Ankunft in Miami....

  • Wir laufen / wandern erst zum Artists Point bevor wir auf die nördliche Seite des Fluss fahren. Hier steigen wir zum Lower Falls Lookout Point ab. Der Abstieg über Waldweg / Treppen ist anstrengend. Der Aufstieg noch anstrengender.




    Die Aussichten in dem Gebiet sind gigantisch und ein gelungener Abschluss unseres zweiten und lezten Tages im Yellowstone NP. Zum Schluss entdeckten wir noch ein Vogelnest auf einem der "Berge". Leider reicht der Zoom unserer Kamera nicht, um zu erkennen was es für ein Vogel ist der dort nistet.





    Abend essen am Hotel, im Grant Village Lakge House Restaurant.


    Diesmal mit Freunden aus Deutschland die gerade in entgegengesetzter Richtung durch Kanada / den Norden der USA unterwegs sind. Das unsere Wege sich kreuzen haben wir erst vor unserer Reise erfahren und nicht vorab geplant.


    Wir finden den Yellowstone sehr sehenswert und man sollte hier mindestens 2 volle Tage verbringen. Ob man die Route OneWay gestalten sollte weiß ich nicht. Wir fanden es gut das wir bei überfüllten Parkplätzen weiter konnten ohne zu denken "Hier kommt man nie wieder hin".... Natürlich fährt man dafür viel mehr und die Strecken sind leicht unterschätzt. Die Landschaft und Tierwelt entschädigt aber jede Meile die man zurücklegen "muss".

  • Nach unserem längeren Stop im Yellowstone treten wir die Rückreise an. Wir starten relativ früh morgens Richtung Süden, nächster Halt: Jenny Lake Visitor Center, Grand Teton NP.


    Grand Teton und Yellowstone gehen quasi nahtlos ineiander über. Wir wollen eigentlich nur mal eben das Visitor Center besuchen und "schnell" die Teton Park Road abfahren.


    Das Visitor Center hält uns zuerst sehr lange auf. Hier wirkt alles sehr neu. Wir holen uns eine Park-Karte und verbringen viel Zeit in der Ausstellung. Viel später als gedacht starten wir mit der Park Road. Diese ist nich wirklich lang wenn man vorher im Yellowstone war. Ich weiß gar nicht ob wir die Einfahrt von Norden kommend verpasst haben, oder diese geschlossen war. Aber der Tag war wirklich nicht sinnig durchgeplant. Die Eindrücke im Teton entschädigen aber den Weg, der auch hier wirklich sehr angenehm zu fahren war.




    Am nördlichen Ende der Park-Road kann man einen Weg den Signal-Mountain hochfahren. Hier gingen, wenn ich mich richtig erinnere, einige Wanderwege weg, wir haben auf dem "Gipfel" aber nur die Aussicht genossen und mit dem Fernglas die Umgebung erkundet. Der Berg heißt Signal Mountain weil oben ein Handy-Mast steht, so haben wir uns das zumindest erklärt:-)



    Auf dem Rückweg fahren wir Richtung Süden die "Jenny Lake Road", diese ist als Einbahnstraße in der Karte und somit nur von Norden nach Süden zu befahren. Der Abstecher hat sich absolut gelohnt. Wir konnten mehrere Elche entdecken (leider ohne Geweih).


    Ich finde die Kopfform und größe sehr beeindruckend bei diesen Tieren.

  • Bevor wir weiter nach Jackson Hole fahren, machen wir noch einen Abstecher über die Antelope Flats Road. Laut Karte des NP sollen sich hier einige Tierarten beobachten lassen. Wir sehen aber keine und geraten in / an eine Baustelle bei welcher die Fahrbahn einseitig über mehrere Hundert Meter erneuert wird.


    Erstaunlich wie viel Personal die Baustelle bindet auch wenn nicht gearbeitet wird. An jedem Ende jemand mit Schild und Funktgerät. Zusätzlich ein Fahrer im Pick-Up, der einem den Weg über die schnurgerade Straße weißt. Wozu? Wir wissen es nicht. Kollision mit "Gegenverkehr" könnten die Jungs mit Funkgerät auch selbst verhindern ?! Wir fragen uns ob dieser Aufwand 24/7 betrieben wird :-S



    DIe Baustelle hinter uns gelassen, geht es nach Jackson Hole,... Warum? Weil es auf dem Weg liegt und hier der ?welt?-größte Bogen aus Hirschgeweihen zu bestaunen ist. Hauptsächlich weil es auf dem Weg liegt.


    Wir finden relativ schnell einen kostenlosen Parkplatz, dieses Glück war jedoch der späten Uhrzeit geschuldet denke ich. Die Stadt ist sehr auf Touristen ausgelegt. Es gefällt uns dennoch. Jeden Tag findet am Town Square ein "Shoot Out" statt. Eine künstlerische Darbietung eines WildWest-Szenarios. Die Menschen versammeln sich sehr früh um das Areal. Wir verbrennen dabei ein weiteres mal in der Sonne.


    Ich bin eigentlich kein Fan von sowas. Aber man konnte sich, die 20 oder 30 Minuten die es dauerte, davon berieseln lassen und es war ganz lustig gemacht eigentlich. Wer hier vorbei kommt kann auf jeden Fall mal anhalten. Anschließend stolpern wir das erste mal in diesem Urlaub in ein Restaurant wie wir es uns schon lange gewünscht haben, bzw. im Westen viel öfter angetroffen haben. Ich vermute aber wir waren oft zur falschen Zeit am falschen Ort einfach.




    Moe´s Original BBQ, 140 N Cache St, Jackson, WY 83001


    Man kann drinnen sitzen oder auf einem kleinen Balkon, von wo aus man einen perfekten Blick auf das Treiben auf der Straße hat. Nach dem leckeren Essen schlendern wir noch ein wenig duch die Stadt. Es gibt neben den üblichen Souvenier-Shops auch wirklich ausgefallene Läden mit tollen regionalen Produkten.


    Zum Abschluss gehts noch in die Million Dollar Bar,... Im Internet gehyped und wohl "the place to be" wenn man in Jackson ist. Vor der Theke im Sattel sitzen soll man hier. Wir laufen mal durch, wissen aber nicht wieso wir uns das jetzt antun sollten und machen uns auf zum Auto.



    Eine lange Fahrt nach Afton beginnt. Der Ort an dem wir gegen 0 Uhr Nachts ankommen und an dem eine wirklich sensationelle Sehenswürdigkeit am nächsten Morgen auf uns wartet. Total übermüdet fallen wir aber erstmal ins Bett.


    Erhard: Bin derzeit im Prüfungsstress,... in ca. 3 Wochen ist es durchgestanden. Bis dahin gehts nur kleckerweise weiter...

  • ..... Aber bei der Planung konnte ich, auch mit viel Phantasie, keine 3 Wochen Florida füllen. Also nichts wie weg.


    Eine wirklich schöne Tour, die Ihr da gemacht habt.

    Erinnert mich an meine, damals, 1996. In der Weltstadt Jackson Hole waren wir sogar auch :-O Und Florida war, ehrlich gesagt, auch absolut nicht mein Highlight.

    Erhard: Bin derzeit im Prüfungsstress,... in ca. 3 Wochen ist es durchgestanden. Bis dahin gehts nur kleckerweise weiter...


    Dann mal toi toi toi!!!


    VG

    Gusti

    redfloyd.........................................................................................Gusti
    redfloyd.gifGusti.gif


    Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
    Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.