4 Wochen Neuseeland - Südinsel "reloaded"

  • Dem großen Highlight dieser Region, dem Abel Tasman National Park, haben wir natürlich auch wieder einen Besuch abgestattet. Wir haben diesmal einfach eine andere Bootsoption gewählt als beim letzten Mal und sind
    dann in der Gegend der Anchorage Bay durch die schöne, dichte Vegetation mit den von mir so geliebten Baumfarnen gewandert. Dazu gibt es Traumbuchten und -strände, einfach herrlich!


    An einem anderen Tag sind wir dann auch noch ein bisschen am südlichenEnde des Abel Tasman Tracks spaziert - besonders schön fanden wir denPorters Beach. Man muss bei Ebbe zwar schon sehr weit rausgehen, bevor
    es mal ein bisschen tief wird, aber trotzdem sehr schön, hier ein bisschen abzuhängen und zu baden! 8)


    Hier geht's zu unserer Abel-Tasman-Seite mit weiteren Bildern.


    Hier auf die Schnelle eine Auswahl:


    Split Apple Rock:



    Anchorage Bay:







    Te Pukatea Bay:



    Neuseeländischer Austernfischer:



    Porters Beach:



  • Wir fuhren auch nochmal ins nicht weit entfernte Städtchen Nelson, wo wir bereits vor Motueka schon eine Nacht verbracht hatten. Der Ort ist einfach sehr nett, hat schöne, weite Sandstrände und generell das beste Wetter der Südinsel mit viel Sonnenschein, weshalb er auch sehr beliebt ist.


    Tja, an jenem Tag war allerdings wettertechnisch eher "trouble in paradise" angesagt. Schade, ich wäre zu gerne nochmal hier geschwommen, aber es war absolut nicht einladend.



    Nelson CBD:






    Da war's noch schön (das Wetter) ...





    ... da weniger ...







    Und so ging's dann langsam an die erste Etappe der Rückfahrt nach Christchurch via Blenheim mit Übernachtung in Kaikoura.


    Ein schöner Zwischenstopp unterwegs ist noch die Pelorus Bridge. Hier starten einige Tracks und wer nur ganz kurz Zeit hat, sollte wenigstens mal von der Brücke runtergucken oder am Besten noch die paar Minütchen zum Flussufer gehen - sieht schön aus hier.
    Und jetzt ist etwas Vorstellungskraft gefragt: Hier wurden die Szenen (des 2. "Hobbit"-Teils) gedreht, in welchen die Zwerge in Fässern den Fluss hinabtreiben und am Felsufer an Land gehen.


    Da ich solche Infos zu Drehorten ab und an im Reisebericht erwähne, sei dazu noch gesagt:
    Wir waren keinesfalls auf der Suche nach Drehorten, das war nicht das Ziel der Reise. Aber wenn man es so nebenbei erfährt bzw. mitbekommt, finde ich es schon interessant, zumal wir Fans der Tolkien-Bücher und -Verfilmungen sind. Manchmal braucht es schon etliche Vorstellungskraft, um so einen Ort wiederzuerkennen.




    Pelorus Bridge & River:









    Zu Blenheim gibt es nicht viel zu sagen, ausser dass es ein großes, wichtiges Weinanbaugebiet Neuseelands ist.
    Die Anbauflächen sind in der Tat sehr groß und das Weingut, von dem ich in Neuseeland immer gerne den Merlot trinke (Yealands), ist ein Riesen-Betrieb.






    In Kaikoura blieben wir dann für eine Nacht, diesmal hatten wir hier jedoch keinen Programmpunkt, haben unsere damalige "Swimming-with-Dolphins"-Tour aber noch in sehr guter Erinnerung.
    Kaikoura ist einfach DER Ort für Meeressäuger-Interessierte!
    Ein paar "Schäuzelchen bekamen wir auch ohne Tour zu Gesicht! <3


    Hier geht's zu noch mehr "Schnäuzelchen" und zum Reisebericht mit mehr Bildern zu diesem Reiseabschnitt.



