Reiseroute Myanmar - November 2018 - allein auf Reisen und so viele Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reiseroute Myanmar - November 2018 - allein auf Reisen und so viele Fragen

      Hallo und Mingalabar,

      gerade erfolgreich im Forum registriert, will ich gleich losstarten mit meinen Fragen zur geplanten Myanmar Rundreise im November 2018.

      Ich werde vom 8. November bis 8. Dezember unterwegs sein und habe einen Gabelflug mit Emirates nach Yangon und von Bangkok gebucht.

      Ich bin 47 und reise, zum ersten Mal überhaupt, für längere Zeit alleine. Ich war noch nie in Myanmar, habe allerdings schon etwa 1,5 Jahre in den letzten Winkeln Indonesiens verbracht und einige Zeit in Indien, Nepal, Thailand und Malaysia.

      Geplant habe ich bislang wie folgt:
      9-10. November: Yangon - 1Ü, Merchant Road B&B, DZ, Nachtbus nach Bagan
      11 - 14. November: Bagan- 3Ü, Baobabed Hostel bei Nyaung U, Bett im Dorm, Tempel per fahrrad oder e-Bike und evtl ein Kochkurs, Tagbus nach Kalaw
      14-16. November: Kalaw - 2Ü, Kalaw Vista B&B, DZ,Tageswanderung mit Guide, Pagode mit Höhle in Kalaw angucken
      16-17. November: Trekking zum Inle See 2d/1n, 1Ü
      17-20. November: Inle See, 3Ü, Song of Travel Guesthouse, Bett im Dorm; Ideen: Indein, schwimmende Gärten, Radfahren, Tour nach Sankar, Tour nach Kakku, vielleicht ein Kochkurs; Nachtbus nach Yangon
      21-22. November: Yangon, 1Ü ??
      22-26. November: Ngwe Saung, 4Ü, Ngwe Saung Garden B&B, DZ; Ideen: Baden und Spazieren am Strand, Ausflug mit Fahrrad oder Motorradtaxi nach Chaungtha und/oder Sinma
      26-27. November: Yangon oder Bago, 1Ü???
      27-28. November: golden Rock, 1Ü, Golden Sunrise Guesthouse, DZ; mit ein bisschen wandern dort oben in den Bergen
      28-30. November: Mawlamyine, 2 Ü, Cinderella Hotel, Bett im Dorm; Boot nach Hpa An
      30-04. Dezember: Hpa An, 4Ü, Thanlwin Guest house, DZ; Ideen: die Höhlen, Mount Zwekabin, Ausreise über Myawaddy bis nach Sukothai
      04-05. Dezember: Sukothai Historical Park, ???, Abendflug nach Bangkok mit Nok oder Air Asia
      05-08. Dezember: Bangkok, 3 Ü, Bangkok Saran, EZ

      So ganz rund finde ich das ganze noch nicht, z.B. durchkreuze ich ständig Yangon...

      Eine Alternative wäre es eventuell Ngwe Saung wegzulassen und stattdessen nach Ye und Dawei zu fahren.
      z.B.
      22-23. November: golden Rock, 1Ü, mit ein bisschen wandern dort oben in den Bergen
      23-25. November: Ye mit einem geführten Tagesausflug
      25-28. November: Dawei und Dawei pensinsula (2+1 oder 1+2 Nächte)
      und dann, wie oben geplant, über Mawlamyine und Hpa An nach Thailand

      In Reiseberichten lese ich speziell bei den Strandorten so ungefähr jedes Fazit von "traumhaft"/schönster Strand Asiens bis hin zu "vermüllte Motorradpiste"/am besten weglassen und im Inland bleiben. Außerdem kann ich kaum einschätzen, wie "exotisch" die Idee noch ist, Ziele südlich
      von Mawlamyine zu besuchen. Auf früheren Reisen hat mich die Idee jotwede und überwiegend unter Locals unterwegs zu sein immer eher gereizt als abgeschreckt. Da war ich aber auch mit Partner und soliden Sprachkenntnissen unterwegs.

