Neuseeland 2024 - wenn alles klappt

  • Hallo zusammen,


    wir überlegen uns 2024 nach Neuseeland zu reisen, da unser jungeren Sohn in denselben Jahr sein Abi (hoffentlich) erlangt und es sich erwünscht hat (nicht, dass ich nicht dorthin möchte, war aber bis jetzt schwer die Gattin zu überzeugen, aufgrund der lange Anreise).


    Zwar habe ich schon einiges über NZ gelesen und auch einige Reiseberichte gesehen, aber mit manche Themen hatte ich mich noch nicht sehr beschäftigt:


    1. Wann ist die beste Reisezeit, wenn man nicht in den Schulferien reisen will/muss?

    2. Wären 3 Wochen eine angemessene Zeit um beide Hauptinseln einigermaßen zu erkunden? Wir haben für uns letztens das Wandern entdeckt und würden bestimmt einige kurze bis mittlere Trails laufen wollen (waren letztens auf Kanada wo wir bis 15km Strecken mit 700Höhenmeter gut bewältigt). Hinzu mal ein paar Tage an den Städten verbringen (insbesondere Auckland, da haben wir Freunde von uns).

    3. Wir haben wenig Interesse an SOA oder Nahosten, daher die Frage, ist es machbar möglichst ohne Layover nach NZ zu fliegen oder zerrt es sehr? Wir sind schon nach Hawaii in einen Rutsch geflogen, ist aber in der anderen Richtung. Auf den Rückweg hatten wir 9 Stunden Pause auf SFO (haben wir keine kürzere Verbindung gefunden) aber, wie gesagt, uns interessiert was dazwischen liegt nicht so sehr. Hat jemand hier schon die Erfahrung gemacht, durchzufliegen?

    4. Dann kommt die Frage zu der (oder die) Airline(s), welche sind empfehlenswert, insbesondere, wenn es Eco wird (ich glaube nicht, dass wir das Budget für BC haben)?

    5. Hat schon wer drüben in AirBnBs oder VRBO Ferienhaus bzw -wohnung gebucht? Wir sind nicht so die Hoteltypen und nutzen sie höchstens für Einzelübernachtungen unterwegs oder max. 2 Nächte in Großstädten, wenn die Preise für FeWos zu hoch sind. Auf Kanada haben wir sogar für Einzelübernachtungen AirBnB genutzt und es war ganz praktisch für uns als Familie.


    Schöne Grüße


    Ralf

  • Wir waren 1999 für 5 Wochen Februar/März in Neuseeland und sind mit einer Zwischenlandung in Seoul (Pause von 4-6 Stunden) direkt durchgeflogen. Wir hatten damals ein Wohnmobil gemietet, was echt super war, da die Campingplätze oftmals sehr schön gelegen sind und haben beide Inseln bereist.

    Ich hätte auf keinen Fall kürzer da sein wollen, da es auf beiden Inseln sehr schöne Ecken gibt die landschaftlich total unterschiedlich sind.

    Wir haben auf beiden Inseln sehr schöne Wanderungen gemacht, Tongariro Crossing, Abel-Tasman-Park Küstenwanderung, Franz-Josef-Gletscher Wanderung auf dem Gletscher und noch einige mehr, sowie Schifffahrt im Milford Sound, Hubschrauberflug auf den Franz-Josef-Gletscher.


    Solche Strecken fliegt man ja nicht mal einfach so, deswegen denke ich, dass 3 Wochen ein bisschen knapp sind.


    Wenn ihr euch für eine WoMo Reise erwärmen könnt, ist das echt eine tolle Alternative. Auf den Campingplätzen gibt es meistens Gemeinschaftsküchen mit Herden und Spülbecken wo man kochen kann und muss dann nicht im WoMo kochen, vor allem lernt man dort aber Menschen kennen mit denen man ins Gespräch kommt und Tipps austauschen kann.


    Vom Wetter her hatten wir alles, Sonne, Regen, starker Wind.

  • Wir waren mittlerweile schon 3 Mal in Neuseeland, zuletzt 2018, und werden im Januar ein viertes Mal hinreisen. Ganz ehrlich -drei Wochen für beide Inseln ist schon extrem sportlich! Ich jammere ja jetzt schon, weil wir uns dieses Mal "nur" 5 Wochen Zeit nehmen, aber wir hatten uns eben schon im Frühjahr auf Flüge festgelegt und eigentlich was ganz anderes geplant ...


