10 Tage Türkei im Juni 2023: Antalya - Kappodokien – Kas

  • Eine tolle Idee! Wir haben Landsmänner von dir mit dem WoMo getroffen die hellauf begeistert waren.

    Aber zu deiner Frage: ja die Streuner gabs rund um Göreme überall. Ich denke das ist in der ganzen Türkei so.

    Kennen wir auch noch von einem Strandurlaub bei Izmir, da hingen die Wauzis auch am Strand rum.

    Wir haben aber niemals Aggresivität gesehen, ganz im Gegenteil, die meisten wollen ihre Ruhe oder sie kommen auch mal um sich ihre Streicheleinheiten abzuholen.

    Wie sie sich allerdings mit Charlie verhalten oder Charlie mit ihnen?

  • Schön, dass es weiter geht.


    Mit dem 3:00 Uhr aufstehen täte ich mir sehr schwer, aber was macht man nicht alles für......

    bin gespannt, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege mit dem "warum"

    Einmal sehen ist mehr Wert, als hundert Neuigkeiten hören.
    (Japanisches Sprichwort)



  • Meine Vermutung war richtig und ich bin gespannt, was Du berichten wirst.

    Ich selbst habe es noch nie gemacht und kann da überhaupt nicht mitreden. Auf jeden Fall freue mich schon darauf, wenn der Ballon die richtige Größe zum Abheben hat und ich mitfahren darf ;)

    Einmal sehen ist mehr Wert, als hundert Neuigkeiten hören.
    (Japanisches Sprichwort)



  • Fortsetzung folgt – jetzt muss ich erst Mal nach Japan :thumbsup:  :S

    Gute Reise, wünschen Euch einen tollen &

    spannenden Urlaub

    :thumbup:

    LG

    Gusti & redfloyd

    redfloyd.........................................................................................Gusti
    redfloyd.gifGusti.gif


    Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
    Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.

  • Indirekt daran erinnert, dass ich hier mitten drin aufgehört habe - also geht es ein Jahr nach unserer Reise weiter :-/


    Wie schon gesagt, Aufstehen zu einer äußerst unchristlichen Zeit, da ich aber gefühlt vor Aufregung sowieso nicht schlafen konnte war das nicht so schlimm. Wir werden um halb 4 Uhr abgeholt und fahren zuerst zum Meetin point in der Stadt. Hier gibts ein kleines Frühstück, welches ich mir auch verkneife .... den Kaffee lassen wir auch bleiben .... wir wollen ja nicht, dass die Blase drückt.

    Wir werden in Gruppen eingeteilt, und erfahren auch die Namen unserer Piloten.

    Obwohl wir seitens der REgierung wohl noch keine Starterlaubnis haben, waren wir aber trotzdem raus zum Startplatz und hier ist alles schon in vollem Gange.



    Ich schau mir das alles lieber nicht so nah an, denn dann überlege ich ob die dünnen Fädchen wohl den Ballon samt aller Passagiere halten ...



    Ab jetzt geht es schnell, so schnell, dass ich völlig vergessen hab zu fotografieren – die Leiter wird hingestellt, wir krabbeln in den Korb und schon heben wir ab. Ich habs ja nicht so mit der Höhe, und anfänglich wackeln mir im Korb schon ordentlich die Knie. Aber das ist mit der Wahnsinns-Aussicht schnell vergessen.






    Nach einer Stunde ist der Spaß auch schon vorbei - schade, wegen mir hätten wir ewig fahren können :thumbsup:


    Wir landen dank Hilfe punktgenau auf dem Trailer.



    Zur bestanden Ballonfahrt gibts Sekt und eine Medaille.




    Jetzt gehts erstmal wieder zurück ins Hotel zum Frühstück, und dort beratschlagen wir, was wir mit dem ganzen Tag noch machen.

  • Auf wandern haben wir keine Lust, der Marsch von gestern steckt uns noch in den Knochen.

    Wir beschließen die Gegend mit dem Auto zu erkunden.

    Also gehts nach dem Frühstück zuerst nach Avanos, hier habe ich gelesen, gibts es handgemachte Keramik.


    Wir bummeln etwas durch den Ort, Jochen geht spontan zum Frisör und ein paar Schüsseln landen auch in unserer Einkaufstüte 8-)





    Beim Bummeln ahne ich noch nicht, dass wir nur eine gute Stunde später in diesem Laden sitzen werden ...



    Der nette Verkäufer aus dem Keramikladen hat uns zu dem Teppichladen geschickt - ich weiß gar nicht mehr warum, also nur mal guggen.

    Na ja, wir haben schon mit einem Auge im Vorfeld nach Teppichen geschaut, also gehen wir mit und lassen uns ein paar Teppiche zeigen und erklären.


    Und wir werden spontan fündig, eigentlich überhaupt nicht das was uns vorschwebte (vor allem nicht die Farbe > sehr hoher Rosaanteil) aber der hat uns beiden auf Anhieb gefallen. Der Verkäufer erzählt uns auch, dass die Art des Knüpfens langsam ausstirbt, da er Teppich erst gewebt wird und dann partiell nochmal mit Hand geknüpft wird.



    Wir lieben ihn, und erst passt perfekt in unser Wohnzimmer :love:

  • Nach unserem erfolgreichen Shopping-Intermezzo erkunden wir weiter die Gegend um Göreme




    Machen einen kurzen Stopp in Urgüp ..



    Bei leckerer Meze



    und einen Absacker in unsere Lieblingsbar mit Blick auf Göreme lassen wir den tollen Tag ausklingen.


  • Eigentlich bin ich wirklich nicht der Frühaufsteher, aber hier habe ich wirklich Angst was zu verpassen, die Stimmung am Morgen wenn die Ballone starten bzw. im Sonnenaufgang schweben ist einfach einmalig.



    Natürlich auch der Spot für alle Instas ...



    Heute probiren wir es nochmal mit der blauen Route Richtung Süden nach Sonagli. Wir starteten gestern schon einen Versuch, aber nachdem es wettertechnisch so aussah, als ob wir direkt in den Weltuntergang fahren, haben wir abgebrochen und unser Vorhaben auf heute vertagt.











  • Zurück in Göreme genießen wir nochmal die Aussicht auf das Red Valley .... beeindruckende Landschaften und Göreme.







    Der gemütliche Ausklang eines wieder wunderschönen – und leider des letztes Tages hier – darf natürlich nicht fehlen.



  • Leider ist heute unsere Zeit in Göreme vorbei. Hier hat es uns richtig gut gefallen, und wir hätten es locken noch zwei bis drei Tage länger ausgehalten.


    Noch ein letzter Blick zum Hotel und wir fahren Richtung Konya.





    Unterwegs wird uns die "rote Kirche" als Sehenswürdigkeit angezeigt .... naja, aber die Stimmung ist trotz inzwischen Regenwetter einmalig.

    Richtig schön Drama-Himmel und im Hintergrund ruft der Muezin.






    Weiter geht's vorbei am Ilhara Valley, leider wirklich vorbei, hier wären wir sehr gerne noch druchgewandert, aber unser Ziel ist Konya und dort wollen wir ja auch noch Zeit um den nachmittag dort zu verbringen.
    An alle Wohnmobilenthusiasten: wer findest es in äußerst exponierter Lage?



    Auch vorbei an der Selime Kathedrale (leider, die Gegend hier wäre sicherlich nochmal einen 2-Tage-Übernachtungsstopp Wert gewesen).



    Weiter nach Konya. Unser Hotel ist direkt in einer kleinen Seitengasse in der Altstadt und sieht sehr nett aus.