Hoian; Unvernunft oder Dummheit ?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ist halt das Problem...
      Hoi An's Party Chief Nguyen Su gibt ja zu, dass es zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist. Und sicher verleitet so ein kleiner von ahnungslosen Touristen zu erwartender "Nebenverdienst" auch schon mal in die eigene Tasche zu wirtschaften, wie mir scheint. ;)

      Natürlich ist es in vielen Ländern schon so, dass man für vieles Eintritt zahlen muss. Und oft ist es auch wirklich nur ein Einmal-Ticket. 4 Euro empfinde ich auch nicht zuviel. Wenn ich an den Eintritt in Holland denke, für 3 Stunden haben wir 15 Euro (ohne zu murren) bezahlt. Und wir wurden immer wieder darauf hingewiesen, wer den Ort verlässt, kommt nicht mehr rein, nur mit einer weiteren Bezahlung.

      Viele Grüße
      Petra
    • Thomas, das hat sich überschnitten. (Du solltest Dich vielleicht einfach außerhalb zu einem Bier treffen. )

      Was ist denn nun richtig? Ich finde es immer doof, wenn man verschiedene Antworten bekommt. So wird man als Leser in die Irre geführt.

      Ich wäre dankbar, wenn die Diskussion ohne Anfeindungen geführt werden würde. :)
      Viele Grüße
      Petra
    • Im zweiten von mir verlinkten Artikel von vietnamnet steht es doch ganz eindeutig, sogar zweimal.

      According to the provisions, tourists must purchase tickets before entering the old town for VND80,000 ($4) for Vietnamese and VND120,000 ($6) for foreigners. A ticket remains valid for a tourist’s entire length of stay in Hoi An.


      Mr. Truong Thanh Lam, from the Hoi An Tourism Guide Office, says the tickets are on sale at eight stations at the entrances to the old town. Domestic tourists are free to visit three historical sites and it is five historical sites for international visitors.During their stay in Hoi An, visitors only need to buy one ticket.
      http://cathrinka.blog.de/
    • Mikado schrieb:

      Wenn ich an den Eintritt in Holland denke, für 3 Stunden haben wir 15 Euro (ohne zu murren) bezahlt.
      Holland verlangt Eintritt?! Seit wann?

      Thomas w schrieb:

      Ja, ich bin auf jemand sauer !
      Aber nicht auf mich hoffentlich. :D Ich hab ja mit meiner Frage zur Klärung des Sachverhalts beigetragen. Es handelt sich nach Deinem Foto eindeutig um ein Tagesticket.

      Eintritt für die Altstadt zu verlangen, ist ja ok. Aber dann muss es Ausnahmen für Einwohner (egal ob mit oder ohne langer Nase) geben und verschiedene Tickets, z.B. ein Tages- und ein Wochenticket. 4 Euro p.P. um ein Bierchen zu trinken, ist auf jeden Fall ein - schlechter - Witz. Aber auf Deiner Insel haben wir ganz leckeres Bia Hoi um 4.000 VND (15 Cent) getrunken. Ohne Eintritt! Und unser gemeinsames Essen in dieser Garküchenansammlung war auch lecker. Dafür muss man also nicht in die Altstadt.

      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Keukenhof? Der Vergleich hinkt aber gewaltig. Das ist eine Gartenanlage, Hoi An ist ein Städtchen, wo es jede Menge Läden und Gastronomiebetriebe gibt, die auf Kundschaft angewiesen sind und unter so einer dummen Regelung leiden. Das wäre so, als würde man für die Salzburger Getreidegasse oder die Altstadt von Rothenburg o.d.T. Eintritt verlangen, und dann damit auch noch die Bewohner sekkieren.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Ich möchte das Thema so nicht stehen lassen.

      Woher oder wie erfaehrt der Tourist/Gast/Reisende, dass das Ticket länger als 24 Stunden gültig ist und nicht wie es in Klammern angegeben ist?