    Aber zu deinen Themen:

    1. Wann ist die beste Reisezeit, wenn man nicht in den Schulferien reisen will/muss?

    Die beste Reisezeit ist natürlich im Sommer, also grob Ende November bis Februar/März, das entspricht so in etwas Mai-September bei uns. Das Klima in Neuseeland ist zumindest auf der Südinsel mit unserem vergleichbar, eher etwas kühler und an der Westküste auch oft recht nass. Und auch wenn natürlich Frühjahr und Herbst toll sein können, sind die Tage dann doch ganz erheblich kürzer als im Sommer und das Wetter kann auch sehr wechselhaft und kühl sein.

    2. Wären 3 Wochen eine angemessene Zeit um beide Hauptinseln einigermaßen zu erkunden? Wir haben für uns letztens das Wandern entdeckt und würden bestimmt einige kurze bis mittlere Trails laufen wollen (waren letztens auf Kanada wo wir bis 15km Strecken mit 700Höhenmeter gut bewältigt). Hinzu mal ein paar Tage an den Städten verbringen (insbesondere Auckland, da haben wir Freunde von uns).

    Nur 3 Wochen und dann noch Trails laufen - das wird kaum funktionieren. Die Entfernungen sind nicht ohne, die Straßen nicht immer gut, ihr solltet nicht mehr als 60-80km/h einplanen. Schon deshalb sind beide Inseln nur mit Abstrichen machbar.

    Für einige der populäreren Trails muss man sich auch weit im voraus anmelden, da die Zahl der Personen pro Tag begrenzt wird. Ihr könntet das Tongariro Crossing machen, da muss man sich nicht sehr lange vorher anmachen. Ansonsten halt mal googlen.

    3. Wir haben wenig Interesse an SOA oder Nahosten, daher die Frage, ist es machbar möglichst ohne Layover nach NZ zu fliegen oder zerrt es sehr? Wir sind schon nach Hawaii in einen Rutsch geflogen, ist aber in der anderen Richtung. Auf den Rückweg hatten wir 9 Stunden Pause auf SFO (haben wir keine kürzere Verbindung gefunden) aber, wie gesagt, uns interessiert was dazwischen liegt nicht so sehr. Hat jemand hier schon die Erfahrung gemacht, durchzufliegen?

    Es gibt eine ganze Reihe von Airlines, wir sind u.a. einmal mit China Airlines über Taipei geflogen - da hatten wir zwar 12 Stunden Zwischenstopp, bekamen aber ein Hotel spendiert und konnten schon mal ein bisschen Jetlag verschlafen.
    Die arabischen Airlines fliegen oft mit Stopp im Heimatland und auch in Australien, aber jeweils nur zum Umsteigen.

    Sehr gut geeignet ist natürlich Singapur als Umsteigeplatz.

    Allerdings ist man da bis zu 37 Stunden unterwegs. Die schnellste Verbindung bietet eine Kombination aus Singapore Air und Air NZ, mit Umstieg in Singapore (nur 1 1/2 Stunden Aufenthalt) und einer Reisezeit von knapp 24 Stunden. Allerdings gilt leider auch - je schneller, desto teurer!

    4. Dann kommt die Frage zu der (oder die) Airline(s), welche sind empfehlenswert, insbesondere, wenn es Eco wird (ich glaube nicht, dass wir das Budget für BC haben)?

    Siehe oben - Singapore Air und Air NZ sind natürlich top, aber auch die Araber sind sehr gut. Vermeiden solltet ihr Flüge mit B777, die sind in der Eco meistens extrem eng bestuhlt, da müsst ihr eben ein bisschen schauen. Wenn ihr frühzeitig nach Schnäppchen schaut, könnt ihr sicher was Gutes ergattern - müsst aber u.U. bereit sein, nicht von eurem Heimatflughafen abzufliegen. Es gibt eine ganze Reihe von Webseiten, die sich mit dem Thema "günstige Flüge" beschäftigen und jeweils die Specials der Airlines publizieren. Ebenfalls empfehlenswert ist, die Newsletter der Airlines zu abonnieren, die in Frage kommen.

    Eine etwas günstiger Alternative zur Businessclass wäre die Premium Economy, mit mehr Sitzabstand und breiteren Sitzen.

