4k-Auflösung (3.840 x 2.160)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Habe eben in der neuen Ausgabe von CHIP FOTO-VIDEO (03.2013) gelesen, das es die GoPro Hero3 (die Petra hat) auch als Black Edition gibt.
      Diese Kamera nimmt im hochauflösenden 4k-Modus (3.840 x 2.160) in Kinoqualität auf.
      Bringt das was für den Normalanwender, bzw. sehe ich überhaupt den Unterschied, ausser wenn ich für meine Videoclips ein Kino miete und sie mir da anschaue?

      :confused:
    • Hallo,

      ein 4K-Fernseher (= Quad-HD) mit 55 Zoll steht bei uns beim Elektro-Discounter im Dauerbetrieb. Momentan sind die Teile mit 7500 Euro noch etwas zu teuer, aber wenn die Preisentwicklung genauso ist wie bei den ersten Flach-Fernseher (da fingen die Preise auch mal bei 30.000 DM an und heute bekommt man sie für ein paar Euro nachgeworfen) dann ist das auf jeden Fall die Zukunft.

      Bewegt-Bilder werden auf dem Gerät im Discounter nicht gezeigt. Ich schätze, es gibt da einfach noch nichts. Aber selbst die hochauflösenden Fotografien (eigentlich sind das ja "nur" 8 MPixel) sehen schon atemberaubend aus. Die Pixel sind kleiner als man sie als Normalsichtiger aus einem Abstand von 50 cm auflösen kann, d. h. man kann quasi mit der Nase am Bildschirm auf dem Foto spazieren gehen.

      Die Sinnhaftigkeit bei Videosequenzen ist dann nochmal eine andere Frage. Im Prinzip bleiben beim aktuellen Einfach-HD ja schon keine Wünsche offen und mit einem Meter Abstand (für die Details) könnte man am Quad-HD Fernseher die ganze Szenerie gar nicht mehr komplett erfassen. Wenn die Fernseher künftig nicht nur höher auflösen, sondern auch größer werden, sieht das ggf. wieder anders aus. Die technische Schmerzgrenze liegt IMO gerade bei 104 Zoll (2,64 Meter Diagonale). Dann machen 4K Videos der GoPro Hero 3 evtl. Sinn ... zumindest ergonomisch :roll: .

      Ciao
      HaPe
    • Danke HaPe,
      das wird also die Zukunft sein.
      Wie ich eben lesen konnte, arbeiten alle bekannten TV-Hersteller an diesem Format und wollen es heuer auf den Markt bringen, bzw. haben es jetzt schon im Angebot.
      Man kann also davon ausgehen, dass die Kamera- und Videokamera Hersteller nachziehen und demnächst auch dieses Format auf den Markt bringen, sozusagen als Weiterentwicklung von Full HD (1920 x 1080).

      =)
    • HaPeRieger wrote:

      Bewegt-Bilder werden auf dem Gerät im Discounter nicht gezeigt. Ich schätze, es gibt da einfach noch nichts.
      Derzeit gibt's dazu noch mehr Fragen als Antworten. Bis Ultra-HD von den ersten TV-Anstalten gesendet wird, werden noch einige Jahre vergehen. Ich hab gelesen, es gibt dafür noch keinen Standard, die Branche will im Zuge der UHD-Einführung auch über andere (und für die Bildqualität wichtigere) Parameter wie Bildrate und Dynamikbereich der Farbübertragung nachdenken. Und dann muss das enorme Datenmaterial auch noch via Kabelnetze übertragen werden.

      Und weder das Fernsehprogramm noch die eigenen Fotos und Videos werden durch UHD besser. ;)
      2019/08 Ulm - 2019/12 Nürnberg - 2020/02 Isaan/Angkor/Bangkok
      reiseweg.at - flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • NoDurians wrote:

      ...... Bis Ultra-HD von den ersten TV-Anstalten gesendet wird, werden noch einige Jahre vergehen......

      Ich glaube, das geht schneller als man meint.
      Wenn die Firmen Geräte entwickeln und auf den Markt bringen, dann wollen und müssen sie diese Geräte auch verkaufen.
      Sie werden dann auch Druck ausüben, dass alles schneller geht.
      HD Qualität ist doch heute fast schon Standard.
      Warte noch 1-2 Jahre, dann werden die neuen höherwertigen Fotoapparate im hochauflösenden 4k-Modus aufnehmen. Die GoPro Hero3 fängt jetzt an.
      Die Zeit ist so schnelllebig.