      :roll:
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Palermo 2018
      Kalimera aus Paros und Naxos 2018

      Das Leben beginnt da, wo die Zeit egal ist
    • Die Spielregeln in Hoian scheinen sich täglich zu ändern.


      Am 26-4 hat das Hoi An City People's Committee eine Presseconferenz mit informationen zur Eintrittsregelung gegeben. Allerdings deckt sich dies in keinster Weise mit der Praxis die heute durchgeführt wurde. Ich bin zwar schon im 14. Jahr hier in Hoian aber in dieser "Ticketgeschichte" kenne ich mich auch kein bisschen mehr aus, weil es ständig anders gehandhabt wird als offiziell verkündet.

      Offizielle Regelung vom Volkskomitee von Hoi An Stadt:
      Mit jedem Ticket können einheimische Gäste 3 der 21 Ticketpflichtigen Sehenswürdigkeiten besuchen.
      Mit jedem Ticket können internationale Gäste 5 der 21 Ticketpflichtigen Sehenswürdigkeiten besuchen.
      Mit jedem Ticket können einheimische & internationale Gäste 1 Sehenswürdigkeit traditionelle Kunst besuchen.
      Das Ticket ist auch kombiniert mit dem Eintritt für die Strassen der Altstadt.
      Jeder Besucher muss nur einmal für den Besuch der antiken Stadt Eintritt bezahlen.
      Besucher die länger in Hoi An bleiben müssen die Tickets immer dabeihaben und auf verlangen vorzeigen.
      Ein Ticket kostet 120.000 VND/Ticket für internationale Besucher und 80.000 VND/Ticket für einheimische Besucher.


      Die Fakten von heute (28.04.2014)

      Vormittag gegen 09.00 Uhr.
      ** Die Uniformierten die das Fahrverbot kontrollieren sind da und tun ihre Arbeit.
      ** An sämtlichen Tickethäuschen sind keine Ticketkontroleure gewesen.
      ** Wer am Tickethäuschen vorbei läuft wird nicht mehr angehalten um ein Ticket zu kaufen.
      ** Die Tickethäuschen sind geöffnet und wer will kann sich ein Ticket kaufen.

      Mittag um 14.15 Uhr.
      ** Die Uniformierten die Fahrverbot kontrollieren sind nicht da weil bis 15.00 Uhr geöffnet ist.
      ** An sämtlichen Tickethäuschen sind keine Ticketkontroleure gewesen.
      ** Wer am Tickethäuschen vorbei läuft wird nicht mehr angehalten um ein Ticket zu kaufen.
      ** Die Tickethäuschen sind geöffnet und wer will kann sich ein Ticket kaufen.

      Mittag um 16.30 Uhr.
      ** Die Uniformierten die das Fahrverbot kontrollieren sind da und tun ihre Arbeit.
      ** An sämtlichen Tickethäuschen sind Ticketkontroleure gewesen aber wurden nicht aktiv.
      ** Wer am Tickethäuschen vorbei läuft wird nicht mehr angehalten um ein Ticket zu kaufen.
      ** Die Tickethäuschen sind geöffnet und wer will kann sich ein Ticket kaufen.

      Früher Abend um 17.30 Uhr.
      ** Die Uniformierten die das Fahrverbot kontrollieren sind da und tun ihre Arbeit.
      ** An sämtlichen Tickethäuschen sind Ticketkontroleure gewesen aber wurden nicht aktiv.
      ** Wer am Tickethäuschen vorbei läuft wird nicht mehr angehalten um ein Ticket zu kaufen.
      ** Die Tickethäuschen sind geöffnet und wer will kann sich ein Ticket kaufen.


      Merkwürdig sieht das schon aus wenn am Nachmittag und am Abend 2-3 Kontrolleure etwa 10 Meter vom Tickethäuschen entfernt auf der Strasse stehen und zusehen wie Touristen an ihnen vorbei gehen. Bisher hat sich ein ganz anderes Bild geboten als heute ??????

      Weiss man etwa nicht mehr weiter ?
      - Ticketkontrolleure wurden von Touristen beschumpfen.
      - Ticketkontrolleure wurden von Souvenirshops, Schneidereien und Restaurants der Altstadt beschumpfen.
      - Ticketkontrolleure wurden von Souvenirshops, Schneidereien und Restaurants der Aussenbezirke gelobt !!!
      - Ticketkontrolleure wurden von Einheimischen die zum Markt wollten beschumpfen.
      - Stadtverwaltung wurde von den Medien angegriffen.
      - Stadtverwaltung wurde von grossen vietnamesischen Reiseveranstaltern angegriffen.
      - .........

      Ist man heute in Ohnmacht gefallen und hat alle Kontrolleure zurückgepfiffen ?
      Wie wird das wohl morgen gehandhabt ?


      Viele Gruesse aus Hoian
      Thomas und Kim Yen
      ________________
      www.tvh-travel.de
    • Entwarnung :

      Die offizielle Regelung vom Volkskomitee scheint ausser Kraft gesetzt zu sein. Der Wiederstand von allen Seiten hat momentan gesiegt. Nur gut das der Wiederstand nicht auf deutsche Urlauber angewiesen war sondern von internationalen Urlaubern und auch vielen Einheimischen ausging. Wie ich den Foren entnehmen muss warten die Deutschen ja geradezu gemolken zu werden und finden das ok :confused:

      Mit der Aussage, ich soll mein Feierabendbier doch ausserhalb der Altstadt trinken, möchte ich mich nicht anfreunden da doch die Expat-Kneipe in der Altstadt liegt. Naja, der internationale Wiederstand hat es wohl gerichtet........

      Ich finde es ja auch voll ok wenn die (für den Tourismus) hergerichteten Gebäude Eintrittpflichtig sind. Ich finde es aber nicht ok wenn für die öffentlichen Strassen die gleiche Ticketgebühr bezahlt werden soll. Die immer mehr zunehmenden Steuereinnahmen durch Gastronomie, Transport, Unterkunft und Tourismus sollten das hergeben das die Gassen der Altstadt alle 10 jahre mal wieder einen neuen Belag bekommen :-/ Dafür muss man doch nicht noch mal extra 6 USD/Person abkassieren.


      Die letzten 8 Tage war wieder alles wie vor der Aenderungen, die am 16.04.2014 eingeführt werden sollte.
      Jeder der will kann kostenlos die Strassen der Altstadt benutzen um Restaurants, Schneidereinen und Souvenirshops zu besuchen.
      Ein Bummel durch die Gassen der Altstadt ist wieder ohne Ticket möglich.
      -- > Die Tickethäuschen stehen an allen Zufahrtswegen zur Altsdtadt.
      -- > Wer am Tickethäuschen vorbei läuft wird nicht mehr angehalten und gezwungen ein Ticket zu kaufen.
      -- > Wer die Ticketpflichtigen Sehenswürdigkeiten besuchen will der kann sich am Tickethäusschen ein Ticket kaufen.


      Das Ticket:
      Es kostet 120.000 VND und man kann damit 5 der 23 Ticketpflichtigen Sehenswürdigkeiten besuchen.
      Auf dem Ticket steht: "valid for 24 hours".
      Auf dem Ticket steht: "valid for 6 historical & cultural places" (hat aber nur 5 Abschnitte für 5 Sehenswürdigkeiten !!!)


      Viele Gruesse aus Hoian
      Thomas & Kim Yen
      ________________________
      www.tvh-travel.de
    • Es scheint als wäre da wieder eine neue Sache in Vorbereitung. Etwa 6 Km von Hoian entfernt wo die Küstenstrasse Danang- Hoian den Abzweig nach Hoian hat steht seit einigen Tagen ein Tickethäusschen. Es ist nicht in Betrieb und es ist keinerlei Aufschrift daran zu finden.

      Ich erinnere mich als vor etwa 8 Jahren in Hoian das Gerücht umging, man könne auf jeder Zufahrtsstrasse nach Hoian hinein ein Eintrittsticket an die Insassen von Bussen verkaufen. Das wäre sehr einfach denn es gibt nur 3 Strassen die vom Tourismus befahren werden. Eine von Süden kommend (Busse aus Nha Trang/Mui Ne) und die alte Strasse von Danang sowie die Küstenstrasse von Danang. Hier kommen die Touristen von Hue, Bahnhof Danang und Flughafen Danang. Mit nur 3 Tickethäusschen könnte man alle abkassieren.

      Aktuell stehen mehrere Tickethäusschen um den Altstadtkern herum und man kommt von jeder Seite wenn man in die Altstadt möchte an einem Tickethäusschen vorbei. Im Moment herrscht wieder die alte Regel und man muss kein Ticket kaufen wenn man nur die Strasse zum Shopping und Restaurant benutzt.

      Ich beobachte das immerwieder Touristen auf das Tickethäusschen zugehen und ein Ticket kaufen weil sie denken man muss eines kaufen. Sogar Abends um 20 Uhr habe ich das schon beobachtet. Es ist ein bisschen so gemacht das es für Touristen so wirkt als müsse man ein Ticket kaufen obwohl man diese Tickets nur für den Besuch der hergerichteten Sehenswürdigkeiten braucht. Wenn Touristen einfach am Tickethäusschen vorbeigehen und kein Ticket kaufen dann werden sie aktuell nicht mehr festgehalten und aus der Altstadt geschmissen wie es bis im Mai 2014 noch war.


      Ich schicke noch ein Bild vom neuen Tickethäusschen 6 Km von der Altstadt entfernt mit:

      Viele Gruesse
      Thomas & Kim Yen
      ___________________
      www.tvh-travel.de
      Bilder
      • Tickethäusschen 11.jpg

        65,46 kB, 950×568, 14 mal angesehen
      • Tickethäusschen 2.jpg

        87,72 kB, 1.000×669, 15 mal angesehen
    • Die letzten Paar Tage habe ich mich jeweils von 17.00 bis etwa 17.30 in ein Restaurant zum Feierabendbier gesetzt, mit Blick auf die Brücke in die Altstadt und das Tickethäusschen.
      Wer um diese Zeit in die Altstadt unterwegs ist, der geht nicht mehr auf Besichtigungstour der Sehenswürdigkeiten sondern zum Bummel, Shopping und anschliessendem Abendessen.

      Vor dem Tickethäusschen steht eine Frau und ein Mann mit einem Ausweis-Kärtchen um den Hals die willkürlich je nach "Lust und Laune" irgendwelche Leute stoppen und ans Tickethäusschen verweisen. Da sollen sie dann pro Person für 120.000 (ca. 6 USD) ein Ticket kaufen. Kaufen sie keines dann wird ihnen der Zugang verweigert. Sind diese Gäste dann verärgert am weglaufen dann kann es sein das die nächsten 10 Minuten kein einziger Gast mehr gestoppt und auf ein Ticket angesprochen wird. Die beiden Personen mit den Ausweiskärtchen stehen dann einfach nur da und lassen jeden an sich vorbeigehen.

      Dann kommen mal wieder 2 Minuten an denen sie jeden der kein Ticket kauft wegschicken und danach lassen sie wieder jeden rein. Es wird auch nicht nach Europäer, Vietnamese oder Japaner unterschieden. Jeder der in dem moment kommt wenn sie gerade kontrollieren ist fällig. Ich konnte keine Regelmässigkeit erkennen und es scheint zumindest die letzten Paar Tage die ich das beobachtet habe eine rein willkürliche Auswahl gewesen zu sein wer ein Ticket braucht im Abendessen zu gehen und wer nicht.

      Ich habe einen Fall mal auf Bildern festgehalten.

      Bild 1:
      Ein europäisch aussehender Mann und seine Begleitung werden mit ihren Fahrrädern am Kontrollpunkt gestoppt.

      Bild 2:
      Die beiden Touristen stehen mit ihren Fahrrädern verdutzt da und sagen zueinander das kann doch nicht sein das wir zum Abendessen gehen 12 USD Eintritt bezahlen sollen.

      Bild 3:
      Der Mann hat sein Fahrrad bereits umgedreht und will gehen während seine Begleiterin noch versucht zu erklären das sie keine Besichtigung machen sondern zum Essen gehen wollen......

      Bild 4:
      die beiden fahren verärgert mit ihren Fahrrädern davon....
      Bilder
      • Kontrolle 1.jpg

        76,51 kB, 1.000×614, 12 mal angesehen
      • Kontrolle 2.jpg

        103,06 kB, 1.000×614, 14 mal angesehen
      • Kontrolle 3.jpg

        96,43 kB, 1.000×614, 14 mal angesehen
      • Kontrolle 4.jpg

        104,27 kB, 1.000×614, 13 mal angesehen
    • Also, verstehe ich das richtig? Eigentlich könnte sich jeder Vietnamese mit irgendeinem (laminierten) Schildchen hinstellen und Eintritt verlangen.
      Oder geht der offizielle Ticketverkauf in eine neue Runde?
      LG
      margarete
      Uns ist es im verg. Juni passiert, dass wir in Albanien nicht auf einem mit Gebühren ausgewiesenen Parkplatz geparkt haben, sondern um die Ecke, wo die Einheimischen parkten. Plötzlich kam ein Jugendlicher und wollte 2€ von uns.
    • Hallo Margarete,

      nein, das siehst du falsch. Die Kontrolleure mit dem laminierten Schildchen um den Hals sind alle von der Stadtverwaltung und das laminierte Schildchen ist ihr "Dienstausweis". Ich habe ihn schon mit den Worten "I Ticket-Police" "I Ticket-Police" "You go out" so nahe vor die Nase gehalten bekommen das ich ihn gar nicht lesen konnte weil er meine Nasenspitze berührt hatte :(


      Viele Gruesse aus Hoian um 12.52 Uhr bei 29 Grad Regnerisch
      Thomas
    • Die Stadtverwaltung scheint den Plan mit der Eintrittspflicht für die Altstadt von Hoian schon geschmiedet zu haben. Ich rechne mal damit das dies nach TET (19.Februar 2015) rechtzeitig zur nächsten Hauptsaison, umgesetzt wird.

      Heute habe ich von der Stadtverwaltung einen Antrag für eine "Hundemarke" (für Ausländer die in Hoian leben) bekommen. Daran kann man schon etwas vorhersehen was kommen wird. Wenn in Zukunft meine Eltern, Geschwister oder Freunde zu Besuch kommen und ich möchte mit ihnen in der Altstadt ein Bier trinken gehen dann müsen sie 6 USD/Person "Eintritt" bezahlen und ich bekomme durch meine "Hundemarke" ein Eintrittfreies Bier.

      Ich bin gespannt wie das in Zukunft wird denn ich wohne fast an der Grenze zur Altsdtadt und es dauert nur noch wenige Jahre bis auch unsere Strasse zum Ticketplichtigen Teil gehören wird. Dann müsst ihr 6 USD "Eintritt" bezahlen wenn ihr zu mir nach Hause möchtet :(


      Viele Gruesse aus Hoian
      Thomas & Kim Yen
      _______________________
      www.tvh-travel.de
      Bilder
      • Beantragung Ausländer-Ausweis.jpg

        106,36 kB, 900×1.216, 16 mal angesehen
    • Warum machen sich die Stadtverordneten nur das Leben so schwer.
      Führt doch so etwas wie eine "Kurtaxe" ein. An der Nord- und Ostsee ist es üblich Kurtaxe zu erheben. Dann bekommt der Gast eine Karte und mit der komme ich überall hinein. Die Kurtaxe wird in den Hotels gleich auf die Zimmerrechnung gesetzt und dort wird auch die Karte ausgefüllt. Fast überall in Österreich gibt es das auch.
      6 $ Eintritt für einen einmaligen Besuch der Altstadt oder einfacher gesagt für die Berechtigung sie zu betreten und mir ein Lokal zum Essen zu suchen empfinde ich allerdings als eine Frechheit.

