Medizintourismus

  • Hallo zusammen,

    Ich habe vor im kommenden Jahr nach Indien zu reisen, der Grund ist die Hoffnung, dort Medikamente zu kaufen, bestimmte Antibiotika, die man in Deutschland nicht bekommt.

    Kann mir dazu jemand sagen, ob man verschreibungspflichtige Medikamente, die man ohne Rezept gekauft hat, problemlos aus dem Land mitnehmen kann? Der deutsche Zoll hat mir schon grünes Licht gegeben, dass ich jedes Medikament nach Deutschland einführen darf (außer Betäubungsmittel).

    Ich wäre über eine Antwort und Informationen zum Thema sehr dankbar.

    Liebe Grüße, euer Golli :)

  • wüsste gerne, was du meinst.

    Sorry, hätt ich gleich machen können ...

    Nur als Beispiel:

    Tödliche Supererreger aus Pharmafabriken
    Rund um indische Fabriken, in denen fast alle großen Pharmakonzerne produzieren, sind große Mengen an Antibiotika in der Umwelt. So entstehen gefährliche,…
    www.tagesschau.de

    Medizintouristen importieren Antibiotikaresistenzen
    Cardiff – Auf dem indischen Subkontinent haben sich gefährliche Antibiotikaresistenzen ausgebreitet, die gegen Reservemittel aus der Gruppe der Carbapeneme...
    www.aerzteblatt.de


    Liebe Grüße

    Michael

  • Michael57 OK, danke, das wusste ich schon...


    Golli Man darf wohl für den eigenen Bedarf Arzneimittel mitbringen, wenn du mal auf den Seiten des Bundesministeriums für Gesundheit schaust. Die Frage ist halt, wo der eigene Bedarf dann endet. Es geht sicherlich nicht darum, für jede mögliche Erkrankung Antibiotika mitzunehmen für den Rest des Lebens. Es wird auch Ärger geben, sofern der Verdacht besteht, dass du die Medikamente an andere verkaufen / weitergeben willst, denn das ist (egal ob Zoll oder nicht) in Deutschland illegal und überdies sollte der gesunde Menschenverstand das verbieten.


    Vielleicht denkst du an die Medikamentenknappheit bzw. Engpässe, die derzeit auch in den Medien diskutiert werden? Da würde ich mir gut überlegen, ob und in welchen Mengen die Mitnahme eines Medikaments "für den Fall der Fälle" sinnvoll ist.

  • Kann man Antibiotika in Indien einfach so kaufen, ohne Rezept? Selbst wenn man genau weißt welche Antibiotika für welches Bakterium bzw. Krankheitsbild passt, finde ich sowas sehr risikovoll.


    Und, auch wenn viele mir bestimmt sagen werden, Indien produziert Medikamente für die ganze Welt, ich kann mir gut vorstellen, dass vor Ort, nicht immer die beste Qualität vorhanden ist (den Pharmakonzernen ist vieles zuzutrauen).

  • Kann man Antibiotika in Indien einfach so kaufen, ohne Rezept? Selbst wenn man genau weißt welche Antibiotika für welches Bakterium bzw. Krankheitsbild passt, finde ich sowas sehr risikovoll.

    Man kann in Indien so ziemlich alles ohne Rezept kaufen. Ich habe außer Salbe gegen Mückenstische schon ein Antibiotikum gekauft und dabei einen ziemlichen Hammer gegen Husten mit in die Hand gedrückt bekommen, der sich beim Googeln dann als Cortison herausgestellt hat.


    Auch die beiden Impfstoffe nach dem Hundebiss hätte ich theoretisch einfach kaufen können, wären sie in der Apotheke vorhanden gewesen.


    Man muss halt nur wissen, wie der Wirkstoff heißt.


    Da kennen die nichts. Alles, was hilft, ist gut.

  • Ich hab ja so gewisse Zweifel, dass die Ausgangsfrage ernstgemeint ist.

    Zwar finde ich die Frage etwas kurios, gerade bei Antibiotika. Aber, ich könnte mir vorstellen, dass bestimmte Medikamente (z.B., bei chronischen Krankheiten) viel günstiger in Indien als in Deutschland zu beschaffen sind, und wenn man darüber hinaus, in etwas größeren Mengen (solange nachvollziehbar für den Eigengebrauch) mitbringen könnte, fast legitim (zumindest vom Standpunkt der Person). Wie ich aber schon schrieb, hätte ich nur Bedenken, da man nie weißt, wie sicher diese Medikamente vor Ort zu kaufen ist? Wer weißt was man da kauft?

  • Laut Fragestellung soll die Reise aber (nur) dem Zweck dienen, Antibiotika zu kaufen, die man in Deutschland nicht bekommt.

    Genau, das klingt nicht danach, dass man sich mal bei der Gelegenheit die Hausapotheke ein bisschen mit Paracetamol und Halstabletten auffüllt, sondern eher nach einem Großeinkauf. Und spätestens da wird es ja schwierig beim Zoll.


