Grundl- und Toplitzsee

  • Wir waren gestern am Meer!

    Am "Steirischen Meer", auch Grundlsee genannt. =)

    Der größte See der Steiermark ist über 6 km lang und ca.1 km breit, glasklar und liegt herrlich umzingelt von den Bergen des Toten Gebirges.

    Wir sind ganz ans Ende nach Gössl gefahren, ergatterten grad noch einen Parkplatz und begannen dann unsere Besichtigung.

    Natürlich ist Hochsommer nicht die beste Zeit dafür aber meine Schwägerin hatte sich das zum Geburtstag gewünscht und der war gestern, also haben wir ihr den Wunsch erfüllt.

    Es waren unzählige Badegäste aber da der See an sehr vielen Stellen zugänglich ist und auch Strandbäder anbietet, ist viel Platz zum Baden und auch wir sind mit den Füßen drin gewesen.

    Im Gasthaus zum Rostigen Anker, direkt am See hatten wir einen Tisch reserviert und dort Mittag gegessen.

    Wir haben dann mit der Grundlsee Schifffahrt eine Rundfahrt gemacht und waren begeistert von der herrlichen Tour und dem angenehmen Fahrtwind, da es sehr heiß war.


























  • Nach der Rundfahrt haben wir eine kleine Wanderung durch den Wald zum Toplitzsee gemacht.

    Der ist berühmt geworden, weil angeblich ein Goldschatz aus dem 2. Weltkrieg am Grund liegt aber noch hat ihn niemand gefunden.

    Diesen See kann man nur mit Plätten befahren, das sind Holz Zillen mit Motor und man könnte bei der 1 stündigen Fahrt zwei Wasserfälle sehen.

    Derzeit ist aber kein Wasser und so sieht man keine. Wir sind nicht mitgefahren, der Bootsführer hat uns das aber erzählt.

    Auch dort ist ein Gasthaus und nach diesem See wäre noch der Kammersee, ein ganz kleiner See zu besichtigen.

    Zurück gegangen sind wir nicht durch den Wald, sondern an der Gösslwand, einer imposanten Felswand entlang.

    Haben im Gasthaus Veit noch was getrunken und uns dann auf den Heimweg gemacht.

    Wir fahren 2 Stunden bis zu diesem wunderschönen Gebiet und ich möchte ev. im Spätherbst nochmals hin, denn da wäre es sicher ruhiger und die Wälder schön verfärbt.