Flug mit Condor Frankfurt - Mombasa

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Flug mit Condor Frankfurt - Mombasa

      Liebe Forumteilnehmer!

      Wir überlegen, ob es den nächsten Winter endlich wieder mal nach Kenia gehen soll. Es sollen aber so kurze und direkte Flüge wie nur möglich sein.
      Wir wohnen in Linz und wir hätten z.B. die Möglichkeit Linz/Frankfurt/Mombasa zu fliegen. Das wäre schon super. Für mich stellt sich da nur eine Frage: sind 1 Stunde und 20 Minuten in Frankfurt - Zeit genug zum Umsteigen? Bzw. wartet die Condor ein bisschen, wenn die Lufthansagäste, die ihr Gepäck in Linz schon eingecheckt haben, noch nicht da sind? Es wäre im Februar, also es könnte schon mal durch Schnee zu Behinderungen kommen, denke ich? Ich mein, im schlimmsten Fall könnten wir am Vortag mit dem Zug nach Frankfurt fahren, aber würde dann nicht der ganze Flug storniert, wenn wir in Linz nicht einsteigen, sondern erst in Frankfurt einsteigen möchten?
      Es gibt da während der Woche mehrere Flugverbindungen mit der Condor, teilweise direkt, teilweise über Kilimandjaro Airport oder Sansibar.
      Die Direktflüge beim Heimflug sind aber so gestreut, dass wir für 16 Nächte 3 Wochen Urlaub brauchen würden. Also wäre die zweite Überlegung beim Heimflug den über Sansibar zu nehmen. Weiß jemand von Euch - umsteigen muss man da nicht, oder? Ich mein, da steigen nur die Sansibargäste aus und wieder ein, glaub ich?

      LG Quaxi
    • Warum muss es Condor sein?
      Fliegt ab Wien, da habt ihr reichlich Auswahl.
      LH, Turkish Airlines und viele andere.

      1 Stunde und 20 Minuten in Frankfurt Umsteigezeit wäre mir persönlich zu kurz.
      Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich den Frankfurter Flughafen nicht mag.
    • Ich seit gestern auch nicht mehr.
      A: Der Sky-Train ist out of order, man muss von Terminal 1 nach 2 und umgekehrt mit dem Shuttle-Bus und das kann dauern, bis der losfährt, denn erst wenn er rappelvoll ist, geht es in einem überfüllten voller Koffer, Taschen und Menschen los
      B: Unser Gepäckband war gestern defekt, wir haben 30 min gewartet, bis die ersten Koffer (Heathrow) aus den Katakomben zum Vorschein kamen.
      C: Und im Herbst wird der Regionalbahnhof unter dem Flughafen wegen Umbauarbeiten geschlossen. Gehalten wird dann am Fernbahnhof. Also ein großes Stück weiter zu laufen. Der Regio wird wohl erst wieder im Dezember geöffnet.

      @ quaxi: Umsteigen ist eigentlich OK, frage doch mal wo ihr landet und von wo es weiter geht. Condor fliegt in FRA immer in T1 ab.
      Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
      - Alexander von Humboldt -

    • Danke für eure Antworten!

      Ab Wien ist natürlich eine Möglichkeit, aber es gibt da keine Direktverbindung nach Mombasa. D.h. entweder Linz/Wien/Istanbul/Mombasa (hier sind aber die Flugzeiten nicht nach unserem Geschmack, da kommst um ca. 4 Uhr Früh in Mombasa an, und um die Zeit geht's dort auch wieder los. Mombasa ist eine Insel, da brauchst eine Fähre zu den Strandhotels das machts dann um diese Uhrzeit kompliziert). Oder das gleiche über Addis Abeba, mit besseren Flugzeiten, das schon, mit der Ethiopian Airline, die wäre mir dann lieber.
      Lufthansa gibt's noch über Nairobi, glaub ich. Sind aber auch keine guten Flugzeiten.

      Wien heißt halt immer, dass wir mit dem Zug ab Linz fahren. Das dauert zwar nicht lange, wir haben auch nicht lange zum Bahnhof. Aber wir haben das dieses Jahr wieder gesehen: die ÖBB hat teilweise Einstiege die mit einem 20 kg-Koffer fast unverschämt sind. Dann musst im Zug erst einen Platz finden und die Leute mit deinem Koffer nerven. Natürlich kann mach auch vorher die Koffer in Linz (auch mit Zugfahrt) einchecken, das muss ich mal noch prüfen, bei welchen Fluglinien das jetzt schon geht. Am besten wäre einfach kein Gepäck mitzunehmen. :D

      Ich hab jetzt schon daran gedacht ab Flughafen Linz nach Frankfurt am Vorabend zu fliegen, dort zu übernachten, dann am nächsten Morgen entspannt direkt Frankfurt-Mombasa fliegen. Mal sehen.

      LG Quaxi
    • quaxi wrote:



      Ich hab jetzt schon daran gedacht ab Flughafen Linz nach Frankfurt am Vorabend zu fliegen, dort zu übernachten, dann am nächsten Morgen entspannt direkt Frankfurt-Mombasa fliegen. Mal sehen.
      Das machen wir ja auch auch ab und zu, vor allem im Winter, wenn man Gefahr läuft, dass die Zubringerflüge aus Wettergründen gestrichen werden.

      Allerdings muss ich sagen, in Frankfurt an den Schaltern die Koffer abgeben und dann sich auch noch in die riesigen Schlangen für die Sicherheitskontrollen, da vergeht einem wirklich die Lust. Da ist mir so ein kleiner Flughafen wie Hannover doch lieber, wo man seine Koffer ruckzuck loswird, meistens jedenfalls.

      Ob eine Maschine in Frankrfurt (oder sonst wo) auf Zubringerflüge wartet, das kommt immerr darauf an. Garantiert ist es jedoch nie.

      Viele Grüße
      Petra
    • Die Variante mit der Übernachtung in Frankfurt ist für mich persönlich immer super. Aber ich finde in Frankfurt auch immer Freunde oder Verwandte, mit denen ich mich dort noch treffen, was essen und trinken und ein bisschen quatschen kann, entweder am Vorabend oder auch zum Frühstück vor dem Abflug morgens.

      Habe ich das richtig gesehen, der Flug geht um 9.30 Uhr? Ich glaube, schon allein deshalb wäre mir persönlich sehr recht bis 6.30 Uhr schlafen und dann ausgeruht einchecken zu können, und das alles in Ruhe und mir nicht noch eine halbe Nacht um die Ohren schlagen zu müssen mit noch früherem Aufstehen und der Sorge, ob das wohl alles klappt!
    • Daher versuche ich immer mich 24 Std vorher online einzuchecken und dann nur noch zum Drop-In Schalter, die Koffer abgeben, denn da gibt es meist kaum Warteschlangen. Ok, wir sind eh immer 3 Std vor Abflug schon in FRA :)
      Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
      - Alexander von Humboldt -

    • Inspired wrote:

      Habe ich das richtig gesehen, der Flug geht um 9.30 Uhr? Ich glaube, schon allein deshalb wäre mir persönlich sehr recht bis 6.30 Uhr schlafen und dann ausgeruht einchecken zu können, und das alles in Ruhe und mir nicht noch eine halbe Nacht um die Ohren schlagen zu müssen mit noch früherem Aufstehen und der Sorge, ob das wohl alles klappt!
      bis 6:30 schlafen und um 9:30 fliegen? Das ist aber mutig ;)
      Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
      - Alexander von Humboldt -

    • @marbles1, ha ha, ja, stimmt! Das würde ich rein praktisch auch nicht gebacken bekommen. Rein theoretisch kann man in einer viertel Stunde mit der S-Bahn von einem Hotel nahe des Bahnhofs am Airport sein, wenn man im Hilton direkt am Terminal übernachtet, noch schneller. Wenn man vorher online eingecheckt hat und nur den Koffer abgeben muss, könnte man also um 6.30 Uhr aufstehen, kurz nach 7 das Hotel verlassen, um 7.30 Uhr am Flughafen sein und eine halbe bis eine Stunde später mit Kaffee und Croissant am Gate aufs Boarding warten.

