Es geht was: Die Malediven öffnen sich für internationale Touristen

  • Gerade gefunden:

    The Maledives is now open ...



    Seit 15. Juli können Urlauber wieder auf die Malediven, auch US-Staatsbürger! 43 von den insges. 156 Resorts haben ab dem 15. Juli geöffnet und man muss nicht in Quarantäne. Wobei: Jedes der Insel-Resorts ist ja eine quasi-Quarantänestation, wenn auch eine recht komfortable.

    Sonnige Grüße von der Insel


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely! Aber im Moment: Bleibt zu Hause und bleibt gesund!

  • Und wenn dort dann Infektionen sind, sitzt man sicher teilweise monatelang fest im Paradies...

    Ja ... So geschehen auf Kuredu bereits ganz zu Anfang der Pandemie.

    Sonnige Grüße von der Insel


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely! Aber im Moment: Bleibt zu Hause und bleibt gesund!

  • Ich suche ja noch nach einem Reiseziel für Oktober, das weitgehend sicher ist. Aber die Malediven stehen so gar nicht auf meiner Liste. Ich schätze, ich würde mich da königlich langweilen.

  • Ich schätze, ich würde mich da königlich langweilen.

    .....und jedes Sandkorn persönlich kennen. Genau diese Einstellung hatte ich auch, bevor wir es im Dezember ausprobiert haben. Musst ja nicht eine klitze kleine Insel nehmen, war die Empfehlung eines Kollegen von meinem Mann. Von Kuredu Island waren wir total begeistert und es war überhaupt nicht langweilig.

  • Musst ja nicht eine klitze kleine Insel nehmen, war die Empfehlung eines Kollegen von meinem Mann. Von Kuredu Island waren wir total begeistert und es war überhaupt nicht langweilig.

    Na, Kuredu ist natürlich was ganz anderes, das ist riesige 1000 x 300 Meter groß! :thumbsup:


    Aber ich glaube auch, dass ich 14 Tage Malediven aushalten würde. Auf jeden Fall viel besser als 14 Tage Kärnten. Fad werden würde mir bestimmt nicht. Nur der Preis (3.000 Euro p.P. für 2 Wochen im Februar) würde mich abhalten.

  • Aber ich glaube auch, dass ich 14 Tage Malediven aushalten würde. Auf jeden Fall viel besser als 14 Tage Kärnten.

    und wo ist in deiner obigen Rangliste "14 Tage MSC Seaside" angesiedelt:/?


    Mir gefallen eigentlich nur Fotos der Malediven gut. Selbst würde ich keine Zeit investieren, um diese Region zu erkunden. Mein ehemaliger Chef flog öfters für ein verlängertes Wochenende auf die Inseln," nur zum Tauchen, mehr kann man dort nicht machen", sagte er mir.

    horas

  • und wo ist in deiner obigen Rangliste "14 Tage MSC Seaside" angesiedelt :/ ?

    Ich guck mal unterm Teppich! :-O


    Ich würde ein paar Bücher mitnehmen, plantschen, schnorcheln und mich mit meiner Frau beschäftigen. Ist eben ein entspannender Paarurlaub ohne Action, und damit so ziemlich genau das Gegenteil von dem, was Du meistens so machst. Ich geb Dir recht, "erkunden" kann man dort nix, zumindest ist man recht schnell damit fertig. Aber ich würde gerne wissen, wie das auf mich wirkt, mich auf so einem kleinen Inselchen in 0,5 Meter Seehöhe mit rundherum nur Wasser zu befinden.

  • Aber ich würde gerne wissen, wie das auf mich wirkt, mich auf so einem kleinen Inselchen in 0,5 Meter Seehöhe mit rundherum nur Wasser zu befinden.

