Sizilien 2022

  • Hallo, wir spielen mit dem Gedanken nächstes Jahr endlich mal Sizilien unsicher zu machen. Jetzt ist natürlich die erste Frage, wie kommen wir dort hin? Mit dem Auto ist das eindeutig zu weit (ca.1800 km vom Bodensee) aber wir brauchen vor Ort auch ein Auto, daher unsere Überlegung die Strecke größten Teils mit der Fähre zurück zu legen. Unsere Frage nun, ist schon mal jemand mit der Fähre von Genua nach Palermo gefahren und welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Die fährt ja nur einmal am Tag um 23.00 und wäre von daher mit knapp 6 Stunden Anfahrt mit dem Pkw für uns entspannt zu erreichen.

    Alternativ könnten wir von Memmingen aus fliegen, da haben wir aber Zwischenstopps , so das wir letztendlich auch über 13 Stunden unterwegs sind. Na und irgendwo ist so eine Anreise mit der Fähre auch mal was Anderes.

  • Sizilien haben wir grade auch auf dem Schirm, allerdings bereits für dieses Jahr, im Oktober.

    Als Alternative für unseren eigentlich üblichen Asien-Trip.

    Ich fange also auch grade an, mich ein bisschen mit der Insel zu beschäftigen - von daher nehme ich ebenfalls gerne alle Tip's mit :-O


    Zu Eurer Anreise - Warum fliegt Ihr denn nicht ab München?

    Sollte nonstop gehen, zumindest mit LH. Dann seid Ihr doch in nullkommanix in Palermo.

    Mietwagen - habe grad mal für unseren Zeitraum Oktober ganz flüchtig geschaut - beginnen für 10 Tage ab ca 220 Euro.


    Na, Ihr werdet schon wissen, was Euch taugt. Mir wären 6 Stunden Autofahrt bis Genua + über 20 Stunden Überfahrt nix :o


    LG
    Gusti

    redfloyd.........................................................................................Gusti
    redfloyd.gifGusti.gif


    Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
    Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.

  • Quote from redfloyd

    Mir wären 6 Stunden Autofahrt bis Genua + über 20 Stunden Überfahrt nix

    Wenn die Fähre abends geht, kann man bequem anreisen, ein bisschen in Genua gucken, zu Abend essen und dann auf die Fähre.


    Wenn es da nette Kabinen gibt und gutes Essen, könnte man damit gleich mal schauen, ob Kreuzfahrt etwas wäre hinsichtlich des Schlafens auf dem Schiff.


    Man müsste natürlich durchrechnen, ob es mit der Fähre nicht deutlich teurer ist. Und man muss schauen, ob einem bei der langen Anreise nicht dann die 2 Tage Urlaubszeit fehlen.

  • Sizilien kann sehr spannend sein. Ich war 1973 mit Familie (Mutter und Geschwister) in Terrassini und 2009 sind wir 1 Woche mit Motorrad durch Sizilien gefahren. Wir sind damals von Sardinien übergesetzt und in Trapani angekommen. Die Fähre wurde um 12 Stunden verschoben, sie fuhr tatsächlich nur einmal in der Woche.


    Der Norden Siziliens hat uns am besten gefallen. Wir hatten zunächst eine Unterkunft in Lido de Valderice. Von dort sind wir auf Entdeckung gegangen. Der Ort Erice hat uns gut gefallen, das habe ich damals geschrieben

    Erice liegt malerisch auf einem Berg in 800 Meter Höhe. Der Weg hinauf ist nur in Haarnadelkurven zu fahren, manche enger als die anderen und auch hier fahren die Italiener - für mich - doch sehr ungewohnt.


    Am Cap San Vito hat es uns auch sehr gefallen, ein schmuckes Städtchen mit schönen Sandstränden, aber damals schon sehr touristisch.


    In Castellamare del Golfo findet man die Überreste einer Befestigungsanlage. Terrasini hat mir nicht mehr gefallen, irgendwie hatte ich den Ort anders in Erinnerung. Dort gibt es aber einen großen Strand.


    In Selinunte kann man die Reste einer alten griechischen Stadt in einem großen Archäologischer Park besichtigen.


    Agrigento haben wir auf unserem Weg zur nächsten Unterkunft nebenbei mitgenommen. Eine Übernachtung irgendwo unterwegd, dann ging es weiter Richtung Catania, das war uns allerdings zu touristisch. Wir fanden einen netten Bungalow in Santa Maria La Scala auf dem Campingplatz La Timpa. Unterwegs haben wir den Apollon-Tempel in Syracuse noch besichtigt. Er steht im ältesten Teil der Stadt auf der Insel Ortigia.


    Natürlich waren wir auch am Ätna. Eine Woche ist halt viel zu kurz. Von Messina sind wir dann mit der Fähre aufs Festland gefahren.


    Viele Grüße
    Petra

  • ....und nicht zu vergessen, Palermo, eine meiner Lieblingsstädte, wir waren vor 3 Jahren ungefähr eine Woche dort und haben uns nicht gelangweilt.

    Ich glaube, auf die Fähre könnte ich verzichten, habe keine so tollen Erinnerungen an die Fährüberfahrt von Barcelona nach Palma.

    Allerdings hatten wir keine Kabine.

  • Sicher könnten wir sowohl von München ,Stuttgart und auch Basel fliegen ( alle zwischen 2,5 und 3 Stunden Anfahrt) . Aber nur Stuttgart bietet Hin- und Rückflug nonstop an (habe aber auch erst kurz geschaut) und der geht um kurz nach 6.00 früh. Das heißt entweder in Stuttgart übernachten oder in aller Frühe losfahren. München und Basel bieten keine Non Stop Flüge nach Palermo bzw. ist der Rückflug nicht nonstop.


    Natürlich brauche ich mit Auto und Fähre länger (ca. 27 Stunden) aber wir würden uns eine Kabine gönnen und das würde die Anreise doch sehr komfortabel machen und entschleunigen. Auf dem Rückweg wollen wir vielleicht noch 3 Tage in Mailand bleiben aber das steht noch in den Sternen.


    Auf Sizilien wollen wir auf jeden Fall eine Woche Palermo und Umgebung unsicher machen, dann müssen wir mal schauen ob wir danach eine Woche Richtung Catania gehen oder in Palermo bleiben. Für die ganze Reise sind 3 Wochen angedacht.