      Außerdem bin ich zwar schon viel Motorradtaxi, aber noch nie selbst Motorrad gefahren und schätze, dass z.B. die Strandzufahrten in Dawei auch nicht das ideale Anfängergelände darstellen - zumal allein.

      Vielleicht ist es dort aber auch gar nicht sooo einsam, und man findet andere Reisende, mit denen man eine Tour/einen Transport teilen kann? Oder auch ein Motorradtaxi für An- und Abfahrten oder auch Tagestouren??? Hier wäre ich für eure Erfahrungen, Tipps und Ratschläge super dankbar!!

      Auch frage ich mich, ob es bei zeitigem Aufbruch in Hpa An realistisch ist, an einem Tag bis nach Sukothai zu gelangen.

      Ich freue mich auf Resonanz von euch und bin auch offen für Veränderungsvorschläge der Reiseroute der ersten Wochen bis hin zum Inle See.

      Viele Grüße,
      Heike
    • Kann man machen, wenn man zu viel Geld hat ... ich hab's bei meinen insgesamt 3 Besuchen in Bagan NICHT gemacht - insofern war es kein MUSS.

      Denn ich finde den Preis absolut überzogen - vor allem, wenn man berücksichtigt, dass hier (abgesehen von den Piloten und ein paar Fachkräften) fast nur einheimische Hilfskräfte eingesetzt werden, die sehr billig sind.

      Mindestens 350US$ für einen Flug von 25-45 Minuten finde ich schon extrem! Denn schon ab einer Flugzeit von 25 Minuten gilt der Flug als "erfolgreich abgeschlossen".

      Und ob die Threadstarterin, die ja offenbar ein kleines Budget hat und überwiegend in Dorms und Mehrbettzimmern übernachtet, dafür wirklich Geld übrig hat ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von serenity ()

    • Vorab, ich war noch nie da, aber ich stelle es mir schon toll vor, zum Sonnenaufgang mit anderen Ballons aufzusteigen und die Welt von oben zu sehen. Bei GetyouGuide ist es günstiger, falls man das machen wollte.

      Ich persönlich würde jedoch NIE in solch ein Ding einsteigen.

      Viele Grüße
      Petra
    • Vielen Dank schonmal für das Feedback.

      Mein Budget ist nicht so stark limitiert, wie es anhand der unterkunftsauswahl vielleicht scheint.
      Mir haben die Hostel-Unterkünfte teils mehr zugesagt als die Hotels im daran anschließenden Preissegment und ich hätte gedacht, dass man dort z.T auch eher andere Alleinreisende treffen könnte.

      Für Aktivitäten, Touren, Guides, Dinge, über die ich Land und Leute kennenlerne, bin ich durchaus bereit Geld auszugeben. Auch für leckeres Essen.

      Mit der Ballonfahrt ist das so eine Sache. Die finde ich tatsächlich grenzwertig teuer. Dazu kommt, dass man sie ja vorab buchen und sich auf einen Tag festlegen muss. Hat man Pech, ist man da nicht fit, das Wetter spielt nicht mit, oder, oder, oder. Von daher: eher kein Ballon für mich.

      Falls aber jemand einen Tipp hat für einen tollen Tauchspot oder Tagesausflug oder auch eine Unterkunft, bei der es sich lohnt, mal mehr zu investieren, freue ich mich über Tipps.
    • Ich kann die Ballonfahrt über Bagan auch nur empfehlen, wir haben sie auch gemacht und es war traumhaft!

      Ist schon etwas länger her, noch vor dem großen Touristenansturm in Myanmar, und so weiss ich nicht mehr, was es genau gekostet hat, aber 300,- $ könnten schon hinkommen.
      Ballonfahren an schönen Orten kriegt man halt nirgendwo geschenkt, oder? :P

      Wir sind andererseits dafür in eher günstigere Hostel-Unterkünfte gegangen. Ein einfaches Zimmer macht uns nix - schöne Sachen nicht sehen hingegen schon.
      In teuren Hotels werden übrigens auch vorwiegend einheimische Hilfskräfte eingestellt, vermutlich auch nicht gerade zu tollen Konditionen.
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Vielleicht sollten wir uns wieder auf die Fragen von Heike konzentrieren - und da antworte ich mal zuerst auf deine letzte Frage:

      Von Hpa An über Myawaddy-Mae Sot nach Sukothai ist prinzipiell machbar - allerdings gehen täglich nur 2 Busse ab Mae Sot.
      Von Hpa An bis Myawaddy brauchst du etwa 3-4 Stunden - das Problem wird aber sein, in Hpa An rechtzeitig weg zu kommen. Bei einem Sammeltaxi musst du damit rechnen, dass der Fahrer erst losfährt, wenn sein Auto voll ist. Das selbe gilt für Minibusse - kann also durchaus sein, dass ausgemacht ist, um 8 Uhr loszufahren und die tatsächliche Abfahrt erst um 11 oder 12 Uhr ist.

      Wenn du Glück hast, schaffst du es bis Mae Sot, bevor der Abend-Bus nach Mukdahan los fährt. Ansonsten kannst du einen Minibus nach Tak nehmen und von dort weiter nach Sukothai fahren. Auf jeden Fall wirst du vermutlich erst sehr spät am Abend ankommen.

      Ich würde eher eine Übernachtung in Mae Sot einplanen - das Örtchen ist zwar ziemlich unspektakulär, aber ganz nett. Und dann am folgenden Tag vom Guesthouse einen Minibus nach Tak buchen lassen und von dort weiter nach Sukothai - evtl. geht auch ein Minibus direkt von Mae Sot nach Sukothai.

      Und zu deiner Route: Du könntest das Ganze natürlich auch von unten aufrollen - also z.B. von Yangon aus gleich weiter nach Dawei fliegen und dich langsam nach oben arbeiten.
      Z.B. Dawei-Ye-Mawlamyine-Hpa an-Golden Rock-Bago-Inle See-Bagan-Yangon. Allerdings ist die Strecke Bago-Inle See ziemlich umständlich.

      Aber der Süden lohnt sich wirklich - um Dawei herum kannst du mit einem Motorradtaxi zu den Stränden fahren. Versprich dir aber nicht zuviel davon - die wirklich guten sind schwer erreichbar und sie haben alle fast keine Infrastruktur.
      Aber Dawei ist unglaublich hübsch mit seinen alten Teakholzhäusern, die Fahrt über Ye schön und in Ye machst du einen tollen Ausflug zu den Banana Mountains und schwimmst im Fluss - siehe hier
      Dann weiter mit dem Bus nach Mawlamyine und von dort mit dem Boot nach Hpa An (fährt morgens so gegen 8 kostet ca. 8000 Kyat). Anschließend über den Golden Rock nach Bago - von dort aus geht's vermutlich am einfachsten nach Taunggyi und dann zuerst zum Inle See und dann über Kalaw runter nach Bagan. Oder zuerst nach Mandalay und mit dem Boot nach Bagan.
      Von Bagan dann zurück nach Yangon - und mit dem Flieger nach Bangkok und von dort aus nach Sukothai.
      Andere Variante: Yangon-Bagan-Inle See-Bago und dann weiter in den Süden und evtl. über Dawei/Kanchanaburi ausreisen nach Thailand.
    • Liebe Serenity und liebe andere Mitleser,

