Kreta: Plakias oder Paleochora oder doch ein ganz anderer Ort?

  • Hallo zusammen,


    nachdem es 2020 wegen der Pandemie nichts mit Kreta wurde, überlege ich nun, im September einen zweiten Versuch für 10 Tage zu starten.


    Ich möchte ergänzend zu 3 Tagen Chania im September einen Ort mit ein bisschen Altstadtflair oder Fischerortambiente, in dem man ein bisschen bummeln kann und der genügend Gastronomie zur Auswahl hat, um nicht jeden Abend in derselben Taverne Wein trinken zu müssen.


    Ich war noch nie auf Kreta. Der Ort soll daher Ausgangspunkt sein für Ausflüge mit dem Mietwagen und ich möchte nach einem Ausflug nachmittags noch zu Fuß vom Hotel an einen Strand gehen und dort nochmal in eher ruhiges Meer springen können.


    Wahrscheinlich ist Plakias günstiger gelegen, aber nach Bildern und Youtube scheint Paleochora eher das zu sein, was mir gefallen würde. Habt ihr Tipps, die mir bei der Entscheidung helfen könnten?


    Zum Vergleich: In Orten wie Cadaqués, Trogir, Lagos und Cefalu habe ich mich wohl gefühlt und suche hinsichtlich des Flairs etwas ähnliches. Vielleicht kennt ihr einen Ort auf Kreta, der dem in etwa entspricht?

  • Wir waren letztes Jahr auf Kreta, den Reisebericht hast Du wahrscheinlich gelesen. Wir hatten uns Plakias als Stranddomizil ausgesucht wegen der guten Lage bezgl. Ausflüge in die Umgebung. Der Ort selbst war aber eher enttäuschend, nix mit Altstadtflair oder Fischerort Ambiente, auch die Strände, direkt an der Uferpromenade nicht wirklich toll griechisch. Etwas weiter entfernt, nur mit Mietwagen zu erreichen gibt es allerdings schon einige schöne Badebuchten. Uns hat es in Plakias nicht wirklich gefallen, hatten uns mehr erwartet. Ausserdem habe ich mir dort eine fette Lungenentzündung geholt, an der ich daheim noch lange zu knabbern hatte.

  • Ja, das hatte ich letzte Nacht noch gelesen und mir in Erinnerung gerufen, dass ihr es dort eher langweilig fandet. Danke, dass du meinen Verdacht, dass es dort kein wirklich nettes Flair gibt, bestätigt hast. Plakias ist raus!


    Ich bin inzwischen bei Paleochora und Agia Galini als Ergänzung zu Chania angelangt und dabei, die 10 Tage auf Chania, Paleochora und Agia Galini aufzuteilen, vielleicht auch nur Chania und Paleochora oder nur Chania und Agia Galini. Ich habe irgendwie nicht (mehr) den Ehrgeiz, auf einer perfekten Route jede Schlucht, jeden Strand und jeden alten Stein besucht haben zu müssen und suche daher eher zwei Orte, an denen ich es mir ein paar Tage gut gehen lassen kann und von denen aus ich bei Bedarf noch ein bisschen was sehen kann von der Insel.

  • Alsoooooooo, nachdem was Du schreibst würde ich Chania nehmen und dann kommt es wirklich darauf an, was Du machen/sehen möchtest. Es käme noch Rethymnon in Frage, aber dann würde ich auf Chania verzichten.


    Paleochora:

    Ein sehr schöner Ort mit Flair, aber ziemlich am A... von Kreta. Die Gegend um Paleochora ist für viele Kretafans die schönste Ecke Kretas. Leider ist es so, dass Du von Paleochora aus nicht einfach an der Südküste weiter fahren kannst. Nach ca. 50 km ist Schluss und Du musst "hinten" rum fahren.


    Plakias:

    Bester Ort für Ausflüge (auch an die Nordküste nach Rethymnon). Wie aber schon geschrieben ist es kein hübscher Ort, sondern eher praktisch.

    Von hier aus kannst Du alles perfekt abklappern.


    Agia Galini:

    Sehr beliebt bei vielen Kretafans und hat einen gewissen Charme. Wenn Du auf schöne Strände stehst, wirst Du diese hier nicht unbedingt finden. Der Ort ist quasi im Hang gebaut und nicht geeignet für "Gehbehinderte".