    5. Hat schon wer drüben in AirBnBs oder VRBO Ferienhaus bzw -wohnung gebucht? Wir sind nicht so die Hoteltypen und nutzen sie höchstens für Einzelübernachtungen unterwegs oder max. 2 Nächte in Großstädten, wenn die Preise für FeWos zu hoch sind. Auf Kanada haben wir sogar für Einzelübernachtungen AirBnB genutzt und es war ganz praktisch für uns als Familie.

    Neuseeland ist absolut kein Hotel-Land! Hier gibt es ganz überwiegend Motels, immer mit Küchenzeile, denn Frühstück gibt es nur extrem selten und wenn, dann in B&Bs. Motels sind überwiegend einstöckig, das Auto parkt man vor der Tür. Sehr viele bzw. fast alle haben Familien-Unterkünfte mit 2 Schlafzimmern.

    Wir haben auch schon in Bachs (=Ferien-/Strandhäusern) übernachtet, auch schon über AirBnb traumhafte Unterkünfte gebucht, gerade jetzt wieder für die kommende Reise im Winter.


    Falls es dich/euch interessiert - du kannst unsere Reisen hier nachlesen, die Tages-Routen sind jeweils am Ende jedes Beitrags: Neuseeland 2015,

    Neuseeland 2016 sowie Neuseeland 2018.

  • Wir waren drei- bzw. mein Mann viermal in Neuseeland (jeweils für 4 Wochen) und ja, man kann schon sagen wir sind echte Liebhaber dieses schönen Landes. <3


    Reiseberichte und Bilder gibt es hier zu lesen bzw. zu sehen:


    Südinsel 2017


    Nordinsel 2018


    Südinsel "reloaded" 2020



    Zu deinen Fragen:


    In 3 Wochen beide Inseln halte ich für nicht empfehlenswert. Schon 4 Wochen erschienen uns zu kurz (was auch noch stimmt) und so haben wir uns immer auf lediglich eine Insel konzentriert.

    Dass es 2x die Südinsel wurde zeigt, dass es uns dort etwas besser gefallen hat - dennoch würde ich auch wieder auf die Nordinsel. keine Frage.


    Wir waren immer im Februar/März dort. Dann geht dort der Sommer langsam vorbei, es sind weniger Leute unterwegs als im Dezember/Januar

    und man hat trotzdem noch gutes Wetter.


    Für den Flug würde ich eine arabische Airline empfehlen, z.B. Qatar Airways.

    Man flieg von FRA 6 Stunden auf die arabische Halbinsel (quasi City Hopper) und dann geht's halt los auf die Langstrecke. Leider gab es immer noch eine Zwischenlandung in Sydney, wo auch alle aussteigen müssen, nochmal durch die Security müssen, um dann ins selbe Flugzeug wieder einzusteigen und auf denselben Plätzen wie zuvor Platz zu nehmen ...

    Ätzend... - und so kommt man dann auf ca. 17 Stunden, bis man in Christchurch oder in Auckland ist.

    Zum Glück gibt es sehr viele Filme an Bord.


    Wir waren 2x mit einem Campervan in Neuseeland unterwegs, zuletzt dann aber mit einem normalen PKW, was uns besser gefallen hat.

    Die Straßen sind oft schmal und sehr kurvig, man kommt kaum voran mit so einem Camper, hält alle anderen auf etc.

    Man unterschätzt als Neuling die Fahrzeiten enorm.

    Die Campingplätze sind teils auch sehr voll, da ist man dicht an dicht - also wenig Camping-Romantik.


    Ich hatte vieles über booking.com gebucht, da hatten wir u.a. auch mal für ne Woche eine kleine Gartenwohnung, das war sehr schön.

    Ansonsten sind viele Hostels aber auch sehr gut.


    Tja, dann wünsch ich mal viel Spaß bei der weiteren Planung! 8)






































    Fazit:


  • Hallo Ralf,


    ich schließe mich den 3 Damen an:

    Unsere Reisezeit war Februar/März 2003, Flug mit NZ-Air in der EC via Singapur ohne Aufenthalt, rückwärts über LA, auch ohne (würde ich nicht mehr machen, schon alleine wegen der langwierigen Ein- und Ausreiseprozedur).


    Der Campervan war für uns eine gute Wahl, es gab auf den Plätzen reichlich Kontakte mit vielen netten Leuten aus aller Welt; aber bei Plätzen ohne Koch- und Duschmöglichkeit waren wir auch ganz alleine.


    Ihr werdet zur dritt reisen, dann ist vielleicht Auto + vorgebuchte Übernachtung die bessere Option.


    Trails sind wir nur auf der Südinsel gelaufen, denn wir hatten leider auch nur 3 Wochen Zeit, was viel zu kurz war.


    Nachdem ihr auch Zeit für Freunde in Auckland einplant: Habt Ihr schon überlegt, ob es tatsächlich Nord und Süd sein sollen?

  • Wir waren 2 x in Neuseeland, vor fast 30 Jahren und vor fast 20 Jahren, beide Male mit Mietwagen und festen Unterkünften. Ich würde es auch wieder so machen, da ich nur gerne im Camper bin, wenn ich „Schönwettergarantie“ habe, das ist in NZ nicht der Fall, obwohl wir beide Male nicht über das Wetter klagen konnten, obwohl wir jeweils im November da waren.


    Beide Male sind wir zumindest eine Strecke durchgeflogen in Economy, einmal mit mehreren technischen Stopps via Australien mit der Qantas (Rückflug einen 1-wöchigen Stopover in Australien) und einmal über LA, da waren wir zu Anfang eine Woche auf den traumhaften Cooks, geflogen mit LH und Air New Zealand. Zurück dann mit zwei 12 Stunden Flügen und 2 Stunden Aufenthalt in LA, das fand ich eigentlich seinerzeit eine sehr gute Verbindung. Heute würde ich diesen langen Flug, egal ob über Asien oder Nordamerika, wohl nur noch in der Business Class machen wollen, aber damals waren wir jünger … aber ich fand die Flüge wirklich heftig und auch mit der Zeitverschiebung hatte ich einige Tage zu kämpfen, mehr Zeitverschiebung geht ja nicht.


    Gerade als Arbeitnehmer/-in hat man zudem oft nicht so viele Wochen für eine solche Reise zur Verfügung und wir waren jeweils auch nur 3 Wochen auf den Inseln, aber haben beide Male Nord- und Südinsel besucht. Ich weiß, zumeist raten dann viele nur zum Besuch einer Insel, ich sehe das ganz anders, warum sollte man sich beschränken auf eine, ich finde der Reiz von NZ ist die Vielfalt, im einzelnen gesehen gibt es vieles, was woanders größer und eindrücklicher sein mag, aber bei der Vielfalt kenne ich wenige andere Länder, die dort mithalten können … und um die Vielfalt kennenzulernen, ist es m. E. gut, beide Inseln zu besuchen. Wir haben uns jeweils einen Teil rausgesucht (z. B. Bay of Islands bei der ersten Reise, Coromandel bei der zweiten, Fjordland mit Heliflug über Doubtful Sound auf der ersten Reise, Abel Tasman, Otago Halbinsel und Kaikoura auf der zweiten Reise, nur das vulkanische Zentrum auf der Nordinsel musste bei beiden Reisen sein), es liegt liegt ja „nur“ eine Fährfahrt von etwa drei Stunden zwischen beiden Inseln und wir hatten beide Male einen Gabelflug. Einen Camper konnte man damals mitnehmen, der Mietwagen wurde vor der Fährüberfahrt abgegeben und dann nach Ankunft auf der anderen Insel wurde ein neuer aufgenommen, alles bei uns völlig unproblematisch.


    Der für uns absolute Höhepunkt (Heliflug nach White Island und zu Fuß über die Insel) ist leider nicht mehr möglich, aber es gibt so viel zu sehen, dass man viele Wochen auf den Inseln verbringen kann. Vielleicht fliegen wir auch noch einmal hin, wenn der Flug nur nicht wäre … der schreckt uns eigentlich am meisten ab.


    Unsere beiden Reisen liegen nun schon so lange zurück, ich weiß gar nicht, ob es da überhaupt schon die Buchungsportale gab. Wir haben damals noch ganz herkömmlich über Reisebüro und direkt gebucht, teilweise sogar noch via Fax 8|.

  • Erstmals danke euch allen für eure Antworten. Da haben wir schon einiges zu bedenken.


    Ziemlich einhellig ist die Meinung, der Sommer muss es sein, vor allem Februar/März anscheinend. Das könnte unsere Pläne eventuell umschmeißen, denn unser Junge wird erst etwa Mai mit dem Abi fertig sein, da müssen wir eventuell die Reise erst fast ein Jahr später antreten, mit dem Risiko, dass er dann an der Uni die Zeit nicht freischauffeln kann (Prüfungszeit eventuell). :-/ Wie ich es verstanden habe, ist außerhalb des Sommers kalt und naß, richtig? Nur kalt wäre verkraftbar, aber zu viel Regen würden wir dann gerne doch vermeiden.


    Aufenthaltsdauer habe ich verstanden, dass ideal 5-6 Wochen wären, die würde ich aber vermutlich nicht so einfach vom Arbeitgeber bekommen, genauso wie meine Frau. Aber, wenn wir schon Kanada in 2 Wochen hinbekommen haben, kriegen wir NZ in 3... :o


    Bzgl. Fahrzeug bzw Unterkunft, ja, so mit einem Camper wäre schon interessant gewesen, aber zu dritt (oder vielleicht sogar zu viert) wird es sehr eng, zumal es bei den kleineren Camper bleiben müsste (hab nur FS Klasse B). Die Idee mit dem Motels finde ich auch interessant, war mir so nicht bewusst, dass es dort üblich ist, werden wir dann auch berücksichtigen.


    OK, Flüge gibt's anscheinend auch, die relativ durchgängig gehen, aber entsprechend teurer, notiert. Werde ich mir über die Routen vertraut machen müssen um zu schauen welche Alternativen was kosten würden. :/


    Bei den Airlines, scheint es auch bei den üblichen Verdächtigen zu bleiben: Singapore, Air NZ, Qatar, Qantas, usw. Gibt's irgendwelche die ihr ausschließen würdet (aus Sicherheitgründen oder sonstige Mängeln =O)?


    Silkenya : deine Bilder im Post machen schon richtig Appetit auf die Reise. Deine Reiseberichte und die von serenity werden wir uns anschauen um Ideen zu sammeln und auch eine bessere Vorstellung so einer Reise zu haben.;)


    Ich denke, für den Moment haben wir schon viel zu überlegen, gerade was der Zeitplanung angeht. Wenn wir dann besser einschätzen können, wasnn es los gehen kann, melde ich mich nochmal um weitere Ideen auszutauschen. 8)


    Vielen, lieben Dank euch :thumbsup:


    Ralf

  • Gerade hatte ich eine Mail von Emirates im Postfach - die fliegen ab 1. Dezember wieder täglich von Dubai aus nonstop nach Auckland! Die Flugzeit ist insgesamt rund 22 Stunden (ca. 6 1/2 Stunden von FRA bis DXB, weitere 16 Stunden von DXB bis AKL), dazwischen recht kurze Umsteigezeit in Dubai.


    Die Preise sind allerdings recht heftig - in der Eco geht's bei ca. 1750€ los ...


    Ist für euch natürlich momentan noch nicht von Belang und kann sich bis zu eurer Reise noch gewaltig ändern. Aber immerhin wäre das eine sehr flotte Verbindung (auch wenn ich die nie und nimmer wählen würde, weil es mir in Sachen Jetlag einfach zu schnell wäre).


    Zur Reisezeit - wenn euer Junior im September mit einem Studium anfängt, hat er an praktisch allen Unis ab 15. Februar bis 15. April Semesterferien. Da finden auch keine Prüfungen statt, allenfalls Praktika - aber nach dem 1. Semester eher noch nicht. In dieser Zeit mal 3-4 Wochen Ferien machen, dürfte kaum ein großes Problem sein - hängt natürlich auch vom Studienfach ab.


    Zwischen Juni-September nach Neuseeland wäre zumindest für mich nicht so prickelnd - auf der Südinsel ist es dann oft richtig kalt, in Queenstown wird Ski gefahren und die Tagestemperaturen gehen auch bei Sonne kaum mal über 15 Grad rauf. In Akaroa hat es z.B. heute 8 Grad, in Queenstown waren es letzte Nacht -4 Grad, morgen können es 6 Grad werden ... Ein bisschen wärmer ist es momentan auf der Nordinsel, Auckland soll morgen bis 16 Grad bekommen. Generell ist es im Nrden wärmer - aber auch feuchter im Winter.


    Ausserdem wird es - wie bei uns im Februar - früh dunkel und spät hell, also alles nicht sooo prickelnd!


    Vielleicht schaust du dir mal die sehr informative Seite des NZ Tourist Board (Deutsch!) an, da findest du eine Menge wirklich gute Infos, die euch bei der Planung helfen können.

