Was sind eure Lieblingsflughäfen und welche weniger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Was sind eure Lieblingsflughäfen und welche weniger

      Eine Frage in die Runde:
      Welche Flughäfen (maximal 5) gefallen euch besonders gut und welche weniger.

      Unsere Favorites sind natürlich:
      München, gefällt uns immer wieder.
      Dubai , hier wurde geprotzt und nicht gekleckert und
      Bangkok (Suvarnabhumi), einfach nur toll, Thailand pur.

      Auf der negativen Seite sind:
      Frankfurt, hier kann man sich bestens verlaufen.
      Doha, zwar gross aber sehr langweilig.
      Mumbai (Chhatrapati Shivaji International Airport ), Chaos pur.

      :P
    • Da muß ich zuallererst den Bremer Flughafen nennen.
      Kurze Wege, dazu noch die Vorfreude auf bevorstehende Reisen, sowie das Ankommen in der Heimat sind für mich immer was besonderes. Gut, ist halt mehr die emotionale Ebene. ;)
      Aus Sicht einer Süchtigen find ich auch Amsterdam ganz gut, weil es dort direkt an der Kneipe immer einen Raucherraum gibt. So kann ich Bier und Kippe gleichzeitig genießen. Selbst an dem kleinen Popelgate, wo der Cityhopper nach HB abfliegt, ist dieser "Service" vorhanden. Da ist die Warterei nur halb so schlimm.
      München muß ich auch dazu zählen. Hab ja nun heute gerade einen Flug nach Tiflis gebucht und freue mich auf das Airbräu. :thumbsup:
      Von Singapur kenne ich nur den Flughafen, allerdings hab ich den in guter Erinnerung. Mußte dort 8 Stunden verbringen und konnte mich gut beschäftigen. Internet und Playstation für lau, ich glaub, man konnte dort auch Filme gucken. Die Raucherterrasse fand ich auch gut.

      Blöd find ich die chinesischen Flughäfen, weil sie die Feuerzeuge aus dem Handgepäck entfernen.
      Frankfurt ist ebenfalls nicht zu empfehlen, da es sehr unorganisiert wirkt.
      Grauenhaft ist Stansted. Ich bin ja nun der Meinung, daß ich mich buchungstechnisch gut vorbereite. Hab alles vorher bereits gecheckt und ausgedruckt, aber dieses unkoordinierte Gewusel dort macht die beste Vorbereitung zunichte.
      Raucherecken sind dort auch Fehlanzeige.
      Melbourne hatte keine Raucherzone mehr. Also durchgefallen :-/
      Vermeiden werde ich auch Heathrow, die verbummelten mein Gepäck. :thumbdown:
    • Also da muß ich doch jetzt mal ne Lanze für FRA brechen!
      Ist unser häufigst genutzter Airport und unübersichtlich finde ich ihn keineswegs. Sicher, lange Wege hat man schon mal, aber alles ist wirklich gut ausgeschildert und erklärend.
      Unschätzbarar Vorteil außerdem, daß man ab FRA nun wirklich beinahe überall hin kommt, ohne großartig umsteigen zu müssen. Wobei - Terminal 2 mag ich auch nicht so sehr, das hat so gar nix von "Weltflughafen".

      Und ja, Amsterdam ist auch ein Flughafen, den ich sehr mag. Wirklich nett gemacht, viele hübsche Kleinigkeiten zu entdecken und auch die Raucherkneipen schätze ich :D
      Was ich dort jedoch seltsam finde, ist, daß man- eben aus einem Flieger kommend - sofort nach Landung in eine Handgepäckkontrolle muss. Woher soll ich denn nun während eines Fluges irgend etwas neues und potentiell gefährliches meinem Gepäck zugefügt haben? Und die Wasserflaschen, die man im Flieger zum Frühstück bekam, türmen sich dann zu riesigen Pyramiden auf, da man die gleich wieder weggenommen bekommt. Komische Logik.

      Bangkok ist auch irgendwie schon ein bißchen wie zu Hause, man muß sich nicht mehr groß orientieren, alles im grünen Bereich.

      Ansonsten rauschen die Airports dieser Welt, die größeren zumindest, an mir vorbei. Selten, daß ich mir da Einzelheiten merke. Sie sind zumeist hell, modern und funktional, mehr braucht's ja nicht.
      Kleinere, ältere, oft Inlandsflughäfen, haben oft noch einen etwas altmodischen Touch, man kommt dort ja gut zurecht. In Trat (Thail.) gab's sogar Schnittchen und Obst umsonst , neben der Landebahn in Bocas del Toro (Panama) spielten die Kinder Fußball....

