Seychellen - Aldabra

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seychellen - Aldabra

      Die Seychellen sind inzwischen ziemlich bekannt als wunderschönes Urlaubsparadies, aber damit sind (meiner Meinung nach) hauptsächlich die "inner islands" wie Mahe, Praslin und LaDigue gemeint.

      Dann gibt es exklusive Privatinseln für z.B. die englischen Thronfolger oder Filmstars, die Amiranten wie Denis und Desroches, klein und exquisit und am Ende der Kette ist das Aldabra Atoll.

      Aldabra wird auch das Galapagos Afrikas genannt, es gibt dort die größte Landschildkrötenpopulation der Welt, endemische flugunfähige Vögel und so vieles mehr...

      Das Aldabra-Atoll samt den umliegenden Atollen ist äußerst streng geschützt: Es gibt keine einheimische Bevölkerung, lediglich eine Handvoll bzw. mehrere Hände voller Wissenschaftler.

      Bis vor 4 Jahren war es nicht möglich, als Touri die Atolle zu bereisen.

      Nachdem wir mehrfach mit einem gecharterten Segler die inneren Inseln erleben durften, habe ich immer mal wieder geschaut, ob es inzwischen eine Möglichkeit gibt und - hurra! - ich habe sie gefunden!

      Nachtrag: Auf meinen Bildern sind nur Personen, die mit den Fotos einverstanden waren!
      Bilder
      • IMGP0008.JPG

        161,86 kB, 1.200×900, 42 mal angesehen
      • DSCN1911.JPG

        179,79 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
      • DSCN1956.JPG

        174,36 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • DSCN1957.JPG

        230,35 kB, 1.200×900, 5 mal angesehen
      • IMGP0015.JPG

        171,57 kB, 1.200×900, 5 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Angelika ()

    • Silhouette Cruises bietet zweimal im Jahr für 2x 14 Personen die Möglichkeit, mit der MS Maja's Dugong das Atoll zu besuchen.
      Das habe ich 12/2016 gelesen und mich sofort für eine Cabin angemeldet und für
      die zweite in 2018 habe ich eine Zusage bekommen!

      Über ein Jahr lang Vorfreude ist toll!

      Leider kam 2 Tage vor dem Start die Meldung, dass die Maja's Dugong aufgrund eines technischen Defekts ausfällt.
      Wir könnten vom Vertrag zurücktreten, bekämen den Preis erstattet oder könnten die Reise auf einem anderen Schiff starten, einem Motorsegler.
      Die Leistungen wären identisch.
      Wir waren inzwischen angereist, also haben wir diese Alternative selbstverständlich genutzt.

      8824: Das war die Chefin, sie hatte alle und alles im Griff - einfach unverzichtbar!
      Bilder
      • IMGP0026.JPG

        124,06 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
      • DSCN2397.JPG

        203,61 kB, 1.200×900, 5 mal angesehen
      • IMGP8787.JPG

        202,44 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP8824.JPG

        139,15 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Angelika ()

    • 12 Personen betreten höchst erwartungsvoll die SeaBird, 4 Deutsche, 2 Schweizer, 2 Russen, 1 Australier, 1 aus Indonesien und 2 Briten.

      Aber auch mit den unterschiedlichsten Erwartungen an diese Reise.

      Silhouette Cruises hatte eine echte Herausforderung zu bewältigen: Ersatzschiff, Ersatzcrew und die gesamte Logistik.
      Das ist voll und ganz gelungen.

      Erster Landgang auf Denis Island!

      Bilder u.a. Küchenchef / die Crew bereitet die Boote zur Landung vor / erschöpfte Meeresschildkröte nach der Eiablage auf dem Weg ins Wasser / Schildkrötenei
      Bilder
      • IMGP0011.JPG

        188,29 kB, 1.200×900, 8 mal angesehen
      • DSCN1994.JPG

        191,38 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • DSCN2023.JPG

        182,22 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • G0421196.JPG

        149,56 kB, 1.200×900, 8 mal angesehen
      • DSCN2066.JPG

        365,8 kB, 1.200×900, 5 mal angesehen
      • DSCN2091.JPG

        256,7 kB, 1.200×900, 4 mal angesehen
      • DSCN1981.JPG

        192,28 kB, 1.200×900, 5 mal angesehen
      • DSCN2079.JPG

        239,92 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
      • GOPR1302.JPG

        175,83 kB, 1.200×900, 5 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Angelika ()

    • Gar nicht geklappt hat die Verteilung der zahlenden Passagiere - Lectorer, vom Eigner geordert - Crew auf die Cabins.

