Erste Besuch von Indien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke für eure Antworten. Wir unterstützen auch eine Organisation die Kindern in Schulen eine Mahlzeit ermöglicht was auch helfen soll das die Kinder gut lernen können aber eben primär das sie überhaupt in die Schule gehen. Mir ist durchwegs bewusst das man nur sein eigenes gewissen ein wenig beruhigt aber wir dachten eben wenn man ihnen etwas gibt auch wenn es nur ein Brot oder Weckerl ist das es ihnen schon ein wenig hilft.

      lg Harald
    • Ich sehe mir immer an, wie es die Einheimischen machen. In Indien und auch Äthiopien ist es beispielsweise offenbar üblich, sehr Alten und schwerst körperlich Behinderten etwas zu geben, das habe ich dann auch so gehandhabt.

      Selbst die Sache mit den Kugelschreibern ist offenbar nicht OK. Da sagte mein Fahrer mal, als ich von einem Erwachsenen nach einen Stift gefragt wurde, ich solle ihm bloß keinen geben, der würde ihn aller Wahrscheinlichkeit nach verkaufen.

      Ansonsten bin ich ziemlich hin- und hergerissen. Am liebsten würde ich ein lokales vertrauenswürdiges Projekt in Indien finden, das Bildung, insbesondere Bildung von Mädchen, unterstützt.
    • Mikado schrieb:

      ......unterstützt nur solche Arme, die bereit sind, Kinder in den Kindergarten und in die Schule zu schicken.
      Genau diese Einstellung habe ich auch. Ich unterstütze ein Projekt in Namibia, da arbeiten die Mamas in der Suppenküche, hegen und pflegen das angebaute Gemüse, kümmern sich um die Hühner oder sind in der Nähstube tätig. Die Kids sind während dessen im Kindergarten oder in der Schule. Nachmittags ist Betreuung und für Essen ist auch gesorgt. Es funktioniert, habs mir selbst angesehen.
      Einmal sehen ist mehr Wert, als hundert Neuigkeiten hören.
      (Japanisches Sprichwort)



    • Hi an alle

      Wir sind bereits leider wieder seit einer Woche aus Indien zurück und wir haben dort innerhalb von 8 Tagen sehr viel gesehen und erlebt es war ein Wahnsinn. Wir haben sehr viele positive aber auch negative Eindrücke mitgenommen. Ich dachte nicht das es teilweise soviel Müll am Strassenrand gibt und das es so viele Leute sind. Aber die Reise war es voll Wert. Der Kontrast vom Land (Alsisar) hin zu den Stadten (Jaipur oder Delhi) war gewaltig.

      mfg Harald
    • Hi
      Also Mücken waren so gut wie keine vorhanden und am Abend konnte man schon mal einen Pulli vertragen. Gesundheitlich ging es uns außer den üblichen Problemen mit der Klima im Flieger sehr gut. Einzig das Essen hat uns im Vergleich zu Thailand nicht so zugesagt da es doch immer recht scharf war.

      Unser Reiseleiter hat uns gleich am Anfang darauf hingewiesen das wir nichts geben sollen an Kinder die Betteln. Am ersten Tag sind uns gleich zwei Burschen durch die ganze Ortschaft nach gelaufen die Stifte haben wollten. Als sie dann die Kaugummis im Seitenfach vom Rucksack gesehen haben wollten sie diese. Wir haben uns dann nach einiger Zeit gedacht ok sind ja nur Kaugummis also haben wir jeden einen gegeben. Das war natürlich ein Fehler denn wie sie die Kaugummis hatten fragten sie sofort nach Geld. Das hat uns (meine Verlobte und mich) gleich wieder auf den Boden der Tatsachen geholt und dann haben wir im weiteren Verlauf der Reise nichts mehr gegeben (außer 2 mal habe ich an Bettler die behindert waren Geld gegeben weil ich mir so blöd vorgekommen bin wenn es uns so gut geht und sie so leiden).

      mfg Harald
    • harald85 schrieb:

      außer 2 mal habe ich an Bettler die behindert waren Geld gegeben weil ich mir so blöd vorgekommen bin wenn es uns so gut geht und sie so leiden).
      Auch die Einheimischen geben Bettlern Geld. Das ist ja auch ein ganz anderes Thema als bettelnde Kinder. In Indien wird man ständig mit Dingen konfrontiert, die man gerne ausblendet: Ungerechtigkeit, Armut, Elend, Sterblichkeit, Dreck, Geiz (dem eigenen nämlich), usw. Meiner Meinung nach gibt es vor allem deshalb Menschen, die nach 1 x Indien genug haben.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/