      ;)
    • Hallo,

      blaufotograph wrote:

      Bezgl der Bildqualität fällt es mir aber schwer mir das vorzustellen.

      ich habe es nicht nachgerechnet, aber es heißt, bei einem Visus von 1 (= 100% Sehvermögen) kann man bei Full-HD (1920*1080 Pixel) ab einem Betrachtungsabstand von 1,6 * Bildschirmdiagonale keine Pixel mehr auflösen. Bei einem 37 Zöller wären das etwa 1,50 Meter und bei einem 52 Zoll Fernseher etwa 2 Meter Abstand. Insofern gebe ich Dir Recht: bei einem realistischen Abstand von 3 Meter oder mehr (gerade bei einem großen Fernseher) kann der Quad-HD Vorteil eigentlich keine Rolle spielen. Das Auge löst das in diesem Abstand bei weitem die Pixel nicht mehr auf.

      Nun hat man den 4K Fernseher in dem besagten Elektro-Dicounter so geschickt aufgestellt, dass der Betrachter sich gar nicht weiter als 2 Meter weg stellen kann. Ein Schelm, wer Böses dabei bedenkt :roll: . Und da kann man nicht umhin zu gestehen, dass die gezeigten Fotos tatsächlich atemberaubend aussehen. Gezeigt wurden Flugaufnahmen einer Großstadt mit vielen winzigen Details und Bilder von einem Portraitshooting - wohl um die Farbauflösung der Hauttöne zu demonstrieren.

      Ich finde es gut, dass die Entwicklung weiter geht. In vier/fünf Jahren werden wir uns schmunzelnd an diesen Threads erinnern, weil es dann vermutlich die ersten 4K Fernseher bei Tschibo für 399 Euro gibt :-O

      Und wer denkt, dass 4K das Ende aller Entwicklung ist, dem empfehle ich einen Blick auf den 8K Prototypen der Firma Panasonic, der 2012 auf der IFA in Berlin ausgestellt wurde. Mit einer Bildschirmdiagonale vom 145 Zoll (= 3,7 Meter) löst er 7680 * 4320 Bildpunkte auf. Damit könnte ein 32 MPixel Bild einer Nikon D800 vollformatig in der 100% Ansicht angezeigt werden ;)

      Ciao
      HaPe
    • Ich weiß es ja auch nicht. Ich hab mir nur in Erinnerung gerufen, wie lange es von den ersten HD-Ankündigungen bis zum Verkauf der Geräte gedauert hat. Und danach noch einmal viele Jahre, bis die TV-Anstalten flächendeckend HD-Programme produzierten. Und ob die Programmmacher wirklich so kurz nach HD wieder viel Geld für UHD in die Hand nehmen werden?!

      Vermutlich sehe ich das zu kritisch, wenn die Werbetrommeln mal auf Hochtouren laufen, und die EU die technische Umrüstung "ihrer" Sendeanstalten mit vielen Millionen Euros subventioniert, dann werden die Leute das Zeugs schon kaufen.

      Ich selber bin in meinem Kaufverhalten sehr konservativ. Ich bin auf den Flat-TV-Zug erst aufgesprungen, als es mit den HD-Sendern "ernst" wurde. Davor war die Bildqualität (von normalem SD-Material) auf meinem Sony Black Trinitron sicher besser, als auf den Flat-TV's der ersten und zweiten Generation.

      Mal sehen, wir werden's - hoffentlich - erleben.

      HaPeRieger wrote:

      Nun hat man den 4K Fernseher in dem besagten Elektro-Dicounter so geschickt aufgestellt, dass der Betrachter sich gar nicht weiter als 2 Meter weg stellen kann. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt
      Erinnert mich an die Zeit, als Flat-TV's in den Märkten immer mit digitalem Konservenfutter bespielt wurden. Am besten noch mit einem Trickfilm, Ice Age oder so. Wenn dann mal einer auf aktuelles TV-Programm geschaltet hat, dann war das extrem verkaufshemmend. Besonders bei Sportübertragungen. Ein Fußball zog weiße Schlieren hinter sich her, die Seitenlinien fingen bei Bildschwenks an zu flimmern. :D
      2019/08 Ulm - 2019/12 Nürnberg - 2020/02 Isaan/Angkor/Bangkok
      reiseweg.at - flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Hallo,

      NoDurians wrote:

      Wenn dann mal einer auf aktuelles TV-Programm geschaltet hat, dann war das extrem verkaufshemmend. Besonders bei Sportübertragungen.

      das wird hier sicher so ähnlich sein. Zu bedenken ist auch, dass die Einführung der BluRay Disk damals eigentlich dem enormen Speicherhunger des HD-Standards geschuldet war. Ich weiß nicht, ob ein 4K (oder gar 8K-) Film noch auf eine BluRay-Scheibe passt.