    Aber wer weiß, vielleicht, hast du ja auch Recht, Flicka, die Frage ist nicht ernst gemeint und er findet übermorgen eine ganz tolle und gut bestückte Online-Apotheke im Netz und teilt dann gleich den Link ^^

  • Hallo zusammen, vielen Dank für eure vielen Antworten! Ich bin ehrlich gesagt etwas überrascht, dass hier viele so aktiv sind. Meine Frage ist absolut ernst gemeint. Und über jeden Rat und jede Erfahrung diesbezüglich bin ich sehr dankbar.


    Ich bin selbst gut informiert über die Einfuhrbestimmungen nach Deutschland. Ich habe auch schon mit dem Zoll telefoniert, die sagen es ist legal ein Medikament aus dem Ausland (auch nicht EU Staaten) für eine Ration von drei Monaten einzuführen. Beziehungsweise wird bei einer Kontrolle im Beipackzettel nachgesehen, wie hoch die Dosierung und die nötige Dauer der Einnahme sind, und danach wird entschieden, ob es für den Eigenbedarf ist oder darüber hinausgeht. Dabei ist es egal, ob das Medikament in Deutschland zugelassen ist (ist es in meinem Fall aber) oder ob man eine Verschreibung dafür hat oder nicht. Es darf nur kein Betäubungsmittel sein.


    Ich habe auch schon über die Webseite von Indiamart Anbieter gefunden. Sie würden das Medikament auch mit der Post verschicken, aber ich gehe davon aus, dass es nicht ankommen wird.


    Meine Frage ist nur, ob ich bei der Ausfuhr aus Indien, auf dem Flughafen kontrolliert werde und mir dabei die relativ teuren Medikamente abgenommen werden würden und ich mit einer Gefängnisstrafe zu rechnen hätte oder höheren Geldstrafen. Ich kenne Indien nicht, war noch nie dort, habe aber einfach Respekt vor meiner Reise, die ich antreten muss, weil ich schon seit zwei Jahren sehr leide und in Deutschland absolut keine Hilfe bekomme. Für mich ist das eine sehr schwierige Situation mit der ich nicht leben kann.


    Könnt ihr mir also etwas zu den Kontrollen und Strafen sagen? Habt ihr selbst schon Erfahrungen in diese Richtung gemacht? Vielleicht kann mir ansonsten noch jemand eine Apotheke nennen, die verlässlich, vertrauensvoll und offen ist was den Verkauf von rezeptpflichtigen Medikamenten angeht.


    Liebe Grüße, euer Golli 🙂

  • Meine Frage dich Golli ist, ob du

    1. nach Indien reist und das Medikament mitnimmst, oder ob du

    2. dich wegen dem Medikament auf die Reise machst und Indien mitnimmst?

    3. wegen dem Medikament auf die Reise nach Indien machst und wieder nach Haus fährst


    Im Fall 3

    Ich habe verstanden, dass Medikament in Deutschland zugelassen ist.

    Ich gehe auch davon aus, dass du kein Rezept dafür hast, oder?

    Wäre das möglich bei einem Arzt deines Vertrauens?

    Mit Rezept gäbe es sicher viele Möglichkeiten das Medikament zu erhalten, ohne, dass du dich auf so eine lange Reise einlässt.


    Ich habe auch schon über die Webseite von Indiamart Anbieter gefunden. Sie würden das Medikament auch mit der Post verschicken, aber ich gehe davon aus, dass es nicht ankommen wird.

    Hast du schon Erfahrungen gemacht, diesbezüglich?


    Liebe Grüße

    und viel Erfolg, egal welchen Weg du gehst!


    Michael

  • Eigentlich wollte ich hier nichts schreiben, dennoch stellt sich die Frage, wozu er dieses Medikament braucht und ob die Ärzte hier Bescheid wissen.

    Selbstmedikation ist nicht unbedingt förderlich

    De gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
    - Alexander von Humboldt -


    Marbles1.gif

  • Eigentlich wollte ich gar nicht genau auf den Hintergrund eingehen, sondern nur Hilfe im Umgang mit den indischen Behörden und Gesetzen erfragen.

    Das deutsche Gesundheitssystem hat leider durchaus ein paar Lücken. Da steht man als Betroffener mit dem Rücken zur Wand und erwägt sogar eine Reise nach Indien. Ein Land, das ich nicht kenne, in dem aber die gesundheitliche Versorgung offensichtlich viel liberaler gestaltet ist als in Deutschland. Ich habe Angst dorthin zu reisen und mir ist sehr unwohl dabei mir dort auf "unseriöse" Weise Medikamente zu besorgen, die nicht ganz ungefährlich sind, wenn man sie falsch anwendet. Aber ich habe einfach keine Wahl.

    Es geht um eine innere Pilzerkrankung, die das Leben zur Hölle macht und Organversagen nach sich zieht. Ich habe mit einem der international führenden Mykologen geschrieben. Ein Prof. Dr. aus einem europäischen Nachbarland. Er leitet eine internationale Organisation gegen solche Erkrankungen, kennt das Problem der Betroffenen und dass man diese Erkrankung nicht behandeln darf, weil sie nicht nachgewiesen werden kann. Er verwies mich auf Indien, er sagte, dass es dort entsprechende Medikamente gäbe. Das ist der Hintergrund. Etwas zu privat für meinen Geschmack so darüber zu schreiben, aber ich will einfach nur den Skeptikern klar machen, dass meine Situation ausweglos ist und ich keine andere Wahl habe, als diesen Weg zu gehen. Darum wäre ich über jede Hilfe von erfahrenen Indien Kennern sehr, sehr dankbar.