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Wirklich schrecklich finde ich Charles de Gaulle. Häßlich, alt, muffig. Komplett dämliches Bussystem zu irgendwelchen Außenpositionen, insgesamt sehr unübersichtlich und auch nicht eben freundliches Personal.

      Und auch Heathrow fand ich nicht gut. Abgewrackt, schlechte Informationsmöglichkeiten. Und zumindest eigenartige Kontrollen.

      Von den deutschen fällt mir vielleicht noch Leipzig ein für die negativ-Liste. Hat absolut keinen Charme, eher Bahnhofsflair und unmögliche Abfertigungsgates ohne Sitzgelegenheiten (wobei es da wahrscheinlich auch Unterschiede geben wird).


      LG
      Gusti

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • redfloyd wrote:

      Was ich dort jedoch seltsam finde, ist, daß man- eben aus einem Flieger kommend - sofort nach Landung in eine Handgepäckkontrolle muss. Woher soll ich denn nun während eines Fluges irgend etwas neues und potentiell gefährliches meinem Gepäck zugefügt haben? Und die Wasserflaschen, die man im Flieger zum Frühstück bekam, türmen sich dann zu riesigen Pyramiden auf, da man die gleich wieder weggenommen bekommt. Komische Logik.
      Ich bin zuletzt 2017 von Hongkong aus über AMS nach HB gereist und da gab es diese Kontrollen nicht mehr.

      Ich kann mich aber gut erinnern, daß es mich kurz nach der Regelung mit den Flüssigkeiten dort ein Mal erwischt hatte. Kam aus BKK angeflogen und sollte 2 Flaschen leckeren und teuren Bowmore in die Tonne hauen :shock:
      Zum Glück hatte ich genug Zeit zum Umsteigen. Raus aus dem Transit, in der Abflughalle an so einer komischen "Versiegelungsmaschine" die Tüte mit den Flaschen zusätzlich eingeschweßt und den Alkohol am Schalter als zusätzliches Hauptgepäck aufgegeben. Er kam wohlbehalten in Bremen an. Ein Hoch auf einen EU Reisepass. :thumbsup:
    • Dubai fand ich schrecklich, ewige wege und die anzeigetafel wo man hin muss war nie aktuell, so dass wir immer am falschen ende waren und trotz langer umsteigezeit stress hatten. ist allerdings auch schon 10 jahre her.

      friedrichshafen ist für uns super, so klein und überschaubar, da könnte unser sohn alleine fliegen :) allerdings fliegen wir von dort selten, da es immer teurer ist und auch fast keine unserer ziele angeflogen werden
      Schon besucht: Thailand, Malaysia, China, Vietnam, Bali, Philippinen, Mexico, Hongkong, Taipei, Spanien Italien, Türkei, Griechenland, Österreich, Schweiz
    • redfloyd wrote:

      Von den deutschen fällt mir vielleicht noch Leipzig ein für die negativ-Liste. Hat absolut keinen Charme, eher Bahnhofsflair und unmögliche Abfertigungsgates ohne Sitzgelegenheiten (wobei es da wahrscheinlich auch Unterschiede geben wird).
      Vielleicht sollte der Flughafen sich mal an RedBull wenden für ein wenig Sponsoring. Dann klappt es eventuell auch mit ein paar Sitzplätzen.
      Hier das Bremer Modell....

    • Also, zum Fraport: Wir nutzen ihn fast immer, er liegt ja fast vor unserer Haustür. Viel los ist auch immer, jedenfalss in Terminal 1. Ich finde, wenn man genau guckt, es ist alles logisch und übersichtlich. Manche Wege von der security bis zum Gate sind schon mal sehr lang. Die Flugzeuge der Billigairlines stehen weit draußen, die Busse fahren lange und man denkt, eigentlich müsste man jetzt in Darmstadt sein. Nein, der Platz um die alte ausgebeinte Ethiopian gehört noch zum Flughafen. Wie Gusti schon sagt, von hier aus kommt man in die ganze Welt, wenn auch eher nicht auf kleinere airports. Oft ist das von kl. deutschen Flughäfen möglich und evtl. auch billiger. Trotzdem, für uns ideal.
      Mir fällt jetzt kein Flughafen ein, den ich nicht mag. Für mich sind alle Mittel zum Zweck.Nur im CDGParis war uns mal komisch zu Mute. Ewig langer schmaler Weg an einer gelben Wand vorbei, einsam, waren wir da richtig? Aber auch das hat geklappt.
    • Na ja, was mag ich an Flughäfen? Das Gefühl, dass es gleich los geht in die große, weite Welt. Und da ich meistens von Frankfurt aus fliege, bin ich darauf konditioniert, das Gefühl dort zu haben.