      Wir haben uns schon relativ früh einen 52 Zöller gekauft - insbesondere auch um langsam wieder einen adäquaten Ersatz für den Diaprojektor zu bekommen. Unsere bebilderten Reiseberichte waren bei Bekannten und Verwandten recht beliebt und so ein PC Monitor war einfach kein adäquater Ersatz. Dieses Gerät hat dann auch tatsächlich unser Fernsehverhalten verändert. Wir liehen uns häufiger HD-Filme auf BluRay aus, luden Freunde und Bekannte zu gemeinsamen Fernsehabende ein (wie in den Anfängen der Flimmerkiste vor 60 Jahren), es wurden Cocktails und Schnittchen gereicht und im Kreis bis 10 oder 12 Personen Reiseberichte betrachtet ... diesmal als Multimedia-Events ;) . Insofern habe ich die HD-Einführung in guter Erinnerung und bin schon gespannt, wie es weiter geht.

      Ciao
      HaPe
    • HaPeRieger wrote:

      Hallo,

      blaufotograph wrote:

      Bezgl der Bildqualität fällt es mir aber schwer mir das vorzustellen.

      ich habe es nicht nachgerechnet, aber es heißt, bei einem Visus von 1 (= 100% Sehvermögen) kann man bei Full-HD (1920*1080 Pixel) ab einem Betrachtungsabstand von 1,6 * Bildschirmdiagonale keine Pixel mehr auflösen. Bei einem 37 Zöller wären das etwa 1,50 Meter und bei einem 52 Zoll Fernseher etwa 2 Meter Abstand. Insofern gebe ich Dir Recht: bei einem realistischen Abstand von 3 Meter oder mehr (gerade bei einem großen Fernseher) kann der Quad-HD Vorteil eigentlich keine Rolle spielen. Das Auge löst das in diesem Abstand bei weitem die Pixel nicht mehr auf.


      Hallo HaPe,

      danke für die Hintergrundinfos. Das würde also heißen, dass ich mich nicht wundern muss, dass ich bei einem 32" LED TV zwischen dem normalen SAT-Bild und einem HD-Bild im Prinzip keinen Unterschied erkennen kann. So z.B. bei dem normalen ZDF & ZDF HD. Unser Sitzabstand ist ca. 3m. Ich hätte mir vorgestellt, dass man den Unterschied zwischen einem HD- und einem normalen Programm auch auf dem heimischen TV sehen kann....
      v.Grüße Axel aka blaufotograph
    • Also, wenn ich ein Fußballspiel auf einem HD-Sender schau, kann ich in der Totalansicht deutlich die Rückennummern der Spieler ablesen unn sogar kleine Details im Publikum erkennen. Jedenfalls deutliche Unterschiede zu einem Match auf einem SD-Sender.
      2019/08 Ulm - 2019/12 Nürnberg - 2020/02 Isaan/Angkor/Bangkok
      reiseweg.at - flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Hallo,

      NoDurians wrote:

      Jedenfalls deutliche Unterschiede zu einem Match auf einem SD-Sender.

      die SD Auflösung ist ja nicht standardisiert, aber wenn man mit SD das alte PAL Fernsehen meint, ist der Unterschied schon gravierend. PAL wurde nicht in Pixel, sondern in Zeilen gemessen. Wenn man das in Pixel umrechnet, kommen da 720*576 (sichtbare) Pixel heraus. Rein rechnerisch muss man also schon doppelt so weit vom Fernseher entfernt sitzen um keine Pixel zu sehen. Subjektiv liegen die PAL und die HD-Auflösung aber IMO nochmal deutlich weiter auseinander. Einerseits ist die Ortsauflösung (wie wir ja aus der Fotografie wissen) nicht nur eine Funktion der Pixelgröße und andererseits ist IMO die Schärfewahrnehmung nicht linear und man achtet auch nicht auf Pixel, sondern auf flächige Details wie etwa die Rückennummer von Fußballspieler.