      Wir bekamen eine der beiden kleinsten zugewiesen, im kleinen Bett konnte sich nur einer ausstrecken, die Koffer mussten auf dem Weg zur Toilette zwischengelagert werden.

      Auf unsere sofortige Beschwerde hin bekamen wir noch am gleichen Abend die Cabin des Captains, der uns diese großzügigerweise überlassen hat:
      Doppelbett mit genügend Platz für 2!

      Zwar kein drittes Bett, wie gebucht, um Koffer, Fototaschen etc. zu deponieren, die Sachen stehen halt auf dem Boden, da können sie wenigstens nicht umfallen....denn es gab Sturm!

      Windstärke 7, Wellenhöhe bis 8 Meter, Dauer mehr als 72 Stunden.

      Grund war der frühere Monsuneintritt mit Änderung der Windrichtung, es gibt dort nur 2 Windjahreszeiten, die jeweils normalerweise 6 Monate andauern.
      Bilder
      • DSCN1967.JPG

        183,02 kB, 1.200×900, 8 mal angesehen
      • IMGP0114.JPG

        140,26 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • GOPR1235.JPG

        261,62 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
      • GOPR1245.JPG

        112,26 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • GOPR1246.JPG

        104,33 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
      • GOPR1249.JPG

        148,71 kB, 1.200×900, 5 mal angesehen
      • GOPR1251.JPG

        143,14 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
      • GOPR1248.JPG

        147,4 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Angelika ()

    • Durch die hohen Wellen, die über das Schiff hinweggeschlagen haben, war ein Mast nicht mehr nutzbar, das Schiff hat unter anderem dadurch nicht die Fahrleistung des ursprünglich stabilen Stahlschiffs erreicht.

      Abnehmen kann man auch billiger haben: eine Banane zum Frühstück, eine zum Abendessen und ein Seybrew (äußerst wichtig wegen der Elektrolyte!), das ist eine 0,28l Flasche Bier...wir mussten gegen Wind und Welle an, die Schränke sind ständig aufgesprungen und der Inhalt herausgefallen, in den Betten kamen wir uns vor wie die jungen Wilden und ich bin auch mal auf dem Boden gelandet.

      Zum Glück war die Dusche so klein, dass man eh an beiden Wänden Halt hatte.

      Und das Bullauge war eigentlich ständig unter Wasser - U-Bootfeeling gratis!

      Naja, jedenfalls haben wir nicht wie geplant an den Inseln anlegen/ankern können.
    • Nach dem Sturm durften die Taucher und Schnorchler mehrmals täglich von Bord.
      Ich leider nicht, ich wollte "nur" die Inseln erkunden, so wie es auch in der Reisebeschreibung angekündigt war.

      Ich war erst einmal nur enttäuscht, endlich nicht mehr seekrank durfte ich trotzdem nicht an Land, weil die 2 vorhandenen Boote der SeaBird für die Wassersportler vorgesehen waren.

      Also verbrachte ich weitere Tage, mit Ausnahme eines 3stündigen Landausflugs für alle, alleine an Bord.

      0003: Unser Captain
      Bilder
      • IMGP0069.JPG

        184,68 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
      • IMGP0043.JPG

        166,51 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • IMGP0032.JPG

        163,5 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • IMGP0007.JPG

        208,22 kB, 1.200×900, 8 mal angesehen
      • IMGP0061.JPG

        219,48 kB, 1.200×900, 8 mal angesehen
      • IMGP0071.JPG

        190,05 kB, 1.200×900, 8 mal angesehen
      • IMGP0003.JPG

        151,75 kB, 1.200×900, 9 mal angesehen
      • IMGP0007.JPG

        129,41 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
    • Letztendlich haben wir das Reiseziel Aldabra, mehr als 1100 km entfernt vom Ausgangspunkt Mahe, erreicht!

      Es kamen Ranger an Board, haben akribisch alles kontrolliert, was für die tierischen Inselbewohner gefährlich werden könnte wie Rückstände in Rucksäcken, in den Profilen der Schuhe.
      Dann durften wir von Bord (Schnorchler und Taucher hatten bereits am Vormittag und am Nachmittag das Vergnügen, ich leider nicht und allmählich war ich sauer).

      Der geplante Bootsausflug durch die Mangroven fand statt, der anschließende Sundowner nicht, an Land waren wir an diesem Tag ungefähr 15 Minuten.