      Ich kenne inzwischen ziemlich viele der Kneipen und Läden dort, kenne mich auch hinter dem Sicherheitscheck in vielen Bereichen gut aus, erkenne vieles wieder, was mit Reisefieber und guten Erinnerungen verbunden ist.

      Auch wenn FRA immer als unübersichtlich beschrieben wird, für mich ist er Heimspiel und somit vertraut und gut und mit Positivem verbunden.

      Ich will auf Flughäfen möglichst viel Internationales sehen, will mir Wasser für den Flug kaufen können, habe gerne eine Steckdose und WIFI zur Verfügung, sowie nicht überfüllte Klos und finde es nice to have, wenn es Ecken mit bequemen Sitzen gibt. Und das haben doch inzwischen ziemlich viele der großen internationalen Flughäfen zu bieten.

      Richtig ätzend fand ich allein Addis Abeba vor dem Rückflug: Kein Wasser zum Mitnehmen nach der Security, sondern nur zweifelhafte Wasserspender in einigen Ecken, ewiges Gewarte, dicht gedrängt im Stehen irgendwo in den Katakomben und dann eine ewig lange Fahrt im Bus zum Flieger...

      Die kleinen Flughäfen mit 3 Gates oder so lasse ich nun mal außen vor. Je einfacher die wirken, desto niedlicher finde ich die allerdings auch. Aber da habe ich mir keine echte Meinung gebildet...
    • Ach, mir fällt noch etwas ein: In Heathrow beispielsweise mag ich nicht, dass immer erst kurz vor dem Abflug das Gate angegeben wird. Da sitzt man dann, insbesondere bei Verspätungen, die ja auch nicht sofort und mit Angabe der Wartezeit zuverlässig angegeben sind, in Hab-Acht-Stellung, starrt konzentriert auf die Tafel und überlegt sich, wohin man lossprinten muss. Da ist es mir letztes Mal so ergangen, dass ich wirklich ziemlich flott einmal durchs gesamte Terminal laufen musste und das Boarding schon lief. Da kann man dann nicht noch mal eben direkt am Gate einen Kaffee kaufen oder so...
    • Ich muss gestehen, dass ich in Deutschland nur Frankfurt kenne, zum einen weil er fast vor der Tür ist und zum anderen, weil man von hier fast überall hinfliegen kann. Unübersichtlich ist er für mich jetzt allerdings nicht, aber ich kenne ihn ja inzwischen auch schon über 35 Jahre. Die langen Wege finde ich nach einem Langstreckenflug sogar richtig toll, wenn ich stundenlang eingezwängt gesessen habe und mich endlich wieder bewegen kann :)
      Von den großen Flughäfen ist der Suvarnabhumi mein Lieblingsflughafen. Aber ich liebe die kleinen Airports im Himalaya, wie Jomsom, Leh, oder Lukhla. Dort geht es total chaotisch geordnet zu, das Gepäck wird aus dem Flieger auf ein Schubkarre geladen und in die Ankunftshalle transportiert, also alles noch echte Handarbeit. Mal ganz abgesehen davon, dass diese Flughäfen landschaftlich der Hammer sind !!!.....und der Landeanflug einfach nur atemberaubend.

      Komisch war uns mal in Chicago als wir das Terminal wechseln mussten und wir in einem Gang und anschließender Liftfahrt ziemlich allein waren und uns ein Mann die ganze Zeit verfolgt hatte. :huh:
      "Reisen ist eine Droge - man wird aber nicht süchtig auf das Reisen, sondern auf den Zustand, in den sie einen versetzt und die Gefühle, die man dabei erlebt."
      Klaus Fritz

      jp-fotowelt.jimdo.com
    • Gut, ich fliege nun meist über Frankfurt, aber falls es die Gelegenheit gibt, bevorzuge ich München.
      Ich hatte ja gerade auf den Flügen BRE- Beirut wieder das Vergnügen mich durch Frankfurt zu wuseln.

      Was mich dort wirklich stört ist die etwas unorganisierte Passkontrolle.
      Auf beiden Strecken war der elektronische Check defekt. Die Schalter, wo noch ein Mensch die Kontrolle durchführte waren nur zur Hälfte besetzt.
      Dazu kam noch die Tatsache, daß sich ALLE Passagiere an jedem Schalter drängeln durften. Man hätte hier zumindest zwischen EU Bürgern und "dem Rest der Welt" schon etwas selektieren können. Gerade wenn ein Teil der Personenkontrolle den Dienst versagt hat. Das fand ich schon etwas chaotisch und unprofessionell.