      Der Hub von PAL nach HD war enorm, beim Hub von HD nach Quad-HD würde ich mir keine solche Steigerung mehr erwarten, solange wir den Abstand zum Fernseher nicht halbieren oder die Bildschirmfläche vervierfacht wird. Irgendwann wird es dann wohl eine natürliche Grenze, bei 2,50 Meter Raumhöhe geben 8-)

      Ciao
      HaPe
    • Wobei die Unterschiede zwischen SD und HD nicht immer gleich gravierend ausfallen. Der Unterschied zwischen ARD und ARD HD beim Betrachten der Tageschau ist nicht so groß. Ob eine Premier League Übertragung auf Sky Sprt HD oder auf Sky Sport läuft, macht einen Riesenunterschied. Da kommt's ja auch immer auf den Übertragungsweg und die Bandbreite an.

      HaPeRieger wrote:

      Irgendwann wird es dann wohl eine natürliche Grenze, bei 2,50 Meter Raumhöhe geben 8-)
      :D Genau! Irgendwann wird man eine Rolle Fernseher kaufen, und die wie eine Tapete an die Wand pappen. Ich sag's gleich, ich hab eine Altbauwohnung mit 3,60 Raumhöhe, da können die meisten dann einpacken. :P

      2019/08 Ulm - 2019/12 Nürnberg - 2020/02 Isaan/Angkor/Bangkok
      reiseweg.at - flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • NoDurians wrote:

      Wobei die Unterschiede zwischen SD und HD nicht immer gleich gravierend ausfallen. Der Unterschied zwischen ARD und ARD HD beim Betrachten der Tageschau ist nicht so groß.

      Ok, das beruhigt mich. Vielleicht liegt der subjektiv nicht wirklich sichtbare Unterschied bei ZDF & ZDF HD genau daran. Evtl. sind die Sendungen bei ZDF HD auch nur hochgerechnete "SD"-Sendungen... Das wäre zumindest eine Erklärung.
      v.Grüße Axel aka blaufotograph
    • Hallo,

      ein Nachtrag zu diesem etwas älteren Thread. Ich arbeite mich gerade für einen kleinen Vortrag in ein Spezialgebiet der Fotografie ein und in diesem Zusammenhang bin ich wieder mal über die 4K Fernseher gestolpert.

      Der tiefere Sinn dieser hohen Auflösungen dürfte vermutlich nicht die Auflösung als Selbstzweck sein und es sollen auch nicht die Bildschirmdiagonalen immer weiter hoch getrieben werden, sondern die Hersteller suchen wohl nach einer Möglichkeit, langfristig Stereo-3D Bilder ohne Brille anbieten zu können. Das funktioniert schon momentan über sog. autostereoskopische Displays, allerdings halbiert sich dadurch die wirksame Auflösung des Fernsehers um den Faktor 2 in horizontaler Richtung. Unsere wunderbaren Full-HD Fernseher haben dann nur noch eine vergleichsweise geringe Auflösung von 960 Pixel in der Breite. Um das wieder auf 1920 Pixel zu bekommen, würde man einen 4K Fernseher benötigen.

      Das tragische an dieser Entwicklung ist, dass sich der Betrachter an genau einer bestimmten Position (dem "Sweet-Spot" ) vor dem Fernseher befinden muss. Die Großfamilie vor dem autostereoskopischen 4K-Fernseher wird also erstmal lange Gesichter ziehen. Um dieses Manko zu beseitigen, sind derzeit sog. Multi-View-Displays in Entwicklung, bei denen mehrere unterschiedliche Blickrichtungen möglich sind. Um hier Full-HD sehen zu können, ist allerdings eine Minimal-Auflösung von 8K, also knapp 8000 Pixel in der Breite als Minimum erforderlich. 16K wäre natürlich besser ;)

      Ciao
      HaPe
    • HaPeRieger wrote:

      .....Ich finde es gut, dass die Entwicklung weiter geht. In vier/fünf Jahren werden wir uns schmunzelnd an diesen Threads erinnern, weil es dann vermutlich die ersten 4K Fernseher bei Tschibo für 399 Euro gibt :-O ......

      Da braucht es keine vier/fünf Jahre, sondern jetzt ein-ein-halb Jahre später, gibt es bereits 4K Geräte, mit 42 Zoll unter 450 Euro. :D
    • Ich wäre schon froh, wenn mit der vorhandenen Auflösung die TV-Übertragung dauerhaft funktionieren würde.
      Bei Kabel-BW ist das seit Wochen ein Problem. Ausfälle über mehrere Stunden sind durchaus nicht selten.
      Ich bin ja nicht der Dauerferngucker, aber wenn ich mal was sehen will und dann ist das Signal weg, nervt mich das.
      Wir wird das dann erst, wenn noch mehr Daten übers Kabel rauschen?

      Ich sehe die Vorteile der 4K-Auflösung erst mal allein in der Bildbetrachtung.