  • Wir waren im März/April 2013 in Neuseeland und haben in 24 Tagen (einschl. Ankunfts- und Abreisetag) sowohl die Nord- als auch die Südinsel bereist, was sehr sportlich war.


    Damals habe ich noch nicht gebloggt, aber Reiseberichte verfasst. Hier geht es zu meinem Bericht über unsere Neuseeland-Reise.


    Was ich noch ergänzen möchte: Damals war es so, dass man einen Mietwagen von der Nordinsel nicht per Fähre auf die Südinsel mitnehmen konnte. Ich weiß nicht, ob das immer noch so ist.

  • Was ich noch ergänzen möchte: Damals war es so, dass man einen Mietwagen von der Nordinsel nicht per Fähre auf die Südinsel mitnehmen konnte. Ich weiß nicht, ob das immer noch so ist.

    Das ist immer noch so bei den PKWs (WoMos dürfen in der Regel mitgenommen werden) - man gibt den Wagen in Picton bzw. Wellington direkt an der Fähre ab ab und bekommt in Wellington bzw. Picton, ebenfalls direkt an der Fähre, einen neuen.

    Das wird gleich bei der Anmietung so vermerkt, man muss dann nur irgendwann mal Datum und genaue Uhrzeit der Überfahrt angeben, damit auf der anderen Seite auch ein Auto zur Verfügung steht.

    Hat bei uns schon dreimal reibungslos geklappt! Nachteil ist, dass man das Auto leider komplett ausräumen und seine Sachen verpacken muss, Vorteil, dass man dann mal wieder Ordnung in seine Sachen reinbringt =)

    Und man muss nur den günstigen Fußgängertarif bezahlen (wo es für ADAC-Mitglieder und Menschen über 60 auch noch starke ERmäßgungen gibt!)

  • Gerade hatte ich eine Mail von Emirates im Postfach - die fliegen ab 1. Dezember wieder täglich von Dubai aus nonstop nach Auckland! Die Flugzeit ist insgesamt rund 22 Stunden (ca. 6 1/2 Stunden von FRA bis DXB, weitere 16 Stunden von DXB bis AKL), dazwischen recht kurze Umsteigezeit in Dubai.

    Das klingt schon mal nicht schlecht, es kommt schon ziemlich nah an die Reisezeiten, die wir damals nach Hawaii hatten.



    Zur Reisezeit - wenn euer Junior im September mit einem Studium anfängt, hat er an praktisch allen Unis ab 15. Februar bis 15. April Semesterferien. Da finden auch keine Prüfungen statt, allenfalls Praktika - aber nach dem 1. Semester eher noch nicht. In dieser Zeit mal 3-4 Wochen Ferien machen, dürfte kaum ein großes Problem sein - hängt natürlich auch vom Studienfach ab.

    Ja, das wäre ein Gedanke, würde aber dann bedeuten, wir müssen die Reise um fast ein Jahr nach hinten verschieben, aber anbetracht des schon zuvor erwähnte besseren Wetters im dortigen Sommer, werden wir vermutlich nicht drumherum kommen können.


    Zwischen Juni-September nach Neuseeland wäre zumindest für mich nicht so prickelnd - auf der Südinsel ist es dann oft richtig kalt, in Queenstown wird Ski gefahren und die Tagestemperaturen gehen auch bei Sonne kaum mal über 15 Grad rauf. In Akaroa hat es z.B. heute 8 Grad, in Queenstown waren es letzte Nacht -4 Grad, morgen können es 6 Grad werden ... Ein bisschen wärmer ist es momentan auf der Nordinsel, Auckland soll morgen bis 16 Grad bekommen. Generell ist es im Nrden wärmer - aber auch feuchter im Winter.

    Wir könnten uns vielleicht umstellen und Winterurlaub in NZ machen, statt Sommerurlaub :D Nee, ich kann mir gut vorstellen, dass dann sehr viele Strecken und Gebiete gar nicht erreichbar sind, und das wäre einfach zu Schade.



    Vielleicht schaust du dir mal die sehr informative Seite des NZ Tourist Board (Deutsch!) an, da findest du eine Menge wirklich gute Infos, die euch bei der Planung helfen können.

    Danke, die Seite werden wir uns anschauen. :thumbsup:



    Wir waren im März/April 2013 in Neuseeland und haben in 24 Tagen (einschl. Ankunfts- und Abreisetag) sowohl die Nord- als auch die Südinsel bereist, was sehr sportlich war.

