Schottland-Planung Anfang Mai

  • Hallo zusammen,


    wie schon an anderer Stelle erwähnt planen wir eine 2-wöchige Reise durch Schottland.

    Das Ganze dann Anfang Mai – hoffentlich bei viel Sonne, wenig Regen und ohne Moskitos.


    Flug ist schon gebucht und auch der Mietwagen. Der Rest ist noch komplett offen.


    Ich hab hier schon einige Threads durchgestöbert (Kiki, noDurian, serenity - hier auch den Blog).


    Nachdem ich tendenziell dazu neige, Angst zu haben was zu verpassen:S8-), war mein erster Gedanke bis in den Norden hochzufahren und die Insel einmal zu umrunden.
    Das würde aber bedeuten viel zu fahren und fast jede Nacht das Bett zu wechseln.

    Also alles in allem wäre dann alles sehr „unruhig“ und wir wollen die Orte ja auch genießen und nicht nur durchrauschen.


    Mein zweiter Gedanke war:

    Edinburgh - Anstruther (hier zur Isle of May: Puffins) - Inverness - Ullapool - Isle of Skye - Fort William - Glasgow - EDI


    Planung No. 3 sieht jetzt so aus.


    Inverness und die Isle of May lassen wir jetzt bleiben und fahren gleich quer rüber.


    Meine Prio 1 liegt darin, endlich die süßen Puffins zu sehen.:love:

    Dies würden wir jetzt von der Isle of Mull in einem Tagesausflug nach Lunga machen (danke serenity).


    Ansonsten wollen wir gerne die ein oder andere Wanderung machen, und Jochen möchte gerne eine Whiskey-Distellerie besuchen (Talisker auf Isle of Skye).


    Was meint ihr?

    Ist irgendwo zuviel, zuwenig (ausser zuwenig Zeit…)?


    Habt ihr noch Geheimtipps bezüglich Übernachtungen? Die Preise dort sind ja eher geschmeidig.:cry:

    Das b&b von serenity auf Skye hat leider geschlossen, das auf Mull hab ich mir schon notiert, ebenso das von noDurian am Loch Awe.


    Lieben Gruß

    Claudi


  • Hmmm - so ganz überzeugt mich deine Route nicht, aber du hast dir sicher was dabei gedacht. Mir persönlich wäre es zu viel Stadt. Edinburgh ist eine tolle Stadt, Glasgow ebenfalls - aber es sind eben Städte und zumindest für mich ist Schottland eben vor allem überwältigend schöne Natur. Bei wenig Zeit würde ich deshalb immer dem Land den Vorzug vor der Stadt geben, es sei denn, ihr steht eher auf Museen und so was. Je nachdem, um welche Zeit ihr in Edinburgh ankommt, würde ich da evtl. eine Nach streichen.


    Natürlich kann man von Edinburgh direkt bis Fort William durchfahren - aber auf dem Weg gibt es wirklich eine Menge lohnenswertes zu sehen! Praktisch auf dem Weg liegt Falkirk mit dem Falkirk Wheel. Dann Stirling - das ist zumindest eine Pause wert. Die Altstadt mit der Burg solltet ihr euch anschauen, aber evtl. auch erst auf dem Rückweg.


    Und alleine die Umgebung von Pitlochry ist dermaßen wunderschön, dass ihr dort unbedingt eine Nacht bleiben solltet.


    Warum wollt ihr 3 Tage in Fort William bleiben? Wollt ihr auf den Ben Nevis? Ansonsten würde ich da eher einen Tag abknapsen und die wunderbare Strecke über Fort Augustus und Loch Ness nach Inverness fahren. Dort eine Übernachtung und von da aus zur Isle of Skye. Zurück die Fähre Armadale- Mallaig und unbedingt die kleine Straße B8008 nehmen, die ist traumhaft schön, und dann natürlich Glenfinnan samt Eisenbahn-Viadukt anschauen!


    Dann habt ihr die Wahl - entweder über Oban nach Mull oder ihr fahrt quasi "hinten rum" und nehmt die kurze Fähre von Lochaline rüber nach Mull.


    Ich hab dir das mal in einer Karte festgehalten - Routenvorschlag Schottland. Da wäre dann z.B. Glasgow raus, Stirling erst auf dem Rückweg ...


