Zurück aus Costa Rica - Reisebericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zurück aus Costa Rica - Reisebericht

      Hallo liebes Reiseforum,


      wir sind wieder zurück aus Costa Rica – leider…

      Auch wenn uns die „bösen“ Vulkane nicht gerade wohl gesonnen waren, konnte uns das nicht die Laune verderben und wir verbrachten eine tolle Zeit in diesem schönen Land, das ja trotz seiner kleinen Fläche so unglaublich vielfältig ist.

      Besonders fasziniert haben uns die Regen- und Nebelwälder in ihren verschiedenen Ausprägungen: Riesige Brettwurzeln, spiralige Lianen, vor Feuchte triefende Flechten und Moose, die von den Ästen herabhängen, aufsteigender Nebel, Tautropfen, die in der Sonne glänzen, etc… Es sind die kleinen Details, die diese Wälder so märchenhaft und verzaubert erscheinen lassen. Dazu die urigen Laute der Brüllaffen und hin und wieder ein Faultier, das im Zeitlupentempo auf einem Baum herumklettert, ein Nasenbär, der zufällig den Weg kreuzt, ein bunter Schmetterling, ein schöner Vogel, …
      Und egal ob an der Pazifik- oder der Karibikküste: Es gibt kaum etwas Schöneres, als wenn Regenwald direkt auf Palmenstrand trifft und keine Souvenirverkäufer, keine Menschenmassen dort sind!
      Ein besonderes Erlebnis, um die Wälder auch auf Baumkronenhöhe zu erkunden, sind auf jeden Fall die Wanderwege über die bis zu 50 m hohen Hängebrücken – einfach toll!

      Ob per Mietwagen oder mit öffentlichen Bussen - Costa Rica lässt sich problemlos bereisen und wir haben beide Varianten genutzt.
      Allerdings sind die Straßen teilweise tatsächlich in einem recht üblen Zustand, insbesondere wenn man nach Santa Elena / Monteverde möchte (was wohl jeder will, der nach Costa Rica kommt).

      Zum Thema „Condor auf der Langstrecke“ kann ich nun sagen:
      Es geht … Es ist halt eng (wie bei manch anderen aber auch) und Service & Bord-„Entertainment“ befinden sich etwa auf dem Stand von vor 20 Jahren. Aber: Wir haben mehr Negatives über Transitflüge via USA gehört, dann also doch lieber noch mit Condor. Man hat eben anscheinend nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, mal etwas überspitzt ausgedrückt – aber deswegen auf Costa Rica verzichten, bloß nicht!
      Wir können das Land als Reiseziel nur empfehlen und wer weiß, vielleicht kommen wir ja eines Tages wieder! ;)

      So, und da der Jetlag mit der Variante „Erst mal gar nicht schlafen“ bekämpft wurde, gibt es auch schon einen Reisebericht mit einigen Eindrücken und Bildern online auf unsrer Website.


      Bilder
      • CR_ArenalBridges.jpg

        66,4 kB, 450×600, 5 mal angesehen
      • CR_Cahuita2.jpg

        35,56 kB, 600×450, 3 mal angesehen
      • CR_StaElena_Orquideas4.jpg

        31,09 kB, 450×600, 3 mal angesehen
      • CR_Arenal.jpg

        39 kB, 600×450, 3 mal angesehen
    • Willkommen zurück von Eurer erlebnisreichen Reise. Es ist schön zu hören, dass Ihr genauso begeistert von Costa Rica seid, wie ich das auch noch immer bin :)
      Wer von einem Urlaub dort enttäuscht sein würde, der wäre sicherlich mit geschlossenen Augen durch das Land gelaufen ;)
      Wer rastet der rostet und es gibt einfach zu viel Schönes auf unserer Erde zu entdecken!
      Weltenbummler - Die Reise-Seite
    • Hallo Silke,
      schön, dass Ihr wieder da seid!
      Wahrscheinlich seht Ihr das selbst ein wenig anders.=)
      Habe gerade den Reisebericht mit den Bildern auf Euren Seiten gelesen und bewundert.
      Super, Costa Rica gefällt mir! Hat was!
      Wie schaffst Du es nur, Bilder und Bericht so schnell online zu stellen, Irgendwas mache ich da falsch...:D

      Schöne Eingewöhnungszeit

      ;)
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Mykonos 2017
      Sawadee aus Phuket und Bangkok 2017

      Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben
    • Hallo Silke

      Tolle Bilder habt Ihr mitgebracht. Costa Rica sieht toll aus und liest sich auch sehr interessant.

      Das ging ja wirklich schnell mit den Bildern und dem Bericht.