      Ich finde das soooo schade, Landschaft und Tiere über Wasser sind so traumhaft und ich hocke einfach nur fest.

      Für den nächsten Tag waren 3 Wasserausflüge geplant, d.h. für mich wieder keine Chance, an Land zu kommen.

      Dann bin ich doch mal zu den Rangers von Aldabra hin und habe gehört, dass ich von Silhouette Cruises nicht einmal für einen Landgang angemeldet wurde!

      Deswegen durften sie mich auch nicht von Bord lassen, was ich im Nachhinein auch verstehe!

      Rangers, Captain und Co-Captain haben sich für mich stark gemacht und erreicht, dass ich mit einem Wissenschaftlerpaar, das am nächsten Tag abgeholt wurde, mit durfte!
      Auflage: Mich innerhalb der Station zu bewegen - nur zu gerne, Hauptsache mal runter von diesem Kahn!
      Bilder
      • DSCN2153.JPG

        280,17 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • DSCN2150.JPG

        290,95 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • DSCN2226.JPG

        107,19 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • DSCN2230.JPG

        243,42 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • DSCN2260.JPG

        255,26 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
      • DSCN2275.JPG

        298,1 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • DSCN2271.JPG

        304,19 kB, 1.200×900, 7 mal angesehen
      • DSCN2286.JPG

        145,51 kB, 1.200×900, 6 mal angesehen
    • Und den Tag an Land habe ich total genossen! Innerhalb der Ranger-Station gab es so viel zu entdecken ;)

      Hatte ich jemals erwähnt, dass ich Schildi-Fan bin?
      Bilder
      • IMGP9165.JPG

        117,37 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9179.JPG

        120,34 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9184.JPG

        280,4 kB, 1.200×794, 6 mal angesehen
      • IMGP9187.JPG

        168,16 kB, 1.200×794, 6 mal angesehen
      • IMGP9235.JPG

        225,92 kB, 1.200×794, 6 mal angesehen
      • IMGP9204.JPG

        254,48 kB, 1.200×794, 7 mal angesehen
      • IMGP9228.JPG

        179,17 kB, 1.200×794, 7 mal angesehen
      • IMGP9255.JPG

        120,81 kB, 1.200×794, 6 mal angesehen
      • IMGP9270.JPG

        205,91 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9284.JPG

        193,81 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
    • Direkt vor meinem bequemen Stuhl = mein nach-Mittagspause-Platz nach der großartigen Erkundung, schwimmen viele Rochen und Haie vorbei samt Schwärmen von Jungfischen.

      Mittagessen bekamen die Wissenschaftler und ich extra vom Koch gezaubert ;)
      Bilder
      • IMGP9313.JPG

        162,59 kB, 1.200×794, 7 mal angesehen
      • IMGP9334.JPG

        133,15 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9214.JPG

        163 kB, 1.200×794, 7 mal angesehen
      • IMGP9230.JPG

        162,84 kB, 1.200×794, 6 mal angesehen
      • IMGP9381.JPG

        216,48 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9389.JPG

        122,45 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9410.JPG

        184,76 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9416.JPG

        248,12 kB, 1.200×794, 6 mal angesehen
    • Zu dieser Jahreszeit regnet es NIE auf Aldabra!


      Die Wissenschaftler sammeln angeschwemmten Plastikmüll (Skulptur) und von Mahe komme jedes Jahr ein paar Schulkinder zum Müllsammeln, wirklich Berge von Plastikflaschen, Badeschuhen, Windeln.

      Schildis werden gekennzeichnet und in regelmäßigen Abständen gemessen, gewogen und untersucht.

      Relativ häufige Todesursache ist ein Hängenbleiben in einer Astgabel bei Strecken des Halses nach Futter oder ein Sturz in eine Felsspalte.
      Bilder
      • IMGP9203.JPG

        224,05 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9454.JPG

        222,15 kB, 1.200×794, 6 mal angesehen
      • IMGP9470.JPG

        105,06 kB, 1.200×794, 4 mal angesehen
      • IMGP9521.JPG

        267,84 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Angelika ()

    • Ich habe natürlich gefragt!
      Bilder
      • IMGP9587.JPG

        243,75 kB, 1.200×794, 6 mal angesehen
      • IMGP9654b.jpg

        255,21 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9628.JPG

        200,88 kB, 1.200×794, 7 mal angesehen
      • IMGP9669.JPG

        136,36 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9714.JPG

        274,82 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
      • IMGP9716.JPG

