Istanbul - Impressionen zwischen Orient & Europa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • ...So, nun haben wir 4 Tage Istanbul "hinter uns" und sind noch immer ganz erschlagen von all den vielfältigen Eindrücken.
      Vorneweg: Istanbul ist anstrengend!!!

      Es bietet eine unglaubliche Mischung aus moderner Mega-Stadt und altem Orient, man kann Frauen mit Niquab sehen genauso wie junge Mädchen in ganz normaler, europäischer Mode, noch immer gibt es überall zum Warentransport handgefertigte Karren, genauso zum Stadtbild dieser ewig verkehrsgeplagten Metropole gehören aber auch reichlich Autos der Luxusklasse.
      Die Taxis sind heute keine klappernden Rostlauben mehr.

      Aber immer noch gibt es traditionelle Teeverkäufer und jede Menge kleine Händler, die Sesamkringel und Maiskolben anbieten.



      Und doch - Istanbul wird moderner. Ich bin 1998 dort gewesen, hatte noch einen unverstellten Blick zur Hagia Sofia und Grünanlagen um die Blaue Moschee - heute kommt man vor lauter riesigen Touristenbussen gar nicht mehr dazu, ein Bild zu machen.
      Neue Straßenbahnen im Minutentakt kämpfen vergeblich gegen das Verkehrschaos, die breiten Einkaufsboulevards werden gerade aufwändig saniert.

      Ich habe auch noch nirgends - nicht mal auf dem Chatuchak Markt in BKK!!! - so viele Menschen gleichzeitig (in einer Gasse / im Basar / am goldenen Horn) gesehen. Das ist höchstens mit dem Gedränge auf einem Rockkonzert vergleichbar - hier ganz normal.
      Und: Es sind nicht etwa die zwar zahlreich vorhandenen Touristen, welche die Märkte und Strassen füllen - nein - fast alles Lokals.







      Istanbul ist laut, hier glaubt man noch immer an das Märchen, das permanentes Hupen irgendetwas nützen würde.
      Und Istanbul ist freundlich - alle Händler angenehm unaufdringlich, aber sehr hilfsbereit. Selbst wenn man am Ende doch zuviel bezahlt - man hat dabei kein schlechtes Gefühl. Niemand versucht einen zu nötigen.

      Natürlich gibt es Abzock-Tricks, und auch wir sind auf einen reingefallen. Im Taxi, der Fahrer hat uns weisgemacht, wir hätten ihm nur 5 statt 50 Lira gegeben... das alte Spiel, nur wenn's einen trifft, ist man selten vorbereitet und erstmal auch total unsicher, ob man sich nicht doch selbst geirrt hat.
      Das war aber auch das einzige Negativ-Erlebnis und da hätten wir halt besser aufpassen müssen.

      Isgesamt - faszinierend.








      LG
      Gusti / redfloyd

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Auf dem Weg zur Altstadt war Markt - buntes Treiben:








      und hier sieht man noch einige - unsanierte - alte Holzhäuser, einst typisch, heute leider selten:





      und so sehen die Häuser dann aus, wenn sie restauriert wurden:




      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • und hier eins der wirklich großen Bauwerke der Menschheit - die Hagia Sofia.
      Seit dem 6.Jh. steht dieses Monument und beeindruckt einfach nur.



      (besser fotografieren kann man allerdings nur von weit weg...)

      Der gewaltige Innenraum:





      und ein Blick über die Kuppeln der Hagia Sofia zur sogen. Blauen Moschee / Sultan-Ahmed-Moschee



      In der Hagia Sofia sind teilweise noch antike Mosaik-Fresken erhalten - was für Handwerkskunst!


      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • eine der großen Moscheen - Sultan Ahmed, auch genannt "Blaue Moschee". Bauzeit 1609 - 1616.







      Beachten sollte man, wenn man eine Moschee von innen sehen möchte, dass diese nicht zu jeder Zeit zugänglich sind.
      Während der Gebetszeiten haben Touristen keinen Zutritt.

      Darf man hinein, unbedingt auf geeignete Bekleidung achten - bei Frauen wird sogar ein "Head-Scarf" gewünscht (ist aber keine Pflicht).

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Ein anderes Highlight der Stadt, in exponierter Lage am Bosporus mit beeindruckendem Ausblick - der alte Sultanspalast / Topkapipalast.

      Ausstellungen werden im Inneren geboten; der Harem allerdings, der wohl besonders prächtig sein soll, schließt bereits um 17:00 Uhr. Leider waren wir erst etwas später dort.










      die Landspitze vor dem Palast wird von einer alten Stadtmauer umschlossen:




      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Die Bayez?t-Moschee ist die älteste noch heute bestehende Sultan-Moschee in Istanbul, erbaut 1501-1506:



      hier auch mal ein Eindruck aus dem Innenraum:









      Unmittelbar neben der Moschee befindet sich Istanbuls Universität:


      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Was wäre ein Besuch in Istanbul, ohne den Großen Basar erlebt zu haben...






      All der bunte Prunk & Kitsch kann das Auge schon mal überfordern...