    Michael57: Ich will in Indien mit der Einnahme in niedrigen Dosierungen beginnen und dann den Großteil in Deutschland fortführen, weil ich mich hier sicher wohler fühle als in einer Indischen Megametropole. Aber dafür muss ich wissen, ob ich die Medikamente mitnehmen kann. Sonst muss ich es ein paar Monate später erneut versuchen und einen Monat lang in Indien bleiben.

  • Eigentlich wollte ich gar nicht genau auf den Hintergrund eingehen

    Danke, dass du es doch getan hast.

    Das macht die Zusammenhänge verständlicher.

    Ich bin leider kein Indien-Kenner. Aber ich denke es gibt welche hier.


    Nochmal die Frage nach dem "sich schicken lassen und sich den Weg ersparen..."

    Warum meinst du funktioniert das nicht?

    Vielleicht lohnt sich ein Test mit einer kleinen Menge ...


    Liebe Grüße

    Michael

  • Meine Frage ist nur, ob ich bei der Ausfuhr aus Indien, auf dem Flughafen kontrolliert werde und mir dabei die relativ teuren Medikamente abgenommen werden würden und ich mit einer Gefängnisstrafe zu rechnen hätte oder höheren Geldstrafen.

    OK, du hast also schon abgeprüft, dass du das Medikament nach Deutschland einführen darfst und wie viel davon.


    Zu deiner Frage, ob du es aus Indien ausführen kannst, kann ich dir nur berichten, dass ich mich in vielen Communities herumtreibe (auf Facebook), wo es um Reisen in und nach Indien geht und ich dort niemals gelesen habe, dass Medikamentenausfuhr ein Problem darstellt. Das einzige, was ich in der letzten Zeit gelesen habe, war, dass ein Gepäckstück nicht ankam, weil eine Powerbank da drin war. Das Gepäck wird also offenbar nochmals unter Sicherheitsaspekten gecheckt.


    Dass aufgegebene Koffer oder Handgepäck auf illegale Ausfuhr geprüft werden, habe ich so niemals mitbekommen, obwohl es gute Gründe dafür gäbe, da beispielsweise die Ausfuhr von INR verboten ist und man da sicherlich jedem Zweiten eine kleinere oder größere Summe abnehmen könnte oder müsste.


    Hast du eine Vorstellung, wie viele Packungen du so brauchst? Meine persönliche Einschätzung: Solltest du einen Vorrat für ein paar Wochen dabei haben (also eine Handvoll Blister oder so), wird es mutmaßlich niemanden interessieren. Eine Menge Menschen reisen mit einer beeindruckenden Reiseapotheke nach Indien und natürlich auch wieder zurück. Viele decken sich auch mit ayurvedischen Nahrungsergänzungsmitteln ein, sodass die viel zu tun hätten, würden sie bei jedem Behälter beim Durchleuchten nachsehen um festzustellen, dass es nur Ashwaganda oder so etwas ist.


    Ich wüsste auch nicht, warum ein Land die Ausfuhr eines Medikamentes, das im Land frei verkäuflich ist, verbieten sollte, wenn es nicht gleich der ganze Koffer voll ist.


    Wenn du, wie ich annehme, schon alle möglichen offiziellen indischen Seiten durchforstet hast nach Ausfuhrbestimmungen und -Beschränkungen, fiele mir nur ein, entweder nochmal in speziellen Gruppen oder Foren für Indienreisende oder auch Gruppen für Expats in Indien oder für Inder in Deutschland nach Erfahrungen oder Links zu fragen.


    Letztlich werden aber alle nur aus eigenen Erfahrungen berichten können. Du kannst natürlich noch versuchen, eine Auskunft der indischen Botschaft zu bekommen, das sollte dann einigermaßen sicher sein.


    Ist es eigentlich Zufall, dass dein Nickname "Golli" das Hindi-Wort für Tablette ist?

  • Hallo Golli,

    Indien hat 2020 ein Exportverbot von 26 Wirkstoffen und Medikamenten ausgesprochen. Ob das immer noch so ist und ob Dein Medikament davon betroffen ist und ob das auch kleine Eigenbedarfsmengen betrifft, das weiß ich nicht.


    Es gibt im Netz genügend Informationen über das Exportverbot. Ich habe hier mal einen Link rausgesucht, da sind einige Wirkstoffe aufgeführt, die man 2020 nicht exportieren durfte.


    Viele Grüße
    Petra

  • Wenn du dir Medikamente schicken lässt, die in D verschreibungspfichtig sind, und du kein Rezept dafür hast, werden die vom Zoll beschlagnahmt und du darfst noch eine Strafe zahlen.

    Eigene Erfahrung.