      Vielen Dank für die vielen Tipps.
      Sukothai muss gar nicht unbedingt sein, ich dachte nur, es wäre ein Zwischenstopp, der von der Strecke her passt und dabei auch noch interessant scheint.
      Alternativ könnte ich auch von Mae Sot nach Bangkok fliegen. Und wenn mir dann noch nach alten Tempeln ist, eine Tagestour nach Ayutthaya machen, von Bangkok aus. Oder halt auch nicht, falls mein Bedarf an Buddhas uns Stupas und Pagoden nach vier Wochen Myanmar schon gedeckt ist...
      Vielleicht ist dein Vorschlag über Dawei nach Kanchanaburi auszureisen gar nicht so dumm. Dann spare ich mir einen zusätzlichen Flug, übernachte einmal in Kanchanaburi und fahre am nächsten Tag in aller Ruhe mit dem Zug nach Bangkok.
      Die Frage ist nur, ob die Ausreise von Dawei über Land zuverlässig und jeden Tag funktioniert..

      Insgesamt drehen würde ich die Route nicht so gern. ich wäre gerne eher am Anfang in Bagan, wenn mein Bedarf an Pagoden noch nicht anderweitig gesättigt ist.

      Kennt irgendjemand von euch sowohl Ngwe Saung als auch die Strände rund um Dawei? Was gefällt euch besser?

      Viele Grüße,
      Heike
    • Ausreise von Dawei über Phunaron/Htee Kee ist problemlos möglich, der Grenzübergang ist an allen Tagen geöffnet. Die einzige Einschränkung gibt es hier bei der Einreise - du kannst nicht mit einem E-Visum einreisen, kannst aber problemlos ausreisen. Allerdings ist die Straße zwischen Dawei und der Grenze nicht besonders gut, man ist also schon eine Weile unterwegs.

      Relativ aktuelle Infos bekommst du hier.

      Die Strände um Dawei kannst du mit Ngwe Saung (oder auch Ngapali) nicht vergleichen. Ngwe Saung (und Ngapali) ht ne normale Infrastruktur mit Hotels/Bungalows in jeder Preisklasse, vielen Restaurants, kleinen Läden und Mopedverleihern etc. Die Strände um Dawei haben allenfalls ein paar kleine Bungalows und sonst so gut wie nichts.

      Der Maungmagan Beach, so ziemlich der größte in der Nähe von Dawei, hat zwar eine Menge Strandlokale, wo die Locals gerne am Wochenende sind oder zum Sonnnenuntergang, aber praktisch keine Unterkünfte für Ausländer. Was es dort für Ausländer gibt, ist teuer und sehr basic.
      Der San Maria Beach bietet weder Schatten noch Unterkünfte, auch die meisten anderen Strände sind nur für Tagestouren geeignet, weil keine Unterkünfte da sind. Shan Maw ist sehr schön, mit einem kleinen Fischerdorf, wo man den Fischern und Bootsbauern zuschauen kann - nur nichts zum Baden.

      Wir waren letztes Jahr dort und obwohl die Ausflüge zu den Stränden toll waren und die Gegend einfach unglaublich schön, sind es einfach keine richtigen Badestrände, weil sie bei Ebbe oft Schlick aufweisen. Infos zu allen Stränden um Dawei findest du in den Myanmar Reisetipps oder, auch sehr ausführlich, aber auf Englisch, in Myohmyanmar. Meine persönlichen Eindrücke und Fotos von Dawei und Umgebung in meinem Blog unter "Fischer, Strand und Meerjungfrauen ..."
    • serenity schrieb:

      Ich würde eher eine Übernachtung in Mae Sot einplanen
      Falls du Mae Sot als Übernachtungsort in Betracht ziehen solltest, könnte ich dir als Unterkunft das Picturebook Guesthouse empfehlen. Wir hatten es seinerzeit bei Tripadvisor entdeckt und waren sehr froh darüber: ein sehr sauberes, günstiges, kleines Hotel, man kann schön im Garten sitzen und es dient gleichzeitig als lokales Sozialprojekt, indem es jungen Menschen eine Ausbildung im Hotelfach ermöglicht. Das haben wir sehr gerne unterstützt. Unser Aufenthalt dort liegt allerdings auch schon mehrere Jahre zurück, ist also jetzt keine aktuelle Empfehlung.