      Der zweite bekannte Basar der Stadt - der Ägyptische.
      Während im Großen Basar keine Lebensmittel verkauft werden, gibt es hier hauptsächlich Gewürze und Leckereien, aber auch Schmuck.




      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Und nun steigen wir in Istanbuls Unterwelt.
      Unbedingt einen Besuch wert ist die die Cisterna Basilica / Yerebatan Sarn?c?, eine spätantike Zisterne (um 530 erbaut) nahe der Hagia Sophia.





      Beliebtestes Fotomotiv - der Medusenkopf, der, quasi als "Untersetzer" für eine zu kurz geratene Säule recycled wurde - nur eben falsch herum.


      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Die Galatabrücke führt über das "Goldene Horn" - einen Seitenarm des Bosporus - und bietet wunderbare Aussichten auf die Stadt.





      ( und übrigens: Die andere Uferseite ist nicht die Asiatische!!! - wie ich selbst fälschlicherweise angenommen hatte)




      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Ja - das ist Istanbul.
      Wie schon erwähnt, kann diese Stadt doch ziemlich stressen - aber man findet auch immer wieder ein Plätzchen zum ausruhen, sei es in einer kleinen Parkanlage oder in einem der vielen Cafes, bei einem türkischen Tee oder Cafe.

      Wir haben uns im Grunde einfach treiben lassen, vieles, was im Reiseführer als "must do" angepriesen wird, haben wir nicht gemacht. Beispielsweise keine Bootsfahrt auf dem Bosporus, auch in der Mega-(Fisch-)Restaurantzone namens Kumkapi haben wir nicht zu Abend gegessen, uns keine tanzenden Derwische angesehen... Wo es uns gefiel, sind wir ein bisschen geblieben, lecker essen kann man überall.
      Besonders die Vorspeisen - 5, 6erlei Cremes und Dips, dazu Pilze, Auberginen, Weinblätter - mit frischem Fladenbrot - ein Gedicht!

      Aber auch gutes Kebap kann man für kleines Geld an jeder Ecke bekommen - sogar den guten deutschen Döner.


      Nun noch ein paar Bilder zum Abschluss:













      ;)




      :D

      LG
      Gusti & redfloyd

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Dankeschön für die vielen tollen Fotos und den interessanten Bericht dazu.
      Ich kann es nur bestätigen: Istanbul ist auch anstrengend - aber wunderschön.
      Ich hatte mich damals so sehr auf diese Stadt gefreut und dann waren wir dort und es war im alten Bazar als ich total erschlagen war von den wahnsinnig vielen Menschen, Gerüchen und Eindrücken.
      Ich hatte momentan richtiggehende Panik. Dann war da aber ein kleiner Gastgarten und wir sasen unter Bäumen und tranken eine Cola und plötzlich war alles wieder ruhig und friedlich.
      Die Moscheen, Museen und der Topkapi Palast oder auch der Bahnhof sind herrlich zum Anschauen und es hat uns dann wirklich gut gefallen in Istanbul.

      Wetter hattet ihr ja uch Schönes. wie war die Temperatur?
    • Hallo Angelika,

      ja, wir waren nur zu zweit. Mit nem Stadtplan bewaffnet und ab ins Gewühl.

      Natürlich gibt es auch sehr viele organiesierte Touren, aber das wollten wir eher nicht. Man wird in richtig großen Bussen durch
      die Stadt gefahren und an allen "wichtigen" Punkten gibts nen Stop. Das hat natürlich den Vorteil, dass man viel wissenswertes
      und interessantes erfährt, aber man ist dann halt auch immer in einer großen Gruppe unterwegs. Viel Zeit, einfach irgendwo
      zu bleiben gibt es da halt nicht, immer mit der Gruppe mit...

      Es ist aber auch nicht schwierig, sich allein zu orientieren. Einen Reiseführer hatten wir uns ja gekauft, da steht im Prinzip alles Wissenswerte drin. Und auch wenn wir mal etwas nicht auf Anhieb gefunden haben - auf Fragen wurde uns immer sehr freundlich weitergeholfen.

      Die Händler haben wir gar nicht als aufdringlich empfunden. Im Basar wird man schon mal gefragt, ob man nicht in den Shop möchte, aber bei Nichtinteresse haben sie nicht insistiert. Alles sehr angenehm.
      Bettler haben wir nur wenige gesehen, auch diese waren unaufdringlich. Wenn man sie ignoriert hat, gingen sie weiter.
      Desgleichen der obligatorische Rosenverkäufer im Restaurant.

      Das mag vielleicht nicht immer und überall so sein, aber, wie eingangs erwähnt, ausser dem Taxifahrer hatten wir keinerlei negative Erlebnisse.
      Abends spät im Viertel, wo unser Hotel war (ein reines Wohnviertel, ausserhalb der Altstadt), noch allein zum Kiosk gehen und Getränk kaufen - keine Probleme. Was der Verkäufer nicht verstanden hat, wurde eben gezeigt und gut.

      VG
      Gusti


      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.

    • Maxi, ja, wir hatten gutes Wetter. Sonne und angenehm warm, nicht so heiß, wie ich befürchtet hatte.
      Ein Jäckchen für Abend hatten wir schon dabei, denn es wehte doch kühler Wind.