      LG Kerstin :-/
    • Aktualisierung am 26.10.2015

      Ich habe heute mal wieder zum Feierabendbier am Fluss mit Blick auf das Tickethäuschen gesessen. Von 16.00 bis 17.30 Uhr habe ich beobachtet das sich eigentlich nichts geändert hat. Manche Touristen haben sie einfach so in die Altstadt hinein laufen lassen und andere haben sie abgefangen und zum Tickethäuschen verwiesen. Ich konnte auch 2 westliche Touristen beobachten die nach 2 Minuten hin und her am Tickethäuschen verärgert aufgegeben haben und wieder gegangen sind. Erstaunlich wie fast im gleichen Moment andere Touristen an ihnen vorbei gegangen sind und kein Kontrolleur wollte etwas von ihnen.

      Es gab am 08.10.2015 einen Zeitungsbericht der Zeitung Lao Dong dazu:
      http://laodong.com.vn/van-hoa/hoi-an-huong-dan-vien-danh-ca-du-khach-em-tien-tham-quan-384718.bld
      Dieser Beitrag wurde aus Sicht der Stadtverwaltung geschrieben und entsprechend freundlich ist er Seitens der Stadtverwaltung. Dabei erwähnen sie leider nicht den Grund warum Reiseleiter versuchen um das Ticket herum zu kommen. Ticketpflicht für die Gassen in der Altstadt ist bis 21.00 Uhr. Sehr viele Reiseveranstalter kommen mit ihrer Reisegruppe am späten Nachmittag in Hoian im Hotel an. Dann ist frisch machen und um 18.00 Uhr (zur Zeit schon tiefe Nacht) geht es dann zum Abendessen in die Altstadt von Hoian. Am Busparkplatz lauern Ticketkontroleure und zwingen die Reiseleiter Tickets zu kaufen oder wieder weg zu fahren. Bei 36 Gästen im Bus sind das volle 200 USD Eintritt damit man in der Altstadt essen gehen kann. Ich würde da meinen Reiseleitern auch sagen das sie versuchen sollen ein Schlupfloch zu finden und so hinein zu kommen. Mittlerweile fahren die Ticketkontroleure per Moped Kreuz und Quer durch Hoian und suchen nach Bussen die an irgend einer Stelle um die Altstadt herum anhalten und ihre Gäste aussteigen lassen um durch irgendwelche Gassen Ticketfrei in die Altstadt zu kommen.

      In dem Zeitungsbericht bei Lao Dong stellt das die Stadtverwaltung allerdings ganz anders da. Auch sagen sie nicht das die Masse der Verstösse Abends zum Abendessen sind.


      *****Uebersetzung des Textes ins Deutsche *****

      In der letzten Zeit sind bei Emfang der Touristen und Durchführung der Stadtführung in der Altstadt Hoi An negative Aktivitäten passiert. Manche Reiseleiter haben dabei ihre Aufgaben nicht erfüllt. Einige Beispiele: Keine Eintrittskarte für die eintrittspflichtigen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt gekauft und sich mit den Touristen geprügelt

      “Der Vorfall war am 05.10.2015 bei der Sehenswürdigkeit Japanische Brücke in der Altstadt Hoi An. Ein vietnamesischer Reiseleiter hat aus irgendeinem Grund Streit mit dem Reiseleiter einer südkoreanischen Touristengruppe gehabt und sich mit dem Gruppenleiter geprügelt. Danach ist die Polizei des Stadtviertels Minh An und die Ordnungsmission der Stadt gekommen. Sie haben den Streit beigelegt ” – sagte Herr Ngo Thong, Leiter der Ordnungsmission der Stadt Hoi An".