      Viele Grüße
      Gundi
    • Und wenn du die Reiseroute einfach leicht anpasst, um die vielen Übernachtungen in Yangon zu reduzieren?

      Zum Beispiel:

      - Yangon (+ evtl. Bago, das sollte wohl von Yangon aus als Tagesausflug klappen?)
      - Bagan
      - Kalaw
      - Inle See
      - Ngapali Beach (Flug von Heho aus)
      - Flug nach Yangon, von dort direkt per Taxi zur Busstation und per Bus nach Kinpun (Golden Rock)
      - Über Hpa An, Mawlamyne nach Dawei und dann Ausreise nach Thailand. Oder wie von dir vorgeschlagen Mawlamyne, Hpa An, Ausreise nach Mae Sot.

      Bei dieser Reiseroute würdest du nur einmal Zeit in Yangon verbringen, hättest allerdings Ngapali Beach dabei anstatt Ngwe Saung. Die direkte Weiterfahrt nach Kinpun vom Flughafen Yangon aus haben wir selber schon gemacht, wenn der Flug am Morgen in Yangon ankommt, ist das stressfrei.

      Falls Ngwe Saung ein Muss ist, könntest du Folgendes machen (quasi mit Bagan als erster Station):

      - Ankunft in Yangon und dann direkt Weiterflug nach Bagan
      - Kalaw
      - Inle See
      - Yangon (ein paar Nächte dort, um Yangon anzuschauen)
      - Ngwe Saung Beach
      - Per Bus nach Yangon und direkt weiter nach Bago (sollte in einem Tag auch gut klappen, Yangon-Bago ist eine kurze Strecke). Übernachtung in Bago.
      - Über Hpa An, Mawlamyne nach Dawei und dann Ausreise nach Thailand, Oder wie von dir vorgeschlagen Mawlamyne, Hpa An, Ausreise nach Mae Sot.


      Auch bei dieser Route würdest du nur einmal in Yangon Zeit verbringen (übernachten).
    • Vielen Dank für eure Tipps und Hinweise. Ich habe in der letzten Woche noch alles xmal in meinem Kopf und auf dem Papier hin und hergedreht, und habe nochmal viele Stunden den Reiseführer und online Berichte (z.B. eure wirklich tollen Reiseberichte, Serenity!) gewälzt.

      Aber trotzdem kann ich mich nicht entscheiden - und irgendwas muss ich definitiv weglassen.
      Entweder Ye + Dawei
      oder die Strandtage in Ngwe saung oder Ngapali
      oder den Inle-See plus Trekking dorthin von Kalaw.
      Oder vielleicht Mawlamyaing?
      Alles passt nicht.

      Einen direkten Weiterflug am Ankunftstag nach Yangon bekomme ich nicht hin, weil ich erst am Spätnachmittag des 9. November ankomme. Ich würde daher entweder bis zum nächsten Tag am Abend (10. November) dort bleiben und dann Nachtbus nach Bagan fahren oder einen Flug am 11. November morgens nehmen.

      Die Variante mit dem Flug von Heho nach Ngapali und von dort per Flug oder Nachtbus nach Yangon habe ich auch schon überlegt. Spart schon viele Stunden Busfahrt.

      Ich finde es schwierig, mich zwischen Ngapali und Ngwe saung zu entscheiden.
      Mich sorgt etwas, ob Ngapali zu "Resort-basiert" ist und mein bisheriger Eindruck ist, dass man in Ngwe Saung eventuell mehr unternehmen kann? Vielleicht täuscht das aber auch und liegt nur daran, was die Leute so zufällig in den Blogs schreiben.

