Rückerstattung Flugpreis im Zusammenhang mit Corona-Virus

  • Wir können sicherlich unser Geld abschreiben.
    Wie bereits geschrieben, ist das von uns genutzte Buchungsportal Travelstart nicht mehr verfügbar.

    Oh, das ist bitter - da kann man wahrlich nur noch Daumen drücken.
    Aber die Plattform ist ja schon noch noch online und gibt auf dieser Site: https://www.travelstart.de/rf/corona-virus
    an, daß man, sofern vorab keine Stornomail kam - das ticket bei der Airline selber stornieren soll und diese Bestätigung dann an travelstart weiterleiten soll - so verstehe ich es zumindest.
    Ob dann in xxxx Wochen noch Kohle da sein wird... Nun, da kann man nur hoffen.


    Leider wird es solche kleineren Unternehmen wohl in den Ruin treiben, nicht immer steht ein staatlicher "Rettungsschirm" zur Verfügung.


    Und ob dann nach und nach auch die "Großen" bis hin zu Fluglinien selber folgen - es ist nicht schön, solche Gedanken zu Ende zu denken.


    ;(
    Gusti

    redfloyd.........................................................................................Gusti
    redfloyd.gifGusti.gif


    Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
    Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.

  • Ich denke, Oman Air macht es sich da etwas einfach bzw. versuchen, Euch abzuschieben. Die haben ja das Geld für den Flug schon von Travelstart bekommen. Also müssten die euch das auch wieder zurück zahlen.

  • Das Ticket welches wir im letzten Jahr bei Oman Air gebucht hatten, war zu dem Zeitpunkt schon nicht stornierbar und nur gegen Gebühr umbuchbar.


    Jetzt hat sich ja die Situation ergeben, dass es nicht an mir liegt, dass ich aus den bekannten Gründen nicht fliegen kann.


    Kann sich Oman Air auf die von mir gebuchte Buchungsklasse berufen und muss deswegen nicht zurückzahlen?

  • Das kommt darauf an: Findet der Flug gar nicht statt, müssen sie erstatten.

    Was ist das für ein Gesetz? Kommt's da nicht auch auf den Sitz der Fluglinie bzw. den Gerichtsstandort an?

  • Was ist das für ein Gesetz? Kommt's da nicht auch auf den Sitz der Fluglinie bzw. den Gerichtsstandort an?

    Nun ja, ich bin kein Jurist.
    Zumindest in Deutschland gilt Vertragsrecht nach dem BGB, grob: keine Leistung, kein Anspruch auf Vergütung. Ist natürlich detaillierter, aber das führt jetzt hier zu weit, kann ja auch Jeder im BGB nachlesen. Europaweit genauso.
    Ich gehe mal davon aus, dass das in allen halbwegs zivilisierten Ländern so ist, dass ohne eine Gegenleistung kein Anspruch auf Vergütung besteht.
    Dass das im Moment anders umgesetzt wird, und es keinen Sinn macht, beim Gerichtsstand in Oman zu klagen, ist eben leider der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

  • Was die Erstattungen betrifft. Auch bei Oman steht in den AGB wie verfahren wird.


    Normalerweise wird immer an denjenigen zurückerstattet, der auch den Flug bezahlt hat. Wenn das ein Reisebüro war, dann geht die Erstattung meist auch wieder an das Reisebüro. Es gibt ja auch Fälle, da bezahlt z. B. Oma/Opa für einen Flug der Enkeltochter ;-)


    Es gibt die EU-Fluggastrechte, die regeln wer wofür wann warum


    Quote
    • Flüge innerhalb der EU, die von einer Fluggesellschaft aus der EU oder einem Nicht-EU-Land durchgeführt werden
    • Flüge aus einem Nicht-EU-Land in die EU, die von einer Fluggesellschaft aus der EU durchgeführt werden
    • Flüge aus der EU in ein Nicht-EU-Land, die von einer Fluggesellschaft aus der EU oder einem Nicht-EU-Land durchgeführt werden
    • Sofern noch keine Leistungen (Entschädigung, anderweitige Beförderung, Unterstützung durch die Fluggesellschaft) bei flugbedingten Problemen für dieselbe Reise nach den Rechtvorschriften eines Nicht-EU-Landes gewährt wurden
  • Das Ticket welches wir im letzten Jahr bei Oman Air gebucht hatten, war zu dem Zeitpunkt schon nicht stornierbar und nur gegen Gebühr umbuchbar.


    Jetzt hat sich ja die Situation ergeben, dass es nicht an mir liegt, dass ich aus den bekannten Gründen nicht fliegen kann.


    Kann sich Oman Air auf die von mir gebuchte Buchungsklasse berufen und muss deswegen nicht zurückzahlen?

    Oman Air fliegt ab dem 29. März überhaupt nicht mehr, stellt den gesamten Flugverkehr ein - siehe Infos der Oman News Agency.
    Ihr habt ja ein Hinflugticket für den 28.03., wo sie ja noch fliegen - aber zurück kommt ihr nicht mehr.


    Aus meiner Sicht ist das ein verbundener (Beförderungs-)vertrag, bei dem ein wesentlicher Bestandteil, nämlich der Rücktransport, entfällt. Damit ist die angebotene Leistung für euch komplett unbrauchbar geworden und ihr habt ein Rücktrittsrecht. Bzw. da der Rückflug von Oman Air ja nicht mehr angeboten/durchgeführt wird, auf jeden Fall einen Rückzahlungsanspruch für das Rückflugticket.


