Ist Sri Lanka "richtig" für uns?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Natürlich kann man überall früh aufstehen - wir würden gern kurz nach sechs rausgehen (nach dem Frühstück) und dann mittags wieder zurückkommen. Morgens nach Sonnenaufgang ist nun mal das beste Licht zum fotografieren. Und dann ist es mittags ja sehr heiß.

      An Ferienwohnungen haben wir nichts gefunden, außer für mehrere Leute.

      In 2 Wochen SL haben wir noch nicht einen einzigen Kinderwagen gesehen, noch keinen Hund an der Leine, dafür aber tausend neugierige, freundliche Menschen, unfreiwillige Elefantenjagd, Landung auf einem Dorfflugplatz in der Türkei, (das war auf dem Hinflug ;-))
      Urwaldgeräusche vom feinsten,weiß gekleidete blitzsaubere Kinder nach der Schule, lachende Gesichter immer wieder.... und bestes Essen
      Ich muss aufhören mein magen knurrt.
      Wie schön es hier ist und was wir alles erleben schreibt mein Mann auf und daraus machen wir "Inselg'schichten", die wir dann gern per PDF verschicken, bzw, düe internetlose Freunde drucken lassen und per Post verschicken.
      Und die Bilder sind in der Fotohomepage zu sehen und später dann evtl wieder als Fotobuch bei blurb.

      Das einzig nervige für mich sind nachts die bellenden Hunde. Ich probiere heute mal oropax aus. ;)
      Und evtl ist das nicht überall so.


      Schöne Grüße von Annette
    • Rückblick :
      3 Tage in Waikkala bei Negombo:
      erste Eindrücke :
      Hunde bellen nicht, Menschen lachen, sind freundlich,
      Begrüßung von Kindern: „Hello Bonbon“
      Uhrzeiten unwichtig, Frühstück ist Spätstück
      Unterkunft:
      Ricos Shadow: Personal sehr freundliche, Frühstück in Büffetform sehr reichhaltig,

      5 Tage inSigiriya
      Hartnäckige Verkäufer/Geschäftsleute,
      Kinder fordern schoolpens und Toffees.
      Begegnung mit zig Affen, Hunde bellen gern nachts oder morgens um 4
      Unterkunft
      1 Tag in Lakmini Lodge
      4 Tage in Paradise Inn

      Nun sind wir schon eine Woche in Mahiyangana.

      Überall hat man uns davon abgeraten: alle Leute, denen wir das erzählten, selbst im Reiseführer steht, dass es dort „nichts“ gibt.
      Wir sind froh, dass wir wenigstens 2 Wochen hier sind. Es gibt für uns allein im Ort soooo viel zu sehen:
      der Soraborasee mit unzähligen Vögeln, eine Stuba am See, einen Markt, auf dem man wohl noch nie Touristen sah (mich fragt man, ob ich aus Japan sei), einen riesigen Buddha natürlich und jede Menge neugierige Menschen.

      Abgezockt worden sind wir noch nicht. Im Gegenteil ;)
      Wir bekamen hier schon von Fremden an der Straße ein Blume , von einem freundlichen Mann ein großes Hefegebäck , nur weil wir ihn schon zum zweiten Mal trafen, und von einer Frau, weil wir nach den Früchten fragten, die an ihrem Baum hingen, gleich sechs Woodapples, aus denen uns die Gasthausbesitzer einen leckeren Drink machten.

      Touristenabzocke haben wir – bis jetzt - noch nicht erlebt.
      Liegt vielleicht auch daran, dass wir Plätze meiden, wo sehr viele Leute sind, z.B. Sigiriya Rock, Kandy City. Wir waren nicht auf dem Felsen ;) und in Kandy auch nicht im Zahntempel. :D

      Hier in Mahiyangana kommen nicht viele Touristen vorbei; Englisch spricht man selten, Deutsch nie.
      Wohltuend ist auch, dass die Hunde hier sich tagsüber ausbellen; nachts ist es ruhig.
      Schöne Grüße von Annette
    • Hallo Annette,

      das hört sich ja alles super an.
      Ich bin auch noch fleissig am planen und lesen und meine Vorfreude steigt von Tag zu Tag.

      Ihr habt ja so viel Zeit, da kann man sich ja auch untouristische Ecken " gönnen ".
      Bei uns ist es der erste Aufenthalt in Sri Lanka und auch nur 3 Wochen, da gehören meiner Meinung nach gewisse touristische Sachen auch dazu.

      Ob wir allerdings auf den Felsen bei Sigiriya gehen weiss ich auch noch nicht.
      Es soll noch einen zweiten Felsen geben, von dem die Aussicht genauso gut ist und er kostet praktisch nichts.
      Die Wolkenmädchen möchte ich allerdings schon gern sehen.

      Weiß jemand, ob diese Zeichnungen aussen am Felsen sind, oder ob man diese erst sieht, wenn man auf den Felsen klettert ?