      Was ich mir von Tagen am Meer erhoffe: Ich mag Strände und diese die Mischung aus Meer/Wellen/Sand/Felsen und Kokospalmenhainen dahinter zum baden, radfahren, spazieren gehen, im Schatten sitzen und ein Buch lesen....
      Ich verbringe nicht gerne Zeit an Hotelpools (zumindest nicht, wenn das Meer direkt in der Nähe ist). Daher würde ich mir auch hier das Geld sparen und mir, sowohl in NP als auch in NS ein einfaches Guesthouse buchen.
      Ich brauche auch keine Restaurants mit westlichem Speiseangebot wie Pizza, Pasta und Co.
      Wohl aber finde ich es netter, wenn es irgendwo ein gemütliches Cafe/Restaurant am Strand gibt, als wenn ich direkt in einer garbude mit Gragenflair an der Haupstraße sitze und mit Autoabgasen und Lärm zugedröhnt werde...
      Es macht mir nichts aus, in Leggings und T-Shirt zu baden, wenn es nicht üblich ist, sich im Bikini zu präsentieren.

      Gestolpert bin ich auf meiner recherche auch noch über das Lei Thar Gone Guest House in YenangYaung, am Ayeyarwaddy, etwas südlich von Bagan. Das einzubauen würde mich eventuell auch noch reizen - war da schonmal jemand von euch?

      Weiterhin bin ich entschlossen, die Ecke um Mandalay auszulassen (Yangon+Mandalay+Bangkok = zu viel Großstadt für eine Reise), auch wenn mich Monywa schon sehr gelockt hätte...

      Auch Mrauk U habe ich schweren herzens außen vor gelassen (zu viele Stunden im Bus, nicht ganz klare Sicherheitslage oder noch mehr Flüge).
      Falls ich über Hpa An ausreise, klingt das Picturebook Guesthouse sehr gut.

      Ich freue mich über weitere Tipps, auch ganz persönliche/subjektive, was ihr mitnehmne und was auslassen würdet.

      VG, Heike
    • Wir waren im letzten Jahr unter anderem in Dawei. Ein wundervoller Ort mit schöner Architektur. An der Küste gibt es viele noch unentdeckte traumhafte Strände. Man sollte jedoch extrem gut im Moped fahren sein, da man dorthin fast nur Sandpisten hat. Leider hat es uns bei einer solchen Tour bei 10km/h umgeschmissen und wir mussten uns im dortigen privaten Krankenhaus behandeln lassen. Die Behandlung musste in Thailand fortgesetzt werden.... <X
      Das Krankenhaus hieß übrigens "Mediland" und im Eingangsbereich stehen gleich ein paar ATM's...
      Viel Spass bei deiner weiteren Planung
      Gruß von Anne zur Zeit auf Kreta :thumbup:
    • Hallo Heike,
      ich habe ja hier Zeit und Muße...Wir haben damals Briten in Dawei getroffen und die schwärmten sehr von diesem Strand. Hier ein Link natürlich unter Vorbehalt da wir selber ja nicht dort waren.
      sinhtouk-beachbungalows.com
      Leider haben wir auf unserer Reise damals gehört, dass die ganze Küste für den Edeltourismus ausgebaut werden soll :(





      Hier noch ein paar Bilder aus Dawei und Umgebung.
    • Hallo Heike,
      ich bin gerade von einem 3-wöchigen Aufenthalt in Myanmar zurück. Jetzt kenne ich auch Ngwe Saung. 2009 war in ich in Ngapali. Der Unterschied: Ngapali war damals von Anfang bis Ende sehr schön. Ngwe Saung ist auf der Höhe des Dorfes eher enttäuschend, wir sind nach 2 Nächten von dort umgezogen ins Shwe Hin Thar, ab dort war der Strand wie in Ngapali. Dort gibt es allerdings an der Straße hinter den Resorts außer ein paar kleinen Restaurants so gut wie nichts. Ins Dorf sind es ca. 3 km. Allerdings ist das Restaurant im Shwe Hin Thar recht gut und preislich sehr günstig. Wir hatten einen Bungalow direkt am Strand mit freiem Blick auf den Sonnenuntergang. Zu dritt haben wir 50$ mit Frühstück bezahlt.

      Grüße