    Schau dir mal die AGBs von Oman Air an - da steht in Ziff. 10.2


    10.2. INVOLUNTARY REFUNDS

    10.2.1. If we cancel a flight, fail to operate a flight reasonably according to schedule, fail to stop at your destination or Stopover, or cause you to miss a connecting flight on which you hold a reservation, the amount of the refund shall be:
    10.2.1.1 if no portion of the Ticket has been used, an amount equal to the fare paid;
    10.2.1.2 if a portion of the Ticket has been used, not less than the difference between the fare paid and the applicable fare for travel between the points for which the Ticket has been used.

    Sicherheitshalber solltest du aber auch mal in die konkreten Fare Rules für euren Tarif reinschauen - da steht bestimmt was ähnliches, könnte alerdings sein, dass irgend eine Gebühr anfällt.
    Aber eigetnlich sollte euer Reisebüro das auch wissen.

  • @cyriax Ich würde mich unbedingt vor dem Hinflug mit Oman Air in Verbindung setzen.


    Auf den Hinflug sind natürlich auch die EU-Fluggastrechte anwendbar, da der Flug in Deutschland startet.


    Das Problem wird sein, dass der Hinflug ja nicht gestrichen wurde. Erscheint man nicht zum Hinflug, dann wird meist der Rückflug gestrichen, denn wer nicht hinfliegt, kann ja auch nicht zurückfliegen. Wenn der Rückflug gestrichen wurde, dann muss Oman Air für eine Alternative sorgen. Wenn der Flug noch nicht gestrichen wurde, dann läuft es sicher auf Kulanz hinaus.


    Auf der Webseite von Oman steht ja wegen der Flugstreichungen ab 29.3. "until further noctice".


    Viele Grüße
    Petra

  • Da hat Petra absolut recht! Unbedingt heute noch Kontakt aufnehmen, notfalls über die Hotline in Frankfurt. Bzw. euer Reisebüro muss das tun, ihr habt ja nicht direkt gebucht.
    Wenn ihr nämlich einfach nicht kommt oder storniert, kann Oman Air das als no-show werten und ihr verliert euren Anspruch auf den Rückflug.

  • Unser Reisebüro hat die Flüge gestern storniert, aber das wusste ich auch, da wir miteinander telefoniert hatten. Die sind schon sehr zuverlässig.


    Wir bekommen die Gutschrift für Hin-und Rückflug, obwohl der Hinflug ja noch stattfindet.


    Das Reisebüro hat mir aber mitgeteilt, dass keine Airline mehr Geld zurückzahlt, sondern nur noch Gutschriften für Umbuchungen erteilt werden.
    Ich bin eigentlich zuversichtlich, dass die Oman Air nicht pleite geht (die Araber haben doch Kohle ;) )

  • @cyriax Du hattest doch geschrieben, dass sich euer Reisebüro darum kümmert, dann seid ihr doch in guten Händen. (hoffentlich!) Die sollten doch besser wissen, was nun zu machen ist.


    Seit dem 18. März 2020 besteht ein generelles Einreiseverbot für alle Ausländer. Eine Einreise oder Wiedereinreise nach Oman ist somit für alle deutschen Staatsangehörigen derzeit nicht mehr möglich.


    Damit entfällt doch die Geschäftsgrundlage...

  • Redfloyd, Du schreibst, dass ...


    " Aber die Plattform ist ja schon noch noch online und gibt auf dieser Site: travelstart.de/rf/corona-virus

    an, daß man, sofern vorab keine Stornomail kam - das ticket bei der Airline selber stornieren soll und diese Bestätigung dann an travelstart weiterleiten soll - so verstehe ich es zumindest."


    Das haben wir ja versucht. Und OmanAir meinte nur, sie sind für unsere Flüge nicht zuständig, da über travelstart gebucht... ??


    Morgen 27.03. 10:05 Uhr soll der Flug gehen: WY116 FRA-Muscat gilt immer noch als bestätigt (WY381 - 22:30 Muscat-Male durch Airline storniert)
    Zurück 12.04. 18:40 Uhr soll der Flug gehen: WY384 Male-Muscat (storniert); WY115 - 01:45 Muscat-Male bisher bestätigt.


    Wir finden es auch irre, dass die Leistung ja nicht angeboten wird, aber das Geld futsch sein soll. Das sich travelstar hier noch einmal meldet ... daran glauben wir nicht mehr.
    Wir haben keine Möglichkeit, irgendwie eine Stornierung vorzunehmen.

  • Wir haben keine Möglichkeit, irgendwie eine Stornierung vorzunehmen.

    Ja, das ist ein echtes Dilemma.
    Leider hört man das öfters, daß Kunden, die über externe Portale gebucht haben, bei Änderungswünschen oder sonstigen Problemen zerrieben werden im gegenseitigen Zuschieben der Verantwortung zwischen Airline und Vermittler.
    Mag das schon in "normalen" Zeiten ärgerlich sein, ist es nun hier geradezu ein Supergau.


    Der einzige schale Nutzen, der davon bleiben mag, ist die Einsicht, künftig lieber direkt bei der Airline zu buchen.
    Obwohl denen ja auch grade einiges um die Ohren fliegt - wer weiß, wie wir alle, die noch Buchungen am laufen haben, am Ende da rauskommen werden.


    Jedenfalls drück ich Euch trotzdem die Daumen.


    VG
    Gusti

    redfloyd.........................................................................................Gusti
    redfloyd.gifGusti.gif


    Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
    Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.