      Wünsche dir noch ganz viele, schöne Eindrücke,
      Petra
      " Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. "
      ( Jean Paul )

      Mit der Kamera unterwegs
    • Du mußt schon hochklettern, Petra, um sie richtig zu sehen, sie sind etwa auf der Hälfte des Anstiegs!
      Und macht es, trotz dem Geld!
      Es ist schon eine besondere Atmosphäre, wenn man dasteht, die Zeichnungen und Inschriften auf sich wirken lässt und sich vorstellt , wie alt die schon sind, wie die Menschen dort wohl gelebt haben, etc...
      Für mich war es mit der schönste Ausflug dort!
      Vielleicht auch, weil wir in extremen Regen ankamen, lange überlegt haben, ob wir uns den Auftieg geben und dann alles irgendwie einfach schön war ;)
      Sogar Tochterkind wollte dann, trotz anfänlichem Protestes, nach oben! :D
    • Ich war damals 2011 dort. Das ist ein Ort, denn man nicht auslassen sollte.
      Einen Auszug aus meinem Bericht:

      Der Ort liegt im kulturellen Dreieck Sri Lankas und gehört zurecht zum Weltkulturerbe der UNESCO.
      Schon aus der Ferne hebt sich dieser Monolith deutlich über den Dschungel und den Reisfeldern ab.
      Betritt man das Gelände der Felsenfestung durch den Haupteingang, gelangt man über einen Wassergraben und durch die Umfassungsmauer in die ehemaligen Lustgärten am Fusse des Felsens.

      Vor rund 1500 Jahren liess König Kassapa (Kasyapas) hier seinen Palast errichten, nachdem er seinen Vater ermordet und seinen Halbbruder, den rechtmässigen Thronfolger, aus dem Königreich vertrieben hatte.
      Danach beginnt der Aufstieg zum Felsen. 1200 Stufen. Und das zu meinem 71. Geburtstag ?.
      Bis zum Zwischenplateau führen steinerne Treppen und Wege. Den letzten Abschnitt bewältigt man heutzutage auf eisernen Treppen.
      Auf halber Höhe gelangen wir durch eine Wendeltreppe zu den Wolkenmädchen.
      Heute sind noch 18 Stück dieser barbusigen Schönheiten erhalten. Bei genauer Betrachtung stellt man jedoch fest, dass mit ihnen irgendwas nicht stimmt. Denn mal haben sie vier Brustwarzen, mal 3 Hände, oder auch einen Finger zuviel.
      Das liegt daran, dass sich im Laufe der Jahrhunderte gerne Künstler daran versucht haben, die Wolkenmädchen zu restaurieren und dabei haben sie ihren eigenen Geschmack mit einfliessen lassen. Dabei aber Farbe schlechter Qualität verwendet, so dass die alten Farben inzwischen wieder durchscheinen.
      Dadurch wissen wir heute, dass sich das Schönheitsideal von einem leicht hängenden Busen zu König Kasyapas Zeiten zu einem üppigen Busen gewandelt hat.

      Nach der ca. 150 Meter langen Spiegelwand führt eine weitere Treppe hinauf aufs mittlere Plateau, die Löwenstrasse.
      Eigentlich wollte ich nur bis zu den Wolkenmädchen, dann bis zur Löwenterrasse, die auf dem mittleren Plateau liegt. Da die Treppe auf das obere Plateau jedoch nicht so schlecht aussieht, gehe ich doch weiter. Was ich erst später sehe: nach zwei Biegungen wird die Treppe immer schmäler am Abgrund.

      Oben angekommen bietet sich ein herrlicher Ausblick über die umliegenden Wälder und Teiche.Auf der10000 qm grossen Plattform finden sich die Grundrisse der alten Palastgebäude. Zu meinen Füssen blicke ich auf einen kleinen Lotusteich. Während Kasyapas herrschte, war dies die königliche Badewanne.

      Kurz darauf geht es schon wieder den selben Weg hinunter. Während sich eine Menge von Urlaubern die schmalen Stufen an der Bergseite nach oben quält, führt der Rückweg aussen, also direkt am Abgrund hinab. Zum Glück kann man sich überall festhalten.

      Nach 18 Jahren Herrschaft stellte sich König Kasyapas seinem aus Indien wiederkehrenden Halbbruder in der Ebene in den Weg. Zu seinem Pech scheute sein Elefant, so dass die Soldaten dachten, er würde fliehen.
      Seine Regentschaft war damit beendet.

      Also ist Treppen steigen angesagt, aber es lohnt sich. Zumal wir wunderbares Wetter hatten.
    • Habt mich überredet, die Wolkenmädchen möchte ich schon sehen.

      Wir sind ja 3 Übernachtungen da, haben also Zeit.
      Vielleicht gibt es ja eine Uhrzeit, um die großen Touristenmassen zu umgehen.
      Zum Beispiel früh morgens und erst danach Frühstücken oder am Abend.

      Schauen wir mal =)

      LG Petra
      " Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. "
      ( Jean Paul )

      Mit der Kamera unterwegs
    • Hallo Petra,
      ganz kurz , weil nur befristet WLAN
      der Nachbarfelsen heißt Pidurangala.
      Schau mal hier: http://www.google-webhosting.com/andotours/pidurangala.html.