      Es sei sehr ärgerlich, dass dieses Verhalten in einer gastefreundlichen und kulturellen Stadt wie Hoi An passiert war, fügte Her Ngo Thong hinzu. Ausserdem sind andere negative Aktivitäten passiert. Beispielsweise haben sich manche Reiseleiter bei der geführten Stadtführung nicht genug um die Touristen gekümmert, so dass die Touristen die Stadt auf eigene Faust besichtigen müssen. All diese negativen Aktivitäten schaden Tourismusimage Vietnams im Allgemeinen und Tourismusimmage der Altstadt Hoi An im Einzelnen.

      Die Bestrafung für die oben genannten Aktivitäten ist auch ein heikles Thema. Die Ordnungsmission kann sich nicht viel einmischen. Bei der Bestrafung haben viele Reiseleiter mit der Ordnungsmission nicht zusammengearbeitet. Bei der Entdecktung der Verstöße haben diese Reiseleiter ihre Touristengruppen einfach verlassen.



      Keine Eintrittskarten gekauft. Das Geld fliesst in die eigene Tasche

      Während die Regierung der Stadt Hoi An Werbung daführ macht, dass die Touristen Eintrittskarten kaufen, und 70% der Einnahmen für die Restaurierung der Altstadt ausgegeben werden, versuchen manche Reiseleiter, die Eintrittsgelder für sich zu behalten.

      Laut der groben Statistik der Ordnungsmission haben in neuen Monaten im Jahr 2015 725 Reiseleiter nicht genug Eintrittskarten für ihre Touristen gekauft. Diese Verstöße wurden entdeckt und die Reiseleiter wurden ermahnt. Die Reiseleiter haben es versäumt, die Eintrittskarten für 20.309 Touristen, davon 13.837 inländische Touristen(Vietnamesen) und 6.472 ausländische Touristen, zu kaufen.

      Nach Berechnung (aktuelle Eintrittskarten) hätten die Reiseleiter beinahe (ohne ihre Entdeckung) 2,013 Milliarden VND(91.000 USD) für sich behalten, anstatt die Eintrittskarten zu kaufen.

      Laut der Statistik der Ordnungsmission der Stadt wurden Mahnschreiben für 19 Reiseleiter ausgestellt und drei Reiseleiter für ihr Versäumis der Eintrittspflight bestraft. Es ist zu bemerken, dass die Eintrittskarten im Reiseprogramm und in Reisekosten der Touristen enthalten sind. Durch das Versäumnis wurden die Rechte der Touristen nicht gewährleistet. Die Reiseleiter hätten es versucht, die Eintrittsgelder für sich zu behalten!

      “Aussderdem ist das Verhalten der Reiseleiter bei der Entdecktung ihrer Versäumnisse zu bedenken. Manche Reiseleiter verlassen die Touristengruppe so dass die Touristen die Stadt auf eigene Faust besichtigen müssen. Manche haben ihre Tourguidelizenz abgegeben. Manche haben mit der Mission nicht zusammengearbeitet…” sagte Herr Ngo Thong.

      Die Ordnungsmission wurde im Jahr 1993 gebildet, als die Altstadt noch nicht als UNESCO-Kulturerbe anerkannt war. Sie besteht aus sieben Mitgliedern und hat zahlreiche Aufgaben wie z.B. Bauinspektion, Ordnungsaufsicht, Tourismusaufsicht. Nach Angaben von Leiter Ngo Thong ist es der Mission schwierig, die Verstöße zu entdecken, da die Altstadt eine lebendige Sehenswürdigkeit und viele Gassen und Strassen und Ein/Ausgänge hat.

      Die Kontroleure müssen sich daher auch verstecken und verkleiden, um die Verstösse zu entdecken. Die Strafe für die Verstösse ist aber nicht so hoch. In vielen Fällen wurden die Sünder bei dem ersten Verstoss nur ermahnt. In diesen Fällen kann die Ordnungsmission nicht viel dagegen machen.


      Viele Gruesse aus Hoian
      Thomas & Kim Yen
      _______________________
      www.tvh-travel.de