Smartphone und Internet im Ausland

  • Bitte nicht lachen! Ist sicherlich eine naive Frage, aber bis vor wenigen Jahren habe ich ein Handy hauptsächlich zum Telefonieren benutzt, bzw. habe ich mich bis vor kurzem nicht mit dem Thema auseinandergesetzt. Die letzten Jahre war ich mit der Familie nur im Inland im Urlaub. Ausnahme 2019, siehe Japan-Forum.

    Da hatte ich mich natürlich im Vorfeld belesen, aber Router bestellen oder Sim-Karte kaufen war mit zu aufwendig, zumal meine Tochter ja einen jap. Vertrag und somit Internet hatte. Das muss reichen.

    Nun stellte ich in Moskau fest, dass ich eine Nachricht von meinem Anbieter bekam (Telekom-Tochter) und mir ein Internet-Volumen angeboten wurde, welches ich über mein Prepaid-Guthaben sofort aktivieren konnte. So konnte ich gleich nach der Landung noch im Flugzeug Kontakt mit meiner Tochter aufnehmen. Den Betrag und das Volumen weiß ich nicht mehr, aber der Betrag war vertretbar und das Volumen reichte in Japan 1 Woche.


    Zwei Jahre später. Schon damals war mein Smartphone nicht mehr taufrisch und es steht eine Neuanschaffung mit Vertrag anstatt Prepaid im Raum. Und natürlich soll es auch nach Japan gehen, sobald es irgendwann möglich wird.

    Nun verstehe ich aber das ganze Theater um Sim Karten oder Router nicht, wenn ich doch sicherlich etwas teurer, aber doch total simpel Internet-Volumen komme. Oder lag das am Prepaid-Vertrag und ist es bei Festverträgen anders? Funktioniert das nur in bestimmten Ländern, die irgendwelche Verträge mit meinem Anbieter haben?

    Verzeiht meine totale Unwissenheit...

  • Einen Router braucht man für das Telefonieren und Surfen mit dem Handy nicht. Je nachdem mit welchem Anbieter Du einen Vertrag abgeschlossen hast, kannst Du auch eben über den Anbieter in anderen Ländern mehr oder weniger günstig surfen und telefonieren.


    Bei Prepaidkarten ist das oft nicht möglich. Da ich ja meist von unterwegs aus meine Berichte mit vielen Bildern ins Netz setze, schaue ich schon, dass ich einen günstigen Zusatzvertrag bekomme. Innerhalb der EU kein Problem, aber außerhalb kann das schon mal teuer werden, wenn man nicht aufpasst. Daher kaufe ich mir manchmal auch eine SIM-Karte mit Volumen vor Ort.


    Viele Grüße
    Petra

  • Bei der Anschaffung eines neuen Smartphones würde ich dir unbedingt zu einem Dual-Sim Gerät raten, da kannst du zwei Simkarten gleichzeitig einstecken und dir so problemlos in deinem Reiseland einfach eine Simcard des örtlichen Providers besorgen. Das ist in aller Regel deutlich günstiger, als irgendwelche zugebuchten Pakete, zumindest außerhalb Europas. Dual-Sim Geräte gibt es auch schon in den unteren Preisklassen und ich möchte das nicht mehr missen.


    Abgesehen davon habe ich z.B. einen Vertrag für 6,99€/Monat, mit 3GB Datenvolumen und einer Flatrate von 300 Einheiten pro Monat für Gespräche und SMS - das ist sehr viel mehr, als ich im Alltag brauche, denn daheim nutze ich ausschließlich unser WLan. Jetzt waren wir gerade 5 Wochen in Norwegen, da hat das Datenvolumen nicht gereicht, weil ich viele Bilder in meinen Blog hochgeladen habe und wir das Handy auch als Navi genutzt hatten. Da habe unterwegs einfach noch weitere 3GB dazu gebucht.

  • Handy auch als Navi genutzt hatten. D

    Eigentlich überholt heutzutage da jeder quasi überall "unendlich" Datenvolumen hat. Aber wir nehmen während Reisen immer HereWeGo als Navi App mit der Offlinekarte des entsprechenden Landes.


    Das hat uns im Oman durch jede noch so kleine nicht vorhandene Piste gebracht und funktioniert auch in Asien Top.


    Zudem kann man in fremden Ländern Fahrten mit den öffentlichen als "Fortbewegungsmittel" von A nach B einstellen.


    Man verzichtet halt damit auf "aktuelle verkehrsdaten".

  • Eigentlich überholt heutzutage da jeder quasi überall "unendlich" Datenvolumen hat. Aber wir nehmen während Reisen immer HereWeGo als Navi App mit der Offlinekarte des entsprechenden Landes.

