Was ist, wenn es keinen Impfstoff gegen das Coronavirus gibt?

  • Ja, es ist leider so, die Fronten sind verhärtet und Viele lassen keine andere Meinung gelten.

    Nun ist ja nicht alles, was öffentlich gesagt werden darf, deshalb auch gleich eine Meinung. Und "Fronten"? Die einzige Frontlinie, die ich erkennen kann, verläuft ganz woanders, als Du wohl glaubst.


    Es geht nicht darum, dass das Ärzteblatt unseriös wäre. Es geht darum, dass ein Ärzteblatt als alleinige Informationsquelle nicht ausreichend ist bzw. eben eine einseitige Meinung manifestiert. Du wirst in einem Ärzteblatt wenig bis keine negativen Meinungen zu einer Impfung lesen.

    Als "einzige Informationsquelle"? Hatte ich nicht deutlich genug gesagt, dass es gleich die erste Fundstelle bei google war? Da kommen noch viele viele andere. Im übrigen wurde dem schon widersprochen und "manifestiert" meine Einschätzung: Du hast nicht die geringste Ahnung von Wissenschaft, wissenschaftlichem Arbeiten, wissenschaftlichen Publikationen und recherchierst auch nichts, was Gefahr läuft, Deiner "Meinung" zu widersprechen.


    Ich habe notgedrungen schon mit vielen Ärzten gesprochen und leider schon einige negative Erfahrungen gemacht.

    Sag bloß! Ich habe auch schon mit Ärzten über meine gelegentliche Erkältung, ein gebrochenes Schlüsselbein, Psoriasis, Gichtanfälle und was weiß ich gesprochen, und dabei immer nur gute Erfahrungen gemacht. Dass ich solche Gespräche aber nicht gemeint habe, sollte sich doch eigentlich aus dem Kontext erschlossen haben, oder nicht?


    Im übrigen halte ich bzgl. Coronamaßnahmen, Impfung usw. mit Mark Twain.



    Gruß, Matthias

  • Ich finde, und das habe ich auch ganz am Anfang bereits geschrieben, dass solche Themen hier nichts verloren haben. Was Corona und die Maßnahmen betrifft, sind die Standpunkte derart festgefahren, dass wir eigentlich versuchen sollten, uns auf die Themen zu konzentrieren, für die dieses Forum da ist und wo ein Austausch möglich ist. *) Man wird durch eine Diskussion aus einem Coronaleugner niemanden machen, der sich der Gesellschaft gegenüber loyal verhält und die Maßnahmen mitträgt, und umgekehrt funktioniert's auch nicht.


    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


    Admin: Text wurde Zensiert.


    *) Reisen (für diejenigen, die's schon vergessen haben)

  • Eine Meinung, ob ich lieber in die Berge fahre oder ans Meer, ob ich Schnee zu Weihnachten und das gemeinsame Sitzen um den Tannenbaum wichtig finde oder lieber unter Palmen liege, ob ich es eklig finde Heuschrecken zu essen oder diese als leckeren Snack empfinde, ob ich eine Wohnfläche von 40 qm für 4 Personen als unzumutbar eng oder luxuriös großzügig empfinde, das alles sind Meinungen, die ich mir aufgrund meiner Erfahrung bilde.


    Auf die Coronasituation übertragen kannst du das nicht, denn da kann deine aus Erfahrung gebildete Meinung maximal sein "Vorsicht ist die Porzellankiste, das hat meine Oma immer schon gesagt" oder "wer nichts wagt, der nichts gewinnt, das hat meine andere Oma immer schon gesagt".


    "Meinung" aufgrund von persönlicher Erfahrung kann es aber in Bezug auf Corona noch nicht sehr viel geben. Oder auf welche persönlichen Erfahrungen berufst du dich bei deiner Meinungsbildung?

  • Eine Meinung, ob ich lieber in die Berge fahre oder ans Meer, ob ich Schnee zu Weihnachten und das gemeinsame Sitzen um den Tannenbaum wichtig finde oder lieber unter Palmen liege, ob ich es eklig finde Heuschrecken zu essen oder diese als leckeren Snack empfinde, ob ich eine Wohnfläche von 40 qm für 4 Personen als unzumutbar eng oder luxuriös großzügig empfinde, das alles sind Meinungen, die ich mir aufgrund meiner Erfahrung bilde.


    Auf die Coronasituation übertragen kannst du das nicht, denn da kann deine aus Erfahrung gebildete Meinung maximal sein "Vorsicht ist die Porzellankiste, das hat meine Oma immer schon gesagt" oder "wer nichts wagt, der nichts gewinnt, das hat meine andere Oma immer schon gesagt".


    "Meinung" aufgrund von persönlicher Erfahrung kann es aber in Bezug auf Corona noch nicht sehr viel geben. Oder auf welche persönlichen Erfahrungen berufst du dich bei deiner Meinungsbildung?

    Ich möchte die Diskussion hier beenden. Bei solchen Beleidigungen, die ich hier (nicht von dir) lesen muss, muss ich mich zurück ziehen.

  • Aber unabhängig davon, wie man bestimmte Dinge sieht, findest du es also ok, Jemanden öffentlich als Voll****en zu bezeichnen?

    Nun, ich kenne NoDurians nicht persönlich, virtuell aber schon eine ganze Weile, auch wenn wir - vermutlich aufgrund unterschiedlicher Reiseziele - nie intensiven Kontakt hatten. Das eine oder andere Mal habe ich bei seinen Statements aber schon gedacht: "Was für ein arroganter, selbstgerechter Idiot". Einige Male habe ich ihm das auch öffentlich sinngemäß so rübergebracht und wurde von ihm seinerseits dann nicht mit Samthandschuhen angefasst. Ich finde es immer cool, dass man so mit ihm reden kann, ohne dass man es einander dauerhaft übel nimmt, auch wenn ich mir solchen Schlagabtausch nicht täglich wünsche.

  • Zum Glück werden ja inzwischen Stimmen laut, die das ebenso sehen, siehe Beherbergungsverbot. So daneben liegen kann ich daher damit ja nicht.

    Natürlich wird es immer Leute geben, die gewisse Verbote nicht gut finden. Da sind zum Einen die Interessen des Übernachtungsgewerbes und natürlich auch die Interessen der Urlauber. Diese Entscheidungen werden aber je nach Bundesland unterschiedlich getroffen.

    Ich lebe zur Zeit selber in einem Hot Spot. Man mußte schon sehr schnell sein, um einen Coronatest zu bekommen, denn dann darf man trotzdem reisen.

    Ich kann mit dieser Regelung gut leben. Wer sich jetzt erst um einen Test bemüht, kann seine Herbstferien abschreiben.

    Was auch seit ein paar Tagen auffält, ist die Tatsache, daß gefühlt schon 50% der Menschen hier auch im Freien mit Maske herumlaufen.

    Also ganz ohne Zwang von "oben".

  • Ich möchte die Diskussion hier beenden. Bei solchen Beleidigungen, die ich hier (nicht von dir) lesen muss, muss ich mich zurück ziehen.

    Sei mir dankbar. Viel eleganter wärst du aus der Nummer nimmer rausgekommen! :thumbsup:


    Und jetzt such ich den "Ignorieren" - Button.

  • Da sind zum Einen die Interessen des Übernachtungsgewerbes und natürlich auch die Interessen der Urlauber.

    Nun, es gibt ja durchaus auch Einwände von Experten, dass nicht übernachtende Hotelgäste aus Hotspots das Problem sind, sondern eher Großveranstaltungen, große private Feiern usw. Und dass die Reisewilligen aus Hotspots Testkapazitäten blockieren, die für andere wichtiger wären. Ob das so ist, kann ich nicht beurteilen. Es ist aber bisher die erste Maßnahme, zu der ich die Gegenargumente nachvollziehen kann. Mit Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen, lüften, Corona-App usw. habe ich keine Probleme, im Gegenteil. Und es fallen mir auch weder Alternativen noch vernünftige Argumente dagegen ein.



    Gruß, Matthias

  • Nun, es gibt ja durchaus auch Einwände von Experten, dass nicht übernachtende Hotelgäste aus Hotspots das Problem sind, sondern eher Großveranstaltungen, große private Feiern usw. Und dass die Reisewilligen aus Hotspots Testkapazitäten blockieren, die für andere wichtiger wären. Ob das so ist, kann ich nicht beurteilen. Es ist aber bisher die erste Maßnahme, zu der ich die Gegenargumente nachvollziehen kann. Mit Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen, lüften, Corona-App usw. habe ich keine Probleme, im Gegenteil. Und es fallen mir auch weder Alternativen noch vernünftige Argumente dagegen ein.

    Da kann ich nur zustimmen. Die Labore sind hier fast am Ende ihrer Kapazitäten. Daher wird es kaum noch Möglichkeiten geben, um an einen "Reisetest" zu kommen. Es gibt auch nur ein paar Stellen die Coronatests als IGeL Leistung anbieten. Die sind mittlerweile ausgebucht.

    Das Problem wird immer das eigene Verhalten bleiben. Egal ob zuhause oder auf Reisen. Von daher kann ich auch den Unmut der Hoteliers und Ferienwohnungsbesitzer verstehen, die diesen Schlamassel ausbaden müssen.

    Ich habe mir letzten Donnerstag einen Termin jetzt Mittwoch zum Coronatest ergattert. Erstes Ziel danach wird die Flensburger Förde sein.

    Anschließend sollte es nach Sylt gehen, aber da gibt es wohl jetzt ein Infektionsproblem nach einer privaten Feier. Also erst einmal abwarten.

    Irgendwas wird sich noch finden lassen. 8)

  • Ich finde, und das habe ich auch ganz am Anfang bereits geschrieben, dass solche Themen hier nichts verloren haben. Was Corona und die Maßnahmen betrifft, sind die Standpunkte derart festgefahren, dass wir eigentlich versuchen sollten, uns auf die Themen zu konzentrieren, für die dieses Forum da ist und wo ein Austausch möglich ist. *)

    *) Reisen (für diejenigen, die's schon vergessen haben)

    Genau - könnt ihr nicht endlich mal einen Knopf an diese Diskussion machen!?!


    Erhard hat diesen Thread gestartet mit der Frage "Was ist, wenn es keinen Impfstoff gibt?" Und weiter gefragt "was hätte es für Auswirkungen für jeden Einzelnen von uns, wenn es nicht gelingt, einen Impfstoff auf den Markt zu bringen? Selbst, wenn man dann das Risiko einer Fernreise eingehen würde, würden uns die Länder überhaupt rein lassen? Ist dass das Ende vom Reisen?"


    Was mittlerweile hier abgeht, hat mit dieser Fragestellung allerdings wenig bis gar nichts mehr zu tun!

  • Was mittlerweile hier abgeht, hat mit dieser Fragestellung allerdings wenig bis gar nichts mehr zu tun!

    Das sehe ich nicht so. Ein ganz wichtiger Aspekt bei der Frage, wie es weitergehen wird, ob nun im Alltag oder auf Reisen, ist die Erreichung einer "Herdenimmunität". Und die erreicht man sinnvollerweise nicht, indem man die Leute sich einfach alle infizieren lässt, sondern durch Impfung eines Großteils der Bevölkerung, zuhause und anderswo. Und darum ging es hier. An den verschwörungstheoretischen Querschlägern kann man ja vorbeigucken/lesen.



    Gruß, Matthias

  • Da kann ich nur zustimmen. Die Labore sind hier fast am Ende ihrer Kapazitäten. Daher wird es kaum noch Möglichkeiten geben, um an einen "Reisetest" zu kommen. Es gibt auch nur ein paar Stellen die Coronatests als IGeL Leistung anbieten. Die sind mittlerweile ausgebucht.

    Das Problem wird immer das eigene Verhalten bleiben. Egal ob zuhause oder auf Reisen. Von daher kann ich auch den Unmut der Hoteliers und Ferienwohnungsbesitzer verstehen, die diesen Schlamassel ausbaden müssen.

    Ich habe mir letzten Donnerstag einen Termin jetzt Mittwoch zum Coronatest ergattert. Erstes Ziel danach wird die Flensburger Förde sein.

    Anschließend sollte es nach Sylt gehen, aber da gibt es wohl jetzt ein Infektionsproblem nach einer privaten Feier. Also erst einmal abwarten.

    Irgendwas wird sich noch finden lassen. 8)