    Das sind natürlich alles ganz persönliche Vorlieben - du hast vielleicht ganz andere. Schade, dass ihr nicht bis in die Highlands kommt - aber dann müsste man noch ein bisschen umplanen .... Vermutlich erwischt euch aber ohnehin das Schottland Virus, dann war das nicht eure letzte Reise!

  • Vielen Dank für deine ausführlichen Anregungen, dann plane ich gleich mal um.


    Ja, das mit Edinburgh eine Nacht streichen hab ich mir auch schon überlegt.

    Wir landen mittag, hätten also eineinhalb Tage für die Stadt - da wir definitiv nicht jedes Museum umdrehen, sollte das auch reichen.

    Glasgow wollen wir am Schluß schon machen, auch wenn es wahrscheinlich nach der schönen Landschaft ein "Kulturschock" ist.

    Aber zumindest am letzten Tag vor Abreise kurz reinschnuppern.


    Würdest du dann die Gegend um Loch Lomond als Übernachtung weglassen?
    Und direkt von der Isle of Mull wieder in unserem Fall Richtung Glasgow?
    Beziehungweise zugunsten des Nordens die Inseln knapper halten?


    Angepasst sieht es jetzt so aus:

    2 N EDI

    1 N Pitlochry (Fahrt über Stirling)

    1 N Inverness

    2 N Fort William

    3 N Isle of Skye

    3 N Isle of Mull

    2 N Loch Awe/Lomond

    1 N Glasgow


    Auf Isle of Skye hab ich gestern noch ein schönes AirBNB gebucht, das genau in diesem Zeitraum frei war.

    Das möchte ich ungern stornieren, darum das Zick Zack drumrum.


    Alternativ könnten wir dann auch Fort William nach Skye machen und die zwei Tage für den Norden nehmen.

    Was routentechnisch schon mal mehr Sinn machen würde ...


    2 N EDI

    1 N Pitlochry (Fahrt über Stirling)

    1 N Inverness

    2 N ????

    3 N Isle of Skye

    2 N Fort William (oder nur 1 N?)

    3 N Isle of Mull

    (1 N Loch Awe7Lomond)

    1 N Glasgow


    Wie befürchtet, 2 Wochen sind zu kurz:cry: Es ist dort halb überall schön.


    Aber ich kann mir auch vorstellen, dass wir Wiederholungstäter werden:S
    Der Reisevirus ist halt so ne Sache....;) Leider haben wir schon einige davon erwischt...:S

  • Whisky `Destillerien gibt's in Schottland wie Sand am Meer! Talisker auf der Isle of Skye liegt allerdings dermaßen schön, dass schon alleine die Fahrt dorthin ein Highlight ist! An die Besichtigung schließt sich in er Regel eine kleine Verkostung an und wenn man die Tour macht, bekommt man einen Nachlass auf den Whisky, den man kauft. Lohnt sich also auf jeden Fall!


    @ Claudi - Ja, Fort William könnt ihr auch prima nach der Isle of Skye einbauen, da kommt man ja zwangsläufig durch! Allerdings solltet ihr dann lieber von Pitlochry direkt nach Inverness fahren, und zwar die tolle Strecke über Aviemore/Loch an Eilean (ein Idyll!) und Boat of Garden (süßer kleiner Bahnhof mit Dampfloks) - also praktisch diese Strecke "Grampian Mountains", nur umgekehrt. Oder - falls euch das interessiert - am Schloss Balmoral vorbei bzw. das Schloss und den riesigen Park anschauen. Hat was .... siehe "Stippvisite bei den Royals".


    Dann von Inverness aus am Loch Ness entlang über Fort Augustus - dort unbedingt einen Stopp einlegen und die Schleusen anschauen! - bis Invergarry und dann weiter zur Isle of Skye. Würde dann z.B. so aussehen und ihr hättet keine Strecke doppelt.

    Auf dem Weg von Mull nach Glasgow könntet ihr am Loch Fyne entlang fahren, über Inverary. Am Loch Fyne gibt es kurz vor der Spitze des Lochs, bei Clachan, eine Fischräucherei "Loch Fyne Oysters", wo man nicht nur lecker essen kann, sondern auch allerhand geräuchertes mitnehmen kann! Dann am Loch Lomond entlang nach Glasgow. Die Strecke ist sehr schön!