        123,83 kB, 1.200×794, 4 mal angesehen
      • IMGP9757.JPG

        246,13 kB, 1.200×794, 7 mal angesehen
      • IMGP9779.JPG

        104,19 kB, 1.200×794, 7 mal angesehen
      • IMGP9809.JPG

        238,9 kB, 1.200×794, 6 mal angesehen
      • IMGP9826.JPG

        124,43 kB, 1.200×794, 5 mal angesehen
    • Mein persönliches Fazit:
      Auf Aldabra habe ich mich so sehr gefreut und die wenigen Möglichkeiten, an Land zu gehen, auch sehr genossen.

      Aber in 15 Tagen lediglich 23h vom Schiff zu kommen, hat nicht dem angekündigten Programm entsprochen und ich bin sehr enttäuscht über "meine Behandlung", schließlich habe ich den gleichen Preis gezahlt, es war vorab klar, dass ich nur wegen der Landgänge gebucht habe - es waren bis auf 2 Seetage tägliche Landexkursionen angekündigt!
      Und diese wenigen tatsächlich möglichen waren auch noch zeitlich auf ein Minimum limitiert, z.B. auf 60 Minuten.

      Die Schnorchler und Taucher waren mit den Exkursionen halbwegs zufrieden, auch wenn diese nicht den Erwartungen entsprochen haben, die Riffe sind schlichtweg kaputt und der Unterwasserartenreichtum nicht spektakulär, verglichen mit anderen Schiffen/Orten, die einen Bruchteil dieser Reise kosten.

      Die Rückreise Aldabra - Mahe war noch anstrengender, Segel nicht alle einsetzbar, wieder Starkwind/Sturm, die frischen Lebensmittel inzwischen verzehrt, nachkaufen geht ja nicht und unsere sowie die Laune der 10 weiteren Mitreisenden an Bord auf der 96 Stunden dauernden Fahrt war entsprechend.
      (Mehrere sind im Schiff gestürzt durch die plötzlichen Bewegungen, Essen ging nur einhändig, Geschirr rutschte vom Tisch, aber zum Glück wurde niemand ernsthaft verletzt. Dieses Risiko besteht bei jeder Reise dieser Art, aber in dieser Konstellation war es zusätzlich nur ätzend.)

      Wir hatten den Captain gebeten, einen Verantwortlichen beim Erreichen von Mahe sprechen zu dürfen um

      a) unsere Kritik anbringen zu können und

      b) eine Rückzahlung wegen konkreter Nichterfüllung der Leistungen zu beantragen, so wurden 950 U$ für sämtliche Anlandegebühren vorab berechnet, welche ja nicht stattgefunden hatten.

      Es war ein Desaster!
      Bilder
      • IMGP0086.JPG

        148,17 kB, 1.200×900, 3 mal angesehen
      • IMGP0143.JPG

        157,27 kB, 1.200×900, 4 mal angesehen
      • IMGP0210.JPG

        129,19 kB, 1.200×900, 4 mal angesehen
      • IMGP0238.JPG

        285,58 kB, 1.200×900, 4 mal angesehen
    • Wir sind im Hafen angekommen, haben den Verantwortlichen auch schon gesehen und gewartet, dass er aufs Schiff kommt.
      Brütende Hitze, alle sitzen mit dem gesamten Gepäck ausstiegsbereit und warten.

      Plötzlich darf der Lecturer (der als nicht-Zahler alleine eine Dreibett-Cabin nutzen durfte) von Bord und wird vom Manager persönlich zum Flughafen gebracht.
      Wir schwitzen weiter vor uns hin. Der Manager kommt nach ca. 90 Minuten zurück, geht aber nicht an Bord.

      Nach mehreren Aufforderungen kommt er und schreit uns an: WIr sollten froh sein, dass die Reise überhaupt stattgefunden hat. Aber er komme uns entgegen und würde uns bei einer weiteren Buchung einen Rabatt geben.
      Keiner von uns möchte eine weitere Buchung.
      Danach werden wir auf eine unverschämte Art und Weise von Bord verwiesen. Der Manager versucht sogar, das Gepäck eines Mitreisenden von Bord zu werfen mit den Worten "raus hier".

      Mehrere Mails von mir wegen Rückerstattung eines Teils des Reisepreises wurden zurückgewiesen bzw. nicht mehr beantwortet.