    Soweit ich es mitbekomme, ist für dich das Relaxen am Pool ohne große Action noch ein bisschen besser aushaltbar als für mich. Ich erinnere mich, wie ich einen ganzen Tag an einer Lagune in Mexiko entspannen wollte, am Anreisetag einmal herumgegangen bin und beschlossen habe, alles gesehen zu haben. Insofern würde ich sicher auch nach 1 bis 2 Nächten auf einer Insel mir ggf. auf den Malediven auf der Rückreise noch eine zweite Insel ansehen wollen und hätte genug. Meine Schätzung für dich: 3 Tage, aber auch nur, wenn es Ausflüge gibt, mehrere sehr gute Restaurants und hochwertige Cocktails?

  • Nein, ich glaube tatsächlich, mir reicht - mittlerweile - ein Schnorchelausflug jeden 2. oder 3. Tag. So ca. 10 - 14 Tage Malediven wären für mich einen Versuch wert. Und eine zweite Insel würde ich mir bestimmt nicht ansehen. Die sind doch eh alle gleich. Inselhopping finde ich sogar in Thailand merkwürdig.

  • So ca. 10 - 14 Tage Malediven wären für mich einen Versuch wert.

    Der Versuch würde sich meiner Meinung nach absolut lohnen. Alleine die Lichtverhältnisse zu Fotografieren, am Morgen total anders als am Mittag - selbe Perspektive, selber Standort - aber total andere Bildeindrücke.


    nur zum Tauchen, mehr kann man dort nicht machen",

    Fitness am Strand, Fotoshooting unter prof. Anleitung, Fußball spielen, Muckibude, Spa Anwendungen, Kochkurse....würden je nach Inselgröße auch noch in Frage kommen.

  • Hier sind ja inzwischen doch schon etliche Perspektiven :)

    Fotografieren, schnorcheln, tauchen, Spa, Fitness....


    Horas & ND: Nein, die Inseln sind eben nicht gleich!

    (Damit meine ich nicht die reinen Resort-Inseln.)

    Zwischen "Beschäftigung mit der Frau" und "Großfamilie samt Einreise mit Schrankkoffern voller Lebensmittel" gibts auch noch was anderes :)

  • (Damit meine ich nicht die reinen Resort-Inseln.)

    Nur 43 der Resort-Inseln sind derzeit für Besucher / Touristen zugänglich.

    Und mit der Einfuhr von Lebensmitteln wäre ich vorsichtig: Alkohol und Schweinefleischprodukte sind absolut tabu! Aber wozu auch: Wir waren bei unserem Malediven-Kurzurlaub hin und weg von der Qualität des Essens. Und die Cocktails waren auch nicht von schlechten Eltern :thumbup:

    Sonnige Grüße von der Insel


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely! Aber im Moment: Bleibt zu Hause und bleibt gesund!

  • Alkohol und Schweinefleischprodukte sind absolut tabu! Aber wozu auch:

    Wozu? Damit ich immer einen guten Gin am Zimmer hab!


    Ich glaube, AI will ich mir nicht leisten. Sind bei einem Resort, das wir uns näher angesehen haben, nochmal 1.200 Euro p. P. mehr (für 2 Wochen) verglichen mit HP. Und der Preis für HP ist schon mehr, als uns 4 Wochen SO-Asien komplett kostet.


    Aber sehr spannend, sich in ein komplett unbekanntes Reiseziel einzulesen. Ein Resort hab ich gerade abgehakt, nach dieser Ansage in einer Bewertung: "Essen ok, aber nicht mit Ägypten/Türkei o.Ä. vergleichbar von der Qualität". :o Wenn's schlechter als in Türkei oder Ägypten ist, wo pro Gast und Tag keine 20 Euro für F&B einkalkuliert werden, dann bin ich dort falsch. :D

  • Ich glaube, AI will ich mir nicht leisten.


    Wir betrachteten den Ausflug nach Kuredu damals als "once in a lifetime"-Angelegenheit. Deshalb gönnten wir uns den Wasserbungalow und AI. Der Infinity Pool war nur für Erwachsene, die Sunset Cruise war ebenfalls schon im Preis enthalten. Und wie gesagt: Allein wegen des tollen Essens hätte es sich gelohnt, noch etwas länger zu bleiben.