  • Apropos essen: Auf Skye befindet sich nur eine Autominute von der Talisker-Whiskybrennerei entfernt die Oyster Shed. Die ist "much recommended for a visit".


    Sehr informell, eher Imbissbude als Restaurant, Tische auch im Freien mit Ausblick, kulinarisches Angebot weit über das übliche Frittierte hinaus. https://www.theoysterman.co.uk/


    Die Kunst ist, die Skye-Runde so einzuteilen, dass man dort hungrig ankommt und die Brennerei noch geöffnet hat. :) Für Brennereiführungen sollte man sich vorab anmelden, die sind gerne ausgebucht.

  • Super Tipp! Allerdings sollte man nicht unbedingt mit total leerem Magen in der Brennerei ankommen, deshalb evtl. lieber vorher einen kleinen Hummer und dann den Whisky :thumbsup:

  • Und danach evtl. weiter zum Neist Point ... Ach ja, noch was - falls ihr an einem Dienstag in Portree seid, müsst ihr unbedingt mal checken, ob auch schon im Mai die Portree Pipe Band Dienstag abends auf dem Square spielt! Das ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis! Wir waren hingerissen - siehe hier

  • Bernhard, natürlich schauen wir mal bei Nessy vorbei, mal sehen ob sie genau dann auftaucht8-)

    Vorgestern haben wir in der Mediathek eine Sendung über Schottland angeshen, da haben sie über einen Mann berichtet,
    der seit über 30 Jahren vorort in einem Camper lebt und versucht sie zu sehen. :S


    Ihr seid die Besten<3 Danke für die super Tipps.

    Und das mit dem richtigen Timing beim Essen bekommen wir bestimmt hin:thumbsup::)

    Wir essen einfach vor der Verkostung schon was kleines, dann die Whiskey-Probe und dann geht's direkt zum 3. Gang.:*

    Danke für den Tipp mit dem Vorbuchen!


    Portree Pipe Band: Leider verlassen wir Isle of Skye am Montag. Schade, denn das ist mit Sicherheit ein einmaliges Erlebnis. Vielleicht ergibt sich an anderer Stelle noch was ähnliches. Wenn ich das Rahmenprogramm durch hab, werde ich mal nach Veranstaltungen schauen. Vielleicht findet sich ja auch irgendwo ein Highland-Game.


    Ich hab auch gestern schon fleissig durchgebucht. Leider nicht ganz so wie geplant, da doch einige der B&B geschlossen haben, unter anderem das von dir serenity of Isle of Mull. Generell haben die noch übrigen akzeptablen Unterkünfte auf Mull meine Schmerzgrenze deutlich überschritten. Und jetzt sind wir direkt in Oban, und werden von dort auch die Puffin Tour buchen, sind dann halt länger unterwegs, inkl Busfahrt auf Mull. Und dann schauen wir ob, wir am 2. Tag nochmal separat mit dem Auto rüber fahren.

    Sollte ich hier dann die Fähre auch im Voraus buchen? Das würde dann natürlich unser "bisserl" Spontanität nehmen.


    Das Motel-One in Glasgow will als Mindestaufenthalt 2 Nächte.
    Ich war zwar noch die in einem Motel-One, aber das ist mir auch neu.=O

  • Moin Claudi,

    du hast ja schon recht eifrig geplant, ist eine schöne Beschäftigung in diesen trüben Tagen. :thumbup:

    Da du anscheinend zwischen Oban und Skye "pendelst" und nicht so ganz schlüssig bist bzgl. Übernachtung in Fort Williams, schau doch als Alternative ob für diese Zeit auch Glencoe in Frage kommt. Letztendlich ist es wurscht, wo man übernachtet, die Distanz zwischen beiden Orten ist vernachlässigbar.

    Ich wünsch euch natürlich ausschließlich sonnige Tage, aber in Schottland kann es oft auch ziemlich feucht werden. Die Fahrt durch das Tal von Glencoe ist auch als einfache Autofahrt sehr schön, ebenso der kleine Abstecher nach Glen Etive. Kann man gut als kleinen Abstecher auf der Strecke Skye-Oban einbauen ohne allzuviel Kilometer zu fressen. Hier ist eher der Weg das Ziel und das kann man auch an Regentagen nutzen.