    Ja, das haben wir von anderen User auch schon gelesen. Als Arbeitnehmer werden meine Frau und ich aber sehr schwer haben länger als 3 Wochen von der Arbeit fern zu sein, aber vielleicht versuchen wir es zumindest auf 4 Wochen hochzuschieben, mal sehen.



    Damals habe ich noch nicht gebloggt, aber Reiseberichte verfasst. Hier geht es zu meinem Bericht über unsere Neuseeland-Reise.

    Werden wir uns auch anschauen, Inspiration zu bekommen und Sehnsucht zu erwecken ist immer gut! :)

    Was ich noch ergänzen möchte: Damals war es so, dass man einen Mietwagen von der Nordinsel nicht per Fähre auf die Südinsel mitnehmen konnte. Ich weiß nicht, ob das immer noch so ist.

    Das hatte ich auch schon mal gelesen, ist zwar ein wenig doof, da man gezwungen ist alle Sachen wieder zu packen und verringert auch die Möglichkeiten die gekaufte Vorräte von der einen Insel in die nächste mitzunehmen.

    Das wird gleich bei der Anmietung so vermerkt, man muss dann nur irgendwann mal Datum und genaue Uhrzeit der Überfahrt angeben, damit auf der anderen Seite auch ein Auto zur Verfügung steht.

    Hat bei uns schon dreimal reibungslos geklappt!

    Ok, das heißt man behält eine gewisse Flexibilität beim Übergang, wobei das vermutlich auch nicht viel weiter hilft, da man eh die Unterkünfte vorbuchen sollte.

    Und man muss nur den günstigen Fußgängertarif bezahlen (wo es für ADAC-Mitglieder und Menschen über 60 auch noch starke ERmäßgungen gibt!)

    Interessant, und wie kommt man an den vergünstigten Tarif für ADAC-Mitglieder? Bucht man dann über ADAC oder zeigt man die ADAC-Karte beim Kauf der Tickets vor Ort?


    Danke für die weiteren Infos.


    Ralf

  • Interessant, und wie kommt man an den vergünstigten Tarif für ADAC-Mitglieder? Bucht man dann über ADAC oder zeigt man die ADAC-Karte beim Kauf der Tickets vor Ort?

    Muss mich leider korrigieren - ich wollte eben nachschauen, wo man das konkret eingeben muss und habe festgestellt, dass inzwischen nur noch eine neuseeländische Automobilclub-Mitgliedschaft zählt! Das war noch 2018 anders, da konnte man auch mit einer ADAC-Karte eine 10%ige Ermäßigung bekommen. Aber es gibt immerhin noch eine Studentenermäßigung, falls ihr mit einem Studenten reist!

    Falls ihr aber ohnehin Mitglied im ADAC sein seid, solltet ihr eure Karte dennoch mitnehmen! Da ist vorne auf der Karte so ein blau-rotes Logo drauf "Show Your Card", und damit gibt es immer mal wieder Ermäßigungen, z.B. bei bestimmten Zügen und anderen Dingen. Leider in Neuseeland nicht so oft wie in Australien - da bekommt man als Mitglied sogar bei Hotels, die dem australischen Club gehören, Rabatt.

  • 4. Dann kommt die Frage zu der (oder die) Airline(s), welche sind empfehlenswert, insbesondere, wenn es Eco wird (ich glaube nicht, dass wir das Budget für BC haben)?

    Wir starten im Jänner 23 zu unserem 2. (und vermutlich finalen) Neuseelandbesuch.

    Allerdings nehmen wir Sydney und Tasmanien mit, von dort geht es mit dem Schiff rund um Neuseeland.


    Wir starten von unserem Heimatflughafen Wien - dann geht es mit Qartar Airways nach Doha und dann weiter nach Sydney- knapp über 23 Stunden (Flugzeit 19h15min ) sind wir unterwegs.

    Zurück geht es von Auckland mit Emirates über Dubai nach Wien - da sind es 27 Stunden und 10 Min, die wir unterwegs sein werden (Flugzeit 20h45 min).

    Bis auf den ersten Flug sind wir mit einem Airbus 380-800 unterwegs.


    Wir sind schon 2016 von Auckland nach Wien geflogen, damals über Melbourne. Ich hab mir danach geschworen, dass ich so lange Strecken nicht mehr in Economy fliege. Dann lieber gar nicht.


    Liebe Grüße

    Michael