  • Ja, das kann man schon mal machen. Aber da kosten dann 2 Wochen so viel wie 4 x 4 Wochen in SO-Asien und dazu bin ich nicht bereit.


    Was wir brauchen: Komfortabel eingerichteter, freistehender Bungi mit bisschen Abstand zum Nachbarn, 2 bequeme Liegen davor, Halbpension. Wenn's das für 14 Tage im Jänner od. Februar um 2.500 p. P. gibt, gerne. Sonst eben nicht.

  • Ich glaube, AI will ich mir nicht leisten.

    Ich hatte auch lange darüber nachgedacht, aber unterm Strich haben wir uns für diese Variante entschieden. Jeder kleiner Snack, jedes Getränk, jedes Wasser, jedes Stück Kuchen alles musst du extra bezahlen und das ist sehhhhhhr teuer auf den Malediven.

    Vergiss nicht auf den Malediven ist es heiß, die Meeresluft macht hungrig und alles zusammen kann dann schnell ins Geld gehen :roll:. Für uns hat AI gepasst und ich würde es wieder so machen.


    LG

    gudi=)

  • Ich war 2013 einmal auf Fihalhohi Island Resort (mein Mann war dort bereits 11x 8)), etwas erschwinglicher trotz AI, aber für mich hat alles soweit gepasst. Waren - auch aufgrund der damaligen guten Tauchbasis - nette 2 Wochen.

    Irgendwann danach waren wir 4 Nächte im Anschluss einer Tauchsafari und vor unserer anschließenden Sri Lanka-Rundreise im "The Barefoot Hotel" (allerdings ganz im Norden mit richtigem Inlandsflug). War auch sehr schön, tolle Zimmer, und es ist eine einheimische Insel, auf der man sich mit Fahrrad frei bewegen, einkaufen und essen kann.

    Etwas später hat es uns mit Freunden in das damals neu eröffnete "Casa Mia" auf Mathiveri - wieder eine einheimische Insel - verschlagen. Das hat man jetzt leider etwas vergrößert. Die zweistöckigen Bungalows direkt am Strand fanden wir schon cool, waren voll ausreichend. Hier hatte man sich auch mit dem Alkohol was einfallen lassen... ;)

    Letztes Jahr gings auf Maamigili - der Walhai-Insel im Südari-Atoll - ins "Shamar Gästehaus" (mit FR) . Mit diesen Riesen zu tauchen, aber auch zu schnorcheln, ist schon ein irres Erlebnis. Vorteil dieser einheimischen Insel - für all diejenigen, für welche Alkohol ein Muss ist - man kann auf die Nachbarinsel Holiday Island in 5 min. übersetzen (Buffet am Abend allerdings 50$, ähnliche Preislage an der Bar...). Aber dafür spart man auch sonst, da wir die Getränke und Knabberzeug im Supermarkt im Dorf gekauft haben und abends in den Restaurants auf der Insel gut satt geworden sind.

    Da für uns nette Menschen und eine saubere Umterkunft in Strandnähe oftmals ausreichen und wir ja auch taucherisch nicht unerhebliche Ausgaben zusätzlich haben, sind die mittlerweise zahlreichen Gästehäuser eine echte Alternative auf den Malediven (zwischen 50 und 110 $ pro Nacht mit FR).

    Im März wollten wir zu den Tigerhaien und dann Gästehaus und Hotel kombinieren auf Fuvahmulah und Gan "Equator Village" ganz im Süden der Malediven. Das müssen wir nun leider nachholen.

    Ehlich, ohne Tauchen würde ich es sicherlich auch schwerlich 14 Tage auf so einer Touri-Insel aushalten. Aber parr Tage/ eine Woche zum Relaxen. z.B. nach einer Rundreise, immer zu empfehlen. :thumbsup:

    Gruß Constance