    Kaikoura:















  • Und dann ging es leider auf die letzte Etappe unserer Reise, zurück nach Christchurch, wo wir noch 2 volle Tage Zeit hatten.


    Wir waren sehr gespannt darauf, was sich seit unserem letzten Besuch vor drei Jahren wohl alles verändert hat -
    damals stand ja v.a. der CBD optisch noch voll unter dem Eindruck des verheerenden Erdbebens von 2011.


    So haben wir einiges Bekanntes und einiges Neues sehen können.
    Besonders interessant fanden wir die sog. Cardboard Cathedral, eine Kirche aus Pappe - zumindest weitestgehend.
    Eine tolle Idee, geboren aus der Not und eine gute Notlösung nach der Zerstörung der ChristChurch Cathedral durch das Erdbeben.


    Was sich so geändert hat und was trotz der langen Zeit seit des Bebens immernoch so ist, gibt es hier im


    Reisebericht Christchurch zu lesen bzw. zu sehen.


    Hier ein paar Eindrücke aus CHC -


    ChristChurch Cathedral:



    Riverside Market:



    New Regent Street:



    Cardboard Cathedral:




    Und noch etwas Humor ... ;)




    Tja, und dann war die Zeit leider auch vorüber ... - Und nachträglich sind wir natürlich sehr froh und dankbar, dass diese Reise gerade noch so kurz vor der plötzlichen Corona-Pandemie stattfinden konnte!
    Echt Glück gehabt.


    Es hat uns mal wieder sehr gut gefallen in Neuseeland und wir hoffen, eines Tages wiederkehren zu können.
    Es gibt dort einfach so viele schöne Landschaften, so viele Outdoor-Freizeitmöglichkeiten,
    einfach ein tolles Land! <3

  • Vielen Dank Silke,
    das wir mitreisen durften.
    Es war eine wunderschöne Abwechslung zu unseren chaotischen Tagen hier in den Zeiten des Carona Virus.
    Ihr hattet aber auch viel Glück. ich glaube nicht, dass eure Heimreise heute so problemlos funktioniert hätte wie vor 2 Wochen. Aber Glück gehört immer dazu.
    Die Bilder sind wunderschön, ein Postkarten Motiv an dem nächsten.
    Da wir alle die nächste Zeit nicht verreisen können, könnt ihr die nächste Wochen davon träumen
    Nochmals Danke für das zeigen.


    :thumbsup:

  • Ja, genauso ist es, eine willkommene Abwechslung in dieser turbulenten Zeit. Neuseeland reizt mich auch sehr. Wer weiß, vielleicht schaffen wir es auch noch einmal dahin mit etwas mehr Zeit.


    Danke für den Bericht und die vielen Bilder. So konnte ich wenigstens virtuell mitreisen. Unser Treffen hat ja dank Corona auch nicht geklappt, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Bahntickets haben ja noch einige Zeit Gültigkeit. ;-)


    Viele Grüße
    Petra

  • Petra, Neuseeland solltest du unbedingt auf deine Bucket List setzen!
    Genau wie Silke waren wir von Neuseeland auf Anhieb so fasziniert, dass wir inzwischen auch schon drei Mal dort waren!
    Danke, Silke, dein Bericht hat schon wieder Sehnsucht geweckt!
    Es ist einfach ein unglaublich schönes Land! Mit Landschaften, die einem manchmal fast die Füße wegziehen und sehr freundlichen Menschen.

  • Danke, freut mich, dass euch der Bericht gefällt!


    Ja, irgendwie lässt einen Neuseeland nicht mehr los, wenn man mal dort gewesen ist.
    Da kommen wohl auch mehrere Faktoren zusammen - die Landschaften, die Leute und ihre lockere, freundliche Art, der Humor, etc...


    Hier noch was zum Kiwi Slang, der ja auch nicht immer so ganz leicht zu verstehen ist: SWEET AS ;)