Zurück aus Taiwan

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • redfloyd wrote:

      Danke für's berichten und auch das Auffrischen unserer Erinnerungen.
      Sehr gerne, Gusti :) .

      Inspired wrote:

      Yehliu fand ich persönlich unspektakulär bis furchtbar, vielleicht auch ein wenig, weil ich dort trübes und regnerisches Wetter hatte?
      Gut möglich. Bei mir ist es jedenfalls so, dass das Wetter im Urlaub einen nicht unerheblichen Einfluss auf meine Laune hat und ich mich dann lieber an die Tage mit gutem Wetter erinnere.

      Viele Grüße
      Gundi
    • Die Menschen in Taiwan haben wir als ausgesprochen freundlich und hilfsbereit erlebt, auch wenn manchmal durchaus Sprachbarrieren vorhanden waren.

      Westliche Touristen haben wir in der ersten Urlaubshälfte so gut wie gar nicht angetroffen, in unserer Unterkunft in Yuli dafür gleich mehrere und zahlreicher dann natürlich in der Taroko Gorge und auch in Taipeh. Von den Gesprächsfetzen, die wir aufschnappen konnten, waren es überwiegend Niederländer und Franzosen, in Taroko und Taipeh auch Deutsche.

      Und noch ein paar Anmerkungen zur Sprache. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Ortsnamen etc. grundsätzlich immer anders ausgesprochen wurden als ich mir das vorher gedacht hatte. Zu allem Überfluss gibt es teilweise auch unterschiedliche Schreibweisen für die Ortsnamen. Unser erster Übernachtungsort z.B. tauchte in Karten etc. mal als ‚Chiayi‘ und mal als ‚Jiayi‘ auf.

      Für die Strecken mit Bussen und der MRT hat sich der Einsatz der Easycard sehr bewährt, einer aufladbaren Bezahlkarte. Wir hatten sie uns schon vor unserer Abreise vom Fremdenverkehrsamt in Frankfurt zuschicken lassen (sie halten auch gutes Info-Material bereit) und dann am Airport erstmalig aufgeladen. Bei Barzahlung erhält man in Bussen nie Wechselgeld zurück, müsste also das Geld immer passend bereithalten. Da ist es mit der Easycard schon bequemer. Allerdings gibt es hier auch unterschiedliche Varianten zu beachten: bei manchen Bussen scannt man die Karte sowohl beim Ein- als auch beim Aussteigen (genauso wie in der MRT), bei anderen nur beim Einsteigen und manchmal auch nur beim Aussteigen. In den Bussen Taipehs gab es meist einen Hinweis („pay on boarding“ oder „pay on alighting"). Ansonsten haben wir einfach immer genau beobachtet, wie die Einheimischen es machen …



      Gut gefallen hat uns, dass es überall sehr sauber war, in der Bahnen der MRT war wirklich kein Krümelchen zu sehen, keine Graffitischmierereien. Das empfanden wir als soooo angenehm. Tja, und kann kommt man nach der Rückkehr am Düsseldorfer Flughafen auf den Bahnsteig für die nächste S-Bahn: die Schuhe kleben (irgendein Zeug war auf dem Bahnsteig verschüttet worden), in der S-Bahn stinkt es und angetrunkene Fahrgäste steigen ein. Und Graffiti sind ja hier sowieso überall vorhanden.

      Leider hat mich während dieser Reise meine Kamera ein wenig im Stich gelassen. Ohne mein Zutun verstellten sich täglich diverse Einstellungen, anfangs nur die Bildqualität betreffend (anstelle der gewünschten Aufnahmen im RAW-Format hatte ich dann JPEG-Aufnahmen in geringer Auflösung), später noch weitere Einstellungen wie z.B. die ISO-Zahl. So musste ich ständig daran denken, das Display zu kontrollieren, ob alle Einstellungen noch so waren wie von mir gewünscht. Das hat auf die Dauer sehr genervt und mir in diesem Urlaub die Freude am Fotografieren ein wenig verdorben. Die Ursache hierfür habe ich bis heute noch nicht herausgefunden.

      Insgesamt hat uns diese Reise sehr gut gefallen und ich denke, wir haben auch eine Menge gesehen und viele Eindrücke sammeln können.

      Viele Grüße
      Gundi
    • Jaaaa, zumindest in der Bahn zwischen Taipeh und Airport ist ja auch das Essen und Trinken verboten!

      So eine Geldkarte hatte ich selbst in Taiwan nicht, die Metrotickets habe ich immer bar gezahlt am Automaten und ansonsten auch nur einmal den Zug von Taipeh nach Tainan genommen, aber in Korea habe ich das Pendant, die T-Money-Card, geliebt!
    • Ja, diese Karten sind echt super bequem.
      In Sydney heißt das Pendant "Opal-Card". Damit kommt man sogar bis in die Blue Mountains.

      Da braucht der deutsche ÖPNV wohl noch Jahrzehnte, um etwas ähnliches mal hinzubekommen.

      Hier in unserem verschlafenen Thüringer Landkreisen streitet man sich seit Jahren allein um ein Schüler- bzw. Azubiticket, welches auch über die Kreisgrenzen weg funktioniert. Kreisgrenzen wohlgemerkt - nicht mal Land.
      Kleinstaaterei at it's Best - wie zu Kurfürstlichen Zeiten.

