, 1.200×675, 21 mal angesehen
      • 20180227_073409.jpg

        141,13 kB, 1.200×675, 21 mal angesehen
      • 20180227_163642.jpg

        158,79 kB, 1.200×675, 22 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von happytraveller ()

    • Ja, Zanzibar ist wunderbar!
      Stonetown mit dem verwirrenden Puzzlespiel enger Gassen, dem abendliche Food Market, die Strände an der East Coast ... *schwärm* ( durfte schon 2x dort sein)

      Wie bist du jetzt dort hingekommen - Flugzeug, Schiff oder beides?
      Bist du an der Ostküste oder wo?

      Weierhin eine schöne Reise! :thumbup:
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Bigtrip2018 - Reisewarnung

      Ausgeraubt in Südafrika !
      Aus gegebenem Anlaß möchte ich hiermit speziell alle Südafrika - Reisende warnen. Ich bin zur Zeit auf den Seychellen und genieße das Land in all seinen Facetten, vor allem die Sicherheit. Ich bin in Südafrika 2 x ausgeraubt worden. "Ausgeraubt? Wie konnte das denn passieren? Wer sind die Täter?" , das sind sicherlich die Fragen die in diesem Kontext wichtig sind. Soeben ergänzt, geschrieben hatte ich das Ganze am 14.04.2018.
      Ein großes "Dislike" für den Staat Südafrika und seine Gesetzeshüter.
      Was ist das für ein Land wenn die größte Gefahr für Touristen von deren Polizei ausgeht. Ich wurde im Prinzip zweimal von der Polizei Südafrikas "ausgeraubt". Erst wurde ich unter fadenscheinigen Gründen mit meinem Mietwagen angehalten und dann mit Drohungen "weichgekocht". Dann wird einem ein Blatt aus dem Strafenkatalog vorgehalten und man solle doch bitte schön mal eben 2000 Rand dafür zahlen, das man angeblich eine weiße durchgezogene Linie überfahren oder an einem Stoppschild nicht komplett gestoppt hat. Ich habe das nach dem zweiten Vorfall mal beobachtet. An dem besagten Stoppschild hielten die meisten garnicht an. Gestoppt wurden meistens Fahrer die allein unterwegs waren und eine helle Hautfarbe hatten. Mit der schlechten Erfahrung des vorherigen Tages stoppte ich natürlich. Half alles nichts, "No fully stop" Der Vollständigkeit halber sei erwähnt das die Polizisten alle männlich und dunkelhäutig waren. Ich weiß nicht ob ihre Taten rassistisch motiviert waren. Aber das hat für mich auf jeden Fall Methode, ist im Ansatz rassistisch und eine kriminelle Handlung gegen eine Minderheit. Gerade in Südafrika sollte man wissen das Rassismus eine ganz schlechte Sache ist. Kleiner Tipp am Rande für den Staat Südafrika und dessen Regierung: In Peru werden sehr viele Frauen zur Kontrolle und Regelung des Straßenverkehrs eingesetzt. Die sind nämlich nicht so korrupt wie ihre männlichen Kollegen. Mal abgesehen von diesen Vorfällen habe ich Südafrika natürlich als ein wunderschönes Land mit einer sehr freundlichen und hilfsbereiten Bevölkerung kennengelernt, egal welche Hautfarbe. Eins muss ich allerdings über all diese Länder der großen weiten Welt noch "negativ" bemerken. Es gibt hier einfach keine richtige deutsche Bratwurst. Neben meiner Familie insbesondere meiner kleinen Enkeltochter Emilia fehlt mir zur Zeit einfach mal wieder deutsches Essen.
      Ich bin gerade in Delhi auf dem Int. Airport und sehne mich nach einem Food Court mit deutschem Restaurant. Zufrieden wäre ich schon mit einer kleinen Thüringer , am besten mit Kartoffelstampf und Sauerkraut oder Rotkraut. Ein bisschen Muskatnuss und Butter an die Kartoffeln, (hmmm), das Rotkraut schön mit einem einem geriebenen sauren deutschen Apfel aus der Lüneburger Heide verfeinert und vielleicht einem ordentlichen Schuß Spätburgunder aus dem Ahrtal. Das Sauerkraut könnte man mit ein paar Würfeln angebratenem Schinkenspecks und Zwiebeln ein bisschen "vornehmer " machen. Als Garnierung für das Auge ein bisschen gehackter Schnittlauch aus Omas Garten über den Kartoffelstampf. Dazu ein schönes Weizenbier aus München. "Aufwachen Michael!" Gleich startet der Flieger nach Korea.