    An schönen Tagen gibt es in Glencoe auch reichlich Wandermöglichkeiten.


    https://www.walkhighlands.co.uk/fortwilliam/glencoe.shtml


    Ich hab ja damals in Fort Williams übernachtet und bin von dort aus auf die Halbinsel Ardnamurchan zum Leuchtturm gefahren. Auch eine schöne Strasse, die man sich bei Regenwetter antun kann, wenn die Sicht einigermaßen noch akzeptabel ist.

    Ein schöner Tagesausflug von Skye aus kann auch die Fahrt über den Bealach na Bà sein.

    https://www.myhighlands.de/bealach-na-ba/

    Man muß zwar von der Insel erst runter, aber so weit ist es dann nicht mehr. Wenn der Jochen gerne fährt, kann er sich dort in den Spitzkehren austoben.

    Ist landschaftlich einmalig schön, man wird am Steuer aber schon etwas gefordert. Die kiki war völlig feddich... :-O

    Ist auch bei schlechtem Wetter machbar.

    Das von mir nur mal so nebenbei als Plan B wenn das Wetter nicht mitspielt und die einzige trockene Möglichkeit am Tag das Zimmer oder das Auto bleibt.

    ;)

  • Hallo Claudi,

    vieles wurde ja schon gesagt, wir waren 2004 mit den Mopeds in Schottland. Die Strecke am Loch Lomond hat uns gut gefallen. Wir sind bei Glasgow über die Erskin Bridge gefahren und sind dann aber nach Garelochhead abgebogen und zunächst am Loch Long entlang gefahren, eine schöne Strecke. Ab Tarbet dann am Loch Lomond in Richtung Norden. Picknick am Wasserfall Glen Falloc.


    Dann haben wir einen großen Bogen gemacht und sind über Crianlarich und Dalmally in den Süden abgebogen. Invarary hat mir gut gefallen, die weißen Häuser mit den schwarzen Fenstern, das Schloss. Von dort ging es weiter über Oban (hat mir richtig gut gefallen). In Onich setzten wir über auf die Ardnamurchan Halbinsel, wo wir unser Quartier hatten. Eine Oase der Ruhe, diese ganze Halbinsel. Beim Leuchtturm waren wir auch und sind dort in der Nähe mit der Fähre rüber von Kilchoan nach Mull. Zurück nach Strontian haben wir dann die Fähre von Fishnish nach Lochaline genommen.


    Fort Williams (hat mir nicht so gefallen) aber die Schleusen kurz vor Fort Williams waren ganz interessant.Neptune's Staircase, es sind 8 Schleusen hintereinander, die 21 Höhenmeter zwischen dem See Loch Linnhe und dem Caledonischen Kanal ausgleichen.


    Loch Ness, da machten wir, dass wir wegkommen, was uns in Fort Augustus erwartete, sprengte alle Vorstellungskraft. Schön ist aber die Burgruine Urquhart Castle. Wir sind dann weiter in den Norden, das ist ja dann nicht mehr eure Route.


    Wenn ich das alles so schreibe und lese, hätte ich auch mal wieder Lust.


    Viele Grüße
    Petra

  • Generell haben die noch übrigen akzeptablen Unterkünfte auf Mull meine Schmerzgrenze deutlich überschritten. Und jetzt sind wir direkt in Oban, und werden von dort auch die Puffin Tour buchen, sind dann halt länger unterwegs, inkl Busfahrt auf Mull. Und dann schauen wir ob, wir am 2. Tag nochmal separat mit dem Auto rüber fahren.

    Sollte ich hier dann die Fähre auch im Voraus buchen? Das würde dann natürlich unser "bisserl" Spontanität nehmen.

    Den Ausflug auf die Treshnish Isles, also Lunga und Staffa, haben wir 2009 auch von Oban aus gemacht! Ich hab hierzu auch einen Bericht, der aber ein bisschen schwierig zu finden ist, weil er ja nicht mit einer der im Blog beschriebenen Reisen ab 2010 zusammen hängt - Treshnish Isles. Es war ebenfalls sehr schön!