    Matala:

    Einer meiner Lieblingsorte an der Südküste mit dem gewissen Charme des ehemaligen Hippieortes. Nicht umsonst sind hier viele Tagesausflügler unterwegs. Hier ein kleiner Stadtrundgang :


    .


    und hier ein wenig Gänsehaut vom berühmten Matalafestival (schau dir die 4 Minuten mal an ;-))




    Matala ist aber leider auch etwas abseits.



    Die beste Seite mit allen Stränden, Klöstern, Höhlen usw. ist diese hier: https://www.cretanbeaches.com/de/


    Da wir fast jedes Jahr in der Gegend sind ( 1 Woche Nordküste + 1 Woche Südküste), helfe ich Dir gerne bei Fragen :-)

  • Oh, danke für die Zusammenfassungen zu in Frage kommenden Orten.


    Schöne Strände? Och ja, ich gehöre nicht zu denen, denen das Wasser nicht blau genug und der Sand nicht weiß genug sein kann. Ich mag normalerweise auch eher rauhes Meer, das man fühlen, hören und schmecken kann, wenn man nur in der Nähe ist.


    Aber für Kreta sollte es eher ruhiges, warmes Meer sein, in dem man sich ein bisschen treiben lassen kann. Der Strand kann einfach ein Strand sein. an dem man sitzen und ein bisschen laufen kann, größere Ansprüche habe ich da eigentlich nicht.

  • So, ihr Lieben, ich habe gebucht. Der Flug kostet knapp über 300 Euro mit Condor und es geht nach Chania und zurück ab Heraklion.


    Das Auto habe ich über den von dir, MyGreece , verlinkten Anbieter gebucht. Ich buche normalerweise über Vermittler mit Sitz in Deutschland, aber ich habe bei Voyagerincrete ein gutes Gefühl, nachdem ich noch eine Frage per Mail prompt, nett und zufriedenstellend beantwortet bekommen habe. Und überall anders ist die Einwegmiete deutlich teurer.


    Ich denke, ich werde 3 Tage in Chania bleiben, dann 2 oder 3 Tage nach Paleochora, dann 3 oder 4 Tage entweder Agia Galini oder Matala und die letzte Nacht wahrscheinlich schon in oder bei Heraklion verbringen, um auch Knossos noch besuchen zu können.


    Ich freue mich, wieder ein neues Land kennenzulernen und habe gleichzeitig ein schlechtes Gewissen, weil ich es wieder mal nicht geschafft habe mich zusammenzureißen und wider alle Vernunft noch eine Reise mache dieses Jahr.


    Nun hoffe ich, dass der Flug so stehen bleibt und nicht storniert wird und werde mich in die Planung werfen!

  • Das hört sich doch schon mal gut an !


    Du fährst mit Voyager auf jeden Fall gut. Ich hatte schon mal eine ordentliche Beule ins Auto gefahren und es wurde vollkommen Problemlos gelöst.


    Ich sollte einen 2-Zeiler schreiben wie es passiert ist und 2 Fotos beifügen – das war’s.


    Wir buchen schon seit Jahren dort und in vielen anderen Kretaforen wird die Vermietung zu Recht empfohlen.


    Vermutlich hast Du mit Deborah gemailt, die aus Österreich kommt. (sie hat sogar einen kleinen Reiseführer zu Kreta geschrieben)



    Wenn Du Fragen zu „must have‘s“ hast, melde Dich.

  • Nee, der bisherige "Schriftverkehr" ging mit Takias Mylonas, der etwas verpeilt aber fix ist, wenn es dann darum geht, es richtig zu stellen.


    Finde ich aber insgesamt sehr angenehm, dass es auch auf dem kleinen Dienstweg über Mail und Whats App geht und nicht über Telefonzentralen, Verbinden, allgemeine Mailadressen oder Chatclients...

  • Ist zwar ein wenig OT, aber wir hatten vor 5 Jahren den lustigen Fall, dass unser bestellter Wagen nicht da war (es gab kurzfristig Probleme mit dem Vormieter und man konnte nicht so schnell reagieren), sodass man uns einen älteren VW-Bus hin stellte mit dem wir dann nach Retymnon gefahren sind (das lag sowieseo exakt auf dem Weg) und in der Zentrale der Vermietung dann den "richtigen" Wagen bekamen. Das ist Griechenland :thumbsup:


    Beim Zurückgeben des Wagens am Flughafen ist übrigens oftmals kein Mitarbeiter anwesend. (kommt auf die Uhrzeit an)

    Dann parkt man den Wagen ggü dem Flughafen-Eingang auf einer kleinen Anhöhe und wirft den Schlüssel einfach in eine Keybox :thumbsup: