Exotischer Zuwachs :))

  • Können wir nicht zur Exotik, kommt sie seit gestern zu uns.


    Nach 6 Wochen hegen und pflegen des Kerns, kann man direkt auch schon erkennen, was er mal werden wird.

    Bin mal gespannt wie weit er sich entwickeln wird, nur Früchte wird er wohl hier in diesen Breitengraden nie tragen, aber das macht nichts.

    Ich freue mich einfach nur, das es geklappt hat.


    Ach ja, einen Namen hat er auch schon, wir nennen ihn "Groot".



    Liebe Grüsse Bigi :)


    Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch 1885-1977)

  • Wenn du ihm viel Sonnenlicht und Wärme zuführst, wird er sich gut entwickeln. Regen braucht das Mangobäumchen eigentlich nicht, aber genug Feuchte im Boden. Wenn er etwas größer ist, erträgt er im Winter auch Temperaturen, die knapp oberhalb des Gefrierpunktes liegen. Da bei uns mittlerweile der Sommer sehr trocken wird, würde ich ihn öfters mit einer Handpumpe besprühen. In der Regenzeit in Westafrika wird die Luft -auch wenn es sehr wenig regnet (Senegal, Mauretanien etc.)- sehr feucht. Das gefällt dem Mangobaum.


    Viel Freude und gutes Gelingen

    horas

  • Vielen Dank horas,

    ja, das Bäumchen wird täglich mehrfach mit etwas Wasser benebelt und zur Zeit er steht noch in der Küche am Fenster.

    Zu viel Sonneneinstrahlung schadet schnell den noch sehr zarten Blättern und man muss vorsichtig sein mit zu

    viel Wasser im Boden, dann nimmt der Kern es ganz schnell übel.

    Schon ganz andere Bedingungen als in seiner Heimat, wo er direkt mit viel Sonne oder Trockenheit und je nach Jahreszeit

    auch mit viel Wasser umgehen muss.

    Wenn die Temperaturen nachts bei uns besser sind, wird er in einen großen Topf gepflanzt und in den Wintergarten umziehen.

    Im Sommer kommt er dann auch mal raus ins Freie.


    Leider sind die Bedingungen bei uns nicht so wie in den tropischen Gefilden, aber ich bin guter Dinge.

    Die einzige Sorge mache ich mir tatsächlich um unsere Schädlinge, da ich nicht weiß wie er diese verkraftet wenn

    ich sie nicht schnell genug entdecke.

    Na mal sehen ...

    Liebe Grüsse Bigi :)


    Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch 1885-1977)

  • Na geht ja vorran:)


    Viel spaß daran.

    Wir hatten mal eine Kokusnuss aus Thailand von einem Strand mitgebracht (hatte schon einen kleine Trieb).Daheim in die Erde gepackt hat sie Wurzeln geschlagen und wurde relativ groß (im Schnitt 4-6 Blätter von ca. 50-70cm Länge). Nach 6 Jahren ist sie uns leider eingegangen nach dem Umtopfen. Hätten wir mal besser nicht dran rumgefummelt:-/

  • Na geht ja vorran:)


    Viel spaß daran.


    Nach 6 Jahren ist sie uns leider eingegangen nach dem Umtopfen. Hätten wir mal besser nicht dran rumgefummelt:-/


    Danke.

    Genau davor habe ich auch schon Angst, denn bei dem schnellen Wuchs werde ich ihn sicher umtopfen müssen.

    Wäre schon toll wenn ich ihn überhaupt irgendwie durchbringe, an 6 Jahre denke ich da noch gar nicht ...

    Liebe Grüsse Bigi :)


    Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch 1885-1977)

  • Ich habe auch gerade einen Exoten in der Mache, aber noch sieht man nichts, falls es was wird, dann stelle ich das Gewächs auch vor. :-)


    VIele Grüße
    Petra

    Na dann bin ich mal gespannt mit was Du aufwartest und hoffe es gelingt, ich halte ganz fest die Daumen.

    Liebe Grüsse Bigi :)


    Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch 1885-1977)

  • Nach kleiner Fliegenattacke in der Blumenerde, welche ich mit Backpulver bekämpft habe, sieht er heute so aus :

    Die Plage habe ich auf meiner kleinen Chiliplantage auch



    Wie hast du das Backpulver aufgetragen und was bewirkt es (oder sollten wir in ein "exotische Pflanzen Forum" umsiedeln)?

    Viele Grüße

    horas

  • Hallo horas,

    beim Bäumchen waren es viele kleine Trauermücken in der Blumenerde, welche erst bei Bewegung des Topfes

    aus der Erde herausgeflogen sind.

    Ich habe in der vergangenen Woche 2x alle 2 Tage ganz wenig Backpulver aus dem Tütchen direkt auf die Erde gestreut und sofort gegossen.

    Die Fliegen bleiben erst, aber die Larven sterben nach der Aufnahme des Pulvers ganz schnell ab

    und innerhalb einer Woche hat sich das jetzt erledigt gehabt.

    Das habe ich auch schon bei Gurkensetzlingen gemacht und es hat gut funktioniert.

    Den Tip habe ich von einer langjährigen Garten-Freundin.

    Das Pulver ist wohl für die Pflanzen an sich unschädlich, trotzdem bin ich bei der Dosierung immer vorsichtig.

    Liebe Grüsse Bigi :)


    Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch 1885-1977)