      War aber ein schöner Traum.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von happytraveller ()

    • Hallo Happytraveller!
      Ich habe mit entsetzen gelesen, was Dir passiert ist. :o Wenn Du ein Österreicher bist, und deine Bankomatkarte gestohlen wurde, dann bekomm ich das sogar auf den Tisch hier im Büro - wie leider viele Fälle aus Südafrika.
      Weil Du aber dann von den Seychellen geschrieben hast (wir waren übrigens zur gleichen Zeit dort!!!), dass Du das Land genießt, hoffe ich die Reise ist dann wieder gut weiter gegangen. Überhaupt, ich hoffe es geht Dir gut?
      Würde mich freuen von deinen hoffentlich weiteren Erlebnissen zu lesen, und da bin ich bestimmt nicht allein hier. :)
      LG Quaxi
    • Lange bin ich nicht dazu gekommen etwas zu berichten. Nicht etwa weil es mir nicht gut ging, ich krank oder verletzt war, auch nicht weil es vieleicht nichts zu berichten gab, nein, nein. Es fehlten einfach nur die Möglichkeiten etwas zu posten, up zu loaden und manchmal hatte ich auch schlichtweg keine Zeit. Mein großes Projekt Bigtrip2018 ist zu 75% bereits Geschichte. Gerade jetzt sitze ich in Batu Ferringhi ( Penang) beim Lunch und schreibe auf was ihr jetzt lesen könnt. Eigentlich ist es mein Frühstück, aber zeitlich passt es nicht mehr ganz. Die letzten beiden Tage hatte ich hier stolze 35° C bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit. Die meisten hier im Forum wissen was das heißt, nämlich Schwitzen schon beim Nichtstun, aber richtig. Aber ich beklage mich nicht, keiner zwingt mich dazu, das zu tun was ich tue und zurückblickend kann ich sagen: Es war eine geniale Zeit. Egal wo, ich hatte überall fantastische Erlebnisse, lernte sehr viele interessante Leute kennen, neue Freunde kamen hinzu. Manchmal war ich vor Verwunderung baff oder bekam eine Gänsehaut bei dem was ich sah und erlebte. Manchmal war ich den Tränen nahe und manchmal heulte ich wie ein Schlosshund. Vor Glück und Freude natürlich über das was ich bisher alles auf dieser Reise erleben durfte. Die Realisierung meines Kindheitstraumes kostet eine Menge Geld, aber ich hatte ja auch ein Leben lang Zeit mich vorzubereiten. Kein ausgegebener Euro, Birr, Rupee, Dollar, Ringit, Kwatcha oder Rand tut mir im Nachhinein leid. Nein im Gegenteil, das Ganze ist mehr "Wert" als ich dafür ausgegeben habe und im Grunde sind die Erlebnisse nicht für Geld zu kaufen und von daher unbezahlbar.
      Im Anhang habe ich ein paar Bilder hoch geladen. Schnorcheln auf den Seychellen, Rafting in Sri Lanka( hier ist auch ein Link dabei, da ich mich nicht selbst filmen konnte), Meditation bei den Sikh in Amritsar, Bergwandern in Nepal und Bhutan, Vorbei am Mt. Everest mit dem Flieger, Frühling in Seoul und Tempel in Tokio und Kyoto.
      Bilder
      • 2018-04-08 11.09.46.jpg

        118,59 kB, 1.101×619, 21 mal angesehen
      • 2018-04-04 13.50.04.jpg

        52,98 kB, 1.116×626, 17 mal angesehen
      • 20180422_033744.jpg

        257,06 kB, 1.200×675, 19 mal angesehen
      • 20180419_025431.jpg

        107,85 kB, 506×900, 17 mal angesehen
      • 2018-03-31 09.49.20.jpg

        56,87 kB, 507×900, 21 mal angesehen
      • 2018-03-31 09.48.19.jpg

        74,57 kB, 915×514, 25 mal angesehen
      • 2018-04-07 10.59.10.jpg

        70,35 kB, 869×654, 23 mal angesehen
      • 2018-03-18 14.23.45.jpg

        151,51 kB, 1.193×671, 21 mal angesehen
      • 2018-03-31 11.21.25.jpg

        103,95 kB, 1.011×514, 21 mal angesehen
      • 20180419_034206.jpg

        92,61 kB, 506×900, 24 mal angesehen
    • Hast du das erste Bild vom Poon Hill aus auf den Dhaulagiri gemacht? Ganz wunderschönes Foto mit den Rhododendren im Vordergrund. Den Mountainflight zum Everest haben wir 2008 kurz entschlossen nach einer Trekkingtour gemacht. Tolles Erlebnis an den höchsten Gipfeln der Erde vorbei zu fliegen.
      "Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.”
      Adolf Freiherr v. Knigge