      Ich gebe aber gerne zu, dass ich viel zu gern an Flughäfen bin und immer viel zu viel Angst habe, dass etwas schief gehen könnte, sodass Umsteigezeiten von 1:20 für mich grundsätzlich ebenso wenig eine Option wären wie das Aufstehen später als 4 Stunden vor Abflug, wenn ich die Nacht vor der Reise in Frankfurt verbringe.
    • Ich muss ja fast immer in FRA oder in MUC umsteigen. In Frankfurt habe ich aber keine Probleme mit einer Unsteigezeit von 1 Stunde und 20 Minuten, wenn die Koffer durchabgefertigt werden. Nur bei USA-Flügen versuche ich mehr Zeit einzuplanen. In München haben wir ja fast immer Außenposition, wenn wir aus Hannover kommen, da reicht dann die Mindestübergangszeit meist nicht aus, zumal es fast immer eine Verspätung in der Ankunft gibt.

      Viele Grüße
      Petra
    • Es tut mir leid, auch hier verstehe ich den Wind nicht, der darum gemacht wird...

      Wenn Condor mir einen Flug anbietet, der 1:20 Umsteigezeit in FRA beinhaltet, würde ich gar nicht lange drüber nachdenken und zuschlagen, wenn er mir ansonsten zusagt. Vorausgesetzt natürlich, das ist alles in einer Buchung und das Gepäck wird durchgecheckt (und das wird es ja). Natürlich kann alles mögliche passieren, aber ich gehe dann einfach "blauäugig" davon aus, dass die es nicht anbieten würden, wenn es regelmäßig nicht funktioniert. Ich bin ja aber auch noch jung und doof und unerfahren...

      Ich habe übrigens ein einziges Mal solchen Gedanken nachgehangen und den Flug gebucht, der etwas mehr Umsteigezeit (in FRA? weiß nicht mehr) erlaubte. Am Ende war der dann deutlich verspätet, der spätere und knappere aber pünktlich und früher da als meiner. Ich bin gerannt, die anderen hatten Zeit genug. erreicht haben den Anschluss aber beide.


      Gruß, Matthias
    • Mikado wrote:

      Ich muss ja fast immer in FRA oder in MUC umsteigen. In Frankfurt habe ich aber keine Probleme mit einer Unsteigezeit von 1 Stunde und 20 Minuten, wenn die Koffer durchabgefertigt werden. Nur bei USA-Flügen versuche ich mehr Zeit einzuplanen. In München haben wir ja fast immer Außenposition, wenn wir aus Hannover kommen, da reicht dann die Mindestübergangszeit meist nicht aus, zumal es fast immer eine Verspätung in der Ankunft gibt.

      Viele Grüße
      Petra
      In Singapur sind die minimalen Umsteigezeiten sogar mir 55 min veranschlagt, mit Terminalwechsel. Dieses Problem hatten wir 2016 auf dem Rückflug von Bali. Unsere Maschine hatte 10 Min Verspätung, dann gehen ja zuerst die Business von Board und die Economy drängt schon dahinter. Dann schnell raus, den Sky Train suchen und im nächsten Terminal dann schnell laufen, ja fast schon rennen, um das nächste Gate zu erreichen. Meist steht dann schon "Gate Closed" an. Ich denke, für ältere Menschen ist das schon wirklich Stress.
      Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
      - Alexander von Humboldt -

    • Ich kenne Frankfurt gähnend leer, sodass man eine halbe Stunde nach Betreten des Flughafens alles hinter sich hat und gelangweilt am Gate steht. Ich kenne aber auch eine dreiviertel Stunde Warterei jeweils am Schalter und an der Security und dann noch eine kilometerweite Wanderung zum Gate.

      Wenn die Zeit knapp wird, ist es in jedem Fall Stress. Und wenn ich den Flieger verpasse, erst recht.
    • Due MCT ist ja auch nur dafür gedacht, dass die Fluggesellschaft garantiert, dass das Umsteigen gewährleistet ist und die Koffer in der Zeit umgeladen werden können.
      Aber Papier ist wie so immer geduldig.

