Kamerun - morgen geht's los

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kamerun - morgen geht's los

      Hallo,

      so, die Rucksäcke sind gepackt – morgen kann’s losgehen, wenn auch erstmal nur bis Frankfurt, wo wir noch 1 Nacht im Hotel verbringen werden, bevor es dann Sonntag in der Früh losgeht via Brüssel nach Yaoundé! :)

      Hoffentlich klappt das alles, da die Maschinen bestimmt enteist werden müssen bei den Wetterverhältnissen und wir in Brüssel nicht sehr viel Zeit haben zum Umsteigen in die andere Maschine.

      Tja, was uns dann vor Ort in Kamerun erwartet, wir werden sehen.
      Das Land wird ja auch "Afrika in Miniatur" genannt, da es alles, was Afrika ausmacht, zu bieten haben soll – wir sind sehr gespannt!!!

      Zuerst soll es in den hohen Norden gehen in die Mandaraberge. Ob mit Zug & Bussen oder per Flug und Bus war vorab nicht planbar. Wir haben zwar eine Buchung für einen Inlandsflug getätigt, die aber nach wie vor unbestätigt ist. Kann also alles erst vor Ort geklärt werden.

      Wenn zeitlich alles so klappen sollte, wie wir es uns wünschen würden mit dem Trip gen Norden, hätten wir anschließend noch Zeit, um in die Gegend um den Mt. Cameroon im Südwesten zu fahren, bevor es dann für die Weihnachtstage nach Kribi gehen soll für ein paar entspannte Strandtage. 8-)

      Ich werde das Netbook mitnehmen und hoffe, mich mal melden zu können von unterwegs.

      Heute und morgen werde ich bestimmt nochmal online sein – trotzdem aber jetzt schon euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

      Wir werden am 31.12. zurückkommen.

      Viele Liebe Grüße,
      Silke & Max
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Hallo Silke & Max,
      wir wünschen Euch eine tolle Reise und uns anschliessend einen spannenden Bericht mit super Bildern. :D
      Ich muss gestehen, ich weiß zwar ungefähr wo Kamerun liegt (die haben doch auch schon mal gegen Deutschland Fussball gespielt), aber das ist schon fast alles.
      Auf alle Fälle, eine fantastische und stressfreie Reise für Euch.

    • Hallo Silke & Max,
      eine tolle Reise, die Ihr macht und sicher nicht alltäglich. Viel Spaß, viele Eindrücke und dass alles so verläuft, wie Ihr es Euch vorstellt.
      Auf den Bericht bin ich mehr als gespannt.
      Gute Reise...
      Viele Grüße
      Petra und auch von F.
    • na dann wünsch ich euch beiden viel spass und das alles klappt.

      auch euch ein schönes weihnachtsfest :roll: falls wir euch bis
      dahin nicht mehr hören,was ich nicht glaube :)

      bin auch sehr gespannt was ihr zu berichten habt.

      gute reise und viele erlebnisse.
      Liebe Grüsse Bigi :)

      Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch 1885-1977)
    • Ich wünsche euch, dass es so wird wie ihr es euch erträumt. Dass alles ohne Probleme klappt und ihr heil hin und her kommt und uns dann ganz spannende, tolle Sachen erzählen könnt, sodass wir vor Neid total erblassen.
      Verbringt ganz tolle Feiertage und laßt es euch gut gehen.
      Winke winke, Maxi und Sigi. :D
    • Ich wünsche Euch eine ganz tolle Reise, hört sich auf jeden Fall schon mal spannend an. Es wird sicher komisch sein, Weihnachten in der Sonne zu feiern, ist mal was ganz anderes.
      Auf der Landkarte habe ich mir eben Kamerun angeschaut, um zu wissen wo Ihr Euch so rumtreibt.
      Ich wünsche Euch einen guten Flug, und dass Ihr nicht noch hier von einer vereisten Startbahn rutscht. Auf den Bericht bin ich sehr gespannt.

      Liebe Grüße
      Angela
    • Hallo Silke,

      euch beiden einen wunderschönen Urlaub, mit vielen tollen Erlebnissen und viele, viele Abenteuer ;)
      Natürlich ganz wenig Streß, und dass ihr gut von A nach B kommt.

      Freu mich schon auf euere Berichte und vor allem die Bilder - denn Kamerun ist ja eher ein Exot unter den REiseländern...

      Lieben gruß an Max, schöne Weihnachten schonmal

      Claudi & Jochen
    • Hallo,

      seit heut morgen um 4 Uhr sind wir in Yaoundé, 9 Stunden später als geplant, ohne Gepäck und mit anderer Airline geflogen ... Also schon mal ein ganz toller Start, *lach*.

      Und warum? - Weil auch unser Abreisetag, der gestrige Sonntag, ein Chaostag am Frankfurter Flughafen war, an dem viele Flüge gecancelled wurden, u.a. auch unserer nur wenige Minuten vor dem Boarding.