      Ebenso mutig sind die Umstiegszeiten, die von den Airlines dort vorgegeben sind. Ich hatte die Wahl zwischen 40min und 5 Stunden. Die kurze Verbindung hätte ich nie und nimmer geschafft. Ich kenne mich auch in Frankfurt aus.... ;)
    • Flop Nr. 1: Dubai

      Da fliege ich 6 Stunden in die falsche Richtung, um mitten in der Nacht in einer überdimensionierten, quietschbunten, überlaufenen Shoppingmall zu landen. Dabei fahr ich sonst nicht einmal freiwillig eine Stunde mit dem Auto in eine Shoppingmall an den Stadtrand. Nein, danke! Ich will nix kaufen. Ich will nicht mal hier sein. Und die Ansagen erst! Wenn ich arabisch schon höre, krieg ich die Krise. Ich höre ständig sinnlose deutsche Sätze raus, z. B. "Rechner an!"

      Flop Nr. 2: Doha

      Da fliege ich 6 Stunden in die falsche Richtung, um mitten in der Nacht in einer überdimensionierten, düsteren, überlaufenen, trostlosen Shoppingmall zu landen. Irgendwie macht der Flughafen Doha den Eindruck, als hätte jemand Dubai kopieren wollen, nur leider ist das Geld ausgegangen. Selbst die Stromrechnung ist denen dort zu hoch oder sie haben einfach wegen der paar Deppen, die da jede Nacht kommen, keine Lust, das Licht anzumachen.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Ich hab keinen Lieblingsflughafen, denn ich mag Flughäfen generell nicht, sie sind für mich lediglich notwendige Durchgangsstationen, wie ein Bahnhof halt, und wenn alles gut und schnell klappt, bin ich froh und blende die Details schnell wieder aus.

      Wichtig finde ich eine passende Anzahl verfügbarer und sauberer Toiletten, ein Raucherbereich ist auch nett, ein Flugbier dito. Shoppen ist nett, wenn ich mehr Zeit dort verbringen muss.

      Da hat z.B. Atlanta in allem gepunktet, als wir mal eine sehr langen Zwischenstopp dort hatten (ist auch ein mega Riesenflughafen).

      Ansonsten bin ich an FRA gewöhnt und hab da immer alles gefunden.
      Krass ist nur so ein völlig abgelegener Gate, ich glaub im Terminal 1. Da gibt es wirklich nichts, ausser dem Klo. Und alles andere ist weit, weit entfernt. Ein echter Lost Gate.

      In letzter Zeit fliege ich auch gerne von DUS, wenn es sich anbietet. Der ist überschaubar, nett und klein.

      In CGN kann man sich mit einem Bierchen in einen großen Raucherraum mit Ledersesseln setzen.
      Und natürlich hat CGN die coolste Lautsprecheransage à la 007 : "willkommen in Bonn. Köln Bonn."
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019


      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Flop Nr. 3: Wien

      Schlecht beschildert, der neue Teil, der erst vor kurzem fertig wurde, ist an manchen Stellen (z.B. bei der Passkontrolle oder rund um die Gepäckbänder) viel zu eng dimensioniert. Schon wenn man aus dem Flieger aussteigt geht's los, man muss durch enge Türen und Gänge. Wenn man zur falschen Zeit ankommt, kann man nicht einmal eine Tageszeitung kaufen. Der Flughafen ist peinlich und der zweitgrößten deutschsprachigen Stadt unwürdig.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Top: Singapur! Vom Umsteigen in 45 Minuten bis 8 Stunden + Zeit verbringen habe ich hier schon alles gemacht. Der Airport funktioniert halt wie ein Uhrwerk! Toll sind, neben der Cactus Bar, z.B. auch die „Pay per Use Lounges“. Nach 12h-Flügen finde ich Dusche, Essen und ein wenig Ruhe für ca. 25€ voll in Ordnung. Sehr modern und zweckmäßig ist auch das neue Terminal 4. Daumen hoch!

      Generell liebe ich aber die kleinen Airports, ohne großes Schicki Micki. Gern auch aus Wellblech: Taveuni, Wamena, Nadi, Rotorua, Pangkalan Bun, Apia ...

      Abenteuer halt.
      Meine Bilder aus der Welt bei Flickr :thumbsup:
    • redfloyd wrote:

      Terminal 2 mag ich auch nicht so sehr, das hat so gar nix von "Weltflughafen".
      Also ich mag T2, denn da ist es meist nicht so hektisch und voll.