      Am zweiten Abend gabs auch ein tüchtiges Gewitter, hat Blasen geregnet und dann noch über 2 Stunden lang gegossen.
      Zum Glück hatten wir uns rechtzeitig in ein Restaurant geflüchtet und währenddessen lecker zu Abend gegessen.

      Innerhalb von wenigen Minuten vor dem Wolkenbruch - noch waren kaum die ersten Tropfen gefallen - liefen schon findige Händler rum und haben lautstark Regenschirme angepriesen.

      VG
      Gusti

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Hallo Ihr 2,
      das sind ja super schöne Bilder und ein lebhafter Bericht. Kaum zu glauben, dass es bei uns auch schon wieder 9 Jahre her ist, als wir wegen meinem Augenlasern für 3 Tage dort waren. Abgesehen von den vielen historischen Bauwerken gefiel uns die Atmosphäre in der Stadt dort sehr gut. Sie war damals schon "Multi Kulti" und faszinierend.
      Danke fürs Auffrischen der Erinnerungen.
      Viele Gruesse

      Vivien
      (Reiseerinnerungen)
    • Nun, zunächst kommt es darauf an, auf welchem Flughafen Ihr ankommt.

      Vom "alten" - Atatürk - kommt man wesentlich schneller in die Stadt, denn der liegt auf der europäischen Seite
      und somit näher an der Altstadt.

      Wenn Ihr aber in SAW - Sabiha Gökçen - landet, wird es sich kaum lohnen.
      Der neue Airport liegt ausserhalb, im asiatischen Teil, man muss also ziemlich weit fahren und über die
      Bosporusbrücke, wo eigentlich immer (ausser spätnachts) sehr viel Verkehr ist. Dafür muss man mindestens 1,5 Stunden
      Fahrzeit - tagsüber - pro Strecke rechnen. Kann zwar auch schneller gehen, aber nicht unter einer Stunde.

      Sind die 6 Stunden wirklich reiner Aufenthalt - oder sinds am Ende nur 4, weil Ihr schon wieder rechtzeitig einchecken müsst?

      Für ein Taxi, von SAW aus, muss man mit ca. 50 Euro / um 100 Türk. Lira pro Strecke rechnen, das ist dann schon recht viel für einen kurzen Abstecher. Minibusse sind günstiger, muss man aber vorher buchen und die fahren zu festen Zeiten.
      Taxi von Atatürk soll so um die 30 Euro kosten, ist aber auch besser mit öffentl. Bussen angebunden.


      Wenn Ihr Euch mit einem Taxi zentral in der Altstadt absetzten lasst, kann man aber in 3, 4 Stunden einiges sehen,
      denn zB. Hagia Sophia und Blaue Moschee (Sultanahmed) liegen nur einen Steinwurf voneinander entfernt.
      Wenn noch Zeit ist, kann man sich dort in der Gegend auch gemütlich in eines der zahlreichen Restaurants setzen oder auch
      sogar die Cisterne noch besuchen.
      Tagsüber stehen allerdings sowohl vor der Hagia Sofia als auch der Zisterne Warteschlangen, so 15, 20 Minuten kanns jeweils dauern.

      Oder Ihr nutzt die Zeit für den Topkapi-Palast. Das ist aber Geschmackssache, was mehr interessiert - meine erste Wahl
      wäre es nicht.
      Wahrscheinlich auch hier sehr viele Touristen.

      Auch ein Basarbummel wäre denkbar, dort kann man locker 3 Stunden zubringen (auch hier gibt es nette kleine Cafes).
      In den Gassen um den Großen Basar herum habt Ihr dann aber gleich das volle Leben und größte Gedränge.

      LG
      Gusti


      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Hallo Gusti,

      Du hast Dir ja Arbeit gemacht - DANKE!
      Es ist Atatürk und es sind geplante 5h 40 Minuten zwischen Landung und Weiterflug. Das Einchecken habe ich vernachlässigt, weil das Gepäck durchgeladen wird und wir die Bordkarten in Frankfurt bekommen. Aber Du hast recht, selbst dafür muss ich mindestens 1h rechnen, dazu die Zeit von der Landung bis zum Taxi.
      Bleiben 3,5h, davon je 30 Minuten Fahrt: Also Zeit genug für einen Basarbummel ;))
      (Die Turkish Airline bietet Rundfahrten für Transferpassagiere an, aber da sitzt man halt auch nur im Bus.)

      LG Angelika
    • Na, nix zu danken, gerne.

      Bestimmt die richtige Entscheidung, sich wenigstens ein bisschen Istanbul-Gefühl zu holen, denn über 5 Stunden am
      Flughafen rumsitzen ist ja nicht so schön.
      Wobei - so für einen ersten Eidruck ist eine Rundfahrt wahrscheinlich auch gar nicht so verkehrt.

      Auf jeden Fall wünsche ich Euch ganz viele schöne Eindrücke und einen tollen Urlaub!
      Wohin soll's denn dann weiter gehen?

      VG
      Gusti

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.