      Gruß Hans
      Bisher bereiste Länder: Niederlande, Italien, Tschechien, Kroatien, Türkei, Ägypten, Tunesien, Malaysia, Thailand, Dubai, Vietnam, Singapur, Philippinen, Malta, Bali, Jamaica, Teneriffa, Griechenland (Kreta, Santorini, Kos), Spanien (Mallorca, Teneriffa, Lanzarote, Gran Canaria)
    • Hallo Zusammen,

      wir planen kommenden Winter nach Costa Rica zu fliegen und sind noch im Anfangsstadium unserer Reisepläne. Anfangs dachten wir, so ein kleines Land mit kurzen Wegen, aber je mehr wir lesen, wird uns klar, das eine gute Planung bei diesen Strassen wichtig ist. Kann uns jemand einen Tip über die Reisezeit im November geben? November und Dezember sind "unsere normalen Urlaubszeiten", aber wie ist es mit den Strassenverhältnissen in dieser Zeit in Costa Rica?
      Welche Reiseführer sind zu empfehlen? Reichlich Erfahrung habe ich in Asien, aber Süd- und Mittelamerika sind für mich Neuland. Bin also dankbar über jeden Tip.

      Viele Grüße

      Ana
      Ich wünsche genug Welt & Zeit.
    • Ana schrieb:

      Hallo Zusammen,

      wir planen kommenden Winter nach Costa Rica zu fliegen und sind noch im Anfangsstadium unserer Reisepläne. Anfangs dachten wir, so ein kleines Land mit kurzen Wegen, aber je mehr wir lesen, wird uns klar, das eine gute Planung bei diesen Strassen wichtig ist. Kann uns jemand einen Tip über die Reisezeit im November geben? November und Dezember sind "unsere normalen Urlaubszeiten", aber wie ist es mit den Strassenverhältnissen in dieser Zeit in Costa Rica?
      Welche Reiseführer sind zu empfehlen? Reichlich Erfahrung habe ich in Asien, aber Süd- und Mittelamerika sind für mich Neuland. Bin also dankbar über jeden Tip.

      Viele Grüße

      Ana

      Hallo Ana,
      wir waren im Dezember in Costa Rica, also wohl ähnliche Bedingungen.
      Von der Hauptstadt sind wir erst mal zur Drake Bay geflogen, danach haben wir ein Auto übernommen, sind in die Arenal Region, nach Rincon de la Vieja, über die Berge nach Ostional, dann nach Monteverde und zum Schluss nach Manuel Antonio. Kritisch waren die beiden Fahrten über die Berge zur Atlantikküste, bei der ersten haben wir uns total überschätzt, im Glauben das wäre die kürzere Route. Ansonsten ist halt alles recht holprig, außer nach Arenal und Manuel Antonio. Aber gut und mit 4x4, andere gibt es wohl nicht, sicher zu fahren.
      Ich kann Dir gern ein paar Hoteltipps geben, sowohl gute als auch besser bleiben lassen.
      Gruß Angelika
    • Angelika schrieb:

      Ana schrieb:

      Hallo Zusammen,

      wir planen kommenden Winter nach Costa Rica zu fliegen und sind noch im Anfangsstadium unserer Reisepläne. Anfangs dachten wir, so ein kleines Land mit kurzen Wegen, aber je mehr wir lesen, wird uns klar, das eine gute Planung bei diesen Strassen wichtig ist. Kann uns jemand einen Tip über die Reisezeit im November geben? November und Dezember sind "unsere normalen Urlaubszeiten", aber wie ist es mit den Strassenverhältnissen in dieser Zeit in Costa Rica?
      Welche Reiseführer sind zu empfehlen? Reichlich Erfahrung habe ich in Asien, aber Süd- und Mittelamerika sind für mich Neuland. Bin also dankbar über jeden Tip.

      Viele Grüße

      Ana

      Hallo Ana,
      wir waren im Dezember in Costa Rica, also wohl ähnliche Bedingungen.
      Von der Hauptstadt sind wir erst mal zur Drake Bay geflogen, danach haben wir ein Auto übernommen, sind in die Arenal Region, nach Rincon de la Vieja, über die Berge nach Ostional, dann nach Monteverde und zum Schluss nach Manuel Antonio. Kritisch waren die beiden Fahrten über die Berge zur Atlantikküste, bei der ersten haben wir uns total überschätzt, im Glauben das wäre die kürzere Route. Ansonsten ist halt alles recht holprig, außer nach Arenal und Manuel Antonio. Aber gut und mit 4x4, andere gibt es wohl nicht, sicher zu fahren.
      Ich kann Dir gern ein paar Hoteltipps geben, sowohl gute als auch besser bleiben lassen.
      Gruß Angelika

      Angelika schrieb:

      Ana schrieb:

      Hallo Zusammen,

      wir planen kommenden Winter nach Costa Rica zu fliegen und sind noch im Anfangsstadium unserer Reisepläne. Anfangs dachten wir, so ein kleines Land mit kurzen Wegen, aber je mehr wir lesen, wird uns klar, das eine gute Planung bei diesen Strassen wichtig ist. Kann uns jemand einen Tip über die Reisezeit im November geben? November und Dezember sind "unsere normalen Urlaubszeiten", aber wie ist es mit den Strassenverhältnissen in dieser Zeit in Costa Rica?
      Welche Reiseführer sind zu empfehlen? Reichlich Erfahrung habe ich in Asien, aber Süd- und Mittelamerika sind für mich Neuland. Bin also dankbar über jeden Tip.

