Was bringt die Zukunft. Werden wir noch so frei sein wie in den Jahren vor Covid 19

  • Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, was mit unseren Reisen nach dem Virus sein wird. Läuft alles wie vorher, müssen wir zurückstecken? Die Lufthansa hat gesagt, sie hat Flugbewegungen im Moment wie 1955.
    Ich erinnere mich noch, als Kind bin ich mit meinen Eltern nachmittags zum Flughafen gefahren und haben dort Kaffee getrunken. Jeder hat darauf gewartet das ein Flieger startet oder landet, damals waren es noch Propellermaschinen. Was erwartet uns?

  • Ich glaube, das weiß keiner. Ich persönlich rechne damit, dass es noch sehr lange dauern wird, bis wir wieder eine weltweite Reisefreiheit haben, wie wir sie gewohnt waren. Das kommt frühestens im Herbst langsam in Schwung. Bei den Fluglinien wird es zu einer starken Marktbereinigung kommen, was das Fliegen vermutlich um einiges teurer machen wird.

  • Ja, werden wir. Zumindest was Deutschland betrifft und es im weiteren Verlauf bei den nächsten Wahlen nicht für Deutschland zu einer Alternativen Regierung kommt. Bei Ländern wie Polen, Ungarn, Türkei, Russland, den USA und noch einigen anderen bin ich mir nicht so sicher. Wird doch bei einigen Herren fleißig an einem Abbau von Freiheitsrechten gearbeitet und Corona als Chance für weitere dauerhafte Einschränkungen von Grundrechten gern angenommen werden.


    Die Bundesregierung macht das ja nicht, weil sie die Demokratie einschränken will, sondern weil es schlicht notwendig ist. In der Finanzkrise damals besagte ein geflügelter Satz: „Zuerst erscheinen uns Maßnahmen absurd, dann wird ein zweites Mal darüber nachgedacht und zum Schluss sind sie alternativlos.“ Nun würde ich den Satz wie folgt abändern: „Zuerst erscheinen uns Maßnahmen unvorstellbar, dann wird ein zweites Mal darüber nachgedacht und zum Schluss sind sie alternativlos.“


    Wir, die Deutschen wollen verreisen. Und die Länder, in die wir reisen, möchten gern mit Tourismus Geld verdienen. Auch wenn jetzt vielleicht vieles in die Pleite rutscht, Angebot und Nachfrage werden wieder für einen Markt sorgen. Vorerst aber werden wir in eine neue fette Weltwirtschaftskrise stürzen.


    Die Frage, die sich mir stellt ist, wann wird diese Nach-Corona-Zeit sein? Prof. Dr. Kekule, Virologe von der Uni Halle sagte neulich in einer Talkshow: „Wenn wir auf der ganzen Welt, alle zwei Wochen lang verhindern würden, dass sich irgendjemand infiziert, das ist ja die längste Inkubationszeit, dann wäre das nach zwei Wochen erledigt. Dann wäre das Virus weg.“


    So wird es nicht ablaufen. Wenn wir es schaffen wie China, die Infektionszahlen drastisch zu senken und die Anzahl der Erkrankten sinkt, können die Maßnahmen irgendwann wieder zurückgefahren werden. Das Virus ist aber deshalb nicht weg. Ob dann die Fallzahlen sofort wieder steigen? Kann gut sein, dass wir erst vor dem Virus Ruhe haben, wenn alle es einmal hatten und die Bevölkerung durchseucht ist, wie die Virologen sagen, mit allen Konsequenzen daraus. Oder es eine Schutzimpfung oder Medikamente dagegen gibt.


    Es ist letztlich wie bei den Masern. Es gibt eine wirksame Impfung dagegen. Durch Nachlässigkeit aber sind die Masern wieder da. Weil sie nie wirklich weg waren. Solange es noch in irgendeiner Ecke der Welt auch nur einen Fall gibt, stirbt das Virus nicht aus.

  • In einem Interview mit der Tageszeitung Kurier bereitet Bundeskanzler Kurz die Österreicher darauf vor, dass sie ihre Urlaubsgewohnheiten für längere Zeit ändern müssen. "Die Reisefreiheit, wie wir sie gekannt haben, wird es nicht geben, solange es keinen Impfstoff gibt".