      jp-fotowelt.jimdo.com
    • Ja, hier hast du als erfahrener Reisender richtig erkannt, um welchen Berg es sich handelt und von wo er aufgenommen wurde. Wir hatten großes Glück an diesem Morgen diese fantastische Sicht zu haben und damit vom Poon Hill (3210 m) das ganze Annapurna Massiv Panorama so zu genießen. Noch dazu wenn man sich die Tage vorher bei Regen und Kälte richtig gequält hat. Wer ist eigentlich "wir"? Ich hatte darauf verzichtet mir einen Guide oder Träger (Sherpa) zu engagieren. Einmal aus Kostengründen und natürlich auch aus Ehrgeiz. Am ersten Tag nach ein paar Stunden traf ich John aus Korea und fragte ihn ob er was dagegen hätte, wenn wir zusammen weiter gehen würden. Er hatte natürlich nichts dagegen. Kurze Zeit später trafen wir eine junge hübsche Frau, auch aus Korea, die eine Schwächephase hatte. Wir "bauten" sie wieder auf und so konnte sie mit uns weiter gehen. Da waren wir ein Dreierteam. Ich hatte dann auch eine "Schwächephase" die nächsten Tage, aber für die kleine Koreanerin, die sich selber "Cindy" nannte. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, sie sagte später "Papa" zu mir. (Fand ich ganz süß) Dann "vereinigten" wir unser Dreierteam mit einer Gruppe bestehend aus 2 jungen Holländerinnen, einem rumänischen Spanier(Camil) und Brat, einem aus Indien stammenden Amerikaner. Ein absolutes Enfant terrible und so etwas wie der Leader dieser fortan 7er Gruppe. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen. (Yeah) So, jetzt bin ich ein bisschen abgeschweift..... Also, das besagte Foto habe ich dann auf dem Rückweg(Abstieg) vielleicht 300 oder 400 m entfernt vom Gipfel des Poon Hill aufgenommen. Kurzer Blick nach links und ich dachte nur "Wow, was für ein Anblick" Das habe ich dann noch ca. 5 Minuten lang gedacht, während ich wie gefesselt auf diesen Berg starrte. Der Gipfel ist, wie du auch erwähnt hast, der Dhaulagiri (8167 m ) und noch ein Bild vom Annapurna South.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von happytraveller ()

    • Hallo Happytraveller!
      Schön von Dir zu lesen! Ich freu mich für Dich, dass Du so eine wunderschöne Reise hast. Die Fotos sprechen ja für sich! Mein Favorit ist das Bild vom Frühling in Japan mit der kleinen Brücke, genauso hab ich "Frühling in Japan" in meinem Kopf als Vorstellung. :) Dein ganzer Bericht ist so wie man sich eine Weltreise vorstellt, so viele unterschiedliche Eindrücke! Das zweite Foto von den Seychellen kommt mir bekannt vor. Ich glaub Du warst an der Anse Royal? Da waren wir ca. 10 km entfernt voneinander. Wir waren an der Anse Forbans.
      Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute!
      LG Quaxi
      PS: Und das diese Reise ihr Geld wert ist, das glaub ich Dir sofort! :)
    • Gefällt mir was du alles siehst und erlebst und dass du nun einen Kindheitstraum erfüllen kannst.
      Mir würde für mich besser gefallen zu zweit zu reisen, damit ich meine Freude mit jemandem teilen kann. Ich bin nicht so der Einzelgänger und hätte da manchmal Angst.
      Am Mt. Everest würd ich auch mal gern vorbeifliegen, das muss schon toll sein.
      Hattest du keine Probleme beim Bergwandern in der Höhe?

      Bin gespannt wohin es dich noch verschlägt.
      Reist du noch nach Plan oder einfach wie es dir in den Sinn kommt und wie es sich grad ergibt?
      Weiterhin alles Gute und LG, Maxi.