      Angeblich wegen Wetterverhältnissen, aber nu gut - als Unser Flug hätte starten sollen, schneite es noch gar nicht. Aber: wir waren nur ca. 15 Leute für den Flug nach Brüssel. Da fand Lufthansa es evtl. praktischer, diesen Flug erst gar nicht auszuführen?? - Man weiss es nicht.

      War jedenfalls erstmal ein Schock mit anschliessendem langem hin und her am Serviceschalter, da dadurch unser Weiterflug nach Yaoundé auch geplatzt war.

      Ok, lange Rede kurzer Sinn: Wir wurden umgebucht auf Royal Air Maroc und durften bis dahin 12 Stunden am Flughafen zubringen. Ja, nun haben wir den Enteisungsprozess von Flugzeugen endlich mal wiedeholt und aus nächster Nähe sehen können, wie dabei die Außenhaut und die Tragflächen erst orange und dann grün werden, spitze. :P

      Der Maroc-Flug hatte dann nachher natürlich ebenfalls Verspätung, so dass der Anschlussflug in Casablanca auch in den Sternen stand. Aber: Die haben gewartet ... und im Spurt ging's in den wartenden Flieger. :)
      Dass das für's Gepäck zu knapp würde, war somit schon vorauszusehen.

      Und das Ganze am Flughafen Yaoundé dann ordnngsgemäss zu reklamieren war auch so ein Ding: da hockt ein Typ an einem kleinen Tisch und soll nicht ganz passende Formulre für eine gereizte, übermüdete Leute ausfüllen, die sich um ihn drängen und nicht nur Nettigkeiten von sich geben...

      Nu denn, wir werden also morgen früh um vier wieder am Flughafen sein, wenn die nächste Maschine aus Casablanca ankommt. Anders ist es wohl nicht ratsam, da die das Gepäck halt auf das Laufband laden und wenn es keiner holt, wer weiss, wer es sich dann nimmt...

      Aber wir haben nette, sehr hilfsbereite Leute kennen gelernt (ein Kameruner und seine deutsche Frau), die uns bei allem schon so freundlich geholfen haben, uns in ein Hotel in Flughafennähe gebracht haben, uns Geld getauscht haben und uns morgen früh abholen, da ihr Gepäck auch nicht angekomen ist. Schön, das man sowas auch immer noch findet.

      Wir hoffen nun, das Gepäck wird morgen früh da sein und mal schauen - wenn wir dann schon am Flughafen sein werden, evtl. können wir direkt die Weiterreise in den Norden organisieren. Auf 15 Stunden Zugfahrt haben wir jetzt keine Lust mehr. Man wird sehen.

      Sonnige Grüße,
      Silke & Max

      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Wir drücken ganz fest die Daumen, dass das Gepäck bald und überhaupt ankommt.
      Jetzt kann es nur noch besser werden.

      ;)
    • "Long time ago"
      Falls es euch doch zu mühselig ist, nach Norden zu fahren, schaut euch einfach meine Bildchen an. Sie wurden im Adamaoua Masiv aufgenommen. Nördlich dieses Gebirges wird die Landschaft doch eher monoton.

      Habe gerade meinen Weihnachtseinkauf online abgeschlossen, um dann noch kurz im „Forum“ nach interessanten Beiträgen zu stöbern. Dazu gehört gewiss eure abenteuerliche Kamerunreise.

      Mit etwas Nostalgie habe ich meine alten Fotos durchforstet und bin auf ein paar Bildchen gestoßen, die ihr im Nachfolgenden sieht. Das ist wohl eher interessant für die Daheimgebliebenen als für silke+Comp.. Es sind digitalisierte Diapositive. Es ist zwar schon etwas her (Juli 86), aber an der landschaftlichen Schönheit des Adamaoua-Massivs hat sich hoffentlich nicht viel geändert. Ich kam damals aus Zentralafrika mit einem 1956er Land-Rover mit nicht synchronisiertem Getriebe und bin mit einem Kollegen nach Saarbrücken gefahren. Es ging über Ngoundere, Garoua, Maroua. An der nigerianischen Grenze hatte mich damals meine erste Malaria so heftig gepackt, dass ich am Grenzposten zusammensackte. Aber die Zöllner hatte das nicht interessiert, die wollten nur Scheine sehen. Nun, wie ihr wisst, habe ich es ja überlebt und klopfe mir jetzt selbst auf die Schultern: Mensch, du hast was erlebt. Und das wünsche ich euch auch, aber ohne Malaria, Ganoven und anderen korrupten Vertretern der kamerunischen Ordnungskräfte und natürlich Frohe Weihnachten, hoffentlich am schönen Strand von Kribi.

      horas
      Images
      • 75500062x1.jpg

        134.45 kB, 500×326, viewed 12 times
      • 75500063x2.jpg

        134.31 kB, 500×326, viewed 15 times
      • 75500060x2.jpg

        112.02 kB, 500×326, viewed 12 times
      • 75500055x1.jpg

        147.53 kB, 500×326, viewed 10 times