Vietnam: Verlauf der Tour....Anmerkungen erwünscht

  • Moin


    Gegebenenfalls will ich im nächsten Jahr (je nach Corona-Lage) das Thema Vietnam-Urlaub letztendlich einmal angehen. Ich werde voraussichtlich mit meinem Patenkind (welches schon groß ist :)

    auf Tour gehen. Ich habe mir mal so im groben die anvisierten Daten der Tour, bzw. Reiseplanung einmal aufgeschrieben. Reisezeit wäre so November 2022. Vielleicht habt ihr ja Lust, ein paar Anmerkungen oder sachliche Kritik kundzutun, die ich bei der Planung mit einbringen könnte. Ich habe mal so aufgeschrieben, was ich mir unter Umständen so vorstellen könnte


    1 Tag: Anreise nach Bangkok (weil die Flüge oft günstig sind und wir uns Bangkok mal in Ruhe anschauen können).

    2-3: Bangkok


    4 Tag: Flug nach Siam Reap

    5-6 Tag: Angkor Wat


    7 Tag: Flug nach Ho chi Minh City

    8-10 Tag: Ho Chi Minh (u.a. Fahrt/Besuch Cu Chi Tunnel


    11 Tag: Fahrt ins Mekong Delta (Can Tho)

    12-13 Tag: Mekong Delta...u.a. schwimmende Märkte. Werde dort wohl vor Ort ne Tour buchen.


    14 Tag: Flug nach Puh Quoc

    15-16/17 Tag Strandurlaub


    Dann Rückflug zum asiatischen Rückflughafen (Bangkok/Ho chi Minh?)


    Vor Ort werden wir halt individuell entscheiden, welche Touren wir machen. In Bangkok werden es halt ein paar Sehenswürdigkeiten sein, bzw. durch die Stadt treiben lassen.

    Ich weiss nicht, ob die tourplanung gut ist. Wesentlich viel mehr Zeit werden wir nicht haben....aber ich glaube für einen 2 wöchigen Urlaub wäre das ok.


    Vielleicht habt ihr ja Tips, ob man besser etwas umstellen sollte. Bangkok habe ich mit reingenommen, weil es mein Patenkind nicht kennt. Ich habe meist Flüge angedachte, weil es ggf. stressfreier

    und zeitlich besser erscheint. Ich hatte vorab ja schon einmal von "Busreisen" gelesen....aber ich glaube das wird zeitig (insbesondere an der Grenze) etwas stressig.


    Aber es wäre mal nett eure Meinung/Erfahrung zu o.g. Tourplanung zu hören. Würdet ihr etwas umstellen? Klar, an manchen Orten könnte man auch länger verweilen...ist aber irgendwo auch ne Geld- und Zeitfrage.

    "Entschuldigung - darf ich Sie kurz stören?" Na klar, was gibt s? Nix...ich wollte Sie nur kurz stören

  • Hallo Andreas,


    Ich stelle mir die grundsätzliche Frage: Plane und buche ich jetzt schon einen Round-Trip durch 3 asiatische Länder? Ja 11/22 ist noch lange hin. Aber ich für meinen Teil wäre froh wenn ich eines davon wieder "normal" besuchen könnte. Mir wäre diese Route ehrlich gesagt zu heiß, da man nicht von einem Land und seinen dann geltenden Einreisebedinungen abhängig ist, sondern gleich von dreien. Was anderes ist es wenn du Thailand buchst und im Fall der Fälle auf Vietnam ausweichst. Bei deiner Kombination hast du dein "Risiko" vervielfacht das der Plan zerhagelt wird.


    Ganz Allgemein:


    In Vietnam habt ihr ja eigentlich auch nur 1,5 Wochen. Wo ich drüber nachdenken würde ist Phu Quoc weg zu lassen. Wir waren selbst nicht dort. Ich habe viel hin und her überlegt damals auch weil ich "Strandtage" mit rein nehmen wollte. Faktisch waren wir 3 Wochen in Vietnam unterwegs und kein einziges mal am Strand. Das war auch gut so. Für die kleine Auszeit würde ich ein schickes kleines Hotel mit Pool bevorzugen ohne nochmal fliegen zu müssen wegen 2-3 Tagen. Uns wäre es zu eng gestrickt.


    Du hast die Gründe für Bangkok genannt und Kambodscha noch mit reingepackt. Ich würde mindestens eins davon aus zeitgründen und zur Risikominimierung rausstreichen als ersten Schritt und in Vietnam möglichst den Weg zum Ziel machen:)

  • Du hast sicher schon viel Arbeit in die Grobplanung investiert, aber auch ich würde diese 3-Länder-Reise (selbst ohne Covid) aufgrund eigener Erfahrungen ein bisschen entzerren.

    Die Flüge mit kleinen Airlines sind in Asien selten pünktlich.


    RL2018 kann ich nur zustimmen!


    Air Vietnam hat auch günstige Preise, vielleicht ist eine Reise von Nord bis Süd oder umgekehrt eine weitere Option:

    Ohne Flug, dafür mit der Bahn oder mit einem Mietwagen.

    Strandtage gibt es auf der Streckenhälfte im Bereich um Danang, Thomas weiß dazu alles.


    Aber natürlich ist das abhängig von euren Reiseerwartungen: Lieber mehr erleben, weil ein zweiter Urlaub in dieser Region zusammen eher unwahrscheinlich ist oder aber tatsächlich Zeit haben, um auf Land/Leute/Natur eingehen zu können.

  • Hallo, Andreas,


    Phu Quoc ist nicht soooo toll, wir waren 2014 dort und in der Zwischenzeit ist es nach allem was ich höre eher weniger schön als damals. Wenn Strandurlaub, dann doch lieber in Thailand =) Insgesamt waren wir 23 Tage in Vietnam unterwegs und es reichte kaum. Allerdings haben wir das ganze Land bereist, ihr wollt euch ja auf den Süden konzentrieren. Persönlich hat mir Nordvietnam übrigens besser gefallen.


    Ich war bereits 2 x in Siem Reap (2000 und 2007, mit verschiedenen Begleitpersonen) und beide Male waren 3 volle Tage vor Ort zu wenig! Es werden immer noch mehr Anlagen im Dschungel gefunden, also wird sich daran nichts geändert haben.


    Warum konzentriert ihr euch nicht auf Vietnam? Oder kombiniert einen Thailand-Urlaub mit einem Abstecher nach Siem Reap (so hatte ich das seinerzeit gemacht, damals wohnte ich noch nicht in Thailand)?


    PS:
    Ich habe erst 2015 mit dem Bloggen angefangen, aber seit 2011 schreibe ich Reiseberichte. Hier der Link zu meinem Bericht aus 2014 (aus 2011 existiert kein Bericht, ich wurde am 3. Tag in Hanoi krank und wir brachen die Reise ab).

    Sonnige Grüße von der Insel!


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely!

  • Mir persönlich wäre da zuviel rein gepackt, aber wenn man nicht mehr Zeit hat, warum nicht.

    Was ich allerdings machen würde, ich würde den Bangkok Aufenthalt ans Ende der Reise legen. Man weiß ja nicht wie sich alles entwickelt. Von Bangkok kommst du leichter fort als von Vietnam oder Kambodscha, wenn die Grenzen dicht sind.

  • Auch ich würde von Phu Quoc abraten, wir waren 2015 dort und es wurde auf Teufel komm raus, an Hotelhochburgen und den dazu gehörigen Straßen gebaut, was die Insel mit Sicherheit nicht schöner macht. Und das bei der kurzen Zeit, ich würde eventuell auch nur Vietnam machen, in diesem Land gibt es soviel zu erleben und zu sehen. Auch Strandurlaub ist auf dem Festland mit einbaubar. Wir waren seinerzeit in Mui Ne, was uns sehr gut gefallen hat.

    Bangkok und Siem Reap ist auch eine gute Kombi. Wettertechnisch bez. Vietnam könntest du tatsächlich Thomas Weingärtner anschreiben. Ich weiß nicht, ob November die beste Option ist. Auch finde ich Hanoi deutlich interessanter als Saigon, v.a. wenn man auch in Bangkok ist, was Ho Chi Minh um Längen schlägt.

  • Hallo Andreas,


    also „Vietnam-Urlaub“ würde ich Dein Vorhaben nicht nennen. 😜

    Vielleicht teilst Du uns Deine Interessen und die Deines Patenkindes grob mit.

    Ich würde den Kriegstourismus in Cu Chi weglassen und stattdessen das Museum der Kriegsverbrechen in Sai Gon besuchen (im Rahmen einer Stadtbesichtigung). Und dann individuell (!), ohne Tour ins Mekongdelta fahren. Bei der Planung kann ich Dir gern helfen.

    Wenn Du in Viet Nam unbedingt an den Strand möchtest, würde ich nach Can Dao fliegen. Überlege, ob nicht eine schöne Lodge mit Pool im Mekongdelta eine Alternative darstellen könnte. Da könnte man Entspannung mit kleinen Ausflügen verbinden. Und Du hast weniger Zeitdruck. Auch da kann ich Dir gern Tipps geben.

    Gruß,

    Molodjezka

  • Hallo!


    Ich danke Euch erstmal für die vielen Hinweise!!! Die Tour ist ja erst für Ende nächsten Jahres geplant.


    Auf den einen oder anderen Hinweis komme ich sicherlich gern noch zurück!


    Ich wollte mit Bangkok, Ankor Wat, Ho Chi Minh City, Mekong Delta und Phu Quoc einiges mit ins Programm nehmen:


    Sicherlich ist das schon einiges. Entsprechend kann man sich schon die Frage stellen ob es zuviel ist, bzw. wo man doch lieber länger verweilen sollte?

    Natürlich möchte ich nicht den Großteil meines Urlaub auf Flughäfen, in Taxis oder Wartehallen verbringen.


    Wenn ich zum Beispiel Angkor Wat und das Mekong Delta nehme gibt es vielleicht unterschiedliche Ansichten: der eine könnte dort locker 2-3 Wochen verweilen....der Andere hat nach 2 Tagen genug, einiges gesehen und will weiterreisen.....


    Ich muss mal schauen. Die o.g. einzelnen Reisepunkte sind für mich schon im einzelnen interessant: ich glaube nicht, dass ich für Ankor Wat oder dem Mekong Delta noch einmal extra eine weitere separate Reise dorthin machen würde!?


    Zu Phu Quoc gibt es ja unterschiedliche Meinungen.


    Ich danke Euch erstmal!!! Ich werde nochmal Bücher wälzen, mir das durch den Kopf gehen lassen....es ist ja noch ne Weile hin.

    Aber meist nutze ich derzeit die Zeit um Bücher zu wälzen, mich in Träumen zu verlieren und sich schon mal grob ein Konzept zurecht zu denken, damit wenn der Zeitpunkt kommt man schon grob im Kopf hat was man sehen will und wie man die Routen plant und koordiniert.


    Daher "Vielen Dank".....

    "Entschuldigung - darf ich Sie kurz stören?" Na klar, was gibt s? Nix...ich wollte Sie nur kurz stören

  • Hallo Andreas,


    jeder hat andere Interessen und möchte ein Land unterschiedlich intensive bereisen. Alle die bisher geantwortet haben schätze ich so ein, dass sie Vietnam sehr intensiv bereist und auch viel von Land, Leuten und Kultur mitgenommen haben. Ich habe mir deine Reiseplanung angesehen und finde die so ok. Was mir positiv aufgefallen ist, du hast jeweils einen ganzen Reisetag zwischen 2 Reisezielen eingeplant. Es wurde von anderen Usern schon angedeutet das es oft zu Verspätungen kommt und Reisen oft länger dauert als man denkt.


    Auch die Tage an den einzelnen Sehenswürdigkeiten finde ich überall ausreichend. Natürlich kann man überall länger bleiben und noch viel intensiver besichtigen aber für sehr viele Reisende die einfach mal dagewesen sein wollen reicht es meiner Meinung nach aus um einen Überblick von den einzelenen Stationen zu bekommen.


    Vor Corona war der Flug zwischen Saigon und Siem Reap der teuerste Kurzstreckenflug den ich in Südostasien kenne. Es gab nur Vietnam Airlines auf der Strecke und das haben sie sich mit um die 200 USD je Strecke und Person gut bezahlen lassen. Der Bus kostete im Vergleich 30 USD aber die Fahrt dauert 10 bis 11 Stunden (Toilette im Bus). Eintritt in Angkor Wat für 3 Tage 72 USD/Person. Der Abstecher Angkor Wat kostet richtig Geld.


    In Saigon habt ihr 3 volle Tage eingeplant. Das reicht eigentlich für beides. Für das Kriegsverbrechermuseum und für Cu Chi Tunnels.


    Wenn ihr beim Badeurlaub vor habt nur in der Hotelanlage an den Pools und am Hotelstrand auszuspannen dann würde ich auch zu Phu Quoc noch “ja” sagen. Wenn ihr aber Abenteuerlustig seid und mit dem Moped die Insel erkunden oder lange Strandspaziergänge machen wollt dann eher eine Badeinsel in Thailand


    Solltet ihr schon im September/Oktober oder früher starten wollen dann rate ich ab. Von Mai bis Oktober ist Regenzeit und da ist es nicht so toll.



    Viele Gruesse aus Hoian

    Thomas

    ______________________________________

    Mein Reiseagentur: www.tvh-travel.de

    Unser Hotel in Hoian: www.lisa-homestay.jimdosite.com

    Unser Restaurant in Hoian: www.co-cafe.jimdosite.com