    Danke für den Tipp! Unendlich Datenvolumen hab zumindest ich im Urlaubsland nämlich regelmäßig nicht. Da sind gute Offlinenavigationsmöglichkeiten sehr hilfreich. Zumal es auch nicht für jedes Land Karten für Navigationsgeräte gibt. Wie es bei Japan mittlerweile aussieht weiß ich nicht, aber zumindest 2019 gabs fürs Tomtom keine. Da hab ich mir auch mal Offlinekarten für eine Handyapp runtergeladen, weiß aber nicht mehr welche.

  • Damit kein Missverständnis entsteht - als ich geschrieben hatte, dass wir das Handy als Navi nutzen, hab ich damit natürlich Apps we Here!, Google Maps oder MapsMe etc. gemeint.

    Bei allen kann man natürlich vorab Kartenmaterial online runter laden, am besten finde ich tatsächlich die von Here!, die man nach Ländern vorher runter laden kann.

    Aber manchmal will man eben auch die Verkehrslage wissen oder braucht die Abfahrtszeiten oder Verbindungen von Bahnen, Bussen, Fähren etc. Auch über Strassensperrungen kann man sich nur online informieren.

    Insofern sollte man sich schon über entsprechend ausreichendes Datenvolumen Gedanken machen.

    Insofern verstehe ich nicht ganz, wieso die Nutzung des Handys zum Navigieren überholt sein soll und wo da der Zusammenhang zum "unendlichen" Datenvolumen ist, das angeblich jeder überall hat ...:roll:

  • Erst mal vielen Dank für das Feedback. Bei Mikados Hinweis auf Dual-Sim fiel es mir wieder ein: mein Smartphone hat Dual-Sim. Als ich mir im Vorfeld eine Suica für den Tokioter ÖPVN bestellte, wollte ich ursprünglich auch eine Sim für Datenvolumen mit kaufen. Der Haken war damals der Hinweis, das die Sim nicht bei jedem Smartphone funktioniert (insbesondere Samsung-Modelle). Es gab eine Liste mit getesteten Modellen, und natürlich war meins nicht dabei. Das Funktionieren der Sim konnte dann nicht vom Anbieter nicht garantiert werden.

    Ich war vorhin auf der Seite des jap. Sim-Anbieters, und auch aktuell wird nicht ein Samsung-Modell aufgelistet. Anscheinend ist Samsung in Japan nicht beliebt?!

    Parallel hatte ich mich noch bei meinem Anbieter informiert. Das angebotene Datenpaket ist max 1GB für 8 Tage und verhältnismäßig teuer, aber in meiner Erinnerung bewegt es sich preislich im oberen Ramen, was es mich auch in Japan gekostet hätte. Übrigens unabhängig ob man einen Prepaid oder Festvertrag hat. Mit den Vorteil halt, das man umgehend Internet in Japan hat und nicht erst die Sim umtüteln und Einstellungen im WLan Bereich eines Flughafens vornehmen muss.

    Dann gibt es wohl noch Daten-Prepaid-Karten von nicht-japanischen, aber asiatischen Anbietern, die sich de facto automatisch anmelden.

    Aber es ist ja noch vieeel Zeit...

  • @Serenety,

    Google Maps hat in Japan besser funktioniert, als ich es hier in Berlin jemals erlebt habe. Da wurde sogar angezeigt, auf welcher Höhe man idealerweise in die U-Bahn einsteigt, um bei Ankunft den idealen weitern Umsteige-Weg oder Ausgang (von teilweise dutzenden vorhandenen) zu haben.

  • Ich bin schon lange vom Vertrags Smartphone weg, das ist einfach viel zu teuer. Mein Prepaid bei Telekom kostet mich 9,99 und mir langen die 2 GB, welche ich noch nie verbraucht habe, da ich nicht über das Smartphone streame oder sonst was kostspieliges mache.

    Da ich mir sowieso höchstens alle 2-3 Jahre ein neues leiste, kann ich mir dieses Geld auch zusammensparen um mir dann nicht-aktuelles, also ein Vorgängermodell zu kaufen. Meist sogar bei Ebay als unbenutzt durch Vertragsverlängerung anderer.

    Ich hatte mal einen Vertrag bei Telekom gehabt und wollte mir nach 2 Jahren, zur Vertragsverlängerung ein neues Smartphone kaufen (Samsung S10), welches mir die Telekom zur Verlängerung als Bonus anbot. Dafür hätte ich dann noch über 400 € zuzahlen sollen. Hochgerechnet wäre das teurer geworden, da ich ja noch die Vertragsgebühren der letzten 2 Jahre dazurechnen musste.

    Da habe ich rechtzeitig gekündigt, meinen Vertrag als Prepaid umschreiben lassen und mir das Vorgängermodell S8 für 400 € (unbenutzt bei Ebay) gekauft.

    Jeder kann es machen wie er will, ich persönlich bin mit Prepaid zufrieden und spare viel Geld.

    De gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
    - Alexander von Humboldt -


  • Vertrag heißt ja nicht automatisch Vertrag inkl. Handy.

    So ist es! Ich zahle auch nur 6,99€/Monat, es gibt inzwischen unzählige Anbieter, die Telefonie und Datenpakete zu sehr moderaten Preisen anbieten.

  • Hallo Sabijii,

    ich hatte einen Knoten, nun weiß ich, was Du mit "Router" gemeint hast. Es gibt mobile Router, ich kenne diese Geräte unter der Bezeichnung "Portable WIFI" und daher hat es bei mir mit dem Begriff Router nicht geklickt.


    Genau so ein Ding habe ich ja schon seit einiger Zeit und zwar das GlocalMe. Mir geht es allerdings immer nur um die Datenübertragung. In einigen Ländern hat mir dieses Gerät schon gute Dienste geleistet, zum Beispiel in Indien und USA.


    Man kauft das Guthaben online, es gibt Länderspezifische Angebote oder man kann einen EU-Tarif oder Weltweiten Tarif kaufen. Ich habe jetzt mal für Japan geschaut. Da würde ein Package für 30 Tage mit 3GB Volumen 8,50 kosten. Das finde ich sogar sehr günstig.


    Die Handhabung mit diesem Gerät ist einfach und man kann so mit mehreren Handys/Laptops online gehen. Einzig die Anschaffungskosten sind etwas höher.


    Es haben ja noch andere hier im Forum dieses GlocalMe wie Bernhard und Erhard.


    Viele Grüße
    Petra

  • Um zur Ausgangsfrage zurückzukommen: Frag doch mal deinen derzeitigen Anbieter bzw den, zu dem du evtl wechseln willst, für welche Länder es welche Datenpakete gibt und ob die Nutzung nur bei bestimmten Vertragstypen möglich ist. Ich würde bei meinem Anbieter für Japan derzeit für 300 MB, Laufzeit 1 Woche, 15 Euro zahlen, was mir wohl reichen würde, weil in den Hotels WLAN verfügbar ist. Es gäbe auch 1GB für 30 Euro. Ist vermutlich nicht die billigste Variante, aber für mich bei weitem die bequemste.


    Aber vielleicht hat hier jemand auch Tipps zu günstigeren Anbietern.

  • @ Flicka, klar habe ich:

    Parallel hatte ich mich noch bei meinem Anbieter informiert. Das angebotene Datenpaket ist max 1GB für 8 Tage und verhältnismäßig teuer, aber in meiner Erinnerung bewegt es sich preislich im oberen Ramen, was es mich auch in Japan gekostet hätte. Übrigens unabhängig ob man einen Prepaid oder Festvertrag hat. Mit den Vorteil halt, das man umgehend Internet in Japan hat und nicht erst die Sim umtüteln und Einstellungen im WLan Bereich eines Flughafens vornehmen muss.

    1 GB kosten bei meinem Anbieter ebenfalls 30 Euro.


    Ich bin erstmal beruhigt. Das nächste mal werde ich halt wieder die "Reiseleitung" übernehmen und meine Frau hat hohe Erwartungen, bei dem, was ich alles vorgeschwärmt habe...;-)

  • Außerhalb der EU schaue ich eigentlich immer nach einer lokalen SIM. In Südost-Asien von günstig bis spottbillig zu erwerben. Für Japan hatte ich mir vorab eine SIM über das Internet bestellt und dann in Japan aktiviert. Desgleichen in den USA und erst vor ein paar Tagen in der Schweiz.


    In der Schweiz (die ja nicht zu den Niegrigpreisländern zählt...) habe ich für 30 Tage incl. 1,6 GB Daten 22,60 CHF gezahlt.


    Die dazubuchbaren Roaming-Pakete bei der eigenen SIM erscheinen mir immer als ziemlich teuer. Daher für mich eben die lokalen SIMs (die es ja oft am Flughafen zu kaufen gibt).


    Die Lösung mit dem Router habe ich mir noch nie genau angeschaut - kann da also keine Preisvergleiche machen.

  • Sabiji Es gibt hier einen Thread im Forum der heißt


    WiFi Hotspot fürs Mobil-Netz


    Falls du ihn noch nicht kennst, der ist vielleicht interessant für dich.