Berlin: Führung durch den ehemaligen Spreepark-Freizeitpark am 25.08.2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Berlin: Führung durch den ehemaligen Spreepark-Freizeitpark am 25.08.2018

      Schon mal was gehört vom ehemaligen Freizeitpark Spreepark (vormals „VEB Kulturpark) in Berlin?

      Da wollte ich seit ich den Film "Wer ist Hanna?" gesehen hatte gerne mal hin, auch wenn viele der einstigen Attraktionen und Fahrgeschäfte heute nicht mehr existieren, da diese mittlerweile verfallen sind oder demontiert bzw. zerstört wurden.

      Nun bestand die Option, im August evtl. in Berlin zu sein, und da die Tickets für die Park-Führungen immer schnell vergriffen sind, hatte ich einfach mal auf Verdacht zugeschlagen und zwei Tickets online gekauft, und zwar für eine Führung am

      Samstag, den 25.08.2018 um 11:00 Uhr, Dauer: ca. 90 min.

      Leider klappt es jetzt doch nicht mit Berlin und zurückgeben kann man die Karten nicht. :-/

      Finanziell hab ich mich damit jetzt nicht verhoben (Ticketpreis 5,- € p.P.), aber es wäre schade, wenn die Tickets ungenutzt verfallen würden, zumal beide Führungen am 25.08. bereits ausgebucht sind.

      Also: Sollte jemand zum o.g. Termin an dieser Führung interessiert sein, einfach bei mir melden (Bedingung: im Nachgang hier im Forum mit eigenen Fotos darüber berichten! :P ).


      Warum ist der Spreepark interessant?

      Ich finde seine lange und wechselvolle Geschichte sehr interessant und für viele Menschen aus der Region wird der Vergnügungspark noch mit persönlich nostalgischen Erinnerungen an Kindheit und Jugend verbunden sein.

      Von seiner Eröffnung im Jahr 1969 bis zur deutschen Wiedervereinigung war der „VEB Kulturpark“ der einzige ständige Rummelplatz in der damaligen DDR. Anschließend wurde er als „Spreepark“ von einem privaten Investor weitergeführt und aufwändig erweitert und ausgebaut.

      Nachdem aber der Berliner Senat nachträglich beschloss, den Plänterwald unter Landschaftsschutz zu stellen, was eine Verkleinerung des Areals und den Wegfall von Besucherparkplätzen bedeutete (TOP Entscheidung …), ging das Unternehmen 2001 pleite.

      Ab 2002 verwaiste der Park und galt seitdem als „Lost Place“ mit den üblichen Konsequenzen (Zurückeroberung durch die Natur, Zerstörung der Attraktionen durch Vandalismus etc.).

      Seit 2014 gehört das Areal wieder dem Land Berlin und soll nun bis 2019 (oder später, in Berlin weiß man ja nie) zu einem „Park neuen Typs mit Kunst, Kultur und Natur“ umgestaltet werden - man darf gespannt sein, was das nun geben soll.

      Bevor das aber so weit ist, bietet die für das Gelände zuständige Grün Berlin GmbH an Wochenenden und Feiertagen noch 90-minütige Führungen an, auf denen man besichtigen kann, was vom einstigen Vergnügungspark noch übrig ist, bevor alles neu und umgebaut sein wird.
      Sehr viel soll es leider nicht mehr sein, aber zumindest das große Riesenrad steht noch (dieses soll auch erhalten bleiben), das Drachenmaul der Achterbahn, die Wildwasserbahn oder zumindest Teile davon etc.

      Mehr Infos zum Park gibt es auf den Seiten der Grün Berlin GmbH:

      Spreepark Berlin – Vom „Lost Place“ zum Park neuen Typs


      sowie auf einer sehr schönen und informativen privaten Fanseite

      Freizeitpark Spreepark Plänterwald
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Hallo Silke,
      das hätte ich gerne wahr genommen. Leider bin ich genau an diesem Wochenende auf einem Fotoworkshop in der Südheide.
      Das ist ganz sicher eine interessante Führung.
      Viele Grüße
      Petra
    • Interessant. Ich war da sogar selbst mal als junges "Mädel", 1988 oder 89 glaub ich, war das.
      Hieß damals für uns alle immer nur "Plänterwald", Spreepark oder "VEB Kulturpark" kann glaub ich niemand aus dem Osten zuordnen.
      War wie ein bisschen Oktoberfest in Mini. Attraktion war das für damalige Zeit doch sehr große Riesenrad.

      Was da im Film "Wer ist Hanna" gezeigt wird, dürfte allerdings auch nachgebaute Kulisse sein - an so ein "Märchenhaus" und auch diese lange Tube - war da nicht auch ein Clownskopf? - kann ich mich nun nicht erinnern.
      Aber wer weiß.

      Ich würde mir das schon gerne ansehn, aber schon wieder 4 Stunden Fahrt für ein Lost Place mag ich dann auch nicht.
      ;)

      LG
      Gusti

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.