      Singapur: Wenn man nur 55 min Transfer hat und noch das Terminal wechseln muss UND das Gate noch am Ende der Reihe liegt, sollte man Sportschuhe dabei haben *g*
      Taipeh: Kein schöner Transitbereich, sehr spartanisch
      Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
      - Alexander von Humboldt -

    • Hallo!
      Ich mags lieber klein und gemütlich. :D Darum ist mein Lieblingsflughafen - LINZ! Da gehen wir manchmal sogar zu Fuß hin und schauen was los ist. Wenn ich morgens aufwache, um 6 Uhr hör ich schon die Maschine nach Frankfurt starten. :D Also eigentlich wären wir super angebunden, kann jeden Tag um 6 Uhr schon nach Frankfurt und von dort in die ganze Welt fliegen. Leider haben wir da aber schon oft Stunden am Frankfurter Flughafen verbracht und dann wird's fad, wenn man lange auf den Weiterflug warten muss. :) Aber für manche Griechenlandflüge wars toll. Schneller kann man nicht in die Sonne fliegen, nur leider gibt's ab Linz nur noch ein paar griechische Inseln. :( Aber man kann sich nicht verlaufen, es gibt nur ein paar Schalter zum einchecken, wunderbar! Einziger Nachteil: viele Taxis stehen da nicht, man muss schnell sein, um eins zu ergattern wenn man heim kommt. Am besten man fährt mit dem Auto selbst hin, der Parkplatz ist so weit ich mich erinnere günstig.
      An zweiter Stelle ist WIEN!!! Weil wir auch nicht weit auf den Linzer Bahnhof haben, ist die Anreise nicht zu lang. OK, lange Wege am Flughafen, aber nicht immer, kommt drauf an. Schön find ich die Sauberkeit! Ich liebe den Wiener Flughafen wenn ich heim komme, endlich wieder ein sauberes Klo!!!! :) Und dann kann ich mir, wenn wir morgens heim kommen einen ordentlichen Kaffee und ein Briochekipferl kaufen. Oder, wenns abends ist - ein kleines Bier und Würstl. Obwohl, da ist mir dann am Ende der Linzer Bahnhof lieber - da gibt's dann nämlich den Leberkäs-Pepi -das ist das Beste kulinarische Heimkommen. :)
      München mag ich noch ganz gerne, ist aber mit dem Zug nicht so gut und schnell zu erreichen wie Wien. Aber die Sauberkeit ist auch Top!

      Gar nicht mag ich Dubai: weil die WCs nicht so sauber sind, weil ich Endlosen Shoppingmailen auch nicht brauche, und weil ich diese automatische Ansage, die die Flugnummern wie ein Erotiktelefon durch die Lautspreche haucht, furchtbar finde. :)

      In Thailand fand ich früher die kleinen Flughäfen schön; Koh Samui im Jahre 2000. noch mit der kleinen Landebahn zwischen den Palmen, oder Trat 2004, das war auch noch richtig nett. :)
      LG Quaxi
    • marbles1 wrote:


      Singapur: Wenn man nur 55 min Transfer hat und noch das Terminal wechseln muss UND das Gate noch am Ende der Reihe liegt, sollte man Sportschuhe dabei haben *g*
      Oder man nutzt den Skytrain ... :thumbsup:

      Ich bin bis jetzt 10 Mal in SIN umgestiegen, dreimal davon mit einer Connecting time unter 1h. Beim ersten Mal bin ich etwas unruhig geworden und ein Stück gerannt - ja. Am Ende saß ich noch 15 Minuten am Gate, bevor das Boarding startete. Will sagen: Ausnahmen bestätigen die Regel, aber über SIN fliege ich verdammt gern ...
      Meine Bilder aus der Welt bei Flickr :thumbsup:
    • Ja, 55 min bedeutet, sobald das Flugzeug landet, aber da bist du noch lange nicht ausgestiegen. Wir hatten eh etwas Verspätung und dann wird ja erst mal die Erste Klasse hoffiert. Wir hatten noch 30 Minuten, bis wir aussteigen konnten, dann zum Skytrain "gerannt" und dann mussten wir noch bis fast ans Ende von Terminal 3 laufen. Das Gate war schon längst geöffnet und alle saßen sie schon auf ihren Plätzen, sie warteten nur noch auf die paar Mitflieger, die aus Bali kamen. Wenn du dies das erste mal machst, steigt schon der Adrenalinspiegel ... dieses Jahr wissen wir, dass es klappt, sonst würde es ja nicht angeboten werden. :thumbup:
      Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
      - Alexander von Humboldt -