Kleiner Reisebericht Warnemünde und umzu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleiner Reisebericht Warnemünde und umzu

      Moin Moin,
      nach einem kleinen Abstecher in's Hochgebirge im Sommer war jetzt endlich wieder Ostsee angesagt. Allerdings nicht Rügen, sondern diesmal hatte ich mir Warnemünde ausgeguckt. Bei den Geheimtipps (Margaretes Thread) wird man diesen schnuckeligen Ort nicht mehr finden, sondern er ist das genaue Gegenteil. Ich mußte schon frühzeitig buchen, da die Gegend sehr schnell ausgebucht ist.
      Am Tag der Anreise stieg ich in den frühest möglichen Zug und war dann schon um 10:00 an der Küste. Also reichlich Zeit um schon am ersten Tag auf ausgedehnte Erkundungstour zu gehen. Mein Gepäck stellte ich einfach im Hotel ab, Einchecken war natürlich noch nicht, aber das ist auch unwichtig. So latschte ich dann zur Bushaltestelle und fuhr zum Gespensterwald in das nahegelegene Örtchen Nienhagen.
      Wasser und Bäume- das ist die Ostsee :thumbsup:
      Der ständige Wind sorgt bei den Bäumen auf Dauer für ganz seltsam anmutenden Formen, daher bekam er den Namen verpasst. Ähnliches konnte ich schon auf Rügen bei Nonnewitz bewundern, nur sind hier die Bäume viel größer.













      Es waren reichlich Besucher vor Ort. Herbstferien! Man kann den Wald auch gut mit Fahrrad von Warnemünde aus erreichen, so weit ist es nicht. Ich war faul und bin mit Bus gefahren. Nach 20 min war ich dort.
    • Am späten Nachmittag fuhr ich dann zurück nach Warnemünde. Gleich bei der Bushaltestelle befindet sich ein großer REWE Supermarkt und so konnte ich gleich noch ein paar Absacker für den Abend einkaufen. Die Bushaltestelle befindet sich gegenüber vom "Dock-Inn" Hostel. Fast wäre das meine Unterkunft geworden, ich fand dann aber doch noch ein bezahlbares Hotel. Mußte allerdings als Alleinreisende ein Doppelzimmer nehmen. :-/
      In der Zimmerbeschreibung stand, daß das Zimmer entweder ein Wasserbett hat, oder einen Whirlpool. Es ist das Wasserbett geworden und ich habe die letzten Tage wirklich sehr gut geschlafen. :thumbsup:
      Falls es jemanden interessiert, wo die kiki übernachtet hat:
      ringelnatz-warnemuende.de/

      Nach dem späten Einchecken ging es dann natürlich noch an den Strand. Mole, Leuchtturm und es wurde nach einer passenden Strandbar Ausschau gehalten.













    • Mit Volldampf auf Reisen gehen, so kann man die alte Molli beschreiben. Neben dem rasenden Roland eine weitere schöne Bäderfahrt an der Ostsee.
      Ich fuhr mit dem Bus bis zum Bahnhof in Bad Doberan und da wartete schon die kleine Schnauferin auf mich. :thumbup:







      Unermüdlich pendelt der kleine Zug während der Saison zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn hin und her.
      Eine einfache Fahrt bis Kühlungsborn kostet 9€, das war mir der Spass wert.

      In Kühlungsborn wird rangiert, Wasser in den Kessel gefüllt und schon geht es wieder in die andere Richtung.
      Herrlich!



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kiki ()

    • Ja, es gibt schon nette Orte in Deutschland :)

      Wir haben hier in Schaumburg auch so eine alte Lok, die im Sommer auf Tour geht. Finde ich gut, dass man diese noch ein wenig am Leben erhält. :) Wir hören sie regelmäßig pfeifen...

      Viele Grüße
      Petra
    • Danke kiki, für die tollen Bilder.
      Jedes mal, wenn ich so ein dampfendes Ungeheuer sehe, bekomme ich grosse feuchte Augen.
      Einfach nur toll. ich glaube meine letzte Fahrt mit einer Dampfeisenbahn war in Südengland von von Paignton nach Dartmouth. Das ist aber schon Jahre her ....

      :thumbup:
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Palermo 2018
      Kalimera aus Paros und Naxos 2018

      Das Leben beginnt da, wo die Zeit egal ist
    • Ich mag diese dampfenden Ungeheuer auch sehr gerne. Dazu bekommt man ja auch eine schöne Fahrt durch die Landschaft serviert. In Bad Doberan fand ich es witzig, daß die kleine Bahn noch durch einige Wohnstrassen dampfte, bevor es dann über die Felder ging.