    Oban ist auf jeden Fall auch eine gute Wahl und ihr könnt prima einen Tagesausflug nach Mull machen! Die Fähre solltet ihr aber möglichst schon am Tag davor buchen. Wenn ihr für den Tag eine Buchung habt, könnt ihr immer versuchen, auf eine frühere oder spätere Fähre zu kommen - falls Platz ist, nehmen sie euch auf jeden Fall mit.

    Am Ausflugstag solltet ihr möglichst zu Fuß zur Fähre gehen, parken ist in Oban echt schwierig und teuer, falls ihr den ganzen Tag stehen bleiben wollt. Hbt ihr schon eine Unterkunft im Auge? Unser wirklich schönes Guesthouse hat ja leider auch aufgegeben, es lag zwar oben am Hang und man musste rund 10 Minuten bergauf gehen - war aber nicht schlecht, wenn man vorher z.B. sehr gut im Ee-usk gegessen hat und ein paar Kalorien ablaufen möchte. Überhaupt kann man in Oban fantastisch essen - ein Highlight ist ja immer der wunderbare Stand direkt am Hafen in der Nähe des Fähren Terminals, die Seafood Hut "Green Shack"! Frischer geht's nicht und günstiger kommst du kaum irgendwo an Hummer, Muscheln, Austern ... Allerdings eben nur ein Imbiss - gegessen wird im Stehen oder an einem der wenigen Tischchen oder man nimmt die Leckereien mit.

  • Moin Claudi,

    du hast ja schon recht eifrig geplant, ist eine schöne Beschäftigung in diesen trüben Tagen. :thumbup:


    Ich wünsch euch natürlich ausschließlich sonnige Tage, aber in Schottland kann es oft auch ziemlich feucht werden. Die Fahrt durch das Tal von Glencoe ist auch als einfache Autofahrt sehr schön, ebenso der kleine Abstecher nach Glen Etive. Kann man gut als kleinen Abstecher auf der Strecke Skye-Oban einbauen ohne allzuviel Kilometer zu fressen. Hier ist eher der Weg das Ziel und das kann man auch an Regentagen nutzen.

    An schönen Tagen gibt es in Glencoe auch reichlich Wandermöglichkeiten.

    Moinsen Kiki,

    ja planen geht immer. Wäre schön, wenn auch mal ein geplanter Urlaub klappt - ich sag nur AzorenX/

    Und Regen kennen wir ausgiebig von Norwegen, ich hoffe nicht, dass wir wie dort das Geprassel irgendwann nicht mehr hören können=O

    Aber ich hoffe, dass mir mein "Wenn-Engel-Reisen-Glück" dort holder ist:*

    Glen Etive haben wir fest eingeplant, Fort Williams und Glencoe war leider nichts mehr mit Übernachtungen.


    https://www.myhighlands.de/bealach-na-ba/

    Man muß zwar von der Insel erst runter, aber so weit ist es dann nicht mehr. Wenn der Jochen gerne fährt, kann er sich dort in den Spitzkehren austoben.


    Die Straße sieht ja traumhaft aus, das wäre genau das Richtige für Jochen.

    Ich befürchte nur, dass er dafür nicht den richtigen Spaß-Untersatz bekommt:*:S

    Aber sein Motto ist ja: man kann jedes Auto sportlich fahren:S

    Ich schaue heute mal bei einem Kollegen ob wir unser Geröddel in einen 500er Fiat bekommen, ansonsten wirds ein Astra oder ähnliches.


    Wir sind dann weiter in den Norden, das ist ja dann nicht mehr eure Route.

    Hi hi, doch inzwischen kommen wir in den Norden - wenn auch im Schweinsgalopp:*

    Aber wir wollen doch einen kleinen Eindruck davon bekommen, denn es kann so wie es jetzt aussieht gut sein,

    dass wir Wiederholungstätet werden.:*


    Am Ausflugstag solltet ihr möglichst zu Fuß zur Fähre gehen, parken ist in Oban echt schwierig und teuer, falls ihr den ganzen Tag stehen bleiben wollt. Hbt ihr schon eine Unterkunft im Auge?