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Die Wanderung sieht super schön aus. Und auch die Taipeh Fotos gefallen mir sehr.
      Alles in allem scheint es ein sehr interessantes, sehenswertes Land zu sein.
      Das Wetter kann man leider nicht mit buchen, schade natürlich wenn deine Kamera solche Faxen macht. Lässt du sie überprüfen, für den nächsten Urlaub soll sie ja wieder fit sein.
      Dankeschön fürs Berichten und Zeigen!
    • Inspired wrote:

      in Korea habe ich das Pendant, die T-Money-Card, geliebt!

      redfloyd wrote:

      Ja, diese Karten sind echt super bequem.
      In Sydney heißt das Pendant "Opal-Card".

      Für uns war es nach der Octopus Card in Hongkong und der T-Money Card in Korea die dritte dieser Art von Karten. Wenn einem auf diese Weise der ÖPNV so einfach gemacht wird, nimmt man ihn auch gerne in Anspruch.

      Maxi wrote:

      Das Wetter kann man leider nicht mit buchen
      Insgesamt gesehen möchte ich mich gar nicht beschweren. Es hat eigentlich gut gepasst.

      Maxi wrote:

      Lässt du sie überprüfen, für den nächsten Urlaub soll sie ja wieder fit sein.
      Ich wollte erst einmal nach einem Firmware Update suchen - vielleicht bringt das ja etwas - und danach noch ein wenig testen. Komischerweise hatte ich die Probleme in den letzten drei Urlaubstagen nicht mehr – keine Ahnung, warum plötzlich alles wieder in Ordnung war. Bis zur nächsten Reise muss natürlich alles geklärt sein.


      Danke für euer Interesse an einem eher wenig beachteten Reiseland und fürs Kommentieren. Wie es scheint, konnte ich die/den eine/n oder andere/n ein bisschen neugierig machen.

      Viele Grüße
      Gundi
    • Auch von mir Danke für den tollen Bericht! Taiwan ist sicher ein noch ziemlich unterschätztes Reiseziel und es eignet sich prima als Stopover auf dem Flug nach Australien/Neuseeland (zumal China Airlines oft super-günstige Flüge nach DU anbietet).

      Da wir im März nur in Taipei waren (und auch nur 3 Tage) haben wir statt der Easycard einen 72-Stunden-Pass für die Airport MRT und die Busse und Bahnen in der Stadt gekauft. (Die Eayscard vom Fremdenverkehrsamt mit 50$ Guthaben hatte ich ja praktischerweise daheim auf dem Schreibtisch liegen lassen :ops: )

      Jetzt steht in 14 Tagen wieder Hongkong an - dort werden wir uns gleich im Flughafen die Octopuscard holen!! Und da wir für die Seniorenkarte qualifiziert sind, dürfen wir kreuz und quer durch und um Hongkong herum alle Busse, Bahnen und Schiffe für maximal 2 HK$ pro Fahrt (= ca. 0,20€) benutzen! Das werden wir 9 Tage lang gnadenlos ausnutzen!

      Wenn man hier auch nur halb so viel für den öffentlichen Nahverkehr tun würde wie in den Megastädten in Asien und teilweise auch in Australien, bräuchten wir keine Diesel-Fahrverbote! Aber wenn ich mir unsere chronisch überfüllten und schmuddeligen Busse und Bahnen anschaue, die auch meistens unpünktlich sind, kann ich verstehen, weshalb so wenig Menschen auf die Öffis umsteigen!
    • Katja wrote:

      vielen Dank für den Bericht, der Lust auf Taiwan macht, nachdem wir ja gerade auf euren Spuren in Hongkong waren.
      Freut mich, wenn es dir gefallen hat. Ja, wir sind auch schon so manches Mal Spuren gefolgt … ;)

      serenity wrote:

      einen 72-Stunden-Pass für die Airport MRT und die Busse und Bahnen in der Stadt
      Lohnt sich dieser Pass? Ich empfand die Einzelfahrten als sehr günstig; da müsste man mit den Öffis sicher einige Male am Tag fahren, um den Pass zu nutzen? Naja, okay, die Airport MRT war ja ein wenig teuer; wenn die mit enthalten ist, lohnt es sich vielleicht.

      serenity wrote:

      Eayscard vom Fremdenverkehrsamt mit 50$ Guthaben
      Unsere kam ohne Guthaben. Also, man hätte sie natürlich auch genauso einfach gleich am Flughafen kaufen können, aufladen musste ich sie ja sowieso. Aber so hatten wir vorher schon mal etwas zum Freuen …

      serenity wrote:

      Jetzt steht in 14 Tagen wieder Hongkong an
      Toll! Da freu ich mich für euch und wünsche euch ganz viel Spaß.

      serenity wrote:

      … Seniorenkarte … alle Busse, Bahnen und Schiffe für maximal 2 HK$ pro Fahrt (= ca. 0,20€)
      Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Das ist natürlich klasse!

      serenity wrote:

      Aber wenn ich mir unsere chronisch überfüllten und schmuddeligen Busse und Bahnen anschaue, die auch meistens unpünktlich sind, kann ich verstehen, weshalb so wenig Menschen auf die Öffis umsteigen!
      Das sehe ich auch so.

      Viele Grüße
      Gundi