      In Kühlungsborn war dann wirklich alles voll. Kein Platz in irgendwelchen Cafe's und vor den Eisdielen lange Warteschlangen. Wir hatten unter der Woche wirklich tolles Wetter im Norden und das trieb die Leute vor die Tür.

      Da drückte ich mich dann lieber am Strand herum. Mittlerweile brauchte ich auch keine Jacke mehr. Schön!









      Der Yachthafen. Auch hier kein Platz an der Sonne zu bekommen.










      Inspired schrieb:

      Warnemünde war der erste Ort an der Ostsee, den ich kennengelernt habe recht bald nach der Wende.

      Du hättest dir damals dort ein kleines Häuschen kaufen sollen. War bestimmt günstig. Heutzutage könnte man sich damit in den Ruhestand begeben. Ich gucke natürlich immer neugierig in die Expose's in den Maklerbüros. Wahnsinn diese Häuserpreise heutzutage. :ops:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kiki ()

    • kiki schrieb:

      Du hättest dir damals dort ein kleines Häuschen kaufen sollen. War bestimmt günstig. Heutzutage könnte man sich damit in den Ruhestand begeben. Ich gucke natürlich immer neugierig in die Expose's in den Maklerbüros. Wahnsinn diese Häuserpreise heutzutage.
      Du wirst lachen: Wäre der Kontakt meiner Eltern zur Verwandtschaft in der DDR in den 60ern nicht abgebrochen, hätte ich (bzw. meine Eltern) dieses kleine Häuschen mitten in Warnemünde ggf. sogar geerbt.

      Meine Eltern waren als junges Paar dort zu Besuch und umgekehrt war "Tante Elli" auch zu Besuch bei ihnen in Oldenburg...
    • Den Strand bei Nienhagen liebe ich heiß und innig. Was ein paar Bäume doch ausmachen. ;)
      Der Besuch wird auf jeden Fall wiederholt. Ist bestimmt auch im Winter sehr schön. Mal schauen, wann sich eine neue Gelegenheit ergibt. Nach dem Besuch am Strand war ich für den Rest des Tages auch platt. Morgens um 9:00 aus der Türe und bis 18:00 kontinuierlich auf den Beinen gewesen. :rolleyes:












    • Vielen lieben Dank, Winni. :)
      Ja, die Ostsee ist schon fein. Hiddensee will ich auch unbedingt sehen, allerdings habe ich für nächstes Jahr erst einmal die Insel Mön in Dänemark im Visier. Wenn es klappt, winke ich einfach mal rüber. ;)

      Am nächsten Tag stieg ich wieder in den Bus. Umsteigen mußte ich immer in Bad Doberan. Auch ein feines Städtchen, welches allerdings in diesem Urlaub etwas zu kurz kam. Schon beim gestrigen Blick von der Molli aus, merkte ich, daß sich auch hier ein Besuch wirklich lohnt. Beim nächsten Mal. :!:

      So blieb es nur bei einem kurzen Spaziergang, um die Wartezeit auf den Anschlußbus zu überbrücken.





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kiki ()

    • Tagesziel war diesmal Heiligendamm, welches der älteste Seebadeort Deutschlands ist.
      In der Vergangenheit vergnügte sich hier vor allem der Hochadel, was man an den vielen prachtvollen Villen gut erkennen kann.
      Ich wollte einfach mal schauen, wohin Mutti ihre Freunde zum G8 Gipfel vor 11 Jahren geladen hatte und dafür tief in die Taschen der Steuerzahler geriffen hat.

      Ja, es war doch deutlich ruhiger und gediegener als Kühlungsborn oder Warnemünde. ;)

      Mittendrin befindet sich das Grand Hotel Kempinski. Man muß einige Umwege laufen, da vieles um die Villen herum auch für den gemeinen Besucher gesperrt ist. Man möchte dort seine Ruhe haben. :D

      Ein paar Villen warten noch auf eine Sanierung, aber auch dafür haben sich schon Abnehmer gefunden. Das Kapital muß investiert werden.

      Alles wirkt sehr gepflegt, auf dem Rasen tummeln sich unermüdlich kleine automatische Rasenmäher, die das Grün auf Golfplatzniveau stutzen.