      Ganz früh morgens ist wohl die beste Zeit für den Aufstieg.
      wenn wir dort gegen 9-10 vorbeigingen, rollten die Busse vor.
      Auf jeden Fall hoch.
      Schöne Grüße von Annette
    • Annette, der Link funktioniert leider nicht, aber der Name reicht, darüber hatte ich auch schon gelesen.
      Trotzdem lieben Dank, den Felsen werden wir bei genügend Zeit zusätzlich machen.

      Ticinella, auch dir danke für den Link, den kannte ich noch nicht.

      Dann werden wir mal einen Tag früh aufstehen, was mir im Urlaub viiieeel leichter fällt als hier Zuahuse ;)
      und sehen, dass wir um 8:00 am Felsen sind und dann gleich als einer der Ersten ( hoffe ich mal ) nichts wie rauf.
      " Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. "
      ( Jean Paul )

      Mit der Kamera unterwegs
    • cicapetra schrieb:



      Dann werden wir mal einen Tag früh aufstehen, was mir im Urlaub viiieeel leichter fällt als hier Zuahuse ;)
      und sehen, dass wir um 8:00 am Felsen sind und dann gleich als einer der Ersten ( hoffe ich mal ) nichts wie rauf.


      Mach das unbedingt so. Ich wollte damals auch nicht. Mein Sohn bestand darauf, zum Glück. Die Wolkenmädchen werde ich deshalb nun nie vergessen ;) Die ganze Gegend war echt super!
    • Gute Entscheidung Petra.
      Der Felsen mit den Fresken ist wirklich ganz toll und es wäre schade ihn auszulassen.

      Wir hatten von unserem Hotel Pool den Blick schon drauf und die Vorfreude wuchs dadurch ungemein.
      Zwischen den Löwenpranken beginnt der Treppenaufstieg.

      Die Fotos sind nicht besonders, sind schon alt und da hatte ich noch keine digitale Kamera.
      Hab sie eingescannt.
      Bilder
      • Wolken.jpg

        156,97 kB, 983×1.500, 7 mal angesehen
      • Hotel2.jpg

        156,58 kB, 1.500×984, 7 mal angesehen
      • Felsen1.jpg

        158,17 kB, 1.472×988, 6 mal angesehen
      • Eingang4.jpg

        157,08 kB, 988×1.472, 9 mal angesehen
    • Hallo Annette,

      Danke für die Informationen direkt vor Ort!
      Ich habe gerade auf Eurer Internetseite die Bilder von Sri Lnka bewundert, die Ihr schon online gestellt habt.
      Ganz tolle Aufnahmen, erste Sahne!

      Weiterhin eine schöne Zeit da unten....

      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Palermo 2018
      Kalimera aus Paros und Naxos 2018

      Das Leben beginnt da, wo die Zeit egal ist
    • Hallo Annette,
      habe mir die Fotos auch schon angeschaut, sehr interessant.Sehr schoen! Menschen, Szenen aus dem Leben scheinen Euch besondes anzusprechen. Die Fotos gefallen mir sehr gut.

      annette1955 schrieb:

      Nach einer Woche Sri Lanka kann ich schon sagen dass es "richtig" für uns ist.
      Obwohl man hier leider kaum Frühaufsteher findet. (Frühstück um Acht ist für uns einfach zu spät)
      Sicher findet man auch eine Ferienwohnung. Das würden wir bei einem 2. Aufenthalt machen.



      Tut mir leid, dass meine Intuition da versagt hat. Ehrlich haette ich nicht gedacht, dass ein Hotel kein Fruehtueck um 6 liefern kann oder spaetestens um 7...

      Den Singaraga Felsen mit den Fresken waren schon vor ueber 20 Jahren touristisch aber verpassen wuerde ich es nicht wollen. Damals war ein Fotografier- Vebot. Eigentlich durfte man nicht fotografieren, mein Mann hat es trotzdem getan. Ist es heute nicht mehr der Fall, dass es eigentlich verboten ist dort zu fotografieren?

      Gruss
      Gisela


    • Hallo Petra,

      ich kann allen nur beipflichten: Lasst Sigiriya auf keinen Fall aus. Nicht nur die Wolkenmädchen sind toll, auch das Plateau ist ein Erlebnis. Trotz Höhenangst bin ich dort hoch- und vor allem wieder ’runtergestiegen. Auf dem Weg nach oben gibt’s ebenfalls viel Interessantes zu sehen. Für uns war es die eindrucksvollste Sehenswürdigkeit in Sri Lanka.

      Gruß, Susanne
    • Auf jeden Fall ist Sri Lanka eine Reise wert. Unsere Rundreise endet morgen, nun wird noch 2 Wochen entspannt. In der ersten Woche habe ich 1100 Bilder geknipst, da wird schon etwas dabei rauskommen.
      Im Süden ist es besonders schön. Unser Resümee schrieben wir dann am Ende unseres Urlaubes.
      Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
      - Alexander von Humboldt -