    Ja, und auch schon gebucht für 3 Nächte, es ist reletiv neben dem, das ihr hattet, und wir haben auch einen kleinen Erker mit Blick auf die Bucht, da weiß ich schon, wo wir abends unser Weinchen schlürfen:* und aus dem GreenShack unsere Edel-Brotzeit mit Austern genießen8)


    Ich aktualisiere gleich mal die Karte ... bis auf Edinburgh ist alles gebucht. Alle Unterkünfte kann ich bis kurz vorher stornieren.

    Ich hoffe sehr, dass ich diese Option nicht in Anspruch nehmen muss.

  • Hier mal die aktualisierte Rundreise-Karte.



    Durch den Norden huschen wir jetzt wirklich durch, aber die Tage sind ja lang, und da kann man mit Sicherheit einiges sehen.

    Zumindest einen Eindruck mitnehmen fürs nächste Mal.


    Dass es mit den Übernachtungen direkt auf Mull nicht geklappt hat, finde ich jetzt im Nachhinein gar nicht so schlecht, dann können wir von Oban den einen "freien" Tag wirklich spontan sein, und entweder nochmal auf Mull fahren, oder nach Glencoe und Umgebung.

  • Claudi, ha, also doch noch schnell in den Norden. Wir haben auch nur einen kleinen Abstecher gemacht und eine Nacht in Scrapster eingelegt, da wir in Thurso nichts bekommen haben. Die Suche damals nach den Unterkünften hat uns schon einige Nerven gekostet.


    Über diesen Abstecher habe ich hier kurz geschrieben.


    Nach Ullapool haben wir einen Tagesausflug gemacht. Dann gibt es noch den Applecross, das ist der "höchste und gefährlichste" Pass von Schottland. :-O Aber zumindest eine nette Strecke.


    Viele Grüße
    Petra

  • Hallo Claudi!


    Da bin ich mal ein paar Tage nicht hier ;) Du hast ja schon super viele Antworten bekommen...

    Eure erste Planung habt Ihr ja überarbeitet; das wäre mir auch zu viel Stadt gewesen. Ist ja immer eine Frage der Vorlieben, aber auch ich verbinde mit Schottland mehr die Natur als die Städte.


    Falls Ihr gerne wandert und Ihr am freien Tag in Oban "Langeweile" haben solltet (wovon ich nicht ausgehe), würde ich Dir ans Herz legen auf die vorgelagerte Kerrera-Insel zu fahren. Es geht eine Personenfähre, die übersetzt. Auf der Insel selber gibt es eine kleine Burgruine, tolle Blicke aufs Meer, eine kleine Farm. Uns hat es da richtig gut gefallen.

    Ansonsten solltet Ihr aber auch wirklich durchs Glen Coe und Glen Etive fahren. Es ist wunderschön!


    Habt Ihr Eure Tour nach Staffa und Lunga schon gebucht? Wenn Ihr mit dem Plan fix seid, solltest Du vielleicht darüber nachdenken. Wir wollten am Sonntag (allerdings von Mull ausgehend) die Fahrt buchen, da war sie schon augebucht. Also mussten wir noch mal umstricken, weil wir unbedingt auch Puffins gucke wollten.


    Der Weg über den Pass nach Applecross und dort die Straße parallel zum Meer bis Shildaig ist auch wirklich etwas ganz Feines! Falls Ihr die Zeit habt, solltet Ihr da her fahren. Die Ausblicke sind phänomenal!


    Viele Grüße

    Katharina

  • Die Straße sieht ja traumhaft aus, das wäre genau das Richtige für Jochen.

    Ich befürchte nur, dass er dafür nicht den richtigen Spaß-Untersatz bekommt:*:S

    Bei meiner ersten Schottland-Reise hab ich mich um ein Spaßauto bemüht. Ich hab eine Spezial-Autovermietung gefunden, dort gab es echte Traumautos. Leistbar war eigentlich nur ein Mini Cooper, und den hab ich auch gebucht. Am Flughafen wurden wir abgeholt und sind dem Mitarbeiter in die Garage gefolgt. Von weitem hab ich schon die Lufthutze in der Motorhaube gesehen und mich gefreut. Sowas hat nur der Cooper S und der hat 175 PS. 😁 Das Fahren war großartig, bei diesem straffen Fahrwerk braucht man vor einer Kurve kaum zu bremsen und die direkte Lenkung ist ein Traum.


