Bamberg Stopover

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      das "Alte Rathaus" (Beitrag #1, Bilder #1 bis #5) ist neben dem Dom das bekannteste Bauwerk in Bamberg. So skurril wie sein Standort, ist auch seine Geschichte.

      Ende des 14. Jahrhunderts kam es zwischen den Bamberger Bürgern und der hohen Geistlichkeit zu einer Auseinandersetzung. Wenn man den alten Geschichten glauben darf, waren es nicht nur verbale Streitigkeiten, sondern ein handfester, blutiger Kleinkrieg, der mit vielen abgebrannten Häusern im Stadtgebiet endete. Als die Bamberger Bürger den Bischof darum baten, im Rahmen des Wiederaufbaus auch Platz für ein Bürgerhaus (= Rathaus) zu stiften, sagte dieser wutentbrannt, dass er keine fußbreit seines Grund und Bodens hergeben würde, damit sich die Bürgerschaft in einem eigenen Gebäude zusammenrotten und weitere Pläne gegen ihn aushecken könne. Die schlauen Bamberger Bürger nun rammten darauf hin Holzpfähle in die Regnitz und bauten ihr Bürgerhaus mitten in den Fluss, der durch Bamberg fließt. Damit war einerseits dem Willen des Bischofs formal genüge getan, andererseits wurde ihr Rathausprojekt dennoch umgesetzt. Der Brückenschlag über die herrschaftliche Grenze zwischen bürgerlich geprägten Inselgebiet (Bereich zwischen dem rechten und linken Regnitzarm) und dem bis heute bischöflichen Berggebiet, gab in der Folge dann Anlass für allerlei Spekulationen. Während die einen es als verbindendes Element sahen, meinten die anderen, es wäre Sinnbild für das Machtstreben der Bamberger Bürger in den Herrschaftsbereich der Geistlichkeit.

      Die heutige Ausprägung des Bauwerks im Stil des Barock und Rokoko erhielt das Rathaus im 18. Jahrhundert. Zwei Besonderheiten kann man auf Erhards Bild #5 gut sehen: Ein Stuckvorhang der Fassade hängt scheinbar über ein reales Fenster. Und (im gleichen Segment, nur ganz unten) ein Bein eines der gemalten Putten in dem Wandfresko ragt als Skulptur aus dem Bild heraus über den Absatz.

      Zu meiner Schulzeit war im Alten Rathaus ein Teil der bayrischen Staatsbibliothek untergebracht und ich kann mich noch erinnern, dort Bücher für Referate und Facharbeiten ausgeliehen zu haben. Heute ist es ein Museum mit wechselnden Ausstellungen und Exponaten.

      Auch das Alte Rathaus und die dazu gehörige Brücke tauchen in dem Film "Die drei Musketieren" auf, allerdings stark verfremdet mit viel mehr Brückenpfeiler als in der Realität existieren.

      Ciao
      HaPe

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HaPeRieger ()

    • HaPeRieger schrieb:


      ....... Zwei Besonderheiten kann man auf Erhards Bild #5 gut sehen: Ein Stuckvorhang der Fassade hängt scheinbar über ein reales Fenster. Und (im gleichen Segment, nur ganz unten) ein Bein eines der gemalten Putten in dem Wandfresko ragt als Skulptur aus dem Bild heraus über den Absatz......
      Hier ein Auschnitt davon.
      (zum Vergrössern einfach anklicken)

      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Palermo 2018
      Kalimera aus Paros und Naxos 2018

      Das Leben beginnt da, wo die Zeit egal ist