      Viele Grüße

      Ana

      Hallo Ana,
      wir waren im Dezember in Costa Rica, also wohl ähnliche Bedingungen.
      Von der Hauptstadt sind wir erst mal zur Drake Bay geflogen, danach haben wir ein Auto übernommen, sind in die Arenal Region, nach Rincon de la Vieja, über die Berge nach Ostional, dann nach Monteverde und zum Schluss nach Manuel Antonio. Kritisch waren die beiden Fahrten über die Berge zur Atlantikküste, bei der ersten haben wir uns total überschätzt, im Glauben das wäre die kürzere Route. Ansonsten ist halt alles recht holprig, außer nach Arenal und Manuel Antonio. Aber gut und mit 4x4, andere gibt es wohl nicht, sicher zu fahren.
      Ich kann Dir gern ein paar Hoteltipps geben, sowohl gute als auch besser bleiben lassen.
      Gruß Angelika



      Der Atlantik ist natürlich der Nordpazifik.....
    • Ana schrieb:

      Hallo Angelika,

      freue mich über Tips der Unterkünfte, sowohl die guten, besonders auch die, die man nicht besuchen sollte. Habt Ihr auch Trekkingtouren unternommen? Und wenn ja, hast Du darüber Infos?

      Danke & Gruß

      Ana

      Hallo Ana,
      wirkliche Treckingtouren haben wir nicht unternommen, aber die mehrstündigen Wanderungen in den Nationalparks sind anstrengend genug, Bergschuhe sind notwendig.
      Empfehlenswerte Hotels:
      Grano de Oro, San Jose
      Borinquen Resort, Guanacaste (sensationell langes Canopy, mit Pferden wird hochgeritten)
      Luna Azul, Ostional
      Für mich nicht empfehlenswert:
      Arenal Lodge, sehr schmutzig, laut, unfreundliches Personal, es regnet durch das Dach und die undichten Fenster
      Cloud Forest Lodge, Monteverde: Heruntergekommen, schmuddelig, schlechte Beleuchtung, Essen sehr teuer und schlecht
      Nicht mehr hinfahren würde ich zu:
      Manuel Antonio Nationalpark, völlig überlaufen und überteuert

      Wenn Ihr Routen plant, dann rechnet sehr großzügig, es ist immer mal eine Straße nicht passierbar bzw. es geht nur im Schritttempo wegen der Schlaglöcher. Und vor allem gibts ständig etwas zu sehen und zu fotografieren!

      Gruß Angelika
    • Ana schrieb:

      Hallo Angelika,

      freue mich über Tips der Unterkünfte, sowohl die guten, besonders auch die, die man nicht besuchen sollte. Habt Ihr auch Trekkingtouren unternommen? Und wenn ja, hast Du darüber Infos?

      Danke & Gruß

      Ana


      Was ich versäumt habe zu erwähnen: Wir waren in Deinem geplanten Reisemonat Dezember dort, aber 2009! Die Hotels gibts alle noch und sie sehen nicht anders aus.
    • Hm, komisch - den NP Manuel Antonio habe ich weder als völlig überlaufen noch als überteuert in Erinnerung, im Gegenteil, wir fanden es sehr schön dort.

      Beim Arenal kann ich auf jeden Fall die Bungalows empfehelen, in denen wir auch waren, die Cabinas El Castillo -

      http://www.arenal.net/cabinas-el-castillo.htm

      Ist ausserhalb, aber schön in der Natur gelegen - und wenn man ein Auto hat kein Problem.
      Wir hatten es eigentlich deswegen gebucht, um evtl. Lavaströme am Vulkan zu sehen, womit wir dann aber leider kein Glück hatten. Aber der Ausblick auf den See vom Bett aus war auch nicht zu verachten.
    • Ein schöner Reisebericht, wir waren letztes Jahr dort, leider nur zwei Wochen, haben aber viel gesehen.
      Alajuela
      Rincon de la Vieja
      Arenal
      Manuel Antonio
      Cerro der la Muerte
      Cahuita und den Süden
      Tortuguero
      und am letzten Tag noch den Poas
      War anstrengend aber schön, da sieht man mal was man bei guter Planung und freundlichem Wetter alles in nur 12 Tagen machen kann.
      http://reise-thailand.blogspot.com.es/