    Das ist die erste Aussage zum Thema länderübergreifendem Tourismus, die ich aufgeschnappt habe. Habt ihr euch schon gefragt, wann wir wieder reisen können? Habt ihr euch schon überlegt, wie Flugverkehr und Tourismus wieder anlaufen können? Und wann? Ich weiß, dass das im Moment keine Priorität hat, aber schließlich sind wir hier ein Reiseforum.

  • Wir haben uns im Herbst einen Camper gekauft und ich bin sehr froh drüber, dass wir damit - ohne Kontakt zu anderen haben zu müssen - reisen können (sobald es wieder möglich ist und da hoffe ich schon in den nächsten Wochen bzw. (wenigen) Monaten drauf). So sind wir nicht angewiesen auf Hygienemaßnahmen in Hotels, Restaurants, etc. und auch die wie auch immer gearteten Preise sind uns egal. Fernreisen, Kreuzfahrten, Städtetrips sind wohl noch länger tabu und ich war bisher schon bevorzugt auf der Suche nach menschenleerer Natur.


    Für heuer bin ich eigentlich ausschließlich auf Österreich Urlaub eingestellt. Nachdem viele sicher gar keine Lust oder kein Budget für Urlaub haben, schätze ich, dass es auch im Sommer überall recht leer ist. Wenn sich die Schweiz oder Slowenien/Kroatien ausgeht, wäre das eigentlich schon ein Jackpot. "Exotischer" möchte ich vielleicht gar nicht mit Kleinkind.


    Auf Fernreisen ist mir eigentlich die Lust in letzter Zeit ziemlich vergangen - auch mit ein Grund für den Camper, um die nähere Umgebung abseits von Flughäfen erkunden zu können: früher hab ich Reiseberichte gelesen um Geheimtipps zu finden. Inzwischen eher Instagram durchforstet, wo ich vielleicht wegen Überfüllung eigentlich eh gar nicht mehr hin will. Das könnte sich jetzt auch wieder ändern... Wobei meine Bucketlist eigentlich nicht mehr so lang ist, eher Ziele wo ich wieder mal hin will (zögerlich und immer mit dem Hintergedanken, dass sich das meistens nicht zum guten entwickelt hat seither)


    Was denkst du wie sich das entwickelt?

  • Was denkst du wie sich das entwickelt?

    Die Bürgermeisterin von Rom hat gesagt, sie rechnet für heuer nur mit Inlandstourismus. Das scheint mir realistisch. Grenzen und Flugverbindungen werden nur schrittweise und bilateral wieder aufgenommen, innereuropäisch im Spätsommer. Mit Fernreisen rechne ich frühestens Anfang 2021.


    Vielleicht gibt es auch sowas wie ein Attest, einen Chip im Reisepass o. ä., der beweist, dass man Antikörper gegen Covid-19 hat und Apps, die gewährleisten, dass man ein Bewegungsprotokoll anlegen und den Reisenden jederzeit erreichen kann.


    Soweit das No-Durians-Orakel! :P

  • Man muss garnicht soweit in die Ferne schweifen: auch wenn die ein oder andere Beschränkung aufgehoben oder gelockert wird, wird es lange Zeit brauchen bis sich bestimmte Dinge wieder einpegeln.


    Ich glaube nicht, dass man in 4-6 Wochen wieder eng an eng in der Kneipe sitzt, oder im engen Fussball-Stadion verweilt. Musikkonzerte werden anders verlaufen, Feste wie Karneval, Oktoberfest, Kieler Woche etc. werden so nicht durchgeführt werden können.


    Vielleicht kann man sich Länder "heraussuchen" von denen man ausgeht, dass sie nicht so arg betroffen waren, bzw. das Risiko sich anzustecken geringer ist. Andere Länder wie Italien werden lange dran zu knabbern haben.


    Aber trotzdem geht das Leben weiter.

  • Vielleicht gibt es auch sowas wie ein Attest, einen Chip im Reisepass o. ä., der beweist, dass man Antikörper gegen Covid-19 hat ...

    Dazu brauchen wir so schnell wie möglich einen wirklich funktionierenden Antikörper-Test - denn die derzeit vorhandenen zeigen zu oft falsch positive Ergebnisse, weil sie auch auf andere Corona-Vieren reagieren, mit denen wir irgendwann mal infiziert waren.


    Ich bin absolut sicher, dass die Durchseuchung schon ziemlich weit fortgeschritten ist, weil viele gar nicht gemerkt haben, dass sie mit Corona infiziert waren. Entweder, weil sie gar keine Symptome hatten oder es als normale Erkältung abgetan haben. Erst, wenn wir flächendeckend Antikörpertests haben, werden wir genau wissen, wie weit sich das Virus tatsächlich ausgebreitet hat und ob wir schon in Richtung Herdenimmunität gehen.


