Island in 4 Tagen, November 2021

  • Hallo zusammen,


    wir schieben das schon immer vor uns her, und im Sommer kann ich mich nicht durchringen in schlechteres Wetter zu fliegen als in DE herrscht (so sind wir halt).


    Nun hätten wir eine Gelegenheit mitte November von Donnerstag bis Montag nach Island zu fliegen (zu dritt). Wir hätten vor Ort 3 volle Tage und durch die kurze Anreise kann man meiner Meinung nach direkt starten.


    Das mit dem Wetter haben wir gelesen, man kann glück haben oder halt auch pech. Was man so liest es das Wetter nichtmal im Sommer "sicher".


    Ich habe jedoch folgende "Bedenken" bei unserem Vorhaben:


    1. Solch ein Wetter, das man Angst hat das Auto zu verlassen weil man zu einem durchnässten und anschließend gefrorenen Eisklotz wird.

    2. Die Strecken von Reykjavik einfach zu weit sind für 3 Tage mit Homebase in Reykjavik.

    3. Die Tage zu kurz sind und dadurch die gesamte Fahrt in "die Nacht" fällt um an den Stops überhaupt was zu sehen.


    Wir möchte mit meiner Mutter dort hin und Sie überraschen. Sie würde es selbst nie machen und wäre sicher beeindruckt von der Landschaft (und wir auch:)) Was ich in den 3 Tagen gerne ansteuern würde ist:


    Richtung Osten:


    Jökulsárlón, oder einen anderen Gletschersee. Die Eisberge im Wasser finde ich extrem imposant und eindrucksvoll.

    Fjaðrárgljúfur Canyon

    Black Sand Beach und Sólheimasandur Plane Wreck (eher ein Stop für mich)


    "Am" Golden Circle:


    Strokkur

    Gullfoss

    Kerið


    Was haltet ihr von diesem Plan und könnt ihr was zur "machbarkeit" zu der Jahreszeit in der kurzen Zeit sagen ?


    Vielen Dank vorab für jeden Hinweis oder Tip, viele Threads zu Island gibt es hier ja noch nicht.


    Schönen Sonntag,


    RL2018


    -> Reiseführer ist bestellt.

  • Zu Bedenken Punkt 2 und 3 noch folgende Ergänzung und eine konkrete Frage:



    Karte entfernt


    In den USA hätte ich gesagt: "Anstrengend, aber machbar". Das sind runtergerechnet 3h fahrt am Tag, bei geschickt platzierten Hotels wäre das OK,.. GoogleMaps ist eigentlich ganz zuverlässig für Fahrtzeiten in fremden ländern.


    Aber: Ist das ganze in irgend einer Art und Weise mit den USA vergleichbar? Also ist alles so Autofreundlich und die Fußwege kurz zu den sehenswerten Stellen.


    (Wir sind normal nicht so drauf, aber bei der Reise würde es daraum gehen einfach die sehenswerten Orte möglichst "effizient" in der kurzen Zeit "abzuklappern")

  • Ich bin nicht ganz sicher wie du planst.


    Falls drei Übernachtungen in Reykjavik geplant sind:


    Golden Circle ist machbar. Jökulsarlon von Reykjavik an einem Tag hin und zurück geht nicht, jedenfalls nicht bei dem wenigen Tageslicht im November.


    Ich würde einen Tag Reykjavik, einen Tag Golden Circle und einen Tag zu Seljalandsfoss und Skogafoss planen.


    Falls Übernachtungen unterwegs geplant sind: Da reicht die Zeit für das Programm trotz kurzer Tage wohl aus. Man kann ja schauen, was unterwegs zeitlich passt. Die oben genannten Wasserfälle liegen gut erreichbar an der Ringstraße. Den Canyon kenne ich, fand ich nett, aber nicht so eindrucksvoll wie die Wasserfälle. Zu Strand und Wrack kann ich nichts sagen. Ich habe auf dem Jökulsarlon an einer Bootstour teilgenommen, das kostet aber Zeit und ich weiß nicht ob die Touren rund ums Jahr angeboten werden.


    Ich war im Mai auf Island, zum Wetter im November bin ich leider überfragt. Im Mai wars noch knackig kalt. Am Strokkur war ich ganz schön durchgefroren.


    Wie siehts eigentlich um diese Jahreszeit mit der Chance auf Nordlichter aus?

  • Wir waren im Mai / Juni 4 Wochen auf Island.

    Im November musst Du auf jeden Fall mit Schnee und Eis rechnen und es kann passieren, dass Teile der Ringstraße gesperrt sind. Das solltest Du mit einplanen und täglich im Internet den Straßenzustand checken.


    Was wir gemerkt haben, dass es ab der Gletscherlagune Jökulsárlón deutlich mehr Touris unterwegs waren und viele auch Tagestouren von Reykjavík aus machen. Also prinzipiell ist das möglich und die Zeitangaben in Google Maps passen ziemlich gut.

    Denk nur dran, dass es im November nur 5 - 7h hell ist.

    Die meisten Sehenswürdigkeiten im Süden sind gut mit dem Auto erreichbar und die Wege sind auch zu Fuß gut und schnell erreichbar.


    Den Fjaðrárgljúfur Canyon haben wir nicht besucht, da das Wetter zu schlecht war. Wir hatten für den Canyon einen halben Tag geplant.


    Beim Wetter ist auf Island alles möglich. Wir hatten einen Tag Sturm mit Schneeregen und 2°C. Trotz Skiunterwäsche und dicken Pullover, Regenjacke, Mütze und Handschuhe haben wir gefroren. Ich konnte teilweise meine Finger nicht mehr spüren beim fotografieren.

    Das musst Du mit einkalkulieren.


    Ob man das Flugzeugwrack besucht, muss jeder selbst entscheiden. Du kannst dort nicht mit dem Auto hinfahren. Zu Fuß ist das ein ganz schönes Stück. Es gibt aber wohl einen überteuerten Shuttlebus.


    Beim Golden Circle hast Du die wichtigsten Punkte dabei.


    Du hast ein ordentliches Programm für die wenigen Tage. Ich denke schon, dass dies alles machbar ist. Mir persönlich, wäre die Fahrt nach Jökulsárlón zu weit.

    Wie wäre es denn mit Snæfellsnes? Ist zwar auch ein ganzes Stück, aber auch dort gibt es viel zu sehen.


    Sollte der Vulkan noch aktiv sein, dann muss er definitiv auf deiner Liste stehen. Es war so beeindruckend.


    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.


    Unser Reisebericht zu Island kommt auch demnächst. Es warten noch rund 1000 Bilder auf die Bearbeitung.


    Gruß Peter

  • Hm und das fahren in die dunkelheit zu verlegen ist wohl keine so gute Idee oder? Zumindest für die "weiten" Strecken von A nach B?


    Danke euch für die Tips bis dahin, ja Flicka das weis ich auch noch nicht. Ob Homebase in Reykjavik oder Hotels auf der Strecke buchen.

    Nordlichter kann klappen, muss aber nicht (wie immer lt. Internet). Zudem ist an unserem Wochenende Vollmond.


    Petra, sorry für die Frage -> Welcher Vulka? Meinst du: Fagradalsfjall. Dazu habe ich mir gerade ein YouTube Video angeschaut und das sieht einfach nur Mega aus. :thumbsup:

  • So jetzt ging es relativ gut voran mit der Planung:


    Die Karte zu folgendem: https://www.google.com/maps/d/…k25Puq8HDHpjF&usp=sharing


    Tag 0: Anreise 15:00 Uhr

    Ort: Reykjavik

    Hotel: Fosshotel

    Sights: Etwas in Reykjavik anschauen. Das entscheiden wir spontan. Ggf. auch nur Abendessen und schlafen:)


    Frage 3: Wäre es geschickter vom Flughafen gleich in Richtung Golden Circle zu fahren? Kenn jemand einen Ort der besser geeignet wäre als Reykjavik mit Hotel inkl. Frühstück:)?