      Shilouette Cruises werde ich nie wieder buchen und allen Freunden und Bekannten dringend abraten!
      (Kommentar Manager: Das ist ihm völlig egal.)

      Nach europäischem Reiserecht würden mir über 70% der Reisekosten erstattet werden.

      So, das war es ;)
    • Das ist wirklich sehr, sehr schade.
      Wenn man sich nur die Bilder anschaut (bis auf die mit dem Wellengang) würde
      man an eine gelungene Reise denken. Der Text jedoch beschreibt unglaubliches.
      Hake es ab und freu Dich auf Laos, die Planung läuft ja wie ich sehe.

      Trotz allem auch Danke für den Bericht und die wirklich schönen Bilder die Du gezeigt hast
      und ich finde es richtig das Du darüber hier geschrieben hast, denn das sollte kein weiterer erleben müssen.
      Liebe Grüsse Bigi :)

      Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch 1885-1977)
    • Hallo Angelika,
      ich habe gerade die schönen Aufnahmen bewundert und mit Interesse begonnen, über diese außergewöhnliche Tour zu lesen. Tja, außergewöhnlich sollte sie ja wirklich sein, wenn man schon so lange auf eine Möglichkeit wartet und sich dann schon mehr als ein Jahr vorher darauf freuen kann, die Planung dann umzusetzen.

      Aber bei allem, was du dann von eurer Tour berichtest, bin ich einfach nur sprachlos. Wie kann nur so vieles schief gehen: dass du für Landgänge nicht angemeldet bist, obwohl du dafür bezahlt hast, verstehe ich einfach nicht. Die Wettereskapaden fallen dann wahrscheinlich eher in die Kategorie ‚Höhere Gewalt‘, aber schön ist das natürlich alles nicht. Dass man sich dann bei berechtigten Rückforderungen auch noch anschreien lassen muss, ist echt der Gipfel.

      Angelika schrieb:

      Shilouette Cruises werde ich nie wieder buchen und allen Freunden und Bekannten dringend abraten!
      Ein größeres Publikum erreicht man wahrscheinlich, wenn man so etwas auf Tripadvisor o.ä. publiziert.

      Ich wünsche euch, dass ihr diese negativen Erlebnisse ganz schnell vergessen könnt, vielleicht am besten, indem ihr euch auf eine neue Reise freut. Manchmal läuft es einfach nur blöd …

      Viele Grüße
      Gundi
    • Danke Angelika für Bericht und Bilder.
      Das ist ja eine Gegend, wo nicht viele hinkommen.
      Deshalb ist es doppelt interessant darüber was zu sehen und zu lesen.
      Es war ja teilweise recht stürmisch auf eurer Tour, dass hätte ich nicht unbedingt gebraucht.
      Schade, dass es anders abgelaufen ist als geplant und ausgemacht.
      Danke nochmals.

      :thumbsup:
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Palermo 2018
      Kalimera aus Paros und Naxos 2018


      Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben
    • Ich hatte die Reederei ein letztes Mal angeschrieben und ein Urteil erwähnt, dass selbst bei höherer Gewalt wie Sturm der Reisende Anspruch auf Entschädigung hat.

      Gestern kam !zwar nach der Fristsetzung, aber doch! eine Mail, dass wir statt eines Rabattes bei einer weiteren Buchung einen Voucher für 8 Tage "inner-island-cruise" erhalten würden, wenn es uns recht wäre. Für uns selbst, aber auch übertragbar.

      Der Gegenwert entspricht in etwa 50% meines Anspruchs.

      Das ist für mich ok, kein Anwalt, kein Ärger, keine Zeitverschwendung und neue Vorfreude auf einen sturmfreien Urlaub zwischen den schönen Inseln.

      Also doch noch ein Abschluss dieser Reise mit einem positiven Gefühl!

      Gundi, meinen Bericht bei Tripadvisor hatte ich bereits absendefertig formuliert :)
    • Angelika schrieb:

      Das ist für mich ok, kein Anwalt, kein Ärger, keine Zeitverschwendung und neue Vorfreude auf einen sturmfreien Urlaub zwischen den schönen Inseln.
      Also doch noch ein Abschluss dieser Reise mit einem positiven Gefühl!

      Angelika, das freut mich wirklich für euch. Und neue Vorfreude ist ja immer ein sehr schönes Gefühl.

      Angelika schrieb:

      Gundi, meinen Bericht bei Tripadvisor hatte ich bereits absendefertig formuliert

      Und wirst du ihn noch einstellen?

      Viele Grüße
      Gundi