    Es wird wohl damit gerechnet, dass in spätestens 2-3 Monaten solche Tests in großen Mengen zur Verfügung stehen.

  • Ich denke, wir werden alle wieder reisen, aber unter anderen Voraussetzungen. Ich denke, dass es erst einmal für ein Jahr nur sehr begrenzt möglich sein wird und würde mich freuen, dieses Jahr noch an Nord- oder Ostsee reisen zu können oder vielleicht sogar innerhalb der EU.


    Dann wird es im Sommer 2021 irgendwann eine Impfung geben, die dann auch so weit sein wird, dass sie in ausreichender Menge hergestellt werden kann.


    Ich könnte mir vorstellen, dass viele Länder dann wieder Reisende nehmen, sofern sie entweder ein Zertifikat über einen zuverlässigen Antikörpertest oder eine Impfung vorweisen können.

  • In den Überlegungen zum Thema Reisefreiheit steht all das, was wir befürchtet haben....
    Kann man 2020 nicht einfach ausfallen lassen?


    :roll:

  • Viele Länder brauchen den Tourismus ganz dringend. Da wird man sich bestimmt was einfallen lassen. Thailand hat's ja vor der Totalsperre schon teilweise vorgemacht. Es wird wahrscheinlich unter bestimmten Sicherheitsvorkehrungen (Vorlage eines Gesundheitszeugnisses, lückenlose Angabe der Adressen, wo man sich aufhält, verpflichtende Tracking-App) bei der Einreise und auch nach der Rückkehr möglich sein, recht bald (?) wieder zu reisen. In manche Länder früher, in andere später.

  • Natürlich brauchen viele Länder den Tourismus, nur würde ich schon abwägen wollen, in welchem Land ich mit einer eventuellen Corona-Erkrankung in einem Krankenhaus liegen möchte. Dazu gehört Indien ganz sicher nicht.


    Ich für meinen Teil werde zumindest bis zum Herbst keine weiteren Pläne schmieden. Was bis dahin sein wird, das weiß keiner und liegt in weiter Ferne.


    Viele Grüße
    Petra

  • Tracking-App ist natürlich interessant...

    Vor allem für Daten- und Grundrechteschützer. So eine App wird in Österreich gerade ausgerollt. Sie heißt "Stopp Corona", wird vom Roten Kreuz veröffentlicht (allerdings von einer großen privaten Versicherungsanstalt gesponsert, die übrigens das einzige Unternehmen ist, bei dem unser Bubenkanzler gearbeitet hat, wenn auch nur kurz, und die das vermutlich nicht nur aus reiner Nettigkeit bezahlt) und zeichnet alle persönlichen Kontakte mithilfe von verschiedensten Technologien wie Blootooth, WLAN, Schall (!) anonym auf. Wenn eine der Personen, mit denen ich Kontakt hatte, mit dem Virus infiziert ist, werde ich benachrichtigt.


    Die Streiterei, die jetzt im Gange ist, geht vor allem darum, ob die Nutzung verpflichtend sein soll. Wie in China. Also die verpflichtende Nutzung, Streiterei gab's in China ja keine. Dort hat man im Gegensatz zu Österreich noch Respekt vorm Großen Vorsitzenden.



    Natürlich brauchen viele Länder den Tourismus, nur würde ich schon abwägen wollen, in welchem Land ich mit einer eventuellen Corona-Erkrankung in einem Krankenhaus liegen möchte.

    Diese Abwägung wird auch der Staat vornehmen. Die Aufhebung einer Reisewarnung oder eines Reiseverbots wird sicher schrittweise und für jedes Land einzeln erfolgen. Dementsprechend langsam wird sich vermutlich auch der Flugverkehr und der Tourismus erholen.

  • ....... Wenn eine der Personen, mit denen ich Kontakt hatte, mit dem Virus infiziert ist, werde ich benachrichtigt.


    Wie soll das gehen, wird da ein Schnelltest von meinem Gegenüber gemacht? Oder wie funktioniert dies.
    Ich persönlich hätte nichts gegen so eine App in der heutigen Zeit. Aber sie müsste zeitlich begrenzt sein.
    Zum Beispiel ein halbes Jahr.
    Das steigt ja doch stark in die Grundrechte ein.