    Tag 1: Fahrt von Reykavik "nach" Golden Circle

    Ort: Reykholt oder Flurdi


    Hotel:

    Blue View Cabins oder Guesthouse Fagrilundur [in Reykholt]

    alternativ

    Icelandair Hotel Fludir [in Fludir]


    Sights:

    Strokkur

    Gullfoss

    Faxi

    Kerið (optional)

    Secret Lagoon (optional)

    Nationalpark Thingvellir (auslassen ???)


    Frage 1: Den Natinalpark auslassen? Wir wollen eigentlich keine langen Wanderungen machen bei dem "Wetter". Gibt es / lohnt es oben lang zu fahren zu den anderen Orten oder Wäre bei weglassen die Anreise über "Kerid" geschickter?


    Frage 2: Welcher Ort wäre hier taktisch besser gelegen wenn wir von Reykjavik kommen:


    Golden Cirlce durchfahren und in Fludir den Tag beenden um am nächsten nicht so weit zu fahren.

    oder
    Relativ am Anfang in Reykholt ins Hotel. Auf dem Weg dort hin halten sich die besuchbaren Orte jedoch in Grenzen, glaub es ist zu "früh auf der Strecke"?


    Was meint Ihr?


    Tag 2: Fahrt von Golden Cirlce "nach" Vik

    Ort: Vik


    Hotel:

    Katla By Keahotels

    oder

    Vík í Mýrdal


    Sights:

    Seljalandsfoss

    Skógafoss

    Black Sand Beach / Plane Wreck (optional)


    Tag 3: Fahrt von Vik nach Reykjavik

    Hotel: Fosshotel

    Ort: Reykjavik


    Sights:

    Vulka (optional)


    Tag 4: ???

    Ort:

    Hotel:

    Sights:


    Frage 4: Ideen für Tag 4, bzw. wo kann man noch was reinquetschen auf dem Weg bzw. am Ende?


    Tag 5: Abreise um 7:30

  • Mit den Details bin ich angesichts einer einzigen Iskandreise leider überfragt.


    Eins fällt mir allerdings auf: Laut Plan landet ihr direkt in Reykjavik. Ich nehme an, dass das ein Fehler ist und ihr tatsächlich in Keflavik ankommt, ca 50 km entfernt. Da würde sich evtl eine abschließende Übernachtung in Flughafennähe anbieten, damit ihr nicht mitten in der Nacht bei evtl Winterwetter 50 km zum Flughafen müsst.

  • Ich schließe mich der Meinung von Flicka an und würde mir ein Hotel in der Nähe vom Flughafen suchen. Je nach Coronalage und Einreisebestimmungen kann es zu Wartezeiten im Flughafen kommen. Hier ist die Seite covid.is sehr zu empfehlen.


    Am Golden Circle haben wir noch den Bruarfoss besucht. Je nach Wetter ist der Weg dorthin sehr matschig und die Wanderung dauert ca. 1h one way. Aber es lohnt sich, da das Wasser einen tollen Blauton hat.


    Am Faxi musst Du für das Parken 700 ISK bezahlen.

    Am Kerið musst Du auch Eintritt bezahlen. Du kannst einmal auf dem Krater rumlaufen und auch hinunter gehen. Die Aussicht ist super, wenn das Wetter mitspielt.


    Die Secret Lagoon kann man machen, muss man aber nicht. Geheim ist sie schon lange nicht mehr, aber bestimmt nicht so voll wie die Blue Lagoon.


    Thingvellir fanden wir ganz schön zum Wandern. Man wandert zwischen den Kontinenten und es gibt noch einen kleinen Wasserfall.

    Man kann natürlich auch schnorcheln oder tauchen in der Silfraspalte.


    Ich würde dann schon überlegen, in der Nähe vom Golden Circle zu übernachten. Dann ist der Weg bis Vik nicht so weit.


    Falls der Vulkan noch aktiv ist, dann am besten vorher die Seite safetravels.is prüfen, da stehen Infos zum Wetter und welche Routen begehbar sind.

    Parken ist dort kostenpflichtig.

    Die Wege zum Vulkan sind teilweise sehr steil und Anspruchsvoll. Wir waren froh, daß wir Wanderstöcke dabei hatten.

