Wieder mal nach Südfrankreich

  • Wie die letzten beiden Jahre auch, sind wir auch heuer wieder nach Südfrankreich unterwegs. Diesmal allerdings nochmal mit dem Auto anstatt zu fliegen. Wir fahren mit Stop in Solothurn und Grenoble in unser Urlaubsdomizil südlich von Sete, wo wir 2 Wochen bleiben. Heimzu geht es dann über Lyon und Colmar.


    Die Fahrerei war ziemlich entspannt, denn es gab außer um München herum, wenig Verkehr, so dass wir problemlos durchkamen. Inzwischen sind wir an unserem Urlaubsziel angekommen,


    Hier die Bilder von Solothurn, der ältesten Barockstadt der Schweiz. Das Wetter spielte hier mit, so dass wir die wunderschöne Stadt mit ihren kleinen Gassen und Plätzen, sowie die angenehme Atmosphäre so richtig genießen konnten.









  • Leider war der Wettergott in Grenoble nicht so gnädig, es nieselte leicht und es war auch ziemlich kühl. Unsere geplante Fahrt mit der Seilbahn fiel somit leider aus. Wir waren dennoch unterwegs, denn das Zentrum von Grenoble ist durchaus sehenswert. Wie in fast allen französischen Städten durfte auch hier das alte Kinderkarussell nicht fehlen, Nostalgie pur. Als Ausgleich zu dem schlechten Wetter sind wir dagegen kulinarisch voll auf unsere Kosten gekommen. Vive la France!













  • Schönen Urlaub Ihr beiden :thumbsup:

    redfloyd.........................................................................................Gusti
    redfloyd.gifGusti.gif


    Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
    Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.

  • Wir sind nun schon gut über eine Woche hier in unserem Ferienapartment südlich von Sete. Bisher war das Wetter leider sehr durchwachsen, von total sonnig mit viel Wind bis bedeckt, Nebel und Regen war alles dabei, außerdem ist es abends sehr kühl, ohne Jacke, Pulli kann man nicht draußen sitzen, kein Vergleich zu den letzten Jahren. Außerdem ist von Vorsaison nichts zu merken. Es ist voll hier, alles gut ausgebucht. Was wir auch nicht bedacht hatten, da wir keine Fußballfans sind, ist die EM. Jeden Abend, egal in welcher Bar, Fußball total mit riesigen TVs. Public Viewing anstatt schöner Bar Atmosphäre mit Live Musik. Hatten es uns doch etwas anders vorgestellt, so wie die letzten Jahre halt auch. Aber wir machen trotzdem das Beste draus.


    Heute z.B. einen lang geplanten Ausflug nach Sete, das eigentlich nur knapp 30 km entfernt ist. Sete liegt zwischen dem Meer und dem Etang de Thau auf einer Landzunge und ist eine alte Seefahrer- und Fischerstadt. Unser Navi brachte uns problemlos zum Parkhaus im Centrum. Von dort sind wir entlang des Kanal Royal, der Hauptschlagader der Stadt, die vom Meer bis zum Etang führt zu den Markthallen „Les Halles“ gelaufen. Am Kanal dann hunderte von kleinen Booten, Yachten und Ausflugsschiffen. Anscheinend hat hier jeder Bewohner mindestens 1 Boot hier liegen. Die Markthallen wieder was fürs Auge, beste Auswahl an Qualität und Frische, Meeresgetier und natürlich Austern und Muscheln aus den Etangs in Hülle und Fülle. Die Unterstadt entlang des Kanals allerdings schon sehr touristisch, Restaurants, Bars, Shops, aber etwas weiter oben dann auch kleine, schöne Gassen mit großen Wandmalereien. Gefiel uns gut hier, war den Ausflug mehr als wert.


    Hier eine kleine Auswahl unserer Fotos.