      Wenn man sich nicht auskennt und nicht U. U. hetzen will, der tut gut daran, etwas mehr Zeit einzuplanen.

      Viele Grüße
      Petra
    • Inspired wrote:

      Wenn die Zeit knapp wird, ist es in jedem Fall Stress. Und wenn ich den Flieger verpasse, erst recht.
      Ich hab's oft genug erlebt, speziell bei KLM in Amsterdam: Die wissen, wann Dein Flug ankommt und wann Dein Weiterflug geht. Wenn die Umsteigezeit für ausreichend angesehen wird, hast Du einen Platz auf dem Anschlussflug (den Du aber immer noch verpassen kannst, wenn Du zu langsam bist). Wenn die Umsteigezeit für nicht ausreichend angesehen wird (das entscheidet natürlich eine Software), dann hast Du keinen Platz auf dem Anschlussflug, selbst wenn Du Dir die Seele aus dem Leib gerannt hast und noch rechtzeitig da gewesen wärst.

      Und wenn es dann wirklich eng wird, kann man ja immer noch an den diversen Schlangen, an denen man anstehen muss, darum bitten, vorgelassen zu werden. Und das verblüffende ist: Die lassen Dich vor, entweder die anderen Passagiere oder das Personal, oder sogar beide. Da hat doch niemand ein Interesse daran, dass ausgerechnet Du Deinen Flug verpasst.


      Gruß, Matthias
    • Quaxi, ich würde am Vorabend nach Frankfurt fliegen und in einem Flughafenhotel den Urlaub beginnen.
      Diese Umsteigezeit im Februar wäre mir zu knapp.
      Ich bin nicht mehr (@ Masi ;)) jung = so risikofreudig wie vor 30 Jahren.
      Nur Ü ohne Frühstück ist bei jetziger Buchung wirklich bezahlbar.

      @Inspired: Bei mir sind es 3h vor Abflug:)
    • Neben der MCT gibt es bei den Airlines noch eine andere Zeitvorgabe, nämlich die Meldeschlusszeit am Gate. Diese ist unbedingt einzuhalten. Meist steht auf dem Ticket oder bin der Bestätigung: bitte sind sie nicht später als xx Minuten am Gate oder in ähnlicher Weise.

      Nur wenn man diese Zeit einhält, dann hat man ein Anrecht auf das Mitkommen. Irgendwann wird nämlich der Flug geschlossen und die Wartelisten angenommen. Wenn man diese Zeit nicht einhält, dann liegt es im Ermessen vom Check-in-Personal, ob man noch mitkommt oder nicht. Und das wird eindeutig an den verschiedensten Kriterien fest gemacht: Flug überbucht, Wartelisten und natürlich auch das Zeitfenster, das einem der Tower vorgegeben hat.

      Viele Grüße
      Petra
    • Wenn's so buchbar ist, würde ich auf jeden Fall 100 Mal lieber ganz entspannt am Vorabend nach FRA fliegen, dort direkt im Flughafen übernachten (Hilton Garden Inn ist z.B. nicht schlecht), ausschlafen und dann morgens einfach in 5 Minuten über die Brücke rüber zum Terminal wandern.
      Dabei kommt ihr an den Airrail Check-in Schaltern für die Bahnfahrer vorbei, mit etwas Glück könnt ihr euer Gepäck bereits dort abgeben - weiß allerdings nicht, ob Condor dort einen Schalter hat, steht aber auf der Website des Flughafens.
      Dort sind auch ein paar Stände von Bäckern, wo man sich ggf. was zum Frühstück holen kann.

      Die beiden Hiltons befinden sich im "Squaire", direkt gegenüber von den Terminals, dort gibt's nicht nur mehrere Restaurants mit ganz normalen Preisen (auch einen bayrischen Biergarten!), sondern auch diverse Gesch#fte und ein Supermarkt für Last-Minute Einkäufe.

      Für uns ist das eine absolut entspannte Art, eine Reise zu beginnen, wenn es morgens schon früh los geht.