    Die Route, die wir damals gegangen sind war rund 4km lang und man musste 3 Hügel überwinden.


    Da in der Nähe gibt es noch die Geothermal Hot Springs und eine schöne Panoramaroute.


    Für Reykjavík würde ich einen halben Tag einplanen. Ich denke, dann hat man alles gesehen.


    Gruß Peter

  • Ich schließe mich der Meinung von Flicka an und würde mir ein Hotel in der Nähe vom Flughafen suchen. Je nach Coronalage und Einreisebestimmungen kann es zu Wartezeiten im Flughafen kommen. Hier ist die Seite covid.is sehr zu empfehlen.

    Danke für den Hinweis zur Seite. Du meinst für den Rückflug? Oder nach Ankunft?


    Falls der Vulkan noch aktiv ist, dann am besten vorher die Seite safetravels.is prüfen, da stehen Infos zum Wetter und welche Routen begehbar sind.

    Parken ist dort kostenpflichtig.

    Die Wege zum Vulkan sind teilweise sehr steil und Anspruchsvoll. Wir waren froh, daß wir Wanderstöcke dabei hatten.

    Die Route, die wir damals gegangen sind war rund 4km lang und man musste 3 Hügel überwinden.

    Danke für den Hinweis zur Seite!


    Da in der Nähe gibt es noch die Geothermal Hot Springs und eine schöne Panoramaroute.

    Die Hot Springs habe ich schon gefunden als ich mal über Maps gestreift bin, Danke! Welche Route meinst du denn genau?




    Ich war so Frei und habe deine Hinweise zu den Golden Circle Stops in mein MyMaps zu übernehmen. Leider ist mein Reiseführer noch nicht da:(

    Vielen Vielen Dank für die Tips, ich denke ich werde es noch ein wenig umbauen.

  • Danke für den Hinweis zur Seite. Du meinst für den Rückflug? Oder nach Ankunft?

    Du musst evtl. Zeit bei der Ankunft einplanen. Das ist abhängig von den Einreisebestimmungen. Wir mussten uns auf der covid.is Seite registrieren und hatten auch gleiche einen QR-Code für den PCR-Test am Flughafen bekommen. Das wird alles bei der Einreise kontrolliert. Auch wer vollständig geimpft ist, musste in der Schlange stehen, Das kann dann schon mal dauern....

    Bei der Rückreise ging es relativ schnell. Wir mussten beim Check-in nur den negativen PCR-Test vorweisen und dann ging alles ganz normal weiter.


    Welche Route meinst du denn genau?


    Wir sind damals von Reykjavik die 1 gefahren, dann auf die 417 und dann auf die 42. Es sist eine schöne Route am Kleifarvatn entlang und man kommt direkt an den Hot Springs vorbei. Von dort sind wir dann auf die 425 und haben noch den Brimketill Lava Rock Pool besucht. Ist ziemlich spektakulär, wenn die Wellen hoch sind. Danach kommt noch Gunnuhver Hot Springs, kann man machen, muss aber nicht. Wenn du die Straße weiter fährst, kommst du in der Nähe vom Flughafen wieder raus.


    Noch ein Hinweis, denk bitte dran, dass die Preise in Island sehr hoch sind. Für eine Pizza oder Burger mit Getränk sind mal schnell mehr als 20€ pro Nase fällig.

  • Noch ein Hinweis, denk bitte dran, dass die Preise in Island sehr hoch sind. Für eine Pizza oder Burger mit Getränk sind mal schnell mehr als 20€ pro Nase fällig.

    Das hatte ich auch schon so gelesen. Verbuchen wir dann unter "ist halt so" :-) Aber danke!


    Bekannte von uns sind ab Samstag dort und fangen genau in der Region an in die wir dann wollen auch. Wenn deren erste Woche rum ist werde ich die Reise eintüten und noch einmal hier den genauen Verlauf posten.


    Wenn jemand noch Tips & Tricks hat immer her damit!

  • Für Reykjavik: Ich fand das Isländische Nationalmuseum sehr schön.

    Und auf der Halbinsel Reykjanes habe ich das Geothermalgebiet Seltun besucht.

    Je nachdem, wie es zeitlich, vom Wetter und von der Fahrt her passt würde ich beides empfehlen.


    Edit: Ich sehe gerade, Seltun müssten die heißen Quellen sein, die sowieso schon empfohlen wurden.

  • Habe eine konkrete Frage an euch:


    so wie es scheint wird Skogarfoss der Ort sein, an dem wir umkehren und wieder zurück nach Reykjavik fahren. Das gleichnamige Hotel ist gut bewertet. Aber ich habe in VIk zwei Stück gefunden die mir besser gefallen. Da wir an diesem Abend gerne schön und sehr gut essen wollen bin ich jetzt hin und hergereissen.


    Skogarfoss: Geniale Aussicht auf den Wasserfall. Die Möglichkeit nachts "vor die Tür" zu gehen und Fotos zu machen.

    vs.

    VIK: Bessere Hotels (was ich beurteilen kann).


    Fragen:


    War jemand in diesem Hotel schon und kann was zum Restaurant sagen?

    Ich stell mir das vor wie die Restaurants in amerikansichen Nationalparks wo die Busse jeden Tag neue Leute bringen.


    https://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g608884-d6675942-Reviews-Hotel_Skogafoss-Skogar_South_Region.html


    Gibt es irgendwas sehenswertes (abends) in / um VIK ?


    https://www.tripadvisor.de/Hot…-Skogar_South_Region.html

  • Ich war nur tagsüber kurz in Vik. Aber wenn ich mich nicht sehr irre, war da nicht viel los.


    Das Hotel am Wasserfall kenne ich nicht. Lohnenswert ist das wohl vor allem zur Hauptsaison, wenn tagsüber die großen Gruppen dort sind, und man spätabends oder frühmorgens direkt vor Ort ist, wenn es ruhig ist.


    Aber das ist jetzt nur meine Überlegung aus dem Bauch raus. Voelleicht kann Peter oder jemand anderes das fundierter einschätzen.

  • Ich kenne das Hotel am Skogafoss auch nicht. Da Du ja im November fährst, solltest Du die Hotelplanung ehr mit deiner Route abgleichen. So viele Touris, wie zur Hauptsaison sollten nicht mehr vor Ort sein. Da ist auch tagsüber bestimmt nicht so viel los.


    Vik ist ein kleines Örtchen, aber viel zu sehen gibt es in dem Ort nicht. Wir hatten damals ein Guesthouse eine halbe Stunde nordöstlich von Vik. Es hieß Glacier View Guesthouse. Es war wunderschön und wir haben Abends mit den Inhabern zusammengesessen und gegessen. Vielleicht eine Alternative, wenn es Dir nicht zu weit weg ist. Man soll auch auf den Katla schauen können. Aufgrund des schlechten Wetters, haben wir ihn leider nicht sehen können.

  • Kann jemand sagen wie realistisch bzw. abgehetzt man ist mit folgender Strecke:


    Hotel Start: Hotel Skogar

    Fahrt: 1:20h

    Tagesziel: Fjaðrárgljúfur Canyon

    Fahrt: 3:40h

    Hotel Ende: Northern Light Inn & Max's Restaurant


    Fahrzeit Gesamt: ~5h

    Fahrstrecke Gesamt: ~400km


    Wenn man in Skogar losfährt, so dass man zum Sonnenaufgang am Canyon ist kann man 2-3h dort verbringen und danach den Weg zurück antreten.


    Habe ich zu ambitionierte Vorstellungen?

  • Ich denke, wenn Dich lange Fahrzeiten nicht stören, dann kann man das gut fahren. Die Ringstraße ist nicht stark befahren und daher auch kein Vergleich zu Deutschland. Nebenbei gibt es halt auch immer sehr viel zu sehen bei der Fahrt.

    Du musst immer das Wetter um diese Jahreszeit im Auge behalten. Im Zweifel noch Plan B, falls dass Wetter für den Canyon zu schlecht ist.