    Die Firma gibt's nimmer, aber vielleicht eine andere. Bei den Standard-Vermietern ist es leider so, dass man nur Anspruch auf eine Kategorie nicht aber auf eine bestimmte Fahrzeugtype hat.

  • Sowas hat nur der Cooper S und der hat 175 PS. 😁 Das Fahren war großartig, bei diesem straffen Fahrwerk braucht man vor einer Kurve kaum zu bremsen und die direkte Lenkung ist ein Traum.

    Ja, das ist noch der aus der 1. oder 2. Generation. Den hatte ich auch mal, das Fahrwerk und das Gocart-Feeling war einmalig.
    Nur ein Problem - man ist meistens über dem Geschwindigkeitslimit:cry: Zu der Zeit hatte ich ganz viiiiiel Glück:*:S


    Ich hab schon kurz geguugelt, aber nichts gefunden, und wenn dann wäre es sowieso viel zu teuer.



    Ja, in paar Tagen kann viel passieren:*


    Die Puffin-Tour würde ich auf alle Fälle gleich buchen.

    Wisst ihr ob es noch andere Anbieter ausser Staffatours gibt?

    Bei Staffa sitzt man die halbe Zeit im Bus um über Mull zu fahren, leider auch ohne Fotostopp.

    Ich hab schon geschaut, aber leider nichts gefunden. Und die Kombi die Staffatours anbietet mit Lunga und Staffa ist ja eigentlich gut.

  • Claudi - es geht leider nicht anders, als über die Insel zu fahren, wenn man die Tour in Oban startet!


    Staffatours bringt dich im Bus vom Fähranleger Craignure nach Tobermory, dauert ca. 30 Minuten, dort steigt ihr um auf die "Angus", die hatten wir 2019, ein sehr gutes Schiff! Schon die Fahrt um Mull herum ist toll (wenn das Wetter mitspielt).

    Es gibt auch noch eine Tour von Fionnphort, da könnt ihr zusätzlich zu Lunga und Staffa noch 2 Stunden auf Iona verbringen. Falls ihr nicht ohnehin auf eigene Faust nochmal nach Mull und Iona wollt, ist das auch eine Option. Allerdings dauert die Fahrt von Craignure nach Fionnporth ca. doppelt so lange wie nach Tobermory, dafür ist die Schifffahrt kürzer.


    Unsere allererste Treshnish Isles Tour 2009 haben wir von Oban aus mit Turus Mara gemacht, da fährt man einen anderen Weg, ca. 1 Stunde zum Fähranleger nach Ulva. Dort stiegen wir um ins Boot - ich muss aber ehrlich sagen, dass man sowas nur bei wirklich sehr gutem Wetter machen kann, denn das Boot war ziemlich klein und hat mächtig geschaukelt!


    Strecke Thurso-Ullapool: Falls ihr es zeitlich irgendwie hinkriegt und das Wetter gut ist, fahrt unbedingt die Küste entlang! Also Durness-Laxford Bridge- Kylesku. Und falls ihr dann immer noch Luft habt, lohntes sich, kurz hinter Kylesku nach rechts abzubiegen und die Schleife über die B869/A837 zu fahren, am Ende am Loch Assynt entlang oder sogar die ganz große Runde über Lochinver und erst bei Drumrunie wieder auf die A 835. In Drumbeg gibt's ein süßes kleines Café, den "Secret Tea Garden", wo man ne Pause machen kann und die Landschaft ist auf dieser Halbinsel einfach atemberaubend schön!


    Applecross ist auch fast ein Muss, wenn ihr von Norden zur Isle of Skye kommt - allerdings nur bei gutem Wetter! Wir sind den Pass zweimal gefahren, jedes Mal ohne nennenswerte Sicht und viel Nebel ...

    Wir sind jetzt echt am überlegen, ob wir nicht im Juni auch mal wieder hin sollen! Allerdings haben offenbar wirklich sehr viele unserer tollen B&Bs aufgegeben und die Preise sind ziemlich gestiegen. (Gegenüber Norwegen allerdings immer noch alles eher günstig... :roll:)


    Aber übermorgen geht's jetzt erstmal nach SÜDAFRIKA!!!! Erst danach haben wir wieder den Kopf frei für Neues.