Geht wieder los!

  • Zu Beginn der Pandemie gab es auf Kreuzfahrtschiffen einige Covid-19-Fälle mit dramatischen Auswirkungen. Nun hat die Marketingmaschine der Kreuzfahrtindustrie den Spieß umgedreht und aus der Not eine Tugend gemacht. Man präsentiert die Riesenpötte als virensicherste Orte der Welt, quasi als DAS Corona-Leo schlechthin.

    Genting Cruises in Singapore macht's vor: Als das Angebot veröffentlicht wurde, hat man in kürzester Zeit 6.000 Tickets verkauft.


    Vor Betreten des Schiffs wird ein Corona-Schnelltest gemacht, Landgänge und Zwischenstopps gibt's keine, nur Riesenbuffets, Rundumdieuhr-Bespaßung und Gemeinschaftsgefühl a la Sardine. Eigentlich ist das die Idealform der Kreuzfahrt. Für alle. Besonders für diejenigen, die sich in Ruhe in Barcelona, Venedig oder Istanbul umsehen wollen. :thumbsup:


    https://www.kurierverlag.de/re…singapur-zr-90069730.html

  • Erstes Aida-Kreuzfahrtschiff wieder auf Tour


    Rostock/Rom (dpa) - Die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat nach coronabedingt siebenmonatiger Unterbrechung das Reisegeschäft wieder aufgenommen. Wie Aida-Sprecher Hansjörg Kunze mitteilte, legte die "Aidablu" am späten Samstagabend im italienischen Civitavecchia zu einer siebentägigen Kreuzfahrt entlang der Westküste bis Sizilien und zurück ab. Landgänge seien unter anderem in Neapel, Palermo und Rom geplant......

    mehr hier ....


    :-/

  • Ich frage mich wirklich. Wer hat unter diesen Umständen derzeit Lust auf Reisen? Sind es die Leugner und Egoisten oder bin ich zu ängstlich und alles ist halb so schlimm? Meine größte Sorge ist, dass die Schulen und Kitas wieder geschlossen werden, dass es wieder einen kpl. Lockdoun gibt weil wir das Virus nicht in den Griff bekommen. Wäre es so schlimm mal zu Hause zu bleiben?

    Bleibt alle gesund!

  • Ich frage mich wirklich. Wer hat unter diesen Umständen derzeit Lust auf Reisen?

    Ich!!! Halt nicht auf einem Kreuzfahrtschiff, aber das war bereits vor Corona so. Auch wenn es uns die Politik gerne einreden möchte, das Böse kommt nicht aus dem Ausland. Man steckt sich nicht an, wenn man auf Urlaub fährt, sondern wenn man sich - egal wo - daneben benimmt.


    Ab Freitag sind wir (sofern sich nicht kurzfristig was ändert) in Triest. An Schutzmaßnahmen muss ich mich dort wie da halten. Ich sperr mich zu Hause schließlich auch nicht ein, sondern geh in Wien auch ins Kaffeehaus, in Konzerte oder Ausstellungen.

  • Ich wüsste nicht, wo und wie "die Politik" mir das einreden wollte.

    Ich schon. Die Politik in Ö tut das seit Monaten.


    Ich verhalte mich so, dass ich das Virus weder "kreuz und quer" durch Wien noch durch die Welt trage.

    Wenn ich in Wien ordentlich Party mache, Familienfeiern mit dutzenden Gästen veranstalte und mich um Anti-Corona-Maßnahmen nicht schere, verbreite ich es mit Sicherheit eher, als wenn ich mich im Ausland umsichtig verhalte.

  • Ich verhalte mich so, dass ich das Virus weder "kreuz und quer" durch Wien noch durch die Welt trage.

    Ich auch, selbstverständlich.


    Wenn ich in Wien ordentlich Party mache, Familienfeiern mit dutzenden Gästen veranstalte und mich um Anti-Corona-Maßnahmen nicht schere, verbreite ich es mit Sicherheit eher, als wenn ich mich im Ausland umsichtig verhalte.

    Der Haken ist bloß, dass sich das nicht in klare und eindeutige Regeln übersetzen lässt.


    Ich lebe in Hamburg, und da haben wir aktuell 49,8/100.000/7d Inzidenz, wir werden also morgen Risikogebiet werden. Ich lebe aber auch in dem Bezirk mit der geringsten Inzidenz, dort dann auch noch weit entfernt der "Hotspots" wie Schanzenviertel o.ä., gehe da sowieso nicht hin und komme allenfalls 2x/Woche bei Lidl/Aldi/Rewe unter Leute und 1x/Woche zum "Stammtisch" in eine Kneipe. Ich bin also vermutlich weit entfernt von "super-spreading events", trotzdem werden für mich ab morgen Einschränkungen gelten. Die Reise nach Stralsund Anfang November wird nur mit vorherigem Test möglich sein. Eine Reise nach Hessen (zu einem Konzert) und weiter nach Rheinland-Pfalz Ende November kann ich wohl abschreiben.


    Das ist ärgerlich. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, wie anders es klar, eindeutig und kontrollierbar geregelt werden könnte. Ein bloßer Appell wie "Reisen Sie nur, wenn unbedingt nötig!" nehmen nur die Leute ernst, die sowieso vernünftig sind.



    Gruß, Matthias

  • Ein bloßer Appell wie "Reisen Sie nur, wenn unbedingt nötig!" nehmen nur die Leute ernst, die sowieso vernünftig sind.

    Schon klar! Das ist so wie mit den Regeln im Straßenverkehr. Ich persönlich brauche die wenigsten davon, weil ich mich umsichtig verhalte, trotzdem zweifle ich nicht deren Sinn an.



    Meine Frau hat gestern einen interessanten Satz vom Stapel gelassen: "Ich weiß eh nicht, ob es klug ist, dass wir am Freitag nach Triest fahren, jetzt, wo rundherum die Zahlen steigen!"


    Erstens steigen die Zahlen nicht bloß rundherum sondern auch bei uns in Wien, in Friaul-Julisch-Venetien sind sie sogar niedriger als bei uns. Und zweitens hab ich mir überlegt, was wir in den letzten Tagen so gemacht haben, und was in den nächsten Tagen noch ansteht: Ich bin U-Bahn gefahren, war in einem großen Bekleidungsladen und hab mir eine Jacke gekauft, wir waren Samstag mittags bei Vietnamesen, Sonntag früh im Kaffeehaus frühstücken, wir haben Sohn und schwangere (!) Schwiegertochter meiner Frau besucht, 2 x Fitnesscenter und die World-Press-Photo stehen diese Woche auf dem Programm und am Donnerstag gehen wir ins Konzerthaus. Und da soll ich mir ernsthaft überlegen, auf das Wochenende in Triest zu verzichten?!


    Wenn man sich angesichts der steigenden Zahlen eine Frage stellen möchte, dann ob es nicht klüger wäre, das Haus nur noch im unbedingt notwendigen Ausmaß zu verlassen. Also, soll ich Dosenravioli, Mehl, Hefe und Klopapier kaufen und über mich in vorhereilendem Gehorsam einen "Lockdown light" verhängen? Aber mit Reisen hat das nichts zu tun.

  • Reisen war und ist meine größte Leidenschaft neben dem Sport und ich gehöre auch zu den Menschen die diese Freiheit und Selbstverständlichkeit alles zu tun und zu lassen was mir Spaß macht Genossen haben. Jetzt haben wir eine Situation die unsere Generation noch nie erlebt hat und es fällt schwer damit umzugehen. Aber ich habe Kinder und vier Schul-und Kita pflichtige Enkel. Ich kann und möchte mich nicht so verhalten, dass ich die und mich gefährde. Darum haben wir unser soziales Leben bis auf ein Minimum eingeschränkt und dazu gehört auch Reisen. Wir haben ganz viel Familie in Indonesien, wir haben ein Haus auf Bali also Grund genug sich über alles hinweg zusetzen. Aber ich denke: wenn das Virus je besiegt werden sollte dann nur wenn jetzt alle zusammen halten. Und, mit Verlaub: wer in Wien derzeit so aktiv ist der ist es auch in Triest und warum sollte sich das Virus dann nicht auch dort verbreiten?


    Bleibt alle gesund

  • Sehr gute Einstellung, so denke ich auch. :thumbsup:

    Ich muss nicht unnötige "Kurztrips" machen, meine Eltern leben bei mir im Haus und da haben wir unsere sozialen Kontakte sehr eingeschränkt. Ich schütze nicht nur mich damit, sondern auch andere. Leider gibt es viele, die diese einfachen Regeln bei anderen fordern, aber selbst kaum beachten.

    Wir gehen nicht essen, nicht ins Kino, kein Theater, keine Konzerte, keine Kurzbesuche anderer Städte. Es fällt schwer, aber es muss sein.

    De gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
    - Alexander von Humboldt -


  • Ja genau. Ich habe auch nicht gesagt, dass es leicht ist. Aber wenn ich sehe wie mein 8jähriger Enkel ganz selbstverständlich seine Maske trägt dann fühle ich mich schon deshalb verpflichtet ein Vorbild zu sein. Die Kinder haben das Leben noch vor sich und ich wünsche mir, dass sie irgendwann auch mal wieder all die tollen Reisen machen können die wir gemacht haben.


    Bleibt alle gesund

  • So ganz verstehe ich manches nicht, es ist doch nicht verboten, zu reisen. Die sozialen Kontakte sollen eingeschränkt und auf ein nötiges Maß reduziert werden, um das Virus einzudämmen. Wenn man aus einer Hotspot-Region kommt, dann sollte man einen Test machen lassen, bevor man in andere Regionen reist. (teilweise ist das ja auch Pflicht).


    Aber was ist falsch daran, wenn man sich ins Auto setzt, in eine andere Stadt fährt, sich dort ein Zimmer oder eine Ferienwohnung nimmt und dort auf die Regeln achtet? Das verstehe ich nicht. Wenn ich 12 Stunden alleine in einer Hütte in Mecklenburg-Vorpommern sitze und Kraniche fotografiere, wo ist das Problem?


    Es gilt doch, das Virus einzudämmen und nicht sich zu kasteien. Man hat doch festgestellt, dass die Übertragung meist auf Partys und im familiären Umfeld passiert. Daher habe ich z. B. beschlossen, Weihnachten nicht mit meiner Großfamilie von über 30 Personen zu verbringen. Das muss nicht sein und das hilft. Aber nicht, wenn ich jetzt sagen, ich fahre nicht in eine andere Stadt. Wobei ich im Moment auch Köln ausgeklammert habe und mich nicht mit meinen Schwestern treffen will, wie ich geplant hatte.


    Aber Helgoland mit seinen Robben rückt dafür wieder mehr in den Fokus. :-)


    Viele Grüße
    Petra

  • Wir gehen nicht essen

    Fein, ich gehe nicht öfter essen als vor Corona, :-O also wahrscheinlich so ca. 3 - 4 x pro Woche. Ich glaube, mit Hände desinfizieren beim Betreten des Lokals, unter Einhaltung des Mindestabstands und mit Maske (während man sich im Lokal bewegt) hat sich in einem Wirtshaus oder Restaurant noch niemand angesteckt.

  • Also ich kann jetzt auch nicht so ganz nachvollziehen ,warum man jetzt nicht reisen soll. Ob ich mich am Bodensee an die Regeln halte oder an der Ostsee ist doch gleich. Man gräbt sich doch daheim auch nicht ein, im Gegenteil wir gehen täglich zur Arbeit. Wir waren jetzt 2 Wochen an der Ostsee, sind mit dem Auto dorthin gefahren,waren viel draußen unterwegs, haben uns an die Regeln gehalten. Wo bitte ist das Problem?

    Wenn jemand sagt, das er nicht reisen möchte sondern lieber daheim bleibt , dann ist das auch ok. Aber man sollte jetzt nicht so tun , als würden alle diejenigen die reisen, jetzt für den Untergang der Welt sorgen.

  • Bei UNS in süddeutschland wird dir von der Politik gesagt, das Böse kommt aus dem Ausland bzw. von den anderen Bundesländern.

    Diese Linie wurde bei uns auch den ganzen Sommer gefahren. "Das Virus kommt mit dem Auto", hat der Kanzlerbub zum Beispiel gesagt, als er die Grenzen zu ganz Kroatien dicht gemacht hat. Wegen ein paar Corona-Cluster in Zagreb, wohin sowieso keine Sau gefahren wäre, durften die Leute nicht nach Krk, Rab und Losinj. Das war natürlich eine recht leicht zu durchschauende Strategie, um den Inlands-Tourismus zu fördern (und für mich eine zusätzliche Motivation, zwei Wochen in Italien zu verbringen). Jetzt wendet sich das Blatt, die Zahlen steigen und unser geliebtes Nachbarland Deutschland (darauf braucht ihr euch nix einzubilden, wir wollen nur euer Bestes, nämlich eure Kohle) warnt vor Reisen nach Österreich und verhängt über Rückkehrer eine 5-tägige Quarantäne.


    Wir haben am Sonntag eine Diskussion im ORF gesehen, da waren u.a. der sehr eloquente, kluge deutsche Botschafter Ralf Beste und unsere Tourismusministerin Frau Köstinger eingeladen. Das war fast peinlich, wie das Ministermäderl mit treuherzigem Blick den Herrn Botschafter angebettelt hat. Wir hätten ja so gute Konzepte in den Schigebieten und alles wäre ja so sicher, und man solle doch die Maßnahmen nochmals überdenken.


    Herr Beste wurde gefragt, ob die Maßnahmen denn eine Retourkutsche von Deutschland wären. Er hat gesagt: "Ja, natürlich! Aber nehmt euch doch nicht so wichtig, ihr Schluchtis!" Also, das hat er natürlich nicht wörtlich gesagt, aber sinngemäß schon. Als Diplomat der alten Schule hat er es derart schön formuliert, dass es nur ganz klitzeklein zwischen den Zeilen hervorgelugt hat. Das war wieder mal große Fernsehunterhaltung, jetzt weiß ich wieder, warum ich TV-Gebühren bezahle. :thumbsup:

  • Ich möchte mich bedanken für die zahlreichen Meinungen zu meiner Eingangs gestellten Frage obwohl ich hier Neuling bin und ,Corona bedingt, noch keine Reiseerfahrung mitteilen konnte. Ich teile eure Ansichten nicht respektiere sie aber und wünsche allen eine tolle Zeit, wo immer es euch treibt